„RKI-Präsident Lothar Wieler wäre bei mir nicht mehr Behördenchef!“

»Vor bis zu 6000 Coro­na-Inten­siv­pa­ti­en­ten haben die Exper­ten Anfang Dezem­ber gewarnt. Hor­ror-Pro­gno­sen, die zum Glück nicht ein­ge­trof­fen sind. Ex-Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­rin Kris­ti­na Schrö­der for­dert die Poli­tik nun zur ratio­na­len Abwä­gung von Maß­nah­men auf. „NoCo­vid“ sei eine tota­li­tä­re Ideologie.«

22 Antworten auf „„RKI-Präsident Lothar Wieler wäre bei mir nicht mehr Behördenchef!““

  1. Coro­na ist schon eine ver­blüf­fen­de Sache. Die von denen man dach­te sie wären klug ent­pup­pen sich rei­hen­wei­se als stroh­dumm und die wo man nied­rigs­te Erwar­tun­gen noch für zu hoch hielt über­ra­schen mit Durch­blick. Ver­kehr­te Welt…

  2. Komisch, dass man erst in der Oppo­si­ti­on kri­tisch und beson­nen sein kann.
    Und es ist pein­lich, dass sol­che Stim­men (nur) bei "Bild" zu Wort kommen.

  3. https://​2020​tu​be​.de/​v​i​d​e​o​/​s​i​t​z​u​n​g​-​8​4​-​e​i​n​e​r​-​t​r​a​g​e​-​d​e​s​-​a​n​d​e​r​e​n​-​l​a​st/

    5h 04 Minuten
    Drin­gen­de War­nung an alle – kon­kre­te Lebens­ge­fahr besteht bei der Ver­wen­dung von Com­ni­ra­ty von Pfi­zer Biontech
    gegen das Arz­nei­mit­tel­ge­setz § 95 (spe­zi­ell für Kin­der- Sportler).

    Inhalts­stof­fe ALC 315 + ALC 159 sind lt. PEI, EMA nicht zuge­las­se­ne Nano­par­ti­kel (Lipi­de), Stof­fe, die nur zu For­schungs­zwe­cken benutzt wer­den dür­fen – aber nicht am Men­schen selbst.
    Lt. Aus­kunft vom 7.12.21 von Pfi­zer gibt es dar­über kei­ne Infor­ma­tio­nen der Wirkungsweisen. 

    Für alle die dar­an Betei­ligt sind, Ärz­te, Rich­ter, Eltern, Ver­fah­rens­bei­stän­de droht § 5 + § 8 lt. Arz­nei­mit­tel­ge­setz eine Frei­heits­stra­fe von 3 Jah­ren, in schwe­ren Fäl­len bis zu 10 Jahren. 

    http://​www​.bea​tebah​ner​.de/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​.​h​tml

    1. Ja, das habe ich auch gese­hen und es ist nüch­tern aus­ge­drückt Unfug. Ich ver­ste­he nicht war­um einer der­art kon­tra­pro­duk­ti­ven Akti­on (weil – nicht nur nach außen hin – völ­lig hys­te­risch und sub­stanz­los) eine Büh­ne gebo­ten wird. Ich dach­te eigent­lich der Auf­tritt von Frau Bah­ner im Aus­schuss wäre nicht ganz grund­los ein ein­ma­li­ges Ereig­nis gewe­sen… Schein­bar habe ich mich geirrt und das gibt mir schon etwas zu denken.

      Zur Sache selbst zitie­re ich mal tkp​.at:

      Fal­sche Darstellungen

      Kürz­lich sind zwei Vide­os mit lei­der fal­schen Dar­stel­lun­gen auf­ge­taucht, näm­lich von der Fach­an­wäl­tin für Medi­zin­recht Bea­te Bah­ner und dem Arzt Bodo Schiff­mann. Bei­de behaup­ten fälsch­li­cher­wei­se, dass die Inhalts­stof­fe ALC-0315 und ALC-0159 nicht zuge­las­sen sei­en und des­halb höchs­te Lebens­ge­fahr bestehe.

      Tat­säch­lich fin­det sich ein Hin­weis in die­se Rich­tung auf der Web­sei­te einer US-Fir­ma, die die­se Lipi­de erzeugt. Aber zum Glück sind Fir­men, und auch sol­che aus den USA, nicht befugt Inhalts­stof­fe für Medi­ka­men­te zuzu­las­sen. Das liegt noch immer bei den natio­na­len Zulas­sungs­be­hör­den bzw. bei der EMA in der EU, auch wenn die­se Behör­den stark unter dem Ein­fluss der Phar­ma­bran­che stehen.

      Wie ich in die­sem Arti­kel aus­führ­lich dar­ge­legt habe, sind die Inhalts­stof­fe ALC-0315 und ALC-0159 von der EMA als Bestand­teil des BioNTech/Pfizer Prä­pa­ra­tes zuge­las­sen, auch wenn Pfi­zer noch nicht alle Auf­la­gen (Spe­cial Obli­ga­ti­ons) zur Gän­ze erle­digt hat. Glei­ches gilt selbst­ver­ständ­lich für alle ande­ren der­zeit zuge­las­se­nen Prä­pa­ra­te, egal was irgend­wel­che Fir­men auf ihren Web­sei­ten behaupten.

      Es ist nicht nötig fal­sche, alar­mis­ti­sche Behaup­tun­gen zu ver­brei­ten. Die oben geschil­der­ten von Wis­sen­schaft­lern erforsch­ten, nega­ti­ven Wir­kun­gen rei­chen völ­lig aus, um die fata­len, in noch nie dage­we­se­nen Häu­fig­keit auf­tre­ten Neben­wir­kun­gen zu erklä­ren und das Ver­bot die­ser Gen­tech­nik-Prä­pa­ra­te zu fordern.

      Ori­gi­nal: https://​tkp​.at/​2​0​2​1​/​1​2​/​2​2​/​s​o​-​v​e​r​u​r​s​a​c​h​e​n​-​l​i​p​i​d​-​n​a​n​o​p​a​r​t​i​k​e​l​-​i​n​-​g​e​n​t​e​c​h​n​i​k​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​e​n​-​d​u​r​c​h​-​e​n​t​z​u​e​n​d​u​n​g​e​n​-​s​c​h​w​e​r​e​-​n​e​b​e​n​w​i​r​k​u​n​g​en/

      1. @d
        Die PEG sind nicht zuge­las­sen, son­dern Teil der Bedin­gung für die Zulas­sung. Bis­her wur­den sie nur bei aus­the­ra­pier­ten Krebs­pa­ti­en­ten etc. als indi­vi­du­el­le Medi­ka­ti­on ver­wen­det. Es ist eine Abwä­gung Stu­di­en­ergeb­nis­se nach­zu­rei­chen und somit eine unmit­tel­ba­re Zoo­no­se-Natur­ka­ta­stro­phe mit Mil­lio­nen Opfern zu ver­hin­dern, da es kei­nen Immun­schutz gibt (die WHO hat Coro­na auf einer Stu­fe mit MERS und SARS klas­si­fi­ziert) – daher auch die Haf­tungs­frei­stel­lung. Die beding­te Zulas­sung bleibt nach EU-Recht auch nach der Auf­he­bung der Not­la­ge bestehen. Da nicht die mRNA, son­dern ihr Trä­ger die PEG als Wirk­stoff defi­niert ist, ist die­se beding­te Zulas­sung beson­ders schwer­wie­gend. Für beding­te Zulas­sun­gen braucht es kei­nen Bei­pack­zet­tel, dafür muss ein Arzt drauf­gu­cken (Ver­schrei­bungs­pflicht). Die STIKO betont in allen ihren Emp­feh­lun­gen die Indi­ka­ti­on – liest nur kei­ner rich­tig! Daher auch die Druck­se­rei mit der Impf­pflicht: Scholz will erst­mal nur Dro­hen und war­ten bis die Impf­quo­te auf 80 und dann 90% hoch­geht. Der Arbeit­ge­ber soll sich einen Impf­pass zei­gen las­sen, eine Imp­fung kann er direkt nicht anord­nen (die Kün­di­gung erfolgt man­gels Arbeits­er­fül­lung wegen Zutritts­ver­wei­ge­rung auf Grund des Bescheids von Gesund­heits­amt) – das Impf­an­ge­bot soll FREIWILLIG ange­nom­men wer­den: Damit ini­zi­iert der Impf­ling den Behand­lungs­ver­trag und ver­zich­tet auf eine Auf­klä­rung (er bringt den Auf­klä­rungs­bo­gen schon unter­schrie­ben mit), das stellt den Arzt Haf­tungs­frei. Es ist ein ganz per­fi­des Spiel, was hier läuft! Was, wenn das schief geht? Dann kann das Opfer beim Bund Ent­schä­di­gung ein­kla­gen – dau­ert so 5 bis 10 Jah­re. Die mRNA bleibt ger­ne auch mal außen an den PEG kle­ben und führt dann unmit­tel­bar zu Ver­klum­pun­gen – das lässt sich nur sehr schwer nach­wei­sen. Die PEG ver­tei­len sich im gesam­ten lympha­ti­sche Sys­tem, ein Grund für die mas­si­ve Zunah­me von Gür­tel­ro­se- und Krebs­aus­brü­chen. Bei Kin­dern kommt das Pro­blem des Thy­mus hin­zu. Es besteht die Gefahr einer lebens­lan­gen Immun­schä­di­gung, obwohl die Kin­der von Coro­na gar nicht betrof­fen sind.

      2. BioNtec hat in der Schweiz von Beginn an eine Voll­zu­las­sung erhal­ten und spä­ter in den USA, bis­her nicht von der EMA.

      3. @d
        tkp weist selbst auf die immer noch aus­ste­hen­den Unter­la­gen für die PEG bei der Ver­län­ge­rung der beding­ten Zulas­sung (inso­fern ist das jün­ge­re State­ment von tkp widersprüchlich):
        https://​tkp​.at/​2​0​2​1​/​1​2​/​0​9​/​w​e​s​e​n​t​l​i​c​h​e​-​d​a​t​e​n​-​f​e​h​l​e​n​-​b​e​i​-​b​e​d​i​n​g​t​e​r​-​b​i​o​n​t​e​c​h​-​p​f​i​z​e​r​-​z​u​l​a​s​s​u​n​g​-​i​n​-​e​u​-​a​lc/

        Auf ALC-0159 und ALC-0315 wird im EMA Assess­ment Report für die ers­te beding­te Mar­ke­ting-Auto­ri­sie­rung ab Sei­te 22 eingegangen.

        Es heißt dazu:

        „Alle Hilfs­stof­fe außer den funk­tio­nel­len Lipi­den ALC-0315 und ALC-0159 und dem struk­tu­rel­len Lipid DSPC ent­spre­chen der Ph. Eur. Die funk­tio­nel­len Lipi­de ALC-0315 und ALC-0159 wer­den als neu­ar­ti­ge Hilfs­stof­fe ein­ge­stuft. Die bei­den Struk­tur­li­pi­de DSPC und Cho­le­ste­rin wer­den in meh­re­ren bereits zuge­las­se­nen Fer­tig­pro­duk­ten verwendet.“

        Und wei­ter

        „Das Fer­tig­arz­nei­mit­tel ent­hält zwei neu­ar­ti­ge Hilfs­stof­fe, das kat­io­ni­sche Lipid ALC-0315 und das PEGy­lier­tes Lipid ALC-0159. Es wer­den nur begrenz­te Infor­ma­tio­nen über die neu­en Hilfs­stof­fe bereitgestellt.“

      4. Soso.
        Dann ste­hen aber zumin­dest Aus­sa­gen gegen Aus­sa­gen. Ob Herr May­er, Dr. der Phy­sik, in der Sache bes­ser Bescheid weiß, darf ja wohl berech­tigt bezwei­felt werden.

        Tat­sa­che ist und bleibt: Stof­fe wie PEG sind ober­flä­chen­ak­ti­ve Stof­fe die in gerings­ten Men­gen größ­te Aus­wir­kun­gen haben, sind Stof­fe, die nichts im Blut ver­lo­ren haben, sind Stof­fe, die all­er­gi­sche Reak­tio­nen aus­lö­sen kön­nen, sind somit Stof­fe, die in kleins­ten Men­gen töd­lich wir­ken können.

        Außer­dem sind die Arti­kel vom May­er in sich wider­sprüch­lich. ich fin­de dar­in auf die Schnel­le im Inhalt nicht die Bele­ge für die in den Über­schrif­ten auf­ge­stell­ten Behaup­tun­gen. Viel­mehr lese ich:

        "Bei SO4 betref­fend ALC-0315 sowie SO5 betref­fend ALC-0159 sind ledig­lich für Teil­aspek­te erfüllt, die meis­ten gefor­der­ten Unter­su­chun­gen sind noch aus­stän­dig. Laut Auf­la­ge hät­ten aber die ent­spre­chen­den Infor­ma­tio­nen und Daten bis Juli 2021 vor­ge­legt wer­den sollen.

        Unter der „varia­ti­on appli­ca­ti­on EMEA/H/C/005735/II/0054/G“ wur­den Infor­ma­tio­nen zu SO4 und SO5 gelie­fert. Wann genau das war, ist nicht fest­stell­bar. Abge­schlos­se­ne „varia­ti­on appli­ca­ti­ons“ fin­den sich bereits mit End­num­mern in den 70ern. Was fehlt und war­um die Begut­ach­tung noch läuft ist also lei­der nicht erkennbar.

        Es feh­len somit nach wie vor wesent­li­che Daten und Infor­ma­tio­nen. Und damit will man ernst­haft eine Impf­pflicht verhängen?"

        Wie deckt sich das mit den Behaup­tun­gen: "Der­zeit kur­sie­ren­de Behaup­tun­gen, dass sie nie geprüft wur­den und für Men­schen nicht zuge­las­sen sind, sind schlicht falsch. Es gibt Prü­fun­gen und Zulas­sun­gen durch die EMA."

        Was soll die­ses rum­ge­eie­re von May­er und war­um pisst er damit Bea­te Bah­ner an? Ver­steh das wer will.

        zur Refe­renz: https://​tkp​.at/​2​0​2​1​/​1​2​/​0​9​/​w​e​s​e​n​t​l​i​c​h​e​-​d​a​t​e​n​-​f​e​h​l​e​n​-​b​e​i​-​b​e​d​i​n​g​t​e​r​-​b​i​o​n​t​e​c​h​-​p​f​i​z​e​r​-​z​u​l​a​s​s​u​n​g​-​i​n​-​e​u​-​a​lc/

        nen­ne mir jemand ein ordent­lich zuge­las­se­nes Medi­ka­ment, das den oder die Stof­fe ent­hält – oder hal­te sich bit­te zurück.

  4. Als Ex-Politiker*in lässt sich alles immer ganz leicht ent­geg­nen. Alle Machthaber*innen, die heu­te nicht mehr dass Sagen haben äußern sich kri­tisch. Und vor­her wer­den alle Spiel mitgespielt. 

    Die FDP hat sich in ihrer Rol­le als Oppo­si­ti­ons­par­tei GEGEN die Impf­pflicht aus­ge­spro­chen – und stimmt nun als Regie­rungs­par­tei dafür. 

    Letz­tens frag­te mich ein Freund, was ich denn gemacht hät­te, wenn ich mit­be­stim­men hat­te können.
    Mei­ne Ant­wort war: Genau­so, wie es die Poli­ti­ker heu­te machen. Nix ande­res, weil ich wer­de dafür bezahlt, und nicht zu knapp… 🙁

    1. @SHOC-KING:

      Soso, in der DDR gab's Fir­men? – Viel­eicht liegt hier­bei bereits der Denkfehler.
      Aber den Gedan­ken­gang kann ich wohl nach­voll­zie­hen. Es kommt einem mög­li­cher­wei­se so vor. Das täuscht.
      Die Arbeit­ge­ber in der BRD haben vie­le Pflich­ten dem Staat gegen­über zu erfül­len. Die­se käme bloss noch dazu. Ver­teu­ert die Ver­wal­tung der Fir­men und erspart dem Staat den Ein­satz von Poli­zei­en – weni­ger aus Kos­ten­grün­den als sich eben die­sen Ver­däch­ti­gun­gen zu entziehen.
      Im Faschis­mus über­wacht der Staat ggf. die Fir­ma und die Ange­stell­ten. Es ent­schie­de weni­ger das Recht als etwa­ige Ent­schei­dungs­trä­ger. Die Pro­duk­ti­ons­wei­se ist mar­kan­ter unter­schei­den­der Fak­tor der Sys­te­me schlechthin.
      Mög­li­cher­wei­se war aber der Link eine retho­ri­sche (Scherz-) Fra­ge gar? – Man weiss aber nie wer's ernst nimmt, des­we­gen soll­te man sich viel­eicht im Mini­mum die Mühe machen. Hab'ich!

  5. Wenn ich das rich­tig ver­ste­he, ver­mark­te­te der Her­stel­ler die­se Stof­fe bis­lang aus­schließ­lich für For­schungs­zwe­cke im Labor und hält sie nicht geeig­net, klinisch/therapeutisch ein­ge­setzt zu wer­den. Den Zulas­sungs­stel­len schein das aber egal zu sein. Dem phar­ma­zeu­ti­schen Unter­neh­mer sowie­so. Dar­auf hin­zu­wei­sen, hal­te ich nicht für alarmistisch.
    Wenn man bei sei­nem Auto Rei­fen auf­zieht, die der Her­stel­ler der Rei­fen nicht für den Stras­sen­ver­kehr her­ge­stellt hat, son­dern nur für Test­zwe­cke, die Zulas­sungs­stel­le ihnen aber erlaubt, die­se Rei­fen auch auf bei Autos mit Stras­sen­zu­las­sung zu ver­wen­den, weil ein gro­ßer Her­stel­ler von Autos. meint das wür­de doch schick aus­se­hen und sicher nichts pas­sie­ren: wenn dann die Rei­fen rei­hen­wei­se im All­tag, plat­zen oder sich auf­lö­sen , was zu zahl­rei­chen Unfäl­len führt: wer haf­tet dann? Wer war die ver­ant­wort­li­che Stel­le? Und war das dann alar­mis­tisch, gewarnt zu haben?

    1. Das ist auch mein Ver­ständ­nis der Sache. War­um May­er und jetzt auch noch AA so dar­auf aus sind, das anders aus­se­hen zu las­sen, irri­tiert. Aber May­er und AA irri­tie­ren damit bei­de auch nicht das ers­te Mal.

    2. @my nano:

      Das sehe ich ganz genau so. Labor- und Gebrauchs­ar­ti­kel soll­te man strikt auseinanderhalten.
      Ihr Bei­spiel zeigt aber auch auf dass es in der Tech­nik oft wesent­lich bes­ser gehand­habt wird als in der Medi­zin. Mit TÜV-Zulas­sungs­ver­fah­ren und Nor­men für Stras­sen­ver­kehrs­we­sen und im Gebrauchs­we­sen zu Maschi­nen und Bau­fahr­zeu­gen, Krä­nen, Schie­nen­ver­kehr, kann sich die Medi­bran­che bei wei­tem nicht mes­sen. Trotz­dem das TÜV-Mono­pol schon lan­ge auf­ge­weicht wur­de. Aus­nehm­lich natür­lich im Werks­ge­brauch. Da gehen die Bestim­mun­gen wie­der auseinander.
      Es liegt an zwei Din­gen. Medi­zin­pro­duk­te tan­gie­ren oft vie­le sehr ver­schie­de­ne, kom­ple­xe Wis­sens­be­rei­che gleich­zei­tig. (Bedarf vie­ler Exper­ten im inter­dis­zi­pli­nä­ren Agie­ren) und oft sind die Prü­fer die Ange­stell­ten der Bran­chen­un­ter­neh­men selbst. Gesetz­lich bezahl­te, (echt) unab­hän­gi­ge Prüf- und Exper­ten­kom­mis­sio­nen wären ethisch, mora­lisch und gesund­heit­lich ihr Geld wert. Bloss Umsät­ze wür­de das nicht gene­rie­ren. Das Pro­blem der Frei­be­ruf­ler als Exper­ten dürf­te leicht fass­bar sein. Kriegt der Kun­de nicht was er möch­te, geht er halt zum nächsten.
      Ähn­lich sehen wir das in der media­len "Exper­ten­schau", da erklä­ren Phy­si­ker das Krank­heits­ge­sche­hen. Die Regie­rung dage­gen gibt ihre eige­nen angeb­li­chen Exper­ten nicht bekannt, eben­so­we­nig deren Doku­men­ta­tio­nen. Genau­so­gut kön­nen Sie Ihren Arzt nach dem mög­li­chen Meteo­ri­tenim­pakt und des­sen Aus­wir­kun­gen in X Jah­ren fra­gen, oder ihren Steu­er­ex­per­ten zur Ver­brei­tung von Kari­es im Bereich süd­chi­ne­si­scher Vul­kan­in­sel­grup­pen unter deren Legu­an­po­pu­la­tio­nen. – Alles Unve­ri­fi­zier­ter Mist. Aber's bringt Umsät­ze, nicht zu knapp! Wer das auch nur ansatz­wei­se so sieht fliegt raus, egal wie!

      Das bedeu­tet für mich nicht dass hier die Ursa­che unse­rer Pro­ble­me liegt. Das bedeu­tet dass die "Ver­ur­sa­cher" mit die­sen Erschei­nun­gen rech­nen kön­nen, wie mit einer fes­ten Grö­ße. Das mei­ne ich damit.

  6. Die Bür­ger wol­len es doch so. Wir haben jetzt seit zwei Jah­ren unvoll­stän­di­ge, feh­ler­haf­te, nach­ge­reich­te Daten. Kein Dienst an Sonn- und Fei­er­ta­gen. Alber­ne Mas­ken­spie­le im Frei­en. "Imp­fun­gen", die nur drei Mona­te wirken. 

    Sowas muss man mit­ma­chen wol­len! Denn so doof kann eigent­lich nie­mand sein. Selbst Kin­der­gar­ten­kin­der erken­nen die Fehler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.