Schlank, Anfang 60, durchgeimpft sucht ebensolche

Von einem Leser zuge­schickt. Ich weiß nicht, aus wel­chem Blatt, dürf­te es ver­mut­lich über­all geben:

23 Antworten auf „Schlank, Anfang 60, durchgeimpft sucht ebensolche“

  1. Was fuer ein Morgen, @aa 🙂

    Schon lan­ge lese ich so ein Kram nicht mehr – um so "schö­ner" nun.

    Auch auf­ge­fal­len, liest sich so wie "Wer will mei­ne zukünf­ti­ge Altlast wer­den? Habe alle Anderen schon über Bord geworfen." 🙂

    Ein guter Querschnitt zur Beschreibung aller "Singles" – auch war­um dies wohl so ist. Auch traurig.

  2. … schaue ger­ne MSM, Serien und glau­be sonst alles. Sarkasmus Ende. Ehrlich, er müss­te eigent­lich noch in Gendersprache schrei­ben, sonst bekommt er bald einen Rüffel von der Zeitung. Oder ist die Anzeige von Klabauterlach?

  3. "Hast Du auch Biontech?" "Nein, ich habe Astra." "Oh, scha­de, dann geht bei mir lei­der nichts." 

    "Hast Du auch Biontech?" "Ja! Du auch?" "Wow, ja, wol­len wir uns tref­fen?" Und dann noch schnell vor dem ers­ten Sex händ­chen­hal­tend die Booster-Impfung abho­len … Damit bei­de wirk­lich ganz safe sind …

  4. In Singlebörsen wie finya oder lovescout24 kann man jetzt in der Selbstbeschreibung neben der Größe oder der Haarfarbe auch (mit­tels eines Häkchens) den 'Impfstatus' ange­ben. Meiner Meinung nach soll­te man dann aber auch Angaben zu sei­nem IQ machen.

  5. Die 'Impfungen' sol­len doch magne­tisch wir­ken, also einen Magnetismus ver­ur­sa­chen, d.h. die Anziehungskraft erhöhen…

    …aktu­ell hier:
    https://www.conservativewoman.co.uk/mystery-of-the-magnetic-vaccines/

    FACT-Checker der BBC, Reuters und Snopes waren damit beschäf­tigt, die "Magnet-Challenge" des Covid-Impfstoffs zu ent­kräf­ten. In den sozia­len Medien wie TikTok, Facebook und Instagram tau­chen immer wie­der Videos auf, die Menschen mit Magneten zei­gen, die genau an der Stelle am Arm kle­ben, an der sie eine Covid-Impfung erhal­ten haben. Sehen Sie hier eini­ge unab­hän­gig veri­fi­zier­te Beispiele: https://www.notonthebeeb.co.uk/magnet-challenge-compilation .'

    Also war­um nicht nut­zen? Nur auf­ge­passt, wenn wie­der Abstossungskräfte gefragt sind…

    1. @A‑w-n: Genau, soll. Mit sol­chen Begründungen: "Eine ehe­ma­li­ge Allgemeinmedizinerin, die es vor­zieht, anonym zu blei­ben, stellt die Hypothese auf, und sie betont, dass es sich um eine Hypothese han­delt, dass Graphenoxid, eine syn­the­ti­sche Form von Kohlenstoff, die als Methode zur Verabreichung von Impfstoffen unter­sucht wird, der Übeltäter ist. Graphenoxid ist magne­tisch." Meine Kenntnisse in Sachen Chemie sind sehr begrenzt. Mir sind bis­lang Artikel begeg­net, wonach es mög­lich ist, Kohlenstoff mit magne­ti­schen Eigenschaften zu ver­se­hen. Er hat sie übli­cher­wei­se nicht. Danach gibt es es noch kei­ne indus­tri­el­len Anwendungen für das Verfahren. Nicht gefun­den habe ich Belege für die Behauptung "Graphenoxid ist magne­tisch". Ebenso wenig ist mir eine Erklärung begeg­net, wel­chen Zweck eine Einbringung sol­cher Partikel in die gegen­wär­ti­gen "Impfstoffe" haben soll.

      Eine seriö­se Auseinandersetzung mit den hier ver­brei­te­ten Gerüchten gibt es auf dem dies­be­züg­lich ver­trau­ens­wür­di­gen Portal freie-impfentscheidung.de.

    1. Nachtrag :

      … Apokalypse-Karl und Johnnie Walker beob­ach­ten eine neue, mehr als bedroh­li­che Mutation : 

      das "Ahr-Delta" …

      https://www.rnd.de/panorama/hochwasser-liveticker-reparatur-zerstoerter-bahnstrecken-wird-monate-dauern-lauterbach-warnt-vor-L6GHHK2WUGIUTIXBTUZEVTYOCM.html

      Lauterbach gegen Sammelunterkünfte für Flutopfer – mobil Impfen

      Angesichts stei­gen­der Corona-Infektionszahlen hat SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach davor gewarnt, Flutopfer in den Hochwasserregionen in Sammelunterkünften unter­zu­brin­gen. „Massenunterkünfte sind eine Gefahr für die Menschen, denn dort herrscht ein hohes Corona-Ansteckungsrisiko“, sag­te er den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

      Solche beeng­ten Unterkünfte sei­en daher unbe­dingt zu ver­mei­den, mahn­te der Mediziner. Stattdessen soll­ten Flutopfer in Hotels und Einzelunterkünften unter­ge­bracht wer­den. Nur so lie­ßen sich Massenausbrüche ver­hin­dern und die Zahl der ver­meid­ba­ren Kontakte ein­gren­zen. „Es wäre fatal, wenn die ohne­hin dra­ma­ti­sche Situation in den Hochwasserregionen durch mas­sen­haf­te Infektionen mit der Delta-Variante zusätz­lich erschwert wür­de.“ Zugleich rief Lauterbach dazu auf, mobi­le Impfteams in den Katastrophenregionen ein­zu­set­zen. (dpa)

  6. Mich wun­dert inzwi­schen gar nichts mehr. Die Angstmache hat dafür gesorgt, dass Corona als Risiko mass­los über­schätzt und die Risiken der sog. "Impfung" schön gere­det und rela­ti­viert werden. 

    Die Zeit hat jeden­falls einen schö­nen Kommentar zur Impfpflicht gebracht, der auch eine sehr rege Diskussion nach sich zog:

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021–07/corona-impfung-pflicht-verfassung-aufklaerung

    Die Kommentare dar­un­ter sind sogar noch span­nen­der als der Artikel selbst, weil sie viel dar­über aus­sa­gen wel­che Irrtümer der­zeit im Umlauf sind. Es wird, wie immer nur viel behaup­tet, um ande­re pater­na­lis­tisch behan­deln zu kön­nen, ohne sich ernst­haft mit ihren Argumenten aus­ein­an­der zu setzen. 

    Ich für mein Teil gehe immer mehr davon aus, dass die Gesellschaft unter einer Art Stockholm-Syndrom lei­det. Manche schei­nen es ein­fach fata­lis­tisch hin­zu­neh­men, dass die Gesellschaft immer wei­ter sozi­al deran­giert und als Geisel genom­men wird im Kampf gegen ein Erkältungsvirus, der haupt­säch­lich für bestimm­te Risikogruppen gefähr­lich ist (und deren Schutz nach wie vor eher nach­ran­gig zu sein scheint). Das wür­de auch erklä­ren war­um man es so selbst­ver­ständ­lich ein­for­dert, dass sich gesun­de Erwachsene, Kinder und Genesene einem Impfrisiko aus­set­zen, obwohl Corona für sie kaum ein Risiko dar­stellt und sie auch nach dem Eingriff infek­ti­ös sein kön­nen. Schliesslich soll eine Krankheit aus­ge­merzt wer­den, die sich aber nach wie wei­ter ver­brei­tet – auch unter den "Geimpften".

    Wenn's nicht so ernst wäre, dann könn­te man herz­haft dar­über lachen…

  7. Jede gebil­de­te Sekretärin erkennt an dem feh­len­den Leerzeichen zwi­schen dem Zahlenwert und der Maßeinheit, dass das Bildungsniveau der bei­ten voll durch­ge­sprit­zen Typen nicht über den Schwanz hin­aus­geht. Vielleicht sind das Journalisten, die an der Nadel hängen.

    (s. Sekretärinnen Handbuch, DIN 5008 und ISO 80000–1)

      1. Ach ver­rückt, genau über die­se Anzeige habe ich Sonntag aus­gie­big mei­nen Kopf geschüt­telt. Sie fin­det sich (auch) in der letz­ten Ausgabe der Flensburger Wochenschau.
        In dem ande­ren Werbeblatt MoinMoin sucht übri­gens heu­te eine "berufs­tä­ti­ge 54-jähr. dt. Frau ohne Tiere" nach einer "kl. Terrassenwhg., dop­pelt geimpft und NR".
        Es ist zum Schreien.…

  8. Och. Erinnert mich an den "Bockschein" (= AIDS-Test), den man­che seit Ende der 1980er Jahre "erwar­te­ten".
    Und "durch­ge­impft" ist dann wohl das Äquivalent zum Dauer-Bockschein. Könnte bei der Ü50-Generation gut ankommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.