"Rheinische Pest": Ich bin stolz, geimpft zu sein!

rp​-online​.de (10.10., Bezahlschranke)

» ¦ ¦ Mit Anste­ckern soll­te eine Akti­on in Moers die Impf­be­reit­schaft erhö­hen. Dann kam ein Shit­s­torm, sogar aus Hol­ly­wood mel­de­te sich ein Kri­ti­ker. Die Akti­on wur­de gestoppt. Das ist scha­de, denn die Imp­fung ist auch Aus­druck einer Haltung.

Es war nur eine eine klei­ne gel­be Blech­pla­ket­te mit dem Schrift­zug „Imp­fen? Ja bit­te! Ich bin geimpft“. Sie hät­te kaum dazu geführt, dass bis­her unge­impf­te Leu­te in die Arzt­pra­xen stür­men und nach BiontechModer­na oder Astra­ze­ne­ca schrei­en. Aber wenn sie eini­ge Weni­ge doch zum Nach­den­ken und dazu gebracht hät­te, sich imp­fen zu las­sen, umso bes­ser. Der Initia­tiv­kreis Moers, der SCI und Apo­the­ker Simon Krivec hat­ten sich die Pla­ket­ten-Akti­on aus­ge­dacht. Weil die Impf­quo­te in Deutsch­land noch lan­ge nicht da ist, wo sie sein soll­te. Und weil jemand, der sich imp­fen lässt, nicht nur sich selbst, son­dern auch ande­re schützt – nicht nur die meis­ten Deut­schen sehen das so, son­dern auch die meis­ten ernst­zu­neh­men­den Wis­sen­schaft­ler. Inso­fern hat­ten die Initia­to­ren der Akti­on Recht: Die Imp­fung ist auch Aus­druck einer Hal­tung. Wer sich imp­fen lässt, tut etwas für die Gemein­schaft. Klingt pathe­tisch, ist aber so.

Es kam aber, wie es kom­men muss­te: Bei Face­book und Twit­ter wur­de die Akti­on mit Schimpf und Schan­de über­schüt­tet. „Furcht­bar“, „Quatsch“, „krank“ hieß es, die Gesell­schaft wer­de gespal­ten, Men­schen wür­den stig­ma­ti­siert. Und schlim­mer: Es wur­den Par­al­le­len zwi­schen dem Anste­cker und dem Juden­stern im Drit­ten Reich gezo­gen. Ein gel­ber Anste­cker! Welch Geschichts­ver­ges­sen­heit! Das gehe gar nicht.

Die Initia­to­ren reagier­ten auf die Kri­tik, stopp­ten ihre Akti­on und stampf­ten die gel­ben But­tons ein. „Dass die­se Asso­zia­ti­on ent­steht, kann ich mitt­ler­wei­le nach­voll­zie­hen, die Far­be war womög­lich die fal­sche Wahl“, sag­te Loh­mann. Bei der Vor­be­rei­tung der Akti­on habe dar­über schlicht­weg nie­mand nach­ge­dacht. „Wir woll­ten für eine sach­li­che Dis­kus­si­on wer­ben und die Men­schen posi­tiv zum Imp­fen motivieren.“

Man kann ver­ste­hen, dass Loh­mann des Shit­s­torms satt ist. Den­noch ist es scha­de. Denn es war eine gute, klei­ne Akti­on, und all die vom Zaun gebro­che­ne Kri­tik ist, um mit den Kri­ti­kern zu spre­chen, Quatsch und geschichts­ver­ges­sen. Wer sol­che Ver­glei­che zieht wie sie, ver­harm­lost vor allem, ob gewollt oder nicht, das unend­li­che Leid, das Juden im Nazi-Deutsch­land zuge­fügt wurde…

Übri­gens wur­den gar nicht alle „Ich bin geimpft“-Buttons ein­ge­stampft. Ein paar sind bereits im Umlauf. Die Besit­zer soll­ten sich nicht scheu­en, sie anzu­ste­cken, wenn sie mögen. Las­sen Sie sich nicht ein­re­den, das wäre ver­werf­lich. Tra­gen Sie das Ding von mir aus als eine Art Orden. Und sei­en Sie stolz dar­auf, geimpft zu sein.«

Und stolz auf die­se Art von Demokratie:


Der Mensch, der die­sen Kom­men­tar ver­faßt hat, hat noch am 8.10. einen Arti­kel geschrie­ben über ein Alten­heim, in dem 40 Pro­zent der Bewoh­ne­rIn­nen sich mit Coro­na "infi­ziert" hat­ten, obwohl sie zu 90 Pro­zent "geimpft" waren (s: "Imp­fung schützt zu 95 Pro­zent". Nur… Alte wer­den wie­der ein­ge­sperrt).

27 Antworten auf „"Rheinische Pest": Ich bin stolz, geimpft zu sein!“

  1. "Klingt pathe­tisch, ist aber so."
    klingt schei­ße, und ist scheiße.
    "stolz dar­auf, geimpft zu sein.«
    Stolz: "Selbst­be­wusst­sein und Freu­de über einen Besitz, eine [eige­ne] Leis­tung" (duden)
    mit stolz geschwell­ter brust zeigt man sei­ne eige­ne leis­tungs­fä­hig­keit her.
    man hat etwas für die gemein­schaft getan, man trägt den corona-orden.
    aber, des einen orden ist des ande­ren stigmatisierung.

    1. Dar­aus könn­te man eine gute Sati­re­ak­ti­on machen. Ein­fach einen hau­fen But­tons mit "Ich bin stolz ein Geimpf­ter zu sein!" her­stel­len und mög­lichst groß­flä­chig ver­tei­len. Ein­fach noch ein bischen Eichen­laub und ähn­li­che Sym­bo­lik drum rum (außen im Kreis "Für Volk, Vater­land und Welt­ge­sund­heit") und fer­tig ist etwas wofür man die Leu­te so rich­tig aus­la­chen kann. Die merk­be­frei­ten Zom­bies krie­gen doch sowie­so nicht mit was sie sich da anheften.

  2. https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​n​e​w​s​/​s​t​u​d​i​e​n​-​h​a​t​-​d​i​e​-​s​t​i​k​o​-​d​a​s​-​r​i​s​i​k​o​-​n​a​c​h​-​e​i​n​e​r​-​i​m​p​f​u​n​g​-​b​e​i​-​k​i​n​d​e​r​n​-​u​n​t​e​r​s​c​h​a​e​t​z​t​-​l​i​.​1​8​7​906

    "Die Sti­ko hat­te nach lan­gem Zögern im Som­mer eine aus­ge­spro­chen. Dem Bericht zufol­ge waren Sta­tis­ti­ker bis­lang von 1,2 Betrof­fe­nen von 100.000 Geimpf­ten zwi­schen 18 und 29 Jah­ren aus­ge­gan­gen. Die neu­en Daten ergä­ben nun ein ande­res Bild: Unter 100.000 geimpf­ten 18- bis 29-Jäh­ri­gen mit dem Moder­na oder Biontech Vak­zin sei­en elf Men­schen betrof­fen. Damit lie­ge die Erkran­kungs­ra­te neun­mal höher als bis dato bekannt. "

    Ver­mut­lich immer noch die Spit­ze des Eisbergs.

    1. Ja, das befürch­te ich auch. Zumal ich selbst haut­nah erle­be, wie weni­ge poten­ti­el­le Impf­ne­ben­wir­kun­gen oder auch ‑schä­den über­haupt gemel­det werden.
      Kaum ein Arzt fragt nach vor­an­ge­gan­ge­nen Imp­fun­gen, wird sie vom Betrof­fe­nen oder Ange­hö­ri­gen erwähnt, wird dies zumeist mit "unwahr­schein­lich" oder " unmög­lich" abgebügelt.
      Und trotz sol­cher, sich- auch in den Main­stream-Medi­en-häu­fen­den Mel­dun­gen steigt der Druck auf die Kin­der immer mehr. Als Bei­spiel: Über 70% in der Klas­se mei­nes Kin­des sind geimpft, alle gera­de mal knapp 12 Jah­re alt. Die weni­gen Kin­der, die sich bald als ein­zi­ge tes­ten müs­sen, brau­chen kei­ne But­tons, um stig­ma­ti­siert zu sein. Und die Tests für die­se Alters­grup­pe, um am gesell­schaft­li­chen Leben teil­neh­men zu dür­fen, sind auch erst­mal nur bis zum 31.12. befris­tet kostenlos.
      Als Erwach­se­ne die­sem Druck ent­ge­gen­zu­ste­hen ist eine ganz ande­re Haus­num­mer als für Kin­der in die­ser Altersgruppe.
      Und dass die STIKO die Emp­feh­lung für die jün­ge­ren Kin­der aus­spricht, ist trotz aller Labe­rei von Sei­ten Mer­tens, wohl auch nur eine Fra­ge der Zeit; dann sieht es bei den jün­ge­ren ähn­lich aus.

  3. Die­ser Ver­gleich mit dem David­stern funk­tio­niert vor­ne und hin­ten nicht.
    Die Out­group wur­de _gezwungen_ den gel­ben Stern zu tragen.
    Auf Basis die­ser Kenn­zeich­nung wur­den die Out­group dann im All­tag dis­kri­mi­niert, schi­ka­niert, ernied­rigt und ausgeschlossen.

    Da der But­ton ein "frei­wil­li­ges" Abzei­chen für die Ingroup ist, wäre der kor­rek­te Ver­gleich der mit der Haken­kreuz­arm­bin­de. Mit die­ser demons­trier­ten Über­zeu­gungs­tä­ter (sowie Oppor­tu­nis­ten) ihren Stolz, ihre "Hal­tung" und ihre "Gesin­nung".

    …wenn man jedoch weiß, dass die­se mRNA-Injek­tio­nen _keine ste­ri­le Immunität_ erzeu­gen, war­um wird die gan­ze Zeit so getan, als wäre das so? Ein gut Teil die­ses Über­le­gen­heits­ge­fühls der Ingroup basiert ja dar­auf, dass sie sich immun wäh­nen, wäh­rend das Gegen­teil der Fall ist und wenn ich mir den letz­ten Wochen­be­richt vom RKI anschaue, dann ver­sa­gen die­se Phar­ma­wun­der­schutz­mit­tel bei Über-60-Jäh­ri­gen fron­tal: So stell­ten die "Durch­ge­impf­ten" im Sep­tem­ber 37% der Hos­pi­ta­li­sier­ten und 39% der Coro­na­to­ten (sic!)
    Wenn die Phar­ma­sup­pe wie bewor­ben wir­ken wür­de, soll­ten die­se bei­den Zah­len Null sein. Nicht neun­und­drei­ßig Pro­zent, son­dern Null.

    1. In unse­rer Zeit der Auf­merk­sam­keits­öko­no­mie bringt es nichts mehr, die Uner­wünsch­ten zu kenn­zeich­nen, son­dern nur die Erwünschten. 

      Aller­dings haben die Uner­wünsch­ten ja auch T‑Shirts.

  4. Inso­fern hat­ten die Initia­to­ren der Akti­on Recht: Die Imp­fung ist auch Aus­druck einer Hal­tung. Wer sich imp­fen lässt, tut etwas für die Gemein­schaft. Klingt pathe­tisch, ist aber so. 

    Klingt pathe­tisch und ist auch so. Es geht bei der "Imp­fung" nicht dar­um, etwas für die Gemein­schaft zu tun, son­dern um eine sorg­fäl­ti­ge medi­zi­ni­sche Abwä­gung für die eige­ne Gesund­heit. Alles ande­re ist über­grif­fig und miss­bräuch­lich. Es ist Zeit, dass das auch der letz­te begreift, wo es mitt­ler­wei­le doch auch im Main­stream ange­kom­men ist, dass von den gan­zen Heils­ver­spre­chun­gen nur noch der even­tu­el­le Schutz vor einem schwe­ren Ver­lauf übrig geblie­ben ist. Der Apo­the­ker scheint nicht so ganz aktu­ell zu sein mit sei­nem Informationsstand. 

    Wer etwas für die Gemein­schaft tun will, kann z. B. Müll sam­meln in der Natur – weg­ge­wor­fe­ne Mas­ken der Gemein­schafts­hel­den und ähn­li­ches. Das trü­ge dann auch noch dazu bei, dass Tie­re sich nicht mit dem Zeug stran­gu­lie­ren. Mög­lich­kei­ten gibt es viele.

    1. … und wo wir schon beim sozi­al wohl­ge­fäl­li­gen Ver­hal­ten und dem pla­ka­ti­ven Stolz dar­auf sind, darf es ein wenig mehr sein? 

      https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​N​O​k​2​7​I​2​E​Bac

      Der Bei­trag über das Social Cre­dit Sys­tem ist zwar schon von 2019, aber er soll­te eine War­nung sein. Wer schon sol­che gel­ben Knöp­pe toll fin­det, ist viel­leicht auch für wei­ter­ge­hen­de Maß­nah­men nicht unemp­fäng­lich, wenn man sie ihm nur schmack­haft genug macht.

      1. Wir haben doch auch schon ein Social Cre­dit Sys­tem, nennt sich Likes und ReT­weet. Ähn­lich wie in der Orville-Fol­ge "Mehr­heits­ent­scheid".

  5. Das Lesen des Berich­tes übt unmit­tel­bar Brech­reiz aus, ana­log den Nazis – 80% der Wahr­heit wer­den ein­fach aus­ge­blen­det, damit die Pro­pa­gan­da-Blät­ter etwas Regie­rungs­treu­es dru­cken kön­nen. Für mich ist die Gren­ze zur (Volks)Hetzerei längst überschritten!

    Wenn man alle Idio­ten ein­sper­ren könn­te, die sich an die­sem Lügen­ge­bil­de betei­li­gen, man müss­te in rie­sen­gro­ßen Dimen­sio­nen über neue Gefäng­nis­se nachdenken.

  6. Hal­lo, Herr Apo­the­ker! Die Imp­fung schützt ande­re, als den Geimpf­ten? Seit wann denn das? 

    Frü­her war das Ver­brei­ten von medi­zi­ni­schen Fehl­in­for­ma­tio­nen, das zu Schä­den füh­ren kann, ein Delikt. Heu­te ist es – mit Aus­n­ha­me der Defi­ni­tio­nen der Social Media – eine Heldentat.

    Eine Pla­ket­te mit einem Kanin­chen dar­auf soll­te erwor­gen wer­den: mRNA und DNA-Pro­band? Nein, dan­ke. Oder "Unge­impft und daher gesund." Ob das Coro­na-Regime gegen sol­che Pla­ket­ten ein­schrei­ten würde?

      1. Ich war heu­te Mit­tag in der Eis­die­le und die jun­ge Eis­ver­käu­fe­rin sag­te mir, es dürf­ten nur "Geimpf­te" im Café Platz neh­men. Da ich das Eis bereits bestellt hat­te, bezahl­te ich das­no­te­ge­drun­gen und nahm die Kugel Eis im Becher mit.

        Doch ver­zeich­te­te ich dar­auf, mich in die okto­ber­li­che Käl­te vors Café zu setzen.

        1. Ich hät­te das Eis nicht bezahlt und mit­ge­nom­men. Sol­che unnö­ti­gen vor­aus­ei­len­den Gehor­sam soll­te man nicht unterstützen.

        2. und ich stand am Mitt­woch an ca. 4. oder 5. Stel­le in einer Schlan­ge in einem Por­zel­lan­la­den an der Kas­se mit einer Sup­pen­ter­ri­ne in der Hand, als mich die Kas­sie­re­rin von hin­ter der Kas­se anplärr­te, ich sol­le doch mei­ne Mas­ke rich­tig auf­set­zen (war mir unter die Nase gerutscht), so dass alle Leu­te vor mir in der Schlan­ge sich nach mir umdreh­ten, wor­auf­hin mir auf ein­mal unwohl wur­de und ich plötz­lich die Por­zel­lan­Ter­ri­ne fal­len- und den Laden flucht­ar­tig ver ‑lies.

  7. Das stimmt, imp­fen ist eine Hal­tung. Die Geimpf­ten drü­cken damit ihre feh­len­de Mög­lich­keit selbst zu den­ken, ihre Bereit­schaft gesun­de Men­schen durch Anste­ckung zu gefähr­den und sich selbst umbrin­gen zu wol­len aus. Wer das gut, fin­det war­um nicht?. Ich brau­che kei­ne Neben­wir­kun­gen, kei­nen Gesund­heits­scha­den der zum Siech­tum oder gar Tod füh­ren kann. Also blei­be ich ungeimpft.

  8. Das ist doch aus­bau­fä­hig. Ich bin darm­ge­spie­gelt und stolz dar­auf. Ich bin ein ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ter Bür­ger und neh­me gern die Lobo­to­mie. Über­be­völ­ke­rung? Nicht mit mir, ich bin ste­ri­li­siert, macht mit…

  9. Gel­be Impf-But­tons in Moers wer­den eingestampft

    "..Akti­on wird been­det und 2000 But­tons wer­den jetzt eingestampft.

    Manch­mal kann man sich bei solch däm­li­chen und in der Aus­sen­wir­kung pein­li­chen Aktio­nen ein­fach nur noch wundern.

    Ein­fach mal vor­her nachdenken ! .."

    https://t.me/s/RASattelmaier/1319

    Ja, das gilt dann hof­fent­lich für alle "gel­be Zei­chen" Aktio­nen, egal von wel­cher Seite 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.