»Sehr geehrter Herr Lauterbach, nehmen Sie Ihren Hut!«

Lau­ter­bach zitiert das Paul-Ehr­lich-Insti­tut falsch. Hier gibt es die rich­ti­gen Zah­len zu den schwe­ren Ver­dachts­fäl­len (!). "Ärz­tin­nen und Ärz­te für indi­vi­du­el­le Impf­ent­schei­dung" mei­nen dazu am 18.3.23:

12 Antworten auf „»Sehr geehrter Herr Lauterbach, nehmen Sie Ihren Hut!«“

  1. Die Geschich­te soll­te sich jetzt mal wie­der­ho­len: "Karl der Käfer wur­de nicht gefragt. Er wur­de ein­fach fort­ge­jagt." – Lan­ge ists her.

    1. Dar­aus auch:
      "Die Zah­len sind krass. Um zu ver­hin­dern, dass nur ein gesun­der Erwach­se­ner im Alter zwi­schen 50 und 59 Jah­ren auf­grund von Covid ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wird, muss­ten laut den ver­öf­fent­lich­ten Daten der Regie­rung 43.600 Men­schen eine Herbst-Auf­fri­schungs­imp­fung erhal­ten. Bei einer Rate schwer­wie­gen­der uner­wünsch­ter Ereig­nis­se von eins zu 800 bedeu­tet dies, dass in der gesun­den Grup­pe der 50- bis 59-Jäh­ri­gen infol­ge der Ver­wen­dung der mRNA-Boos­ter 55 Men­schen ster­ben oder mit Neben­wir­kun­gen ins Kran­ken­haus gebracht wer­den wür­den, um zu ver­hin­dern, dass ein ein­zi­ger Covid-Fall im Kran­ken­haus auf­tritt." (über­setzt per deepl)

      Auf Deutsch­land über­tra­gen: Mit dem Ein­satz von ca. 5 Mio. Euro für "Boos­ter­imp­fun­gen" an Gesun­den (Alters­grup­pe 50–59) kann man einen Kran­ken­haus­auf­ent­halt wegen Coro­na ein­spa­ren und gene­riert dabei 55 schwe­re "Impf"-Nebenwirkungen. Das ist soo krank!

        1. Ich hät­te es wohl anders for­mu­lie­ren sollen:
          Die oben ange­führ­te Sach­la­ge bzgl, "Imp­fung" ver­hin­dert einen (1) Kran­ken­haus­auf­ent­halt wg. Coro­na und ver­ur­sacht 55 Auf­ent­hal­te wg. Nebenwirkungen.
          Gesund­heits­öko­no­misch betrach­tet wer­den dafür 5 Mio. Euro ein­ge­setzt, die mehr scha­den als nut­zen und dann oben­drauf für die Behand­lung von Krank­hei­ten nicht zur Ver­fü­gung stehen.
          Erfreu­lich in dem Zusam­men­hang: In der ver­gan­ge­nen Woche konn­ten erst­mals weni­ger als 20 Tsd. Dosen ver­ab­reicht in D. werden.
          Neben­bei: Gesund­heits­öko­no­men, einer ganz beson­ders, sind problematisch 😉

  2. Zunächst ein­mal begrü­ße ich die Rück­tritts­for­de­run­gen, aller­dings löst das nicht das sys­te­mi­sche Pro­blem. KL hat die Poli­tik nicht allein betrie­ben und er war auch nicht der erste. 

    Die "pan­de­mic of the unvac­ci­na­ted" und "safe & effec­ti­ve" Slo­gans lie­fen in den ver­schie­de­nen Spra­chen um den gesam­ten Glo­bus und waren von den ent­spre­chen­den Prot­ago­nis­ten in allen Län­dern zu hören. 

    Es ist eher davon aus­zu­ge­hen, dass KL nur sei­ne "Vor­ga­ben" erfüllt hat und aus Sicht der Pro­fi­teu­re hat er das äußerst aus­dau­ernd und tat­säch­lich sehr effi­zi­ent gemacht. 

    Lei­der wird es auch nach einem Rück­tritt so wei­ter gehen wie bis­her, wenn kei­ne ECHTE juris­ti­sche Auf­ar­bei­tung statt fin­det und die wirk­li­chen Ver­ant­wort­li­chen zur Rechen­schaft gezo­gen wer­den. Ach, Moment, da war doch noch was mit den unpar­tei­ischen, unbe­fan­ge­nen und unab­hän­gi­gen Rich­tern und Staats­an­wäl­ten, oder?

    Womög­lich wäre für KL die grö­ße­re Stra­fe, wenn er bis zum Ende sei­ner Tage in sei­nem jet­zi­gen Amt blei­ben müss­te. Sozu­sa­gen: "Ver­bannt im Amt" (und nicht auf St. Hele­na) um das gan­ze Desas­ter so auf­ar­bei­ten zu müssen. 

    Die ande­re Fra­ge: Von wem kommt wohl die Ent­schä­di­gung für die Geschä­dig­ten? Von den Ver­ur­sa­chern, wel­che Mil­li­ar­den­ge­win­ne ein­ge­fah­ren haben? Von den­je­ni­gen, wel­che die Leu­te zur Sprit­ze gedrängt und genö­tigt haben? Von den Poli­ti­kern, die mit "ja" bei dem Gesetz zur "Ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen Nach­weis­pflicht" gestimmt haben? Oder von die­je­ni­gen, die for­der­ten, das die Gen­tech­nik­frei­en die Behand­lungs­kos­ten im Fall einer Erkran­kung selbst zu tra­gen hät­ten oder for­der­ten gleich ganz die Behand­lung zu verweigern?

    Oder dann doch wohl wie­der die All­ge­mein­heit? Wäre es nicht an der Zeit auch dies­be­züg­lich etwas grund­le­gend zu ändern?

      1. "Die­se Regeln wer­den wir noch mona­te­lang ein­hal­ten müs­sen. Die müs­sen also Stand­art sein und dür­fen nie­mals hin­ter­fragt werden…"

        Es feh­len einem echt die Wor­te!! Dan­ke für den Link!!
        Unfassbar!!

    1. @ Das Klei­ne im Gro­ßen und Ganzen

      Exakt! Der aus­schließ­li­che Fokus auf Lau­ter­bach nützt den ande­ren Tätern und scha­det einer not­wen­di­gen sys­te­mi­schen Trans­for­ma­ti­on. Ein Rück­tritt, selbst aller Betei­lig­ten, wür­de ohne­hin nicht aus­rei­chen. Wer rück­te denn wohl auf den bezie­hungs­wei­se die vakan­ten Pos­ten nach? Und was wür­de aus ihnen wer­den, sobald sie die­se Posi­tio­nen erobert und besetzt haben?

  3. "Karl Lau­ter­bach hat sei­nen Lebens­lauf gefälscht – jetzt bangt er um sei­nen Job. Genau wie alle unge­impf­ten Pfle­ger und Ärz­te letz­tes Jahr, die Lau­ter­bach in Exis­tenz­ängs­te trieb und öffent­lich­keits­wirk­sam mobb­te. Über einen per­sön­li­chen Moment der Genug­tu­ung – denn der Vater unse­rer Autorin war eines von Lau­ter­bachs Opfern."

    https://​pleit​eti​cker​.de/​d​a​s​-​i​s​t​-​k​a​r​m​a​-​k​a​rl/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.