"Schäbiges erbärmliches Pack!"

kueh​mel​pa​pers​.blog (9.1.)

Ich habe die Anga­ben in die­sem offen­bar gut recher­chier­ten Bei­trag nicht über­prüft. Er lohnt jeden­falls das Lesen:

»Zusam­men­ge­fasst: Ein Kon­strukt, dass der­art ver­schach­telt, ver­netzt und (so emp­fin­de ich es) nebu­lös unter­ein­an­der betei­ligt ist, hat hier zumin­dest lus­ti­ge „Steu­er­spar­mo­del­le“ am Lau­fen. Wenn es aber bei allem hier „jour­na­lis­tisch-geför­der­ten Boden­schät­zen“ ledig­lich dar­um gehen wür­de, wäre es mir völ­lig Schnup­pe. Es geht aber um die Gesund­heit der Welt­be­völ­ke­rung, die aus purer Gewinn­erzie­lungs­ab­sicht inkl. Steu­er­ver­mei­dung, miss­braucht, geop­fert bzw. wie ein Pro­duk­ti­ons­mit­tel zur Bear­bei­tung ver­wen­det wird. Mil­lio­nen­fa­ches Leid für eine Ren­di­te weni­ger Play­er von hun­der­ten Pro­zent­punk­ten. Die­se Misch­po­ke im Zusam­men­spiel mit den pri­va­ti­sier­ten Inter­na­tio­na­len Orga­ni­sa­tio­nen (WHO etc.) und den von den Lob­by­ver­bän­den (WEF, GAVI, Foun­da­ti­ons) über­nom­me­nen Staa­ten schaf­fen die Grund­rech­te ab und füh­ren Pflicht­ab­nah­men für ihre Pro­duk­te ein. Ver­werf­li­cher kann die Ver­flech­tung von Kon­zer­nen und Staa­ten nicht sein. Faschis­mus ist kei­ne War­nung, Faschis­mus ist bereits Realität.

Schä­bi­ges erbärm­li­ches Pack!

Alle mit­ein­an­der!«

Wie nicht anders zu erwar­ten, erlau­be ich mir auch hier den Ein­wurf, daß das Beschrie­be­ne eher eine Pha­se des Mono­pol­ka­pi­ta­lis­mus beschreibt als den Faschismus.

25 Antworten auf „"Schäbiges erbärmliches Pack!"“

    1. Ein bekann­ter fran­zö­si­scher Spe­zia­list prof. Chris­ti­an Per­ron­ne vor dem Par­la­ment in Luxemburg:

      - https://​www​.covid​hub​.ch/​o​n​-​a​-​b​a​f​o​u​e​-​l​a​-​s​c​i​e​n​c​e​-​o​n​-​a​-​b​a​f​o​u​e​-​l​e​-​d​r​o​i​t​-​l​e​-​p​r​-​p​e​r​r​o​n​n​e​-​d​e​v​a​n​t​-​l​e​-​p​a​r​l​e​m​e​n​t​-​d​u​-​l​u​x​e​m​b​o​u​rg/

      Min. 6:00 Die Daten­ba­se infor­miert, dass die expe­ri­men­tel­le Gen­the­ra­pie Covid-19 hat schon 36.000 Men­schen in EU umge­bracht und 25.000 in USA. Er erklärt wei­ter, dass die Ver­ant­wort­li­chen für die Zwang­gen­the­ra­pie vor dem Inter­na­tio­na­len Gericht wegen des Ver­bre­chens belangt wer­den kön­nen. Es geht um ein Ver­bre­chen bekannt von der Nazizeit.

      Die Ähn­lich­keit zwi­schen heu­ti­gen Zei­ten und der Nazi­zeit ist viel grö­ßer als man anneh­men möchte.

      - https://​www​.coro​dok​.de/​d​r​o​s​t​e​n​-​h​a​t​s​-​v​e​r​m​a​s​s​e​l​t​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​1​1​1​599

  1. @aa:

    "Wie nicht anders zu erwar­ten, erlau­be ich mir auch hier den Ein­wurf, daß das Beschrie­be­ne eher eine Pha­se des Mono­pol­ka­pi­ta­lis­mus beschreibt als den Faschismus."

    Mit Ver­laub. Der Unter­schied macht aber die Toten nicht wie­der leben­dig und die Schwer- und Schwerst­ge­schä­dig­ten auch nicht wie­der Heil. Leider!

  2. Das stimmt mit dem Mono­pol­ka­pi­ta­lis­mus. Faschis­tisch sind die Regie­run­gen, die, gewollt oder unge­wollt als Büt­tel der Impf-Olig­ar­chie funk­tio­nie­ren. Es geht bei der Impf­pflicht nicht um Buß­gel­der und erst recht nicht um Beu­ge­haft oder Zwangs­vor­füh­rung beim Arzt. 

    Es geht um Will­kür (Regeln ohne medi­zi­ni­sche Evi­denz) und Nöti­gung, bewuss­te sozia­le Spal­tung und tota­le Über­wa­chung mit­tels der viel­ge­prie­se­nen Digi­ta­li­sie­rung. Das haben die Impf­be­für­wor­ter nicht begrif­fen. Selbst wenn alle genö­tigt wor­den wären, einen medi­zi­ni­schen Ein­griff (natür­lich nach Auf­klä­rung und auf eige­nes Risi­ko) regel­mä­ßig nach Guts­her­ren­art zu dul­den, wür­de die Über­wa­chung der Ein­hal­tung die­ser sich stän­dig ändern­den Regeln die stän­di­ge Kon­trol­le erfor­dern. Zei­gen sie bit­te ihren digi­ta­len Gesund­heits­aus­weis, auch Green­card genannt. Der Impf­sta­tus ist kei­ne medi­zi­ni­sche Grö­ße mehr, son­dern die Erfül­lung einer Ver­ord­nung . Kon­trol­le allerorten.

    Auf einem Demo­pla­kat las ich neulich:
    Frei­heit als Beloh­nung für Gehor­sam ist kei­ne Frei­heit, son­dern Dressur.

    Nach der Ein­füh­rung von Neu­sprech (Lau­ter­bach) und Wahr­heits­mi­nis­te­ri­um (RKI) kommt dem­nächst auch die Frei­ga­be von Can­na­bis. So hat man ein wenig Orwell und etwas Huxley.

    1. @Archimdes
      Ja, die Frei­ga­be von Can­na­bis kommt bestimmt als nächs­tes. Oder viel­leicht auch die Zwangs­ein­nah­me – wür­de den Ver­ant­wort­li­chen noch mehr in die Hän­de spielen.
      Dann dröh­nen sich alle ab, weil sie es "müs­sen", weil es Gesetz ist, oder Ver­ord­nung oder – viel­leicht doch nur das RKI die tgl. Dosis nach Pi-mal-Dau­men fest­legt; oder weil sie das Gan­ze nicht mehr ertra­gen. Der Effekt wird der Glei­che sein.

      Da Can­na­bis in kei­ner Wei­se eine leich­te Dro­ge ist – schon gar nicht heut­zu­ta­ge, wo die Kon­zen­tra­ti­on eine ande­re ist und es häu­fig unde­fi­nier­ba­re Bei­mi­schun­gen gibt – son­dern hirn­struk­tu­rel­le Ver­än­de­run­gen her­vor­ruft – z. T. , je nach Vul­nerabi­li­tät des Gehirns, sehr schnell und schon bei klei­ne­ren Dosen – hat man/ haben DIE damit alles, was sie brauchen.
      Und je eher die Men­schen damit begin­nen – also je jün­ger jemand beim Ein­stieg ist – des­to fata­ler die Folgen. 

      Can­na­bis­kon­sum macht u. a. 1. dumm, 2. faul und – 3. impotent.
      Das 1. wird nicht doll auf­fal­len, zumin­dest nicht bei den meis­ten Menschen.
      Das 2. wird sich dann auf die Que­ru­lan­ten aus­wir­ken, posi­tiv, zumin­dest aus Sicht der Ver­ant­wort­li­chen. Das wer­den DIE zumin­dest hof­fen – denn wenn die Que­ru­lan­ten-Quer­den­ker fau­ler sind, also weni­ger Moti­va­ti­on haben, dann quen­geln die hof­fent­lich nicht so viel.
      Das 3. – auch nicht schlecht, redu­ziert dann indi­rekt noch zusätz­lich (zu den zel­lu­lä­ren Gen­the­ra­pien) die Bevölkerungsdichte. 

      Dann ist doch für DIE alles paletti.
      Und die Leu­te, die schon von gerin­gem Kon­sum abdrif­ten, also psy­cho­tisch wer­den, da liegt dann für DIE ein guter Grund vor, sie weg­zu­sper­ren. Besteht dann ja u. U. eine Eigen- und/oder Fremdgefährdung. 

      Wobei – war­um wird eigent­lich nicht bei KLau­ter­bach ein PsychKG gemacht – ich muss mal mei­ne Psych­ia­te­rin-Freun­din anru­fen, das geht bestimmt auch per Video­kon­fe­renz, jetzt so bei der hoch­an­ste­cken­den Omi­kron-Vari­an­te – da der ja stän­dig durch sein hys­te­ri­sches Agie­ren, sei­ne Angst- und Panik­ma­che sowie sei­ne Lügen ande­re Men­schen mas­siv fremdgefährdet.
      Zudem lebt er in sei­ner eige­nen wahn­haf­ten Welt der hoch gefähr­li­chen, alles dahin­raf­fen­den Viren – also irgend­wie schon ganz schön dane­ben. Viel­leicht liegt auch ein biss­chen Eigen­ge­fähr­dung vor?
      Wie auch immer, der gehört doch SOFORT weg­ge­sperrt. Mög­lichst auf ewig.

      Sor­ry, ein biss­chen Bis­sig­keit muss gestat­tet sein – hof­fe ich @aa.

      1. @Dr. S. Le Can­na­bis­kon­sum macht weder dumm, noch faul noch impo­tent. Aber fried­lich. Es för­dert die Krea­ti­vi­tät, die Selbst­re­flek­ti­on und ist als Medi­zin gegen vie­le Alters­be­schwer­den gut geeignet.

        Was die Dosis betrifft: sie ist als mg/Kg Kör­per­ge­wicht defi­niert. Mit der Stoff­kon­zen­tra­ti­on hat die nichts zu tun.
        Mein Ver­gleich mit dem Soma aus Hux­leys "Schö­ne neue Welt" ziel­te auf die Ver­wen­dung von Dro­gen zur Gefü­gig­ma­chung der Men­schen ab. Das geht natür­lich mit 3D-Fil­men mit Schwer­kraft Simu­la­ti­on, Geruchs Illu­sio­nen und Cyber­sex­ap­pa­ra­ten und Alko­hol auch.

      2. Mit dem Impf­re­gime geht auch das Gesund­heits­re­gime einher:

        Rau­chen (jahr­tau­sen­de­al­tes Kul­tur­gut) ver­bie­ten, Alko­hol (dito) ver­bie­ten, Rausch­dro­gen (dito) ver­bie­ten, gän­geln, nud­gen, bevor­mun­den, (vor dem Leben) "beschüt­zen".

        Offen­sicht­lich ist das Kon­zept des selbst­ver­ant­wort­li­chen erwach­se­nen Indi­vi­du­ums in "lin­ken Krei­sen" passé.

        Frü­her wuss­te man mal, dass nicht das Indi­vi­du­um das Pro­blem ist, son­dern die über­mäch­ti­gen Wirt­schafts­ver­bün­de die Bedürf­nis­se schaf­fen, wo kei­ne sind, Abhän­gig­kei­ten beför­dern (gezielt süch­tig machen­de Tabak­sor­ten) und "fal­sche" Pro­duk­te anbie­ten statt guten, nütz­li­chen, befrie­di­gen­den, not­wen­di­gen Produkten.

        Bei­spiel: Wir könn­ten ein <3‑Li­ter-Auto für den Indi­vi­du­al­trans­port (zB Arbeits­we­ge; für die Über­gangs­pha­se zum aus­ge­bau­ten, kom­for­ta­blen, güns­ti­gen, posi­ti­ves Sozi­al­ver­hal­ten und Gemein­schaft för­dern­den, öffent­li­chen Ver­kehr) haben (Lupo von VW war ein absicht­lich in den Sand gesetz­ter Schritt in die­se Richtung).
        Statt des­sen haben wir eine Schwerst­pan­zer­fahr­zeu­ge-Armee auf der Stra­ße, ver­nied­li­chend "SUV" genannt, durch fal­sche Anrei­ze aus Poli­tik und Wirt­schaft. Undosweiterundsoweiter

  3. Bei der Recher­che schei­nen mir die Anga­ben kor­rekt zu sein, aber ob da was rich­tig neu­es bei ist? Dass Unter­neh­mer GmbHs grün­den, um ihr eige­nes Haf­tungs­ri­si­ko zu begren­zen ist nichts neu­es und nicht ver­werf­lich. Bei Geschäf­ten mit GmbHs wer­den Auf­trag­ge­ber natür­lich bei Haf­tungs­fra­gen die begrenz­te Haf­tung mit ein­be­zie­hen und bei gro­ßen Haf­tungs­ri­si­ken zusätz­li­che Sicher­hei­ten verlangen. 

    Das eigent­li­che Pro­blem ist die bekann­te Tat­sa­che, dass den Staa­ten in der Coro­na-Kri­se die Haf­tungs­fra­gen egal waren und die Pro­dukt-Haf­tung sel­ber über­neh­men. Wenn die Haf­tung der Steu­er­zah­ler denen egal ist, dann ist denen auch egal, Impf­stof­fe von einer GmbH zu kaufen. 

    Auch bei der FDA-Zulas­sung wur­de übri­gens der Stoff der Biontech GmbH zuge­las­sen, Pfi­zer wird dort nicht genannt. Inso­fern wird es schon um Begren­zung finan­zi­el­ler Risi­ken gehen.

    Dass glo­ba­le Kon­zer­ne Unter­ge­sell­schaf­ten mit­ein­an­der ver­schach­teln ist auch nichts neu­es, wenn auch mora­lisch sicher­lich nicht unbe­denk­lich, wie wir bei der Fake-Insol­venz von John­son & John­son gese­hen haben.

    1. "Balan­ce" (da ist der Nick sogar Pro­gramm) und was ist über­haupt irgend­wann irgend­wie für Sie "nichts Neues"?

      Das ist eine sehr inter­es­san­te Stra­te­gie der Zer­set­zung: immer ist alles doch nichts Neu­es. Also war­um beach­ten, war­um sich auf­re­gen, war­um etwas dage­gen tun, war­um wider­stand leis­ten? Ist doch alles wie es schon immer war.

      Poli­ti­ker haben schon immer gelo­gen, Kapi­ta­lis­ten haben immer schon aus­ge­beu­tet, die Phar­ma-Bran­che hat schon immer gelo­gen und getö­tet … also was sich auf­re­gen. Ist doch alles nichts Neues!

      ;-(

      Ecra­sez l'infame!

  4. Naja, der Kauf der Poli­tik durch orga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät ist min­des­tens mafi­ös. Die Ein­schrän­kung der Grund­rech­te der Bevöl­ke­rung faschistisch.

  5. Wie das Coro­na-Regime die Bür­ger vom Rechts­weg abschnei­det – und wie das letzt­lich schei­tern dürfte

    19. 01. 2022 Indem das Corona-Regime
    die Dis­kri­mi­nie­rung Gene­se­ner und noch nicht oft genug Geimpfter
    weit­ge­hend an Pri­va­te aus­ge­la­gert hat und
    stän­dig die Regeln ändert, erschwert es den Bür­gern den Gang zu den Gerich­ten gegen will­kür­li­chen Ent­zug ihrer Grundrechte. 

    Ich habe mich mit einem Rich­ter dar­über aus­ge­tauscht, was geht, und wie die­ses Regime ohne rote Lini­en eine recht­li­che Bruch­lan­dung erlei­den könnte.

    https://​nor​bert​haer​ing​.de/​n​e​w​s​/​r​e​c​h​t​s​w​eg/

  6. Faschis­mus ist aber kein ein­ma­li­ges poli­ti­sches Ereig­nis, das nur auf deut­schem Boden und in einer bestimm­ten Zeit­span­ne statt­ge­fun­den hat. Solan­ge wir unse­re tra­gi­sche Geschich­te nicht stets als War­nung für die Zukunft begrei­fen: "NIE WIEDER Krieg, Aus­gren­zung und Dik­ta­tur! WEHRET DEN ANFÄNGEN.…" wird es u.U. mög­lich, dass sich unse­re Geschich­te irgend­wie ähn­lich wiederholt!
    Die fürch­ter­lichs­ten Aus­wüch­se des Faschis­mus – wie der Geno­zid an den Juden- waren aber tat­säch­lich nir­gends sonst so men­schen­ver­ach­tend und tech­no­kra­tisch geplant, von so vie­len Mit­tä­tern getra­gen oder schwei­gend gedul­det, unbarm­her­zig, ver­nich­tend und mör­de­risch gegen dif­fa­mier­te Min­der­hei­ten gerich­tet, dass wir ihn zumin­dest mit dem Heu­te nicht ver­glei­chen kön­nen und soll­ten, auch nicht unter dem deut­li­chen Ein­druck staat­li­cher Schi­ka­ne, Ver­leum­dung und Repres­si­on; das wäre ver­harm­lo­send gegen­über dem erlit­te­nen Unrecht der Ermor­de­ten und Ver­folg­ten des Naziregimes.
    Aller­dings kann man auch nicht bestrei­ten, dass cha­rak­ter­lich nar­ziss­ti­sche, tota­li­tär- aus­gren­zen­de Ten­den­zen gera­de aus poli­ti­schen Krei­sen, von denen man es abso­lut nicht erwar­tet hät­te, nun zu beob­ach­ten sind.
    Genau die­se ver­harm­lo­sen den Holo­caust aber ganz deut­lich und hem­mungs­los, indem sie seit 2 Jah­ren pau­schal und ohne Scham alle ihre Kri­ti­ker als Nazis, Anti­se­mi­ten und Rechts­extre­me beschimpfen!

  7. Klaus Stöhr
    @stohr_klaus
    Gut, dass die­se Stu­die zur Ueber­le­gen­heit der Gene­sung von Del­ta über 2x Imp­fung vorliegt.
    War bio­lo­gisch plau­si­bel +erwar­tet.
    Aber: bes­te Stra­te­gie bleibt: Imp­fung (vor allem Vul­nerable) + danach Nor­ma­li­tät ein­schliess­lich natür­li­cher Immunisierung.
    n‑tv.de

    Neue Stu­die aus den USA:
    Gene­sung von Del­ta wir­kungs­vol­ler als Impfung
    Laut einer Unter­su­chung der US-Gesund­heits­be­hör­de schützt eine Gene­sung bes­ser gegen eine erneu­te Del­ta-Infek­ti­on als eine Coro­na-Imp­fung. Die Autoren der Stu­die war­nen aller­dings davor, sich allein…
    7:46 PM · Jan 20, 2022
    https://​twit​ter​.com/​s​t​o​h​r​_​k​l​a​u​s​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​8​4​2​5​1​0​2​3​6​8​2​1​9​1​3​6​1​?​c​x​t​=​H​H​w​W​g​o​C​y​g​a​a​c​j​5​k​p​A​AAA

  8. Ich habe für die­se erbärm­li­che Ban­de eben­falls nur tiefs­te Ver­ach­tung übrig.

    Ver­dient hat sie, was aa hier nicht ver­öf­fent­li­chen wür­de, und doch hof­fe ich, dass sie es bekommt.

  9. Aus­tra­li­sches Gericht ver­öf­fent­licht Begrün­dung Djo­kovic hät­te "Anti-Impf­­stim­­mung befeu­ern können"
    20.01.2022

    Vier Tage nach dem abge­lehn­ten Ein­spruch von Novak Djo­ko­vic gegen die Annul­lie­rung sei­nes Visums hat das Bun­des­ge­richt sei­ne Begrün­dung bekannt­ge­ge­ben. Dem­nach war es ange­mes­sen, dass die aus­tra­li­sche Regie­rung davon ausging, 

    dass der ser­bi­sche Tennisprofi 

    eine Anti-Impf-Ein­stel­lung habe und 

    eine Bedro­hung für die Bevöl­ke­rung sei. 

    Das geht aus den Unter­la­gen her­vor, die das Gericht am Don­ners­tag veröffentlichte.

    dpa/acr/L­TO-Redak­ti­on
    https://​www​.lto​.de/​r​e​c​h​t​/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​n​/​g​e​r​i​c​h​t​-​v​e​r​o​e​f​f​e​n​t​l​i​c​h​t​-​b​e​g​r​u​e​n​d​u​n​g​-​a​u​s​r​e​i​s​e​-​n​o​v​a​k​-​d​j​o​k​o​v​i​c​-​a​u​s​t​r​a​l​i​en/

  10. Beam­ten­bund kri­ti­siert Bundesregierung:
    Zwei­fel an der Umsetz­bar­keit einer all­ge­meinen Impfpflicht
    19.01.2022

    Wenn es eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht geben soll­te, kann sie dann über­haupt kon­trol­liert und durch­ge­setzt werden?
    Der Beam­ten­bund hält das für unrea­lit­sisch und wirft der Regie­rung "Schau­fens­ter­po­li­tik" vor.

    cp/d­pa/L­TO-Redak­ti­on
    https://www.lto.de//recht/nachrichten/n/beamtenbund-impfpflicht-praktisch-kaum-umsetzbar-vertrauen-in-den-staat/

  11. Gera­de noch­mal in moni­tor rein­ge­schaut. Kri­tik bleibt zwar ober­fläch­lich und im Nar­ra­tiv, ist den­noch inter­es­sant. Es geht im 1. Teil um die Hono­ra­re der Dea­ler, ups. Ärzte.

  12. "eher eine Pha­se des Mono­pol­ka­pi­ta­lis­mus beschreibt als den Faschismus"
    Ich wür­de mir nicht zu vie­le Gedan­ken über die bis­he­ri­gen Ras­ter machen; Gut mög­lich, dass bald ein Begriff (catch­phra­se) auf­kommt, der so tref­fend passt, dass die alten Eti­ket­ten ruhig auf den alten Gift­fla­schen blei­ben können.
    Nach mei­ner extrem pes­si­mis­ti­schen Welt­sicht sind die Über­le­bens­chan­cen lan­ger, viel­sil­bi­ger Wör­ter wie Mono­pol­ka­pi­ta­lis­mus ohne­hin gering; Die Jusos wuss­ten sei­ner­zeit genau, war­um sie Sta­mo­kap auf die Fah­nen ihrer Revo­lu­ti­ons­Si­mu­la­ti­on pinselten.

  13. "daß das Beschrie­be­ne eher eine Pha­se des Mono­pol­ka­pi­ta­lis­mus beschreibt als den Faschismus."

    Der "His­to­ri­ker" weiß also nicht, dass Faschis­mus eine Pha­se des (Monopol-)Kapitalismus ist? Echt jetzt? Wie erbärmlich.

    Hät­te ich "His­to­ri­ker AA" nicht beim Coro­na-Aus­schuss gese­hen (mit vie­len Wor­ten aber mäßi­gem Infor­ma­ti­ons­ge­halt), ich wür­de ihn für ein vir­tu­el­les Kon­strukt eines Geheim­diens­tes halten.

    1. Nein. AA ist ein Idea­list der nur Geschichte
      stu­diert hat.
      Er kann die Lügen aus­hal­ten ohne dar­an zu
      Verzweifeln .
      Er hält in tie­fem Glau­ben an das GUTE in der Welt
      fest . Die­ser Glau­be kann Ber­ge versetzen.

      Der Begriff des Faschis­mus h a t defi­ni­tiv eine
      Infla­tio­nä­re Entwicklung…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.