"Schäbiges erbärmliches Pack!"

kuehmelpapers.blog (9.1.)

Ich habe die Angaben in die­sem offen­bar gut recher­chier­ten Beitrag nicht über­prüft. Er lohnt jeden­falls das Lesen:

»Zusammengefasst: Ein Konstrukt, dass der­art ver­schach­telt, ver­netzt und (so emp­fin­de ich es) nebu­lös unter­ein­an­der betei­ligt ist, hat hier zumin­dest lus­ti­ge „Steuersparmodelle“ am Laufen. Wenn es aber bei allem hier „jour­na­lis­tisch-geför­der­ten Bodenschätzen“ ledig­lich dar­um gehen wür­de, wäre es mir völ­lig Schnuppe. Es geht aber um die Gesundheit der Weltbevölkerung, die aus purer Gewinnerzielungsabsicht inkl. Steuervermeidung, miss­braucht, geop­fert bzw. wie ein Produktionsmittel zur Bearbeitung ver­wen­det wird. Millionenfaches Leid für eine Rendite weni­ger Player von hun­der­ten Prozentpunkten. Diese Mischpoke im Zusammenspiel mit den pri­va­ti­sier­ten Internationalen Organisationen (WHO etc.) und den von den Lobbyverbänden (WEF, GAVI, Foundations) über­nom­me­nen Staaten schaf­fen die Grundrechte ab und füh­ren Pflichtabnahmen für ihre Produkte ein. Verwerflicher kann die Verflechtung von Konzernen und Staaten nicht sein. Faschismus ist kei­ne Warnung, Faschismus ist bereits Realität.

Schäbiges erbärm­li­ches Pack!

Alle mit­ein­an­der!«

Wie nicht anders zu erwar­ten, erlau­be ich mir auch hier den Einwurf, daß das Beschriebene eher eine Phase des Monopolkapitalismus beschreibt als den Faschismus.

25 Antworten auf „"Schäbiges erbärmliches Pack!"“

    1. Ein bekann­ter fran­zö­si­scher Spezialist prof. Christian Perronne vor dem Parlament in Luxemburg:

      - https://www.covidhub.ch/on-a-bafoue-la-science-on-a-bafoue-le-droit-le-pr-perronne-devant-le-parlement-du-luxembourg/

      Min. 6:00 Die Datenbase infor­miert, dass die expe­ri­men­tel­le Gentherapie Covid-19 hat schon 36.000 Menschen in EU umge­bracht und 25.000 in USA. Er erklärt wei­ter, dass die Verantwortlichen für die Zwanggentherapie vor dem Internationalen Gericht wegen des Verbrechens belangt wer­den kön­nen. Es geht um ein Verbrechen bekannt von der Nazizeit.

      Die Ähnlichkeit zwi­schen heu­ti­gen Zeiten und der Nazizeit ist viel grö­ßer als man anneh­men möchte.

      - https://www.corodok.de/drosten-hats-vermasselt/#comment-111599

  1. @aa:

    "Wie nicht anders zu erwar­ten, erlau­be ich mir auch hier den Einwurf, daß das Beschriebene eher eine Phase des Monopolkapitalismus beschreibt als den Faschismus."

    Mit Verlaub. Der Unterschied macht aber die Toten nicht wie­der leben­dig und die Schwer- und Schwerstgeschädigten auch nicht wie­der Heil. Leider!

  2. Das stimmt mit dem Monopolkapitalismus. Faschistisch sind die Regierungen, die, gewollt oder unge­wollt als Büttel der Impf-Oligarchie funk­tio­nie­ren. Es geht bei der Impfpflicht nicht um Bußgelder und erst recht nicht um Beugehaft oder Zwangsvorführung beim Arzt. 

    Es geht um Willkür (Regeln ohne medi­zi­ni­sche Evidenz) und Nötigung, bewuss­te sozia­le Spaltung und tota­le Überwachung mit­tels der viel­ge­prie­se­nen Digitalisierung. Das haben die Impfbefürworter nicht begrif­fen. Selbst wenn alle genö­tigt wor­den wären, einen medi­zi­ni­schen Eingriff (natür­lich nach Aufklärung und auf eige­nes Risiko) regel­mä­ßig nach Gutsherrenart zu dul­den, wür­de die Überwachung der Einhaltung die­ser sich stän­dig ändern­den Regeln die stän­di­ge Kontrolle erfor­dern. Zeigen sie bit­te ihren digi­ta­len Gesundheitsausweis, auch Greencard genannt. Der Impfstatus ist kei­ne medi­zi­ni­sche Größe mehr, son­dern die Erfüllung einer Verordnung . Kontrolle allerorten.

    Auf einem Demoplakat las ich neulich:
    Freiheit als Belohnung für Gehorsam ist kei­ne Freiheit, son­dern Dressur.

    Nach der Einführung von Neusprech (Lauterbach) und Wahrheitsministerium (RKI) kommt dem­nächst auch die Freigabe von Cannabis. So hat man ein wenig Orwell und etwas Huxley.

    1. @Archimdes
      Ja, die Freigabe von Cannabis kommt bestimmt als nächs­tes. Oder viel­leicht auch die Zwangseinnahme – wür­de den Verantwortlichen noch mehr in die Hände spielen.
      Dann dröh­nen sich alle ab, weil sie es "müs­sen", weil es Gesetz ist, oder Verordnung oder – viel­leicht doch nur das RKI die tgl. Dosis nach Pi-mal-Daumen fest­legt; oder weil sie das Ganze nicht mehr ertra­gen. Der Effekt wird der Gleiche sein.

      Da Cannabis in kei­ner Weise eine leich­te Droge ist – schon gar nicht heut­zu­ta­ge, wo die Konzentration eine ande­re ist und es häu­fig unde­fi­nier­ba­re Beimischungen gibt – son­dern hirn­struk­tu­rel­le Veränderungen her­vor­ruft – z. T. , je nach Vulnerabilität des Gehirns, sehr schnell und schon bei klei­ne­ren Dosen – hat man/ haben DIE damit alles, was sie brauchen.
      Und je eher die Menschen damit begin­nen – also je jün­ger jemand beim Einstieg ist – des­to fata­ler die Folgen. 

      Cannabiskonsum macht u. a. 1. dumm, 2. faul und – 3. impotent.
      Das 1. wird nicht doll auf­fal­len, zumin­dest nicht bei den meis­ten Menschen.
      Das 2. wird sich dann auf die Querulanten aus­wir­ken, posi­tiv, zumin­dest aus Sicht der Verantwortlichen. Das wer­den DIE zumin­dest hof­fen – denn wenn die Querulanten-Querdenker fau­ler sind, also weni­ger Motivation haben, dann quen­geln die hof­fent­lich nicht so viel.
      Das 3. – auch nicht schlecht, redu­ziert dann indi­rekt noch zusätz­lich (zu den zel­lu­lä­ren Gentherapien) die Bevölkerungsdichte. 

      Dann ist doch für DIE alles paletti.
      Und die Leute, die schon von gerin­gem Konsum abdrif­ten, also psy­cho­tisch wer­den, da liegt dann für DIE ein guter Grund vor, sie weg­zu­sper­ren. Besteht dann ja u. U. eine Eigen- und/oder Fremdgefährdung. 

      Wobei – war­um wird eigent­lich nicht bei KLauterbach ein PsychKG gemacht – ich muss mal mei­ne Psychiaterin-Freundin anru­fen, das geht bestimmt auch per Videokonferenz, jetzt so bei der hoch­an­ste­cken­den Omikron-Variante – da der ja stän­dig durch sein hys­te­ri­sches Agieren, sei­ne Angst- und Panikmache sowie sei­ne Lügen ande­re Menschen mas­siv fremdgefährdet.
      Zudem lebt er in sei­ner eige­nen wahn­haf­ten Welt der hoch gefähr­li­chen, alles dahin­raf­fen­den Viren – also irgend­wie schon ganz schön dane­ben. Vielleicht liegt auch ein biss­chen Eigengefährdung vor?
      Wie auch immer, der gehört doch SOFORT weg­ge­sperrt. Möglichst auf ewig.

      Sorry, ein biss­chen Bissigkeit muss gestat­tet sein – hof­fe ich @aa.

      1. @Dr. S. Le Cannabiskonsum macht weder dumm, noch faul noch impo­tent. Aber fried­lich. Es för­dert die Kreativität, die Selbstreflektion und ist als Medizin gegen vie­le Altersbeschwerden gut geeignet.

        Was die Dosis betrifft: sie ist als mg/Kg Körpergewicht defi­niert. Mit der Stoffkonzentration hat die nichts zu tun.
        Mein Vergleich mit dem Soma aus Huxleys "Schöne neue Welt" ziel­te auf die Verwendung von Drogen zur Gefügigmachung der Menschen ab. Das geht natür­lich mit 3D-Filmen mit Schwerkraft Simulation, Geruchs Illusionen und Cybersexapparaten und Alkohol auch.

      2. Mit dem Impfregime geht auch das Gesundheitsregime einher:

        Rauchen (jahr­tau­sen­de­al­tes Kulturgut) ver­bie­ten, Alkohol (dito) ver­bie­ten, Rauschdrogen (dito) ver­bie­ten, gän­geln, nud­gen, bevor­mun­den, (vor dem Leben) "beschüt­zen".

        Offensichtlich ist das Konzept des selbst­ver­ant­wort­li­chen erwach­se­nen Individuums in "lin­ken Kreisen" passé.

        Früher wuss­te man mal, dass nicht das Individuum das Problem ist, son­dern die über­mäch­ti­gen Wirtschaftsverbünde die Bedürfnisse schaf­fen, wo kei­ne sind, Abhängigkeiten beför­dern (gezielt süch­tig machen­de Tabaksorten) und "fal­sche" Produkte anbie­ten statt guten, nütz­li­chen, befrie­di­gen­den, not­wen­di­gen Produkten.

        Beispiel: Wir könn­ten ein <3‑Liter-Auto für den Individualtransport (zB Arbeitswege; für die Übergangsphase zum aus­ge­bau­ten, kom­for­ta­blen, güns­ti­gen, posi­ti­ves Sozialverhalten und Gemeinschaft för­dern­den, öffent­li­chen Verkehr) haben (Lupo von VW war ein absicht­lich in den Sand gesetz­ter Schritt in die­se Richtung).
        Statt des­sen haben wir eine Schwerstpanzerfahrzeuge-Armee auf der Straße, ver­nied­li­chend "SUV" genannt, durch fal­sche Anreize aus Politik und Wirtschaft. Undosweiterundsoweiter

  3. Bei der Recherche schei­nen mir die Angaben kor­rekt zu sein, aber ob da was rich­tig neu­es bei ist? Dass Unternehmer GmbHs grün­den, um ihr eige­nes Haftungsrisiko zu begren­zen ist nichts neu­es und nicht ver­werf­lich. Bei Geschäften mit GmbHs wer­den Auftraggeber natür­lich bei Haftungsfragen die begrenz­te Haftung mit ein­be­zie­hen und bei gro­ßen Haftungsrisiken zusätz­li­che Sicherheiten verlangen. 

    Das eigent­li­che Problem ist die bekann­te Tatsache, dass den Staaten in der Corona-Krise die Haftungsfragen egal waren und die Produkt-Haftung sel­ber über­neh­men. Wenn die Haftung der Steuerzahler denen egal ist, dann ist denen auch egal, Impfstoffe von einer GmbH zu kaufen. 

    Auch bei der FDA-Zulassung wur­de übri­gens der Stoff der Biontech GmbH zuge­las­sen, Pfizer wird dort nicht genannt. Insofern wird es schon um Begrenzung finan­zi­el­ler Risiken gehen.

    Dass glo­ba­le Konzerne Untergesellschaften mit­ein­an­der ver­schach­teln ist auch nichts neu­es, wenn auch mora­lisch sicher­lich nicht unbe­denk­lich, wie wir bei der Fake-Insolvenz von Johnson & Johnson gese­hen haben.

    1. "Balance" (da ist der Nick sogar Programm) und was ist über­haupt irgend­wann irgend­wie für Sie "nichts Neues"?

      Das ist eine sehr inter­es­san­te Strategie der Zersetzung: immer ist alles doch nichts Neues. Also war­um beach­ten, war­um sich auf­re­gen, war­um etwas dage­gen tun, war­um wider­stand leis­ten? Ist doch alles wie es schon immer war.

      Politiker haben schon immer gelo­gen, Kapitalisten haben immer schon aus­ge­beu­tet, die Pharma-Branche hat schon immer gelo­gen und getö­tet … also was sich auf­re­gen. Ist doch alles nichts Neues!

      ;-(

      Ecrasez l'infame!

  4. Naja, der Kauf der Politik durch orga­ni­sier­te Kriminalität ist min­des­tens mafi­ös. Die Einschränkung der Grundrechte der Bevölkerung faschistisch.

  5. Wie das Corona-Regime die Bürger vom Rechtsweg abschnei­det – und wie das letzt­lich schei­tern dürfte

    19. 01. 2022 Indem das Corona-Regime
    die Diskriminierung Genesener und noch nicht oft genug Geimpfter
    weit­ge­hend an Private aus­ge­la­gert hat und
    stän­dig die Regeln ändert, erschwert es den Bürgern den Gang zu den Gerichten gegen will­kür­li­chen Entzug ihrer Grundrechte. 

    Ich habe mich mit einem Richter dar­über aus­ge­tauscht, was geht, und wie die­ses Regime ohne rote Linien eine recht­li­che Bruchlandung erlei­den könnte.

    https://norberthaering.de/news/rechtsweg/

  6. Faschismus ist aber kein ein­ma­li­ges poli­ti­sches Ereignis, das nur auf deut­schem Boden und in einer bestimm­ten Zeitspanne statt­ge­fun­den hat. Solange wir unse­re tra­gi­sche Geschichte nicht stets als Warnung für die Zukunft begrei­fen: "NIE WIEDER Krieg, Ausgrenzung und Diktatur! WEHRET DEN ANFÄNGEN.…" wird es u.U. mög­lich, dass sich unse­re Geschichte irgend­wie ähn­lich wiederholt!
    Die fürch­ter­lichs­ten Auswüchse des Faschismus – wie der Genozid an den Juden- waren aber tat­säch­lich nir­gends sonst so men­schen­ver­ach­tend und tech­no­kra­tisch geplant, von so vie­len Mittätern getra­gen oder schwei­gend gedul­det, unbarm­her­zig, ver­nich­tend und mör­de­risch gegen dif­fa­mier­te Minderheiten gerich­tet, dass wir ihn zumin­dest mit dem Heute nicht ver­glei­chen kön­nen und soll­ten, auch nicht unter dem deut­li­chen Eindruck staat­li­cher Schikane, Verleumdung und Repression; das wäre ver­harm­lo­send gegen­über dem erlit­te­nen Unrecht der Ermordeten und Verfolgten des Naziregimes.
    Allerdings kann man auch nicht bestrei­ten, dass cha­rak­ter­lich nar­ziss­ti­sche, tota­li­tär- aus­gren­zen­de Tendenzen gera­de aus poli­ti­schen Kreisen, von denen man es abso­lut nicht erwar­tet hät­te, nun zu beob­ach­ten sind.
    Genau die­se ver­harm­lo­sen den Holocaust aber ganz deut­lich und hem­mungs­los, indem sie seit 2 Jahren pau­schal und ohne Scham alle ihre Kritiker als Nazis, Antisemiten und Rechtsextreme beschimpfen!

  7. Klaus Stöhr
    @stohr_klaus
    Gut, dass die­se Studie zur Ueberlegenheit der Genesung von Delta über 2x Impfung vorliegt.
    War bio­lo­gisch plau­si­bel +erwar­tet.
    Aber: bes­te Strategie bleibt: Impfung (vor allem Vulnerable) + danach Normalität ein­schliess­lich natür­li­cher Immunisierung.
    n‑tv.de

    Neue Studie aus den USA:
    Genesung von Delta wir­kungs­vol­ler als Impfung
    Laut einer Untersuchung der US-Gesundheitsbehörde schützt eine Genesung bes­ser gegen eine erneu­te Delta-Infektion als eine Corona-Impfung. Die Autoren der Studie war­nen aller­dings davor, sich allein…
    7:46 PM · Jan 20, 2022
    https://twitter.com/stohr_klaus/status/1484251023682191361?cxt=HHwWgoCygaacj5kpAAAA

  8. Ich habe für die­se erbärm­li­che Bande eben­falls nur tiefs­te Verachtung übrig.

    Verdient hat sie, was aa hier nicht ver­öf­fent­li­chen wür­de, und doch hof­fe ich, dass sie es bekommt.

  9. Australisches Gericht ver­öf­fent­licht Begründung Djo­kovic hät­te "Anti-Impf­stim­mung befeu­ern können"
    20.01.2022

    Vier Tage nach dem abge­lehn­ten Einspruch von Novak Djokovic gegen die Annullierung sei­nes Visums hat das Bundesgericht sei­ne Begründung bekannt­ge­ge­ben. Demnach war es ange­mes­sen, dass die aus­tra­li­sche Regierung davon ausging, 

    dass der ser­bi­sche Tennisprofi 

    eine Anti-Impf-Einstellung habe und 

    eine Bedrohung für die Bevölkerung sei. 

    Das geht aus den Unterlagen her­vor, die das Gericht am Donnerstag veröffentlichte.

    dpa/acr/LTO-Redaktion
    https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/gericht-veroeffentlicht-begruendung-ausreise-novak-djokovic-australien/

    1. Da hat Bernie aus Australien noch eini­ge inter­es­san­te Denkanstöße dazu (wie er selbst sagt, nicht belegt, aber über­le­gens­wert). Insbesondere die Interessen der bri­tisch-aus­tra­li­schen Gesellschaft Rio Tinto an den Lithium-Vorkommen in Serbien, gegen die sich u. a. auch Djokovitch ein­setzt. Da hat er sich mit einem der 3 größ­ten Bergbau-Unternehmen der Welt angelegt.

      https://rumble.com/vsvark-die-wirklichen-grnde-fr-djokos-ausweisung-viele-sportler-mit-gesundheitspro.html

      https://de.wikipedia.org/wiki/Rio_Tinto_Group

      Das über 2 Milliarden Dollar schwe­re Projekt wur­de übri­gens gera­de von der ser­bi­schen Regierung begraben.
      https://de.euronews.com/2022/01/21/keine-angst-vor-rio-tinto-serbien-gibt-pl-ane-fur-lithium-mine-nach-protesten-auf

  10. Beamtenbund kri­ti­siert Bundesregierung:
    Zweifel an der Umsetz­bar­keit einer all­ge­meinen Impfpflicht
    19.01.2022

    Wenn es eine all­ge­mei­ne Impfpflicht geben soll­te, kann sie dann über­haupt kon­trol­liert und durch­ge­setzt werden?
    Der Beamtenbund hält das für unrea­lit­sisch und wirft der Regierung "Schaufensterpolitik" vor.

    cp/dpa/LTO-Redaktion
    https://www.lto.de//recht/nachrichten/n/beamtenbund-impfpflicht-praktisch-kaum-umsetzbar-vertrauen-in-den-staat/

  11. Gerade noch­mal in moni­tor rein­ge­schaut. Kritik bleibt zwar ober­fläch­lich und im Narrativ, ist den­noch inter­es­sant. Es geht im 1. Teil um die Honorare der Dealer, ups. Ärzte.

  12. "eher eine Phase des Monopolkapitalismus beschreibt als den Faschismus"
    Ich wür­de mir nicht zu vie­le Gedanken über die bis­he­ri­gen Raster machen; Gut mög­lich, dass bald ein Begriff (catch­phra­se) auf­kommt, der so tref­fend passt, dass die alten Etiketten ruhig auf den alten Giftflaschen blei­ben können.
    Nach mei­ner extrem pes­si­mis­ti­schen Weltsicht sind die Überlebenschancen lan­ger, viel­sil­bi­ger Wörter wie Monopolkapitalismus ohne­hin gering; Die Jusos wuss­ten sei­ner­zeit genau, war­um sie Stamokap auf die Fahnen ihrer RevolutionsSimulation pinselten.

  13. "daß das Beschriebene eher eine Phase des Monopolkapitalismus beschreibt als den Faschismus."

    Der "Historiker" weiß also nicht, dass Faschismus eine Phase des (Monopol-)Kapitalismus ist? Echt jetzt? Wie erbärmlich.

    Hätte ich "Historiker AA" nicht beim Corona-Ausschuss gese­hen (mit vie­len Worten aber mäßi­gem Informationsgehalt), ich wür­de ihn für ein vir­tu­el­les Konstrukt eines Geheimdienstes halten.

    1. Nein. AA ist ein Idealist der nur Geschichte
      stu­diert hat.
      Er kann die Lügen aus­hal­ten ohne dar­an zu
      Verzweifeln .
      Er hält in tie­fem Glauben an das GUTE in der Welt
      fest . Dieser Glaube kann Berge versetzen.

      Der Begriff des Faschismus h a t defi­ni­tiv eine
      Inflationäre Entwicklung…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.