Ruhestörer bricht Polizisten die Nase und versucht FFP2-Maske aufzuessen

Laut einem Leser steht hin­ter der Bezahlschranke des Artikels des "Mindener Tageblatts"

»[…] Bei der zwei­ten Ermahnung wenig spä­ter reagier­te der Ruhestörer bereits über­aus aggres­siv. Als sie dem Mann ankün­dig­ten, ihn in Gewahrsam zu neh­men, rann­te er spon­tan raus auf die Straße zum Streifenwagen. Die Polizisten lie­fen hin­ter­her, erwisch­ten den Ausreißer und fixier­ten ihn auf der Rückbank des Streifenwagens. Auf Fahrt in die Zelle der Polizeiwache xxx ran­da­lier­te der Ruhestörer jedoch, trat nach der Polizistin am Steuer und bespuck­te sie. Eine FFP2-Coronaschutzmaske, die ihm auf­ge­setzt wor­den war, ver­such­te er auf­zu­es­sen. […]«

Er kom­men­tiert: Aufessen ist auch kei­ne Lösung!

5 Antworten auf „Ruhestörer bricht Polizisten die Nase und versucht FFP2-Maske aufzuessen“

  1. Im Endeffekt sind alle Beteiligten Opfer einer schi­zo­phre­nen Politikerkaste. Der Delinquent woll­te nur Gerechtigkeit, die Polizisten woll­ten eif­rig einen Verwaltungsakt umset­zen. Dabei hat nie­mand gewonnen.

  2. Vor allen der Anfang liest sich wit­zig: "eine hal­be Flasche Korn im Kopf und Cannabisdampf in der Lunge"
    Aber was sol­len 2Jungspunde, M&W, von der Berittenen dage­gen aufbringen?
    Nichts, die brauch­ten Verstärkung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.