Regierungssprecherin sucht "Sprachregelung" zu Drosten

Gäh­nen­de Lee­re herrsch­te in der Bun­des­pres­se­kon­fe­renz vom 16.10. Nur ver­ein­zel­te Jour­na­lis­tIn­nen woll­ten hören, was deut­lich mehr Minis­te­ri­al­be­am­tIn­nen auf dem Podi­um u.a. zur Coro­na-Lage zu sagen hatten.

Inter­es­sant war die Ver­un­si­che­rung der Spre­che­rin der Bun­des­re­gie­rung bei der Fra­ge, war­um Chris­ti­an Dros­ten nicht zu dem Tref­fen mit der Kanz­le­rin und den Minis­ter­prä­si­den­tIn­nen ein­ge­la­den war. Sie muß­te nach der "Sprach­re­ge­lung" suchen.

Quel­le: deutsch​.rt​.com (ca. Min. 33).

Eine Antwort auf „Regierungssprecherin sucht "Sprachregelung" zu Drosten“

  1. Beschä­mend. Die Dame im Hin­ter­grund ist sicht­lich pein­lich berührt. Aber sowas legt sich bei den Damen und Her­ren ja schnell wie­der. Eine Fra­ge der Übung, und ein Blick auf den Kon­to­aus­zug heilt da schnell alle mora­li­schen Beschwerden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.