Sander-Wintersuppe wenig gefragt

»Wie geht es in die­sem Winter wei­ter mit Corona? Hält die Immunitätswand? Was köchelt in der Variantensuppe? Und was wis­sen wir (nicht) über Long-Covid?«

twit​ter​.com (22.11.22)

Solche die Nation beschäf­ti­gen­de Fragen dis­ku­tie­ren end­lich ein­mal völ­lig unvor­ein­ge­nom­me­ne und unbe­kann­te Fachleute. Gefördert mit den Mitteln eines gro­ßen Philanthropen:

vier​tau​send​hertz​.de (22.11.22)

Wissenschaftliche Inzucht hat nicht uner­heb­lich zu den ver­hee­ren­den Auswirkungen der Corona-Politik geführt (Quellen s.u.):

Die Tschira-Stiftung ver­lieh Drosten im Juli 2020 einen Preis "für sein her­aus­ra­gen­des Engagement in Wissenschaftskommunikation".

Im September erhielt Drosten den "Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus". In der Jury: der Geschäftsführer der Klaus Tschira Stiftung gGmbH.

Die "taz" wuß­te in bes­se­ren Zeiten zu berich­ten: "Die Klaus-Tschira-Stiftung finan­ziert mit jähr­lich 750.000 Euro das deut­sche Science Media Center." Über die­sen Hort des Vakzinismus fin­det sich meh­re­re Beiträge hier.

Das sagt über die Tschira-Stiftung Wikipedia:

»Die KTS gehört mit einem Eigenkapital von etwa 4 Milliarden Euro zu den größ­ten Stiftungen Deutschlands.«

Die Meinungsvielfalt der Tschira-Stiftung macht sich erkenn­bar in die­ser Übersicht der "Die Gesichter der Initiative", nach­zu­le­sen in Wir lie­ben Aufklärung.

Ein wei­te­res Instrument der "Meinungsbildung" des Vakzinismus ist die COSMO-Studie (s. Zusammenfassung und Empfehlungen Welle 59):

"COSMO ist ein Gemeinschaftsprojekt von Universität Erfurt (UE), Robert Koch-Institut (RKI), Bundeszentrale für gesund­heit­li­che Aufklärung (BZgA), Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID), Science Media Center (SMC), Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) und Yale Institute for Global Health (YIGH). Finanziell unter­stützt durch die Klaus Tschira Stiftung, das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digi­ta­le Gesellschaft sowie die Thüringer Staatskanzlei."

Weitere Quellen in die­sen Beiträgen:

Trostpreis für Christian Drosten

Noch Sammler oder schon Messie?

Haben Stiftungen Einfluß auf öffent­li­che Meinung?

ExpertInnen unter sich

(Hervorhebungen in blau nicht in den Originalen.)

8 Antworten auf „Sander-Wintersuppe wenig gefragt“

  1. „Die Lage für das Virus wird prekär."

    "Das Coronavirus sei nicht mehr in der Lage, mit „ein paar Mutationen das Spiel kom­plett“ zu drehen."

    "Das Virus kann an vie­len Stellen in sei­ner Evolution nicht mehr ohne Weiteres zurück“, so Drosten. Das Coronavirus sei fest­ge­fah­ren und momen­tan dabei sich zu opti­mie­ren. In Zukunft müs­se das Virus etwas von sei­ner Virulenz, also sei­ner Schädlichkeit, abgeben"

    Quälle:
    https://www.focus.de/gesundheit/news/news-zur-corona-pandemie-rki-meldet-weniger-neuinfektionen-inzidenz-bei-177–9_id_120465127.html

    Mit dem Link zur Livekarte des Coronavirus!

  2. Die Klaus-Tschira-Stiftung ist mir auch schon oft aufgefallen. 

    Leider habe ich nichts nen­nens­wer­tes im Internet dazu gefunden.
    Wer weiß da mehr ?

  3. Sehr selt­sam. Gestern waren die Gatsetten voll von Drosten, den lus­ti­gen Sprüchen usw. und Heute wie­der gar nichts. Schade. Wenigstens reg­net es im Moment nicht. Auch nicht schlecht. Dabei hat es so gut begonnen .…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.