Das RKI macht die Welle (Nr. 2)

Zur Zeit wird getes­tet auf Teufel komm raus. Unzweifelhaft besteht das Ziel dar­in, eine zwei­te Welle her­bei­zu­de­fi­nie­ren. Ein Mittel dabei sind die an Hütchenspiele erin­nern­den offi­zi­el­len Zahlen. Aktuell ist tagesschau.de besorgt über 9.903 "aktu­ell Infizierte". Wie kom­men die zustande?

Man nimmt die Zahl von 215.891 "bestä­tig­ten Infektionen", zieht davon die von 9.196 Toten und die von 196.792 "gene­se­nen Patienten" ab.

Jenseits der irre­füh­ren­den Wortwahl – bei den Fällen han­delt es sich fast aus­schließ­lich nicht um Patienten – ist das schie­re Manipulation. Denn die Zahl der "Genesenen" ist unbe­kannt. Das RKI infor­miert dazu:

»Daten dar­über, ob ein Patient wie­der gene­sen ist, wer­den nicht offi­zi­ell erho­ben. Die Erhebung ist auch nicht gesetz­lich vor­ge­se­hen. Allerdings kann man zumin­dest bei den Fällen, bei denen die meis­ten Angaben ermit­telt wur­den und, die kei­ne schwe­ren Symptome hat­ten, die nicht in ein Krankenhaus ein­ge­wie­sen wur­den, davon aus­ge­hen, dass sie spä­tes­tens nach 14 Tagen wie­der gene­sen sind. Das RKI schätzt die Zahl der Genesenen und stellt sie täg­lich auf dem RKI-Dashboard (https://corona.rki.de) und im Situationsbericht zur Verfügung.«

Der letz­te der­ar­ti­ge Situationsbericht spricht von 563.553 durch­ge­führ­ten Tests in der Kalenderwoche 30. Davon sei­en 4.364 posi­tiv aus­ge­fal­len, was 0,8% ent­spre­che. Unterstellt, die Tests hät­ten eine (unrea­lis­ti­sche) Zuverlässigkeit von 99,2%, dann wäre die Zahl der posi­tiv Getesteten aus­schließ­lich auf die Fehlerquote zurückzuführen.

Das wuß­te auch der Gesundheitsminister ein­mal, sie­he Spahn: Viel tes­ten ist schlecht, des­halb jetzt viel testen!

Dies sind die aktu­el­len Zahlen aus dem DVI-Intensivregister:

Fälle COVID-19
aktu­ell in Behandlung
Fälle COVID-19
aktu­ell inva­siv beatmet
Prozentualer Anteil
inva­siv beatme­ter PatientInnen
Intensivbetten
aktu­ell belegt
Intensivbetten
aktu­ell frei
Gesamtzahl aktu­ell
betreib­ba­rer Intensivbetten
Summe 235 135 57.45 20.738 9.435 30.173

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

2 Antworten auf „Das RKI macht die Welle (Nr. 2)“

  1. Der Trick, dass posi­tiv Getestete rekur­siv als "krank" defi­niert wer­den, ein­fach indem man bei einem Teil von ihnen von "Genesenen" spricht, ist wirk­lich orwellhaft.

    Soviel gezielt ver­teil­ter Blödsinn ist kein Zufall. Diese Sprachwahl wird wohl in Thinktanks aus­ge­ar­bei­tet. Anders kann ich mir die­ses mas­sen­haf­te Verbreitung von offen­sicht­li­chen Denkfehlern gar nicht mehr erklären.

  2. Diese Massentests müs­sen umge­hend been­det wer­den. Herr Spahn ver­plem­pert unser Steuergelder für nichts. Es gibt inzwi­schen 2 Studien die bele­gen, dass mehr wie 80% Kreuzimmunität haben. Somit ist Herdenimmunität vor­han­den und das drit­te Abbruchkriterium erfüllt (ers­tes war, R‑Wert unter 1, zwei­tes war fla­cher Infektionsverlauf um Krankenhäuser nicht zu über­las­ten und drit­tes ist Herdenimmunität)
    Somit sind Massenimpfungen und das Warten auf den Impfstoff hinfällig.
    Jeder Tag mit die­sen irr­sin­ni­gen Maßnahmen kos­tet Milliarden und pro­du­ziert Folgeschäden.

    Bei die­ser gran­dio­sen Fehlleistung, müss­te die Regierung geschlos­sen abtre­ten, wenn auch nur ein Restfunken von Ehre vor­han­den ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.