Schon klar

Krokodilstränen im Wahlkampf machen sich in die­sem Fall eben­so gut wie bei einem 16-jäh­ri­gen "Gefährder".

»Die Tötung eines 20-Jährigen in einer Tankstelle in Rheinland-Pfalz hat in der Politik für Bestürzung gesorgt. Der thü­rin­gi­sche Verfassungsschützer Kramer sieht die Tat als Konsequenz von Verschwörungsfantasien.«

tages​schau​.de (21.9.)

Das mar­tia­li­sche Bild soll ver­deut­li­chen, wie man gegen die "Radikalisierung des Querdenkermilieus" (Baerbock) vor­ge­hen muß. Keine Rolle dabei spielt, daß es sich um eine gro­tes­ke Inszenierung han­delt, denn:

»Eine Großfahndung in der Nacht habe zunächst kei­ne Ergebnisse gebracht, hieß es wei­ter. Am Sonntagmorgen sei der Verdächtige dann in Begleitung einer Frau vor der Dienststelle der Polizeiinspektion Idar-Oberstein erschie­nen, wo er von Spezialkräften fest­ge­nom­men wor­den sei. In sei­ner Vernehmung habe der 49-Jährige ange­ge­ben, die Corona-Schutzmaßnahmen abzulehnen.«

Auch wenn es so über­flüs­sig ist wie ein Kropf: Eine sol­che Tat ist mit nichts zu begrün­den. Selbst eine womög­lich nahe­lie­gen­de Erklärung, daß da jemand psy­chisch mit andert­halb Jahren Zwangsmaßnahmen nicht klar gekom­men sein mag, kann sie nie­mals rechtfertigen.

Es ist eine so durch­schau­ba­re wie schä­bi­ge Meinungsmache zu unter­stel­len, irgend jemand aus der Szene der Maßnahmen-KritikerInnen for­de­re dazu auf, MaskenfetischistInnen abzu­knal­len. Einer durch­weg fried­li­chen Bewegung wird man aber auch so nicht bei­kom­men können.

21 Antworten auf „Schon klar“

  1. Das fol­gen­de passt eigent­lich eher zum Crokodok Thema:
    "Paul-Ehrlich-Institut: Über 150.000 Verdachtsfälle zu "Impfstoffen", davon 1.450 tödlich".

    Gestern gab es live aus einer Pathologie eine Pressekonferenz / heu­te war das Video schon von Youtube gelöscht.
    Es bot sich ein Bild des Grauens um diese…"Impfung" (Giftspritze passt da bes­ser), da kann einen schon geplan­ter Massenmord in den Sinn kom­men. Die Nebenwirkungen der Giftspritze sind erschreckend:

    "Tod nach Corona-Impfung: 40 Leichname obdu­ziert! Ein Drittel starb an Corona-Impfstoffen."
    Großes Extra: Analyse der Impfstoffe wird prä­sen­tiert. Wochenblick berich­tet LIVE über „Corona-Impfung: Die gro­ße Autopsie“! Hier fin­den Sie den LIVE-Bericht und ‑STREAM!
    LIVE +++ Hier geht es zu Teil II: CORONA-IMPFUNG: DIE GROSSE AUTOPSIE! + Corona-Ausschuss +++ LIVE

    • Der LIVE-Stream auf http://​www​.wochen​blick​.at!
    • Wissenschafter prä­sen­tie­ren Ergebnisse
    • Feingewebliche Analysen der Toten!
    • + Analyse der expe­ri­men­tel­len Impfstoffe!
    • 40 Leichname obdu­ziert: Ein Drittel starb kau­sal an Impfung!
    • Mikroskopische Details und Gewebeveränderungen
    • 2 Impftote aus Österreich!
    • Metall-Teile in Impfstoffen
    • MEGA-Entzündungsherde, Zellablösungen, Autoimmunerkrankungen
    • Prof. Burkhardt: „Lymphozyten-Amok in allen Geweben und Organen“:

    https://​www​.wochen​blick​.at/​w​o​c​h​e​n​b​l​i​c​k​-​b​e​r​i​c​h​t​e​t​-​l​i​v​e​-​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​u​n​g​-​d​i​e​-​g​r​o​s​s​e​-​a​u​t​o​p​s​i​e​-​s​t​r​e​am/

    UND das­sel­be noch ein­mal hier:

    "Die Lymphozyten lau­fen Amok – Pathologen unter­su­chen Todesfälle nach COVID-19-Impfung"
    Auf einer Pressekonferenz stell­ten heu­te zwei erfah­re­ne Pathologen ihre Untersuchungen von zehn Todesfällen vor, die im Zusammenhang mit COVID-19-Impfungen stehen.
    Sie waren erstaunt über die Ergebnisse.
    Professor Arne Burkhardt und Professor Walter Lang, die heu­te auf einer Pressekonferenz ihre Ergebnisse prä­sen­tier­ten, sind bei­de lang­jäh­rig erfah­re­ne Pathologen.
    Burkhardt lei­te­te 18 Jahre lang das Pathologische Institut in Reutlingen, Lang lei­te­te 35 Jahre lang ein Privatinstitut, das unter ande­rem auf Lungenpathologie spe­zia­li­siert ist. Beide unter­such­ten in Zusammenarbeit mit wei­te­ren, unge­nann­ten Pathologen zehn Todesfälle, die nach einer COVID-19-Impfung auf­ge­tre­ten waren.
    Sie erhiel­ten das Gewebematerial von den Rechtsmedizinern und Pathologen, die die Fälle zuerst unter­sucht hat­ten. Die unter­such­ten Verstorbenen waren alle über 50.
    Von den zehn Todesfällen stan­den, so ihr Ergebnis, fünf sehr wahr­schein­lich und zwei wahr­schein­lich im Zusammenhang mit der Impfung; einen erach­te­ten sie als unklar, und bei zwei­en sahen sie kei­nen kau­sa­len Zusammenhang.….Der auf­fäl­ligs­te Befund bezog sich aber auf die Lymphozyten. “Die Lymphozyten lau­fen Amok in allen Organen”, nann­te das Professor Lang.….Außerdem zeig­ten sich Ablösungen von Endothelzellen – das sind die glat­ten Zellen, die die Wand von Blutgefäßen bil­den –, Verklumpungen von roten Blutkörperchen, die letzt­lich Thrombosen aus­lö­sen, und Riesenzellen, die sich um ein­ge­schlos­se­ne Fremdkörper gebil­det haben.
    Lang mein­te, so etwas wie die­se Anhäufungen von Lymphozyten habe er in Hunderttausenden von patho­lo­gi­schen Untersuchungen noch nicht gesehen:

    https://​nichtoh​neuns​-frei​burg​.de/​d​i​e​-​l​y​m​p​h​o​z​y​t​e​n​-​l​a​u​f​e​n​-​a​m​o​k​-​p​a​t​h​o​l​o​g​e​n​-​u​n​t​e​r​s​u​c​h​e​n​-​t​o​d​e​s​f​a​e​l​l​e​-​n​a​c​h​-​c​o​v​i​d​-​1​9​-​i​m​p​f​u​ng/

  2. Die Politik lenkt hier wie­der vom eige­nen Versagen ab. Der Tatverdächtige soll ein gan­zes Arsenal von unan­ge­mel­de­ten Waffen beses­sen haben. Das kri­mi­nel­le Leute in die­sem Land offen­bar leich­ter an Schusswaffen kom­men, als ein Genesener an sei­ne Grundrechte, ist das eigent­li­che Problem. 

    Ich war als Jugendlicher im Schützenverein und weiß daher, wie schwer es ist, legal an Waffen zu kom­men. Damals war es, sofern man nicht Mitglied einer Rockerbande oder der Mafia war, qua­si unmög­lich, an Waffen zu kommen. 

    Heute scheint das nicht mehr so zu sein, wenn jeder unor­ga­ni­sier­te Hansel sich bis an die Zähne bewaff­nen kann. Das Zeug muss er ja gekauft haben, und da ver­sagt die Überwachung. Offenbar hat man da wie­der was kaputtgespart. 

    Aber auch so jemand wird nicht über Nacht zum Mörder. Da muss es eine Vorgeschichte gege­ben haben, der war sicher frü­her auf­ge­fal­len, aber es ist nie­mand zustän­dig. Die Gerichte machen egal bei was nur dudu­du, die Sozialbehörden sind über­las­tet, und die Polizei kann nichts tun, weil die Justiz…und so dreht sich der Kreis. 

    Dieses Land hat sich in den Merkeljahren so sehr zum schlech­te­ren auf allen Ebenen ent­wi­ckelt, es ist ein­fach nur traurig.

    Den Preis bezahlt unter ande­rem der arme jun­ge Mann, der mit gera­de zwan­zig Jahren ermor­det wur­de. Wegen einer Papiermaske. Wo sind wir mitt­ler­wei­le nur angekommen?

  3. … die Entwicklungen wer­den immer schrä­ger – wenn bald der "PCR-Test" bei Ungeimpften zuneh­mend nega­tiv anschlägt, dann wer­den sie das Computerspiel updaten und bei den "Unwilligentests" ein neu­es, viel schlim­me­res Gen sequen­zie­ren : Das Querdenker-Gen … Nur noch the­ra­pier­bar durch haft­ähn­li­che Langzeit-Quarantäne und ter­ror­ge­setz­lich ver­an­ker­te Verfolgung durch Staat und treue Mehrfach-Geimpfte … 

    Nicht aus­zu­den­ken, wenn "die" '33 schon Werkzeuge wie Twitter, Facebook, Youtube etc. gehabt hät­ten … Jetzt haben "sie" die­se Schraubendreher, Zangen, Nägel und Hämmer …

  4. General-Anzeiger Bonn
    https://​ga​.de/​n​e​w​s​/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​k​a​s​s​i​e​r​e​r​-​e​r​s​c​h​o​s​s​e​n​-​v​e​r​d​a​e​c​h​t​i​g​e​r​-​l​e​h​n​t​e​-​m​a​s​k​e​n​p​f​l​i​c​h​t​-​a​b​_​a​i​d​-​6​2​8​7​8​037
    21. September 2021 um 15:35 Uhr
    Autor nicht genannt ("dpa")

    Entsetzen über zustim­men­de Reaktionen

    Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) zeig­te sich ent­setzt über zustim­men­de Reaktionen. „Es ist empö­rend und wider­lich, wenn die furcht­ba­re Bluttat von Idar-Oberstein nun im Netz für noch mehr Hass und noch mehr Menschenverachtung miss­braucht wird“, erklär­te Lambrecht. „Der Radikalisierung von gewalt­be­rei­ten Corona-Leugnern muss sich unser Rechtsstaat mit allen Mitteln entgegenstellen.“

    Die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock schrieb auf Twitter: „Die Radikalisierung des Querdenkermilieus berei­tet mir gro­ße Sorgen. Wir sind alle gefor­dert, uns gegen den zuneh­men­den Hass zu stellen.“

    Ähnlich reagier­te CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak. „Ein jun­ger Mensch wird nahe­zu hin­ge­rich­tet, weil er auf die Maskenpflicht hin­weist“, schrieb Ziemiak auf Twitter und sprach von einem „unfass­ba­ren Maß an Radikalisierung“.

    Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz schrieb auf Twitter: „Es erschüt­tert mich sehr, dass jemand getö­tet wird, weil er sich und ande­re schüt­zen woll­te. Wir müs­sen uns als Gesellschaft dem Hass ent­schlos­sen ent­ge­gen­stel­len. Der Täter muss hart bestraft werden.“

    Die Bundesvorsitzende der Linken, Susanne Hennig-Wellsow, sag­te einer Mitteilung zufol­ge: „Die Aufklärung schul­den wir zual­ler­erst dem Opfer und sei­ner Familie. Aber sie ist für uns alle von ele­men­ta­rer Bedeutung.“ Es müs­se unter ande­rem ermit­telt wer­den, woher und war­um der Mann eine Waffe hat­te, ob er allein gehan­delt hat oder „in irgend­wel­chen Chats unter­wegs war, die Umsturzfantasien verbreiten“.

    1. „… in irgend­wel­chen Chats unter­wegs war, die Umsturzfantasien verbreiten.“

      Hier wird der nächs­te Schlag auch gegen die­ses Blog vor­be­rei­tet. Schauen wir mal, ob die roten Hähne über­haupt flie­gen. Zeit wäre es …

  5. Ich fin­de die­se »Social Engineering Hypothese« inter­es­sant. Es scheint rich­tig­ge­hend ein Protokoll zu geben für die­se Radikalisierungs-Erzählung. Genau das will man mit dem Ziel Impfpflicht von den Verweigerern sehen, um jeden frei­wil­lig Ungeimpften zusätz­lich als Gefahr framen zu kön­nen. Werden sogar gezielt Falschinformationen gestreut? Was weiß der BND?

  6. Mich erschreckt mehr die Ungleichbehandlung von Taten als die­se ein­zel­ne ( nicht zu recht­fer­ti­gen­de ) Tat.….…..

    Übritgens hier bei uns kön­nen Menschen die Ihre Maske "ver­ges­sen" haben, am Nachtschalter bezah­len ( ja auch tagsüber ) 

    Die "Tankstelle" hält sich an die Bestimmungen und die die kei­ne Maske "mögen" gehen halt nicht rein
    Das ist zwar kei­ne Lösung des poli­ti­schen Problems .….…

  7. Tagesschau und Co sind es selbst wel­che die übels­ten Verschwörungstheorien in die Welt hecken. Manchmal ist die Maske ja hilf­reich, damit beim Lachen die fal­schen Zähne nicht so weit wegfliegen.

  8. So platt wie die Erzählung, so durch­schau­bar das geheu­chel­te Entsetzen der Verantwortlichen für Spaltung und Aggression.
    Eine ähn­li­che Reaktion zum bru­ta­len Angriff auf zwei Basis-Wahlkämpfer ist mir jeden­falls nicht aufgefallen.
    Leider wird es wie­der bei vie­len Mitmenschen funk­tio­nie­ren und für das ent­spre­chen­de Kopfkino sor­gen. Ich befürch­te auch, dass wir wei­te­re ähn­li­che Geschichten in nächs­ter Zeit erle­ben werden.

  9. Ein gefun­de­nes Fressen für die PLANdemiker.
    Jetzt noch 'ne fet­te Schippe Propaganda plus False-Flag-Aktion und die rot­pil­li­gen Angstäffchen schrei­en nach Lagern für "Querterroristen".

    Hör von Ferne etwas traben,
    doch statt Glöckchen hör ich Raben,
    Sag was nähert sich denn hier?
    Sind das gar der Reiter vier?

    S.P.

  10. Eine abseh­ba­re Entwicklung.

    Saalschlachten auf Social Media soll­ten wir nicht mitmachen.
    Ein gewalt­tä­ti­ges System kann nicht durch Gewalt in ein fried­li­ches umge­wan­delt werden.

    Ich hof­fe eini­ge Kanäle neh­men die­sen Tod zum Anlass über ver­ba­le Abrüstung nachzudenken.

  11. Ist das im Bild Darth Vader? Falls "ja" so kann ich mir nicht recht vor­stel­len, dass er sei­ne Machtteilen mag. Diese wird ganz allei­ne mit ihm sein…

    😎
    Der Ösi

    1. @Der Ösi: Hab ich auch gedacht. Hat sich da die Polizei der Science Fiction ange­nährt ? Oder soll Science Fiction nun Wirklichkeit werden?

      Es ist erstaun­lich. Millionen sehen die­ses Foto und fast alle ken­nen Darth Vader.

      Darth Vader ist in sei­ner Maske der wil­len­lo­se aus­füh­ren­de General des Massenmörders Darth Sidious.

      Aber die, die es Veröffentlichen bespre­chen die­se durch das Foto aus­ge­lös­te Assoziation nicht.

  12. Der Tagesspiegel wie­der ein­mal mit Primitivpropaganda:

    "Noch wis­sen wir nicht viel über den Täter, der am Samstagabend den 20-jäh­ri­gen Kassierer einer Aral-Tankstelle in Idar-Oberstein mit einem geziel­ten Kopfschuss fast wie bei einer einer Hinrichtung töte­te. Wir wis­sen nicht, ob sich der 49-jäh­ri­ge Deutsche regel­mä­ßig auf dem Messengerdienst Telegram beweg­te oder ob er in der Vergangenheit mit der „Querdenken”-Bewegung demons­trier­te. Doch was wir wis­sen, reicht, um von einer poli­ti­schen Dimension die­ses abscheu­li­chen Verbrechens auszugehen. "

    https://​www​.tages​spie​gel​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​g​e​t​o​e​t​e​t​-​w​e​i​l​-​e​r​-​a​u​f​-​m​a​s​k​e​n​p​f​l​i​c​h​t​-​h​i​n​w​i​e​s​-​d​i​e​-​p​o​l​i​t​i​s​c​h​e​-​d​i​m​e​n​s​i​o​n​-​e​i​n​e​s​-​v​e​r​b​r​e​c​h​e​n​s​/​2​7​6​3​1​0​2​4​.​h​tml

    Ich habe nicht weitergelesen.

    Bei die­sem Artikel reich­te schon die Überschrift: "Rechte jubeln über Mord von Idar-Oberstein"

    https://​www​.tages​spie​gel​.de/​t​h​e​m​e​n​/​r​e​p​o​r​t​a​g​e​/​n​a​c​h​-​s​t​r​e​i​t​-​u​m​-​m​a​s​k​e​n​p​f​l​i​c​h​t​-​r​e​c​h​t​e​-​j​u​b​e​l​n​-​u​e​b​e​r​-​m​o​r​d​-​v​o​n​-​i​d​a​r​-​o​b​e​r​s​t​e​i​n​/​2​7​6​3​1​2​6​2​.​h​tml

  13. Interessant, dass über­all betont wird, es han­de­le sich um einen 49jährigen Deutschen. Ich dach­te, mitt­ler­wei­le wäre es Usus, die Nationalität bei Straftätern nicht mehr zu nen­nen. Habe ich wie­der was ver­passt? Ich mein ja nur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.