Rottweiler und Bürgergespräche auf dem Testturm für Hochgeschwindigkeitsaufzüge

n‑tv.de (7.6.)

Wenn KI Jour­na­lis­mus ersetzt, pas­siert, daß sämt­li­che Medi­en von dpa eine Flucht­ge­schich­te übernehmen:

»Sie stammt aus Kiew – Vater, Mut­ter und neun Kin­der. Zwei Söh­ne sind Rab­bi­ner, wur­den hier von der judi­schen [sic] Gemein­de auf­ge­nom­men und wer­den seit­her von ihr betreut…«

»Noch bis Don­ners­tag bleibt Stein­mei­er in Rott­weil; hier geht er auch stun­den­wei­se sei­nen Amts­ge­schäf­ten nach. Rott­weil ist nach Alten­burg (Thü­rin­gen) und Qued­lin­burg (Sach­sen-Anhalt) die drit­te Sta­ti­on der Rei­he "Orts­zeit", die sei­ne zwei­te Amts­zeit prä­gen soll. "Orts­zeit heißt, dass ich in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den für jeweils drei Tage mei­nen Amts­sitz außer­halb von Ber­lin wahr­neh­me", erklär­te Stein­mei­er. Ziel sei es, mit den Men­schen ins Gespräch zu kommen.

Am Nach­mit­tag woll­te Stein­mei­er noch unter ande­rem den Rott­wei­ler Test­turm für Hoch­ge­schwin­dig­keits­auf­zü­ge besu­chen, wo auf der Besu­cher­platt­form ein Gespräch mit Bür­gern geplant war.«


Im Febru­ar 2021 hat­te die "Neue Rott­wei­ler Zei­tung" geschäumt:

nrwz​.de (15.2.21)

»Was für ein Wahn­sinn! Ein Schlag ins Gesicht für alle die ver­su­chen, Ihren Kin­dern zu erklä­ren, war­um die Fas­net aus­fällt, zu Hau­se blei­ben, für alle die Ihre Ange­hö­ri­gen in Kran­ken­häu­sern, Pfle­ge- und Alten­hei­men nicht besu­chen können…

Da hilft es nichts, dass die Nar­ren­zunft sich freut, dass nur etwa 0,5 Pro­zent der akti­ven Rott­wei­ler Kleid­les­trä­ger am Mon­tag­mor­gen auf die Stra­ße gegan­gen sind, je nach Quel­le zwi­schen 25 und 30. 4000 Nar­ren zählt die Zunft. Ein paar Unbe­lehr­ba­re sind eben dar­un­ter. So locker sehen das nicht alle. „Da haben die 0,5 Pro­zent der Rott­wei­ler Nar­ren voll ins Klo gegrif­fen. Ich als Rott­wei­ler Narr der die Fas­net im Her­zen trägt schä­me mich für die­ses Ver­hal­ten“, urteilt ein Leser darüber…

Der „Schwarz­wäl­der Bote“ war am frü­hen Mor­gen, kurz nach den Ereig­nis­sen, auch noch recht ergrif­fen. „Ein his­to­ri­scher Moment“, schrieb er. „Und als dann die ers­ten Nar­ren durchs Tor kamen, floss so man­che Trä­ne beim zahl­reich erschie­ne­nen Publi­kum. Die Poli­zei zeig­te zwar gro­ße Prä­senz, ließ aber gesche­hen.“ Gefolgt von einem kom­men­tie­ren­den „wun­der­bar.“ Das kas­sier­te die Redak­ti­on spä­ter, lösch­te es online. Denn auf der haus­ei­ge­nen Face­book-Sei­te hieß es dazu bereits samt rhe­to­ri­scher Frage:

Ein sehr wohl­wol­len­der Arti­kel des Schw­abo und das bei Betei­li­gung von knapp 500 Per­so­nen… wäh­rend gleich­zei­tig „Par­tys“ mit 3 Per­so­nen extrem ver­ur­teilt wer­den! Zitat: „wun­der­bar“ Schwarz­wäl­der Bote Rott­weil gabs da einen Wech­sel in der Redak­ti­ons­lei­tung oder warn am Fas­nets­mon­tag alle ein biss­chen beschwippst?

… In Rott­weil schau­te die Poli­zei zu. Schein­bar taten­los. Die Abstän­de sei­en größ­ten­teils ein­ge­hal­ten wor­den, so der Rott­wei­ler Revier­lei­ter Mar­kus Haug. Und die Mas­ken sei­en sicht­bar getra­gen wor­den. Ein­zel­ne Zuschau­er und Nar­ren sei­en ange­spro­chen wor­den, alles in allem habe die Poli­zei aber nicht ein­schrei­ten müs­sen. Die NRWZ konn­te das beob­ach­ten: Ein vor­wit­zi­ges Biß, ers­tes Kleid­le am Plat­ze, ist recht rasch von einer Ord­nungs­amts­mit­ar­bei­te­rin der Rott­wei­ler Stadt­ver­wal­tung ange­spro­chen wor­den. Der Trä­ger lupf­te die Lar­ve – und trug dar­un­ter einen medi­zi­ni­schen Mund-Nasen-Schutz…«

8 Antworten auf „Rottweiler und Bürgergespräche auf dem Testturm für Hochgeschwindigkeitsaufzüge“

  1. Zum Glück müs­sen wir die­sen Prä­si­den­ten nicht wäh­len, im Gegen­satz zu den armen Men­schen in Dik­ta­tu­ren wie Russland.

    Apro­pos Rott­wei­ler Nar­ren­sprung: Wie wäre es mit eine Ein­la­ge vom Bundesgaukler?

  2. Es war ein­mal eine Stadt mit dem Namen Rott­weil. Alle Men­schen lach­ten den gan­zen Tag, freu­ten sich ihres Lebens und erzähl­ten sich 24 Stun­den am Tag Wit­ze. Selbst bei Beer­di­gun­gen wur­de herz­lich gelacht und gefei­ert, wenn sich wie­der jemand tod­ge­lacht hatte…
    Alle Schü­ler in Rott­weil schrie­ben nur Ein­ser und selbst die Son­ne lach­te den gan­zen Tag. Geht man in Rott­weil zum Ein­kau­fen, dann braucht man kein Geld, denn alle Geschäf­te ver­schen­ken ihre Waren und die Laden­be­sit­zer lachen bis ihnen der Bauch weh­tut, wenn die Rott­wei­ler die Sachen unbe­zahlt raus­tra­gen. Der Brun­nen am Schwar­zen Tor hat nicht etwa Was­ser son­dern flüs­si­ges Gold und Poli­ti­ker, die man sonst nir­gend­wo sehen möch­te, die besu­chen regel­mä­ßig das Städt­chen, so wie jetzt Stein­mei­er der direkt nach der Ankunft von der gesam­ten Rott­wei­ler Bevöl­ke­rung beju­belt, beklatscht, ver­göt­tert wird. Men­schen klat­schen und schrei­en in eksta­ti­scher Ver­zü­ckung: "Der Hei­li­ge ist ange­kom­men!! Der Hei­li­ge ist ange­kom­men!" Dabei küs­sen sie sei­ne Füße, mas­sie­ren ihm den Nacken und rei­chen ihm Wod­ka und Wein.
    Und wenn sie nicht gestor­ben sind, dann beju­beln die Rott­wei­ler Stein­mei­er noch heute…
    https://​www​.schwarz​wael​der​-bote​.de/​i​n​h​a​l​t​.​b​e​s​u​c​h​-​v​o​n​-​s​t​e​i​n​m​e​i​e​r​-​b​u​n​d​e​s​p​r​a​e​s​i​d​e​n​t​-​w​i​r​d​-​i​n​-​r​o​t​t​w​e​i​l​-​h​e​r​z​l​i​c​h​-​e​m​p​f​a​n​g​e​n​.​a​c​1​0​7​d​9​0​-​5​9​6​d​-​4​9​8​2​-​b​6​1​e​-​d​b​2​8​9​c​d​3​3​1​c​2​.​h​tml

  3. That 2005 stu­dy found that the 2002–2004 SARS-CoV‑1 virus ente­red human cells by bin­ding to the angio­ten­sin con­ver­ting enzy­me type‑2 (ACE2) recep­tor and both SARS-CoV‑1 infec­tion and the spike pro­te­in alo­ne redu­ced ACE2 expres­si­on, thus dys­re­gu­la­ting the renin-angio­ten­sin-aldos­te­ro­ne sys­tem (RAAS) respon­si­ble for a varie­ty of cri­ti­cal bodi­ly functions.

    More omi­nous­ly, howe­ver, the 2005 sci­en­ti­fic publi­ca­ti­on repor­ted that tre­at­ment of the labo­ra­to­ry ani­mals with just the small ACE2 bin­ding com­po­nent of the spike pro­te­in made sub­se­quent SARS-CoV‑1 lung infec­tions worse.

    The spike pro­te­in of the COVID-19 virus can simi­lar­ly inter­act with RAAS lea­ding to redu­ced car­dio­pro­tec­tion, increased lung inju­ry, con­tri­bu­ting to atheros­cle­ro­sis, hyper­ten­si­on, heart fail­ure, and chro­nic kid­ney dise­a­se, as well as crea­ting the con­di­ti­ons for the for­ma­ti­on of blood clots.

    https://​www​.the​ga​te​waypun​dit​.com/​2​0​2​2​/​0​6​/​s​c​i​e​n​t​i​s​t​s​-​k​n​e​w​-​2​0​0​5​-​s​p​i​k​e​-​p​r​o​t​e​i​n​-​b​a​s​e​d​-​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​v​a​c​c​i​n​e​s​-​l​i​k​e​-​p​f​i​z​e​r​-​m​o​d​e​r​n​a​-​p​o​t​e​n​t​i​a​l​l​y​-​d​a​n​g​e​r​o​us/

    1. Soll­te es unter den Poli­zis­ten auch Rott­wei­ler geben, geht es auch ohne Hun­de. Dann könn­te es sogar, wenn es auch noch Rott­wei­ler in Poli­tik und Jour­na­lis­mus gibt, dazu kom­men, dass Rott­wei­ler Rott­wei­ler auf Rott­wei­ler hetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.