Senat bestätigt: Maskenpflicht an Berlins Grundschulen fällt

»Ber­lin – Bei der heu­ti­gen Pres­se­kon­fe­renz des Senats kün­dig­te San­dra Schee­res an, dass die Schü­ler der ers­ten bis sechs­ten Klas­sen ab Mon­tag kei­ne Mas­ke mehr tra­gen müs­sen. Das gilt für Grund­schü­ler, aber auch für die Schü­ler der fünf­ten und sechs­ten Klas­sen an Gemein­schafts­schu­le und grund­stän­di­gen Gym­na­si­en. Ber­lin folgt nun dem größ­ten Teil der ande­ren Bun­des­län­der, die die Mas­ken­pflicht für Grund­schü­ler auch schon abge­schafft haben.

Die schei­den­de Bil­dungs­se­na­to­rin äußer­te sich zufrie­den: „Das hat mir näm­lich immer das Herz zer­ris­sen. Weil ich wuss­te, wie wich­tig es für die Klei­nen ist, dass sie die Mimik sehen kön­nen der Leh­rer und der Mit­schü­ler. Es gibt Kin­der die jetzt seit andert­halb Jah­re Mas­ke getra­gen und Schu­le nie anders erlebt haben.“«
ber​li​ner​-zei​tung​.de (28.9.)

Mona­te­lang mußt Schee­res mit gebro­che­nem Her­zen leben. Schon lan­ge war sie von Fach­leu­ten gedrängt wor­den, mit der Quä­le­rei auf­zu­hö­ren. Bis zu ihrem Aus­schei­den aus dem Amt konn­te sie das nicht übers Herz bringen.

»Schee­res folgt damit den Emp­feh­lun­gen des Hygie­ne­bei­rats. Zahl­rei­che Ver­bän­de, Psy­cho­lo­gen und Kin­der­ärz­te hat­ten betont, dass die Sprach­ent­wick­lung der Grund­schü­ler durch die Mas­ke gehemmt wur­de, auch Recht­schrei­bung und Lese­fä­hig­keit hät­ten gelitten…

Was die Schü­ler an den wei­ter­füh­ren­den Schu­len ange­he, so wol­le man die Situa­ti­on genau im Blick behal­ten und auch mög­lichst rasch eine Mas­ken­pflicht ver­zich­ten, so Schee­res. Im Moment sän­ken ja die Inzi­den­zen, und wenn sich die­ser Trend ver­ste­ti­ge, kön­nen die Schü­ler an wei­ter­ge­hen­den Schu­len auch bald aufatmen.

Bis zu den Herbst­fe­ri­en soll an der Rou­ti­ne mit dem zwei ver­pflich­ten­den Tests pro Woche fest­ge­hal­ten wer­den, – nach den Herbst­fe­ri­en wer­den zwei Wochen lang wie­der drei Tests pro Woche ver­pflich­tend sein. Denn nach den Som­mer­fe­ri­en habe man mit die­sen Vor­ge­hen gute Erfah­run­gen gemacht, erklär­te Schee­res.«

Gelernt hat sie also über­haupt nichts. Die Sena­to­rin muß sich ledig­lich end­lich dem Druck beugen.

Update: Wie in einem Kom­men­tar rich­tig bemerkt wird, ist das eine Reak­ti­on auf die Kla­ge von Eltern, über die ber​li​ner​-zei​tung​.de am 23.9. berichtete.

Unter dem Artikel:

9 Antworten auf „Senat bestätigt: Maskenpflicht an Berlins Grundschulen fällt“

  1. kin­des­wohl steht im vordergrund!!
    jeder der als füh­rungs­kraft – leh­rer – beam­ter – poli­ti­ker- rich­ter – sich nicht vor die kin­der stellt und sie vor mas­ken und injek­tio­nen schützt ist ein schwerst verbrecher.

    sie­he: coro​-blog​.net masken
    uncut​news​.ch mas­ken – impfungen
    Dr. Bagh­di u .a.
    Ex Fami­li­en­rich­ter Hans Chris­ti­an Prestin
    Buch Kindeswohl
    2020​news​.de mas­ken imp­fun­gen entc.

    das ist doch kein witz mehr mr. söder und kol­le­gen!! sie machen die men­schen und kin­der absicht­lich krank. 

    pan­de­mie der gesun­den – wo (hin) ist ihr gehirn abgebogen ??

  2. Weiß jemand, was die "guten Erfah­run­gen" mit drei statt zwei Tests pro Woche sind? Irgend­wel­che Aus­wer­tun­gen und erkann­te kau­sa­le Zusam­men­hän­ge? Wie vie­le Schü­ler sind in Ber­lin in den letz­ten sechs Mona­ten schwer (!) an Coro­na erkrankt, und was haben die Maß­nah­men dies­be­züg­lich nach­weis­lich bewirkt? Was haben die Qua­ran­tä­ne-Ver­schi­ckun­gen gan­zer Klas­sen bis­her gebracht, außer wei­te­ren psy­chi­schen Belas­tun­gen für die Kin­der und Lern­de­fi­zi­te? Wie vie­le Leh­rer sind in Ber­lin seit Coro­na-Beginn schwer erkrankt oder gestor­ben, weil sie von einem Schü­ler ange­steckt wur­den? Wie vie­le Leh­rer sind im glei­chen Zeit­raum aus ande­ren Grün­den schwer erkrankt oder ver­stor­ben? Wel­cher Jour­na­list stellt mal die­se Fra­gen an den Senat?

    1. Laut Coro­na-Beauf­trag­ten der Senats­ver­wal­tung für Bil­dung wer­den die Ergeb­nis­se aus den mas­sen­haf­ten Tests an Ber­li­ner Schu­len gar nicht zen­tral aus­ge­wer­tet. Und zwar aus, Ach­tung, Daten­schutz­grün­den. Hä? Schu­le xy hat xy Anzahl an Tests durch­ge­führt und davon waren xy posi­tiv. Wo ist da das Daten­schutz­pro­blem? Aso, kei­ne Ahnung, wie die guten Erfah­run­gen ent­stan­den sind… Unsin­ni­ger und teu­rer Aktio­nis­mus, der noch ton­nen­wei­se Müll produziert.

  3. Wel­che "guten Erfah­run­gen" will die Senats­ver­wal­tung denn gemacht haben?

    Fol­gen­de Anfra­ge habe ich in Zusam­men­hang mit einem anwalt­li­chen Eil­an­trag gegen die Mas­sen­tes­tun­gen von Grund­schü­lern an die Ber­li­ner Senats­ver­wal­tung für Bil­dung, Jugend und Fami­lie geschickt … Zuerst Ende Juli per E‑Mail, dann Ende August noch ein­mal per Post. Bis heu­te kei­ne Reak­ti­on. Offen­sicht­lich gibt es kei­ne Daten­grund­la­ge und kei­ner­lei Evi­denz für die fort­ge­setz­ten Massentestungen.

    Aus­kunft zu den Aus­wer­tun­gen und Ergeb­nis­sen der der Anti­gen-Schnell­test an den Ber­li­ner Grund­schu­len seit dem 19.04.2021

    (…) seit dem 19. April 2021 (Info-Brief Nr. 10, April 2021 der Senats­ver­wal­tung für Bil­dung, Jugend und Fami­lie) gibt es an den Ber­li­ner Schu­len nicht nur eine Mas­ken­pflicht, son­dern auch eine Test­pflicht mit sog. Anti­gen-Schnell­tests, auch für Grundschüler.

    Die mas­sen­wei­sen und fort­ge­setz­ten Tes­tun­gen wur­den laut § 5 der Schul-Hygie­ne-Ver­ord­nung (Schul­Hyg­CoV-19-VO) resp. Infek­ti­ons­schutz­ge­setz vom 20.07.2000, zuletzt geän­dert durch Gesetz vom 28.05.2021, im Wesent­li­chen mit zwei Argu­men­ten begrün­det: der „Ver­hin­de­rung der Ver­brei­tung der Coro­na-Virus-Krank­heit-2019 (COVID-19)“ und dem Erhalt der „Funk­ti­ons­fä­hig­keit des Gesund­heits­sys­tems“ (IfSG § 28a).

    Die Tes­tun­gen waren mit erheb­li­chen Kos­ten und Auf­wand, Ein­bu­ßen von ohne­hin redu­zier­ter Unter­richts­zeit und fort­ge­setz­ten Ein­grif­fen in die Grund­rech­te der Schü­ler und deren Fami­li­en verbunden.

    Ich bin Vater eines Erst­kläss­lers an einer staat­li­chen Ber­li­ner Grund­schu­le und dadurch direkt betrof­fen. Gemäß dem Ber­li­ner Infor­ma­ti­ons­frei­heits­ge­setz bit­te ich um Aus­kunft dazu, ob und inwie­weit die Tes­tun­gen an den Ber­li­ner Grundschulen/Berliner Schu­len eine geeig­ne­te und ver­hält­nis­mä­ßi­ge Maß­nah­me waren, um die dar­ge­stell­ten Zie­le zu erreichen.

    Die ein­zel­nen Fra­gen habe ich in zwei Tei­le A und B gegliedert:

    A. Anzahl und Ergeb­nis­se der Testungen

    1. Wie vie­le Grund­schü­ler gab es in der Zeit vom 19.04. bis 23.06.2021 an den Ber­li­ner Grundschulen?

    2. Wie vie­le Anti­gen-Schnell­tests wur­den an den öffent­li­chen Ber­li­ner Grund­schu­len im genann­ten Zeit­raum durchgeführt?

    3. Wie vie­le Anti­gen-Schnell­tests wur­den ins­ge­samt an den öffent­li­chen Ber­li­ner Schu­len in die­sem Zeit­raum durchgeführt?

    4. Wie vie­le der an den öffent­li­chen Ber­li­ner Grund­schu­len im besag­ten Zeit­raum durch­ge­führ­ten Anti­gen-Schnell­tests waren positiv?

    5. Wie vie­le der posi­ti­ven Anti­gen-Schnell­tests in die­sem Zeit­raum wur­den durch anschlie­ßen­de PCR-Tests überprüft?

    6. Wie vie­le der dar­auf­hin durch­ge­führ­ten PCR-Tests waren positiv?

    7. Wie stellt sich die wochen­wei­se bzw. täg­li­che Ent­wick­lung der Anzahl der posi­ti­ven Schnell­tests bzw. dar­auf­hin ver­an­lass­ten posi­ti­ven PCR-Tests über den o. g. Zeit­raum dar?

    8. Wie vie­le Qua­ran­tä­ne-Maß­nah­men wur­den für ein­zel­ne Schü­ler bzw. deren Fami­li­en auf­grund von posi­ti­ven PCR-Tests angeordnet?

    9. Wel­che Ct-Wer­te lagen den durch­ge­führ­ten PCR-Tests zugrunde?

    10. Wie vie­le Covid-19-Infek­tio­nen wur­den nach posi­ti­ven PCR-Test­ergeb­nis­sen bei Grund­schü­lern tat­säch­lich diagnostisch/klinisch nach­ge­wie­sen? (Ein PCR-Test ist kein dia­gnos­ti­sches Mit­tel und kein kli­ni­scher Nachweis!)

    B. Aus­wir­kun­gen der Tes­tun­gen auf das Infektionsgeschehen

    1. Inwie­weit und in wel­chem Maß haben die Anti­gen-Schnell­tests an den Ber­li­ner Grund­schu­len im o. g. Zeit­raum die sog. Coro­na-Pan­de­mie ein­ge­dämmt bzw. wie vie­le ansteckende/symptomatische Infek­tio­nen wur­den durch die­se Tes­tun­gen nach­weis­lich verhindert?

    2. Inwie­weit und in wel­chem Maß haben die Anti­gen-Schnell­tests an den Ber­li­ner Grund­schu­len die Belas­tung des Gesund­heits­sys­tems bzw. die Bele­gung der Inten­siv­sta­tio­nen der Ber­li­ner Kran­ken­häu­sern mit Covid-19-Pati­en­ten nach­weis­lich redu­ziert oder verhindert?

    Wenn für die Ber­li­ner Grund­schu­len kei­ne geson­der­ten Daten vor­lie­gen, bit­te ich um Anga­be der Daten für die Ber­li­ner Schu­len insgesamt.

    Für das kom­men­de Schul­jahr 2021/2022 sind laut Infor­ma­tio­nen zum Schul­be­trieb nach den Som­mer­fe­ri­en vom 15.06.2021 auch an den Ber­li­ner Grund­schu­len zwei wöchent­li­che und an die Prä­senz­pflicht gekop­pel­te Tes­tun­gen mit Anti­gen-Schnell­tests vor­ge­se­hen. Daher bit­te ich um kurz­fris­ti­ge Auskunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.