Sind "zwei Drittel aller Corona-Patienten ungeimpft"?

Suuuper! Der Anzeigen-Algorithmus reagiert auf Begriffe wie "weg­de­fi­niert" und "unter­schla­gen", obwohl sie im Text expli­zit gar nicht vorkommen!

berliner-zeitung.de (13.1.)

»Berlin – Ungeimpfte Patienten machen der­zeit den über­wie­gen­den Anteil aller Covid-19-Aufnahmen auf deut­schen Intensivstationen aus. Das zei­gen Auswertungen aus dem Intensivregister des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Divi, der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin. RKI und Divi ver­öf­fent­lich­ten die Daten am Donnerstag in einer gemein­sa­men Pressemitteilung.

Laut Mitteilung lag zwi­schen dem 14. Dezember 2021 und dem 12. Januar 2022 der Impfstatus für 8912 auf­ge­nom­me­ne Covid-19-Patienten vor, das ent­spre­che etwa 90 Prozent der in die­sem Zeitraum über­mit­tel­ten Fälle (9946). Knapp zwei Drittel (5521 Fälle) aller Corona-Neuaufnahmen mit bekann­tem Impfstatus waren unge­impft. Rund 9,6 Prozent (856 Fälle) wie­sen einen unvoll­stän­di­gen Immunschutz auf, die Patientinnen und Patienten waren also gene­sen oder ver­füg­ten über eine Teil-Immunisierung. Über ein Viertel der Corona-Intensivaufnahmen (2535 Fälle) hat­te dem­nach einen voll­stän­di­gen Impfschutz, sie waren also zwei­fach oder drei­fach geimpft, der Anteil der Patienten mit Booster-Impfung lag bei etwa 5,8 Prozent (520 Fälle)…

RKI und Divi wei­sen dar­auf hin, dass die neu­en Daten nicht geeig­net sei­en, um die Wirksamkeit der Impfung ein­zu­schät­zen.«

Was ver­steht Divi unter einem "unvoll­stän­di­gen Immunschutz"? Das steht in den "Definitionen der Impfstatus im Intensivregister".

diviexchange.blob.core.windows.net

Danach muß ein gewis­ser Teil der 9,6 Prozent dem Drittel der "Geimpften" zuge­schla­gen werden.

Dazu kommt, daß hier Erstaufnahmen auf Intensivstationen erfaßt sind, bei denen ein posi­ti­ver PCR-Test vor­liegt. Das ist völ­lig unab­hän­gig von dem Grund der Einweisung. Damit fällt auch jedes Unfallopfer, das auf einer Intensivstation behan­delt wird, bei dem ein PCR-Test posi­tiv ist, in die Kategorie der "Corona-PatientInnen".

Wie auch immer, der aktu­el­le Trend ist ein­deu­tig, wie aus dem heu­ti­gen Wochenbericht des RKI hervorgeht:

rki.de

Das Risiko der 20,9 Millionen nicht "geimpf­ten" Menschen, in eines der 3.050 beleg­ten Intensivbetten zu gelan­gen, bleibt überschaubar.

20 Antworten auf „Sind "zwei Drittel aller Corona-Patienten ungeimpft"?“

  1. (Fast) lus­tig: Auf den ers­ten Blick habe ich den Anzeigentext auf das Bild dar­un­ter bezo­gen, genau hin­ge­schaut und mir gedacht: "Na ja, da sieht man doch die Zehen. Andererseits: Liegt da wirk­lich ein Mensch oder eine Ware?"
    Also doch nicht lus­tig, son­dern zufäl­lig erhellend.

  2. Auch zwei Drittel (66 Prozent) sind immer noch weit ent­fernt von den „weit über 90 Prozent“, die immer über­all ver­kün­det wur­den, bevor der Impfstatus vom DIVI über­haupt erfasst wurde.

    1. Ich hät­te gern auf­ge­schlüs­selt, wie vie­le die­ser Ungeimpften wirk­lich unge­impft sind und wie vie­le ein­fach ihre dop­pel­te Impfung vor mehr als sechs Monaten bekom­men haben. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass letz­te­res eine gan­ze Menge sind. Das noch in Verbindung mit dem Alter.

  3. Weiterhin stellt sich die Frage: Werden Patienten, die "voll­stän­dig geimpft" sind, eben­falls rou­ti­ne­mä­ßig getestet?

    Anderfalls dürf­te sich hier ein beträcht­li­cher Teil von potien­tel­len "Covid-19-Patienten" im sta­tis­ti­schen Dunkel verbergen.

    Ansosten ver­wei­se ich auch ger­ne immer wie­der dar­auf, dass der Infektionsnachweis mit PCR ein Humbug ist, der offen­bar gewollt prak­ti­ziert wird.

  4. Wenn, wie bereits u.a. bei VAERS gut doku­men­tiert die meis­ten schwe­ren Nebenwirkungen in den ERSTEN (mit Abstand am meis­ten sogar nicht mal nach EINEM Tag) Tagen der "Impfungen" auf­tre­ten, die­se Personen aber erst NACH 14 Tagen NACH der ZWEITEN "Impfung" auch als "geimpft" geführt wer­den, dann sind die Chancen für sol­che Mehrheiten in den deut­schen Krankenhäusern ohne Zweifel äußerst günstig.

    Meine Message an die dafür Verantwortlichen: 

    Ach Leute, jetzt hört doch end­lich mal auf mit dem blö­den Mist, denn es lang­weilt lang­sam wirk­lich nur noch!

  5. Die "wegen-Covid-Fälle" machen ja nur einen gerin­gen Anteil der Patienten auf den Stationen aus (oran­ger Anteil). Somit kön­nen sie nie­mals über 80 % erreichen. 

    https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2022/01/2022–01-07_21-42–45.png

    Vom den non-Covid-Patienten (vio­let­ter Anteil) ist es doch voll­kom­men egal, ob sie gespritzt sind oder nicht. Selbst wenn alle non-Covid-Patienten unge­spritzt wären und sogar posi­ti­ve Tests (wegen der Corona-Boni wird das ja oft gemacht…) hät­ten, aber kei­ne aus­ge­bro­che­ne Covid-Erkrankung, wür­de das kei­ne Rolle spie­len, denn die­se Gruppe ist ja wegen voll­kom­men ande­rer Belange ein­ge­langt. sie­he hier: https://www.corodok.de/sat1-intensivstationen-offenbar/

  6. In Deutschland wer­den stets finan­zi­el­le Fehlanreize für Kliniken geschaf­fen, um sie zu (gefäl­li­gen) Statistik- Mogeleien zu ver­füh­ren; die­se muten wie Taschenspieler- Tricks an, wenn man ganz genau hin­sieht‼️
    Bei der Aufnahme der Patienten wer­den von der Klinik ein PCR- Test + ein Antigen- Schnelltest durch­ge­führt. Bereits da böte sich ein Schummel- Potential an, z.B. ct- Werte über 30 ein­fach als (asym­pto­ma­tisch- ) posi­tiv ein­zu­tra­gen, ohne dass Patienten oder Pfleger auf Station es mer­ken, außer dem eige­nen Labor + der Abrechnungsstelle. Oder wenn noch ein 2. Mal getes­tet wird und falls noch­mal posi­tiv, dann 2- fach in der Statistik lan­den und falls der 2. Test nega­tiv war, der ers­te, fal­sche Befund sta­tis­tisch erhal­ten bleibt‼️ Auch bei Verlegung von Patienten pas­siert die Doppelzählung. Genauso wird es auch mit der Zählung als "Geimpfte" oder "Ungeimpfte" sein… "traue kei­ner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast! Ein Blick in eng­li­sche oder schwe­di­sche Statistiken offen­bart oft eine ganz ande­re Relation… – jeden­falls weni­ger nach Narrativ fri­siert‼️

  7. 10.01.2022:

    "Das @rki_de hat soeben auf mei­ne Anfrage für @welt
    erklärt, dass ver­mut­lich noch im Laufe die­ser Woche die ers­ten Daten zum Impfstatus von Corona-Intensivpatienten ver­öf­fent­licht wer­den. Aktuell wer­te man noch die Zahlen gemein­sam mit der @DIVI_eV aus."

    https://twitter.com/aufmerken/status/1480563740097589259?cxt=HHwWlsC5vZK4gowpAAAA

    Eine Gemeinschaftsarbeit also, für die man sich viel Zeit ließ. Konnte die Rundmails förm­lich vor mir sehen.
    "Heute Brainstorming. Kommt alle. Kreative Lösungen erwünscht."

    Die DIVI wird ja u. a. von Pfizer gespon­sert. (Motto DIVI: "Gemeinsam! Treffen. Diskutieren. Gestalten." (Und: Frisieren?))

    https://kongress.divi.de/industrie‑2/sponsoren-transparenzvorgabe

    Das RKI – u. a. – von der Gates Foundation, wis­sen wir ja. Da KANN man doch nur Vertrauen haben, dass alles sei­ne Richtigkeit hat.

    Merkzettel:
    1. Geld regiert die Welt.
    2. Traue kei­ner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
    3. Teile und herrsche.

      1. @AA
        Diese Art von Sponsoring von Kongressen ken­ne ich per­sön­lich seit ca. 1985. Es wur­den auch immer mal Geschenke an die Ärzte ver­teilt, indem man z.B. die Forschungsarbeit mit einem PC unter­stütz­te. Ich ken­ne Medizin Kongresse gar­ni­vht anders: Die Industrie ist immer zugegen.
        Insofern macht die DIVI nur das, was immer schon gemacht wur­de. Von wem die Kohle kommt, ist egal.

  8. … und schon wie­der unbrauch­ba­re Daten, die nur Panik schue­ren und das Impfnarrativ stuet­zen sollen …
    Laut Tagesbericht und Wochenbericht vom 13.01.2022 waren 3.050 "Covid-Patienten" auf der Intensivstation, davon *9* (!!!) "sym­to­ma­ti­sche mit bekann­tem Impfstatus". 9 son 3.050 sind knapp 0,3% …
    Es ist schlicht und ergrei­fendd *voel­lig* *irrele­vant*, wie vie­le ITS Covid-Patienten ins­ge­samt im letz­ten Jahr unge­impft auf der inten­siv­sta­ti­on waren. Evt. wae­re es inter­es­sant gewe­sen, wie vie­le unge­impf­te sym­pto­ma­ti­sche Patienten in dem Zeitraum *maxi­mal* *gleich­zei­tig* auf ITS gele­gen haben. So sind die Zahlen *nichts­sa­gend* und fuer die Beurteilung dder aktu­el­len Lage voel­lig irrelevant.
    Interessant sind dage­gen die *tages­ak­tu­el­len* Zahlen der "sym­pto­ma­ti­schen Covid-19 Intensivpatienten mit bekann­tem Impfstatus", und das sind (sie­he oben) aktu­ell *9* (eben ca. 0,3% aller aktu­el­len Covid-19 Intensivpatienten), und von denen sind *3* (also ca. 0,1% aller aktu­el­len Covid-19 Intensivpatienten) ungeimpft.
    "Trau kei­ner Statistik, die du nicht selbst ver­fa­elscht hast!"
    (Quelle fuer die 9 Covid-Intensivpatienten mit bekann­tem Impfstatus ist der Wochenbericht vom 13.01.2022, Seite 26).

    OOÜS! Ich sehe gera­de. dass sich in dem Bericht die Zahlen geaen­dert haben, seit ich en Bericht zuletzt gele­sen hatte:
    Nun sind es 20 Covid-inten­siv­pa­ti­en­ten mit bekann­tem Impfstatus (ca. 0,7% aller aktu­el­len Covid-Intensivpatienten), davon 7 (ca. 0,2% aller Covid-Intensivpatienten) ungeimpft …

    Das unan­ge­ku­en­dig­te nach­bes­sern der Daten in den Situationsberichten geht mir gewal­tig auf den Zeiger. Ist das RKI nicht in der Lage, den Bericht gleich kor­rekt zu ver­fas­sen, oder wenn nach­ge­bes­sert wird, die Nachbesserung zumin­det klar und deut­lich im Bericht mit genau­er Aenderung und Aenderungsdatum zu dokumentiren?

  9. https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/130084/DIVI-Intensivregister-erfasst-jetzt-auch-Impfstatus-der-Patienten

    DIVI-Intensiv­register erfasst jetzt auch Impfstatus der Patienten
    Mittwoch, 15. Dezember 2021

    Erfasst wird „kei­ne akti­ve Immunisierung (nicht geimpft)“, „Genesen (nicht geimpft)“, „Teil-Immunisierung (unvoll­stän­di­ge Impfung)“ und „voll­stän­di­ge Impfung und davon jene mit Auffrischimpfung“.

    Zudem wird die Zahl der voll­stän­dig Geimpften wei­ter dif­fe­ren­ziert in „Immunsupprimiert bis 59 Jahre“, „Immunsupprimiert 60+ Jahre“, „Immunkompetent 60+ Jahre“, „Immunsupprimiert“, „Kinder“ und „Trisomie‑2, Kinder“.

    „Weiterhin wer­den wir kei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten im Intensivregister erfas­sen“, betont die DIVI.

    Wenn dem So ist sol­len Sie es auch ver­öf­fent­li­chen!! Nur so kann man ver­nünf­tig diskutieren

  10. Hier ein Auszug aus der Doubleclick-Onlinehilfe. Doubleclick ist eine Werbeagentur über die Google die Onlinewerbung vermarktet: 

    Anhand des Berichts zu Suchbegriffen in DoubleClick Search (DS) kön­nen Sie fest­stel­len, wie stark sich die Suchbegriffe Ihrer Kunden von Ihren Keywords unter­schei­den, und dann neue Keywords hin­zu­fü­gen oder aus­zu­schlie­ßen­de Keywords fest­le­gen, um die Kampagne bes­ser an die Suchabsichten Ihrer Kunden anzupassen.
    Der Editor, mit dem Sie Keywords vom Bericht zu Suchbegriffen hin­zu­fü­gen kön­nen, funk­tio­niert jetzt wie eine Tabelle. Jede Keyword-Einstellung wird in einer eige­nen Spalte ange­zeigt und jedes neue Keyword erscheint in einer eige­nen Zeile. Der Editor bie­tet eini­ge Dateneintragsfunktionen, die Sie aus Standardtabellenkalkulationen kennen:
    Zeilen kopieren/einfügen
    Zelle in meh­re­re Zeilen kopieren
    Aus einer exter­nen oder in eine exter­ne Tabelle wie Excel oder Google Tabellen kopieren/einfügen
    Optionale Spalten hin­zu­fü­gen, um URL-Vorlagen zu erstel­len und bei der Erstellung neu­er Keywords Labels hinzuzufügen
    https://support.google.com/searchads/answer/7073501?hl=de

    Es ist also für SEOs
    https://de.wikipedia.org/wiki/Suchmaschinenoptimierung
    recht ein­fach mög­lich ent­spre­chen­de Anpassungen vor­zu­neh­men, da Abweichungen stän­dig mit­pro­to­kol­liert werden.
    Nichts wor­über es sich auf­zu­re­gen lohnt. Mit dem Werbeblocker UBlock Origin bekommt man das sowie­so nicht mit.

  11. Wer 1 Spritze mit J&J bekam gilt als ungeimpft!

    Diesem jun­gen Herrnn der immer gesund war hat die 1 Spritze aller­dings gereicht…

    "Ca. 8 Tage nach der J&J Impfung (27.7.): Harnverhalt, Doppelbilder, gelähm­te Beine, Taubheit und Sensibilitätsstörung ab Brustkorb bis in den Füßen, Gleichgewichtsstörungen. MRT Befund: akut ent­zünd­li­ches zen­tra­les Nervensystem. Nach Kortisonstoßtherapie waren Doppelbilder und Lähmungen weg. Danach ging’s in die Reha. Musste abge­bro­chen wer­den, weil die Lähmung wie­der kam. Dann wie­der Krankenhaus. Entzündungen waren wie­der da (Rückenmark vor­al­lem), wie­der Kortison. Dann wie­der Reha, dann wie­der Abbruch, wie­der Krankenhaus mit Kortison, dann wie­der Reha. Jetzt bin ich seit dem 14.12.21 wie­der zu Hause. Immernoch Gleichgewichtsstörungen, Blasen- und Darm Entleerungsstörungen. Muss mich wegen Restharn mind. 3 mal täg­lich selbst Kathetern. Sensibilitätsstörungen und Taubheit sind auch noch da."

    https://www.youtube.com/watch?v=rQWQ2VJ8dLw

    1. @Rolf
      Danke für den Hinweis. Aber ver­mut­lich ist das ein rein sta­tis­ti­sches Problem, daß bei Omikron mehr Geimpfte als Ungeimpfte betrof­fen sind – gera­de in der Altergruppe 60+ sind ja die meis­ten geimpft, bei 5–11 bis­her rela­tiv wenig. Bemerkenswerterweise ver­zich­tet das RKI hier dar­auf, die Zahlen in Prozent umzu­rech­nen! Ich hab das gemacht, hier der Anteil der Ungeimpften in Prozent:
      Altersgruppe: | 5–11 Jahre | 12–17 Jahre | 18–59 Jahre | 60 und älter
      Symptomatisch: | 99,57 % | 46,05 % | 16,93 % | 13,52 %
      Hospitalisiert: | 100 % | 50 % | 26,14 % | 30,50 %
      Intensivstation: | Null | Null | 20 % | 46 %
      Todesfälle: | Null | Null | 0 % (v. 2 Fällen) | 38,10 % (v. 21 Fällen)
      Ehrlicherweise schreibt das RKI auf Seite 39 des­sel­ben Wochenberichts immer noch zu Omikron: "Es wur­den über­wie­gend kei­ne oder mil­de Symptome angegeben."

  12. Bis dato war auf der Startseite von DIVI noch zu lesen: "Wie bei jeder vor­he­ri­gen Datenerfassung muss eine Anfangsphase berück­sich­tigt wer­den, bis der neue Meldeprozess auf allen Stationen in Eindeutigkeit und Routine über­ge­gan­gen ist – und damit eine gute Datenbasis in Größe wie auch Qualität zur Auswertung vor­liegt." Normalerweise erstaun­lich, daß bereits ein knap­per Monat aus­reicht für eine vali­de Datenbasis, doch bei Betrachtung des Ergebnisses muß man sich nicht wun­dern. Wie schon von Norbert Häring u.a. nach­ge­wie­sen, wird hier nicht nur mit geschmink­ten Tabellen gear­bei­tet (was ja seit Jahrzehnten Usus), son­dern tat­säch­lich mit gefälsch­ten. Doch auch wenn sie von Pfizer gespon­sert wer­den, kann man sie nicht unbe­dingt der Lüge bezich­ti­gen. Aus mei­nem Umfeld weiß ich, und ande­re ken­nen das sicher eben­so, daß für die Corona-Fanatiker nur das als Wahrheit gilt, was ihre Wahnvorstellung bestä­tigt. Doktor Maaz ver­mu­tet hier eine Narzissmus-Erkrankung (nicht nach Sigmund Freud, son­dern nach Heinz Kohut); ich weiß nicht, ob das eine zurei­chen­de Erklärung ist, ich sehe auch eine bedenk­li­che Tendenz zur Massenpsychose. Gewiß aber läßt sich mit Narzißmus das Verhalten deut­scher Politiker und ihrer Wissenschafts-Vasallen erklä­ren, die selbst in Anbetracht der Wirkungslosigkeit des soge­nann­ten Impfstoffs (der streng­ge­nom­men kei­ner mehr ist, wenn er nicht immu­ni­siert) und der mitt­ler­wei­le ein­deu­tig beleg­ten Harmlosigkeit der Omikron-Variante ihren Kurs uner­bitt­lich wei­ter­fah­ren, einen Kurs, der unterm Strich mehr Leid und Tod ver­ur­sacht als die angeb­li­che Pandemie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.