Sag niemals nie zum Ende der "Pandemie"

Die GesundheitsministerInnen tun es dennoch.

»Impfzentren blei­ben bis Ende 2022 offen – neue Regel für Genesene

Die Laufzeit für die Impfzentren in Deutschland soll bis Ende 2022 ver­län­gert wer­den. Das haben Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) und die saar­län­di­sche Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) am Montag ange­kün­digt. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) habe zuge­sagt, „dass die Finanzierung bis Ende des Jahres gesi­chert ist“, sag­te Grimm-Benne nach einer Videokonferenz der Gesundheitsminister von Bund und Ländern.

Bachmann, die den Antrag aus dem Saarland ein­brach­te, lob­te die Verständigung. „Mit die­ser Entscheidung kön­nen das Land, die Kreise und Kommunen, aber ins­be­son­de­re auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den Impfzentren Großartiges leis­ten, zuver­läs­sig für das Jahr 2022 pla­nen“, teil­te sie mit.«

Smartphone-Zwang

»Außerdem haben die Länderminister beschlos­sen, dass vom Coronavirus gene­se­ne Personen ihren Status künf­tig aus­schließ­lich digi­tal mit einem QR-Code nach­wei­sen sol­len. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) habe zuge­si­chert, dies zeit­nah umzu­set­zen, sag­te Grimm-Benne. Die SPD-Politikerin ist aktu­ell Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz.

Das Bundesministerium soll eine ent­spre­chen­de Rechtsgrundlage schaf­fen, „mit der die Verpflichtung zur aus­schließ­li­chen Vorlage eines digi­tal aus­les­ba­ren Genesenennachweises“ bei Zutrittskontrollen bei­spiels­wei­se für Veranstaltungen oder in Restaurants mög­lich wird. Möglich wäre dies durch Speicherung des Nachweises in der Corona-Warn-App.

Bei der dis­ku­tier­ten all­ge­mei­nen Impfpflicht plä­die­ren die Ressortchefinnen und ‑chefs für eine rasche Lösung. „Wir waren in der Gesundheitsministerkonferenz die gesam­te Zeit schon der Auffassung, dass die all­ge­mei­ne Impfpflicht kom­men soll“, sag­te Grimm-Benne.«
tages​spie​gel​.de (10.1.)

assets​.cdn​.movie​pi​lot​.de

In dem Film gibt es anfangs eine Szene, in der ein Captain der US Air Force von SPECTRE, der Inkarnation des Bösen, hero­in­süch­tig gemacht wird, um ihn gefü­gig zu machen; zudem befin­det sich sei­ne Schwester im Einflussbereich der Organisation. Das war Kino und ist fast vier­zig Jahre her, und Bond war ja stets über­dreht. Wir wer­den also ande­re Kräfte aus­fin­dig machen müs­sen, die Grimm-Benne und KollegInnen gefü­gig gemacht haben. Für den Captain ende­te die Geschichte übri­gens gar nicht gut.

"In der letz­ten Filmszene wird auf den Titel Bezug genom­men, als Bond gefragt wird, wann er zum Geheimdienst zurück­keh­re. Er ant­wor­tet mit 'Nie wie­der' und zwin­kert dabei in die Kamera." (Wikipedia)

25 Antworten auf „Sag niemals nie zum Ende der "Pandemie"“

  1. Die haben nur noch das eine im Kopf. Langsam glau­be ich tat­säch­lich das die Impfung nie­mals der Weg aus der Pandemie war, son­dern von Anfang an das Ziel!
    Redet jemand noch von der Stärkung unse­res Gesundheitssystems?
    Mehr Betten mehr Personal?

  2. Telegram-Zensur durch Google und Apple hat heu­te begon­nen. Seit heu­te wer­den die Kommentare bei gro­ßen regie­rungs­kri­ti­schen Telegram-Kanälen wie Boris Reitschuster oder Markus Haintz nicht mehr ange­zeigt, wenn die Telegram-App über den Google-Playstore oder den Apple-Store gela­den wur­de. Nur die direkt bei tele​gram​.org gela­de­ne App stellt wei­ter­hin die Kommentare unzen­siert dar.

    Das ist schon ein dol­les Ding. Da Google und Apple die Zensur am glei­chen Tag begin­nen, ist es eine koor­di­nier­te Aktion. Durch wen wur­de das koor­di­niert? Wer hat fest­ge­legt, wel­che Telegram-Kanäle zen­siert werden?

    1. Das gilt nur für die Versionen, die über G. oder A her­un­ter­ge­la­den würden.
      Wenn man über tele​gram​.org lädt, gibt es kei­ne Zensur.
      Erkennbar am blau­en Icon.

    2. @Balance

      sämt­li­che Medien sind unter staat­li­cher Kontrolle, inhalt­lich wie finan­zi­ell und das auf inter­na­tio­na­ler Ebene. Das heißt daß das Kapital die­ser Medien und Dienste wie FB, Twitter usw. über glo­bal auf­ge­stell­te Banken mit dem Kapital ande­rer pri­va­ter Unternehmen ver­dun­den ist wobei auch staat­li­ches Kapital an die­ser Zirkulation teil­nimmt. Diese Verschmelzung ist ganz natür­lich, denn für die stat­li­che Propaganda müs­sen stän­dig neue Wege erschlos­sen wer­den. Worin sich auch das Wesen des staats­mo­no­po­lis­ti­schen Kapitalismus zeigt.

      MFG

  3. Ich schla­ge vor, sich den QR Code auf den Arsch täto­wie­ren zu las­sen. Dann kann man damit auch gleich sei­ne Haltung zu die­sem Vorgang zum Ausdruck bringen.

  4. Ja klar, der Einstieg in den Smartphone-Zwang war schon über­fäl­lig. Jetzt machen mal die „Genesenen“ den Anfang, dann kom­men die „Geimpften“ hin­zu. Und damit nicht geschum­melt wird, darf erst und muß dann der Mensch gechipt wer­den. Und wenn wir soweit sind, wird der pas­si­ve durch den akti­ven Chip abge­löst, der auch sofort Stoff in den Körper abge­ben kann, wenn es nötig ist – „Impfstoff“ für Gefährdete, Endorphine zur Besänftigung der Kritiker und (schon gut erprob­te) Zellgifte für Böse.

    Bisher ist noch jede skur­ri­le Befürchtung wahr gewor­den. Kann mich bit­te jemand aus die­sem Alptraum wecken?

    1. Die geimpf­ten ren­nen doch schon mit Markierungen rum. Über Bluetooth aus­les­ba­re MAC-Adressen.

      Begeben Sie sich mit einer geimpf­ten Person in einen geschirm­ten Raum, schal­ten Sie alle Geräte, bis auf Ihr eige­nes Handy aus und dann Scannen Sie ein­mal für ver­füg­ba­re Bluetoothgeräte.
      Ich stel­le gera­de eine Liste in mei­nem Freundeskreis zusam­men wel­che Geimpften wel­che Bluetooth MAC-Adressen haben.

      Siehe: https://​www​.orwell​.city/​2​0​2​1​/​1​1​/​M​A​C​.​h​tml

    2. Dieser digi­ta­le Nachweis läuft doch dar­auf hin­aus, dass der QR-Code vom Telefon gescant und dann mit den Personaldokumenten ver­gli­chen wird. Man kann sich antür­lich wei­ter­hin den QR-Code aus­dru­cken, aus­schnei­den, lami­nie­ren und das dann zei­gen. Oder man lässt sich das auf 'ne Plastekarte für 10 Euro dru­cken, die man dann zeigt.
      Und für die ganz schlau­en kann es auch ein Smartphone Mockup sein, unter des­sen Fesnterglas der lami­nier­te QR-Code gescho­ben wird.

  5. Was sagt Alarmist Kretschmann zu bis Ende 2022 offe­nen Impfzentren in Deutschland?
    Vielleicht, für eine nichts­nut­zi­ge "gigan­ti­sche Infrastruktur" Geld zum Fenster rauswerfen?
    Ist ja nur Steuerzahlergeld.

    Zur Erinnerung, was Kretschmann im Dezember '21 gesagt hat

    Video [43 Min]
    https://​www​.swr​.de/​s​w​r​1​/​b​w​/​s​w​r​1​l​e​u​t​e​/​w​i​n​f​r​i​e​d​-​k​r​e​t​s​c​h​m​a​n​n​-​1​5​4​.​h​tml

    [05:05]
    Moderator: Was die Impfzentren angeht, die jetzt wie­der hoch­ge­fah­ren wer­den. Die hat man ja erst mal im Sommer run­ter gefah­ren. War das im Nachhinein einer der grö­ße­ren Fehler?
    [05:14]
    Kretschmann: Nein.
    [05:16]
    Moderator: Warum nicht?
    [05:16]
    Kretschmann: Ich mein, da sind ja nur noch eine Handvoll Leute eigent­lich hin­ge­gan­gen. Da kann man doch nicht solch eine gigan­ti­sche Infrastruktur machen. Jetzt sind wir viel mobi­ler mit den mobi­len Impfteams, mit vie­len klei­ne­ren Stützpunkten in Kommunen. Das ist schon die rich­ti­ge Alternative. Äh, also, damals, das ist immer so, hin­ter­her ist man immer schlau­er, aber damals hat nie­mand gesagt, hal­lo, auch wenn da fast nie­mand mehr kommt, ihr macht die bit­te alle wei­ter. Also das war schon eine rich­ti­ge Entscheidung.

  6. Wenn denn die Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) und die Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) wenigs­tens so ehr­lich wären und uns erklär­ten, war­um wir die Zertifikate akzep­tie­ren müs­sen, die über US-ame­ri­ka­ni­sche Konzerne ver­teilt wer­den, mit der Bundesregierung und den Gesundheitsämtern als Helfershelfer, und war­um wir des­halb zur "Impfung" erpresst werden!
    Dann könn­te man die "Impfpflicht" mit einem gefähr­li­chen "Impfstoff" in einem ganz neu­en Licht betrachten.

    Die Verbrecher des Politbüros haben noch nicht ein­mal den Mut dazu, obwohl immer mehr Menschen den Verwesungsgestank derer Politik kaum noch aushalten.

  7. Ein neu­er Impfkonsens? Wenn ein Impfzentrum frü­her von der Lieferkette abge­klemmt wird, bekommt dafür ein ande­res die Restlaufzeit ver­län­gert? Und dann gibt es den Ausstieg aus dem Impfausstieg und dann den Aussteig aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg und dann gibt es Schadenersatzforderungen wegen ent­gan­ge­ner Gewinne. Geschichte wie­der­holt sich.

    https://​de​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​A​t​o​m​k​o​n​s​ens

  8. Wenn man jetzt behaup­ten wür­de, das Coronavirus wür­de plötz­lich auf­hö­ren wei­ter zu mutie­ren (womit es im Jahr 2019 angeb­lich begon­nen hat), das wür­de den Glauben von Millionen Menschen erschüt­tern. Denn Millionen Menschen glau­ben ja dar­an, daß Coronaviren seit 2019 mutie­ren und das als Ursache der Pandemie. Ergo wird man alles tun um die­sen Glauben auf­recht zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.