So stürzen Impfverweigerer Menschen in die Armut

Auf ndr.de ist am 25.7. zu erfah­ren, daß das Leugnerunwesen nicht nur die Überlastung des Gesundheitssystems hervorruft:

»Long Covid kann bei Arbeitsunfähigkeit zur Armutsfalle werden
Zehn Prozent aller Corona-Infizierten lei­den an Long Covid, schätzt das Robert Koch-Institut. Betroffene, die des­halb nicht mehr arbei­ten kön­nen, füh­len sich vom Sozialsystem allein­ge­las­sen. Die Sozialversicherungen fan­gen Erwerbstätige auf, die es aus dem Arbeitsleben wirft – etwa bei Arbeitsunfällen oder Krebserkrankungen. Mit den Folgen der Corona-Infektion tun sie sich schwer. 

So kön­nen Betroffene neben der Erwerbsminderungsrente ande­re Hilfen bean­tra­gen: Beschäftige im Gesundheitswesen kön­nen Covid-19 als Berufskrankheit aner­ken­nen las­sen. Und wer sich bei der Arbeit ange­steckt hat, kann dies als Arbeitsunfall mel­den. Doch die Anerkennung ist nicht nur büro­kra­tisch und kom­pli­ziert – beson­ders für jeman­den, der unter den Post-Covid-Symptomen lei­det. Tagesschau.de berich­tet über den Fall einer 42-jäh­ri­gen Dokumentarin, die sich im November 2020 mit Corona infi­ziert hat­te und seit­dem nicht mehr arbei­ten kann.«

Dazu gibt es Bilder, die eigent­lich unser aller Mitgefühl erre­gen müß­ten, wären wir nicht hart­her­zi­ge und unso­li­da­ri­sche NörglerInnen, die nur ihren Spaß haben wol­len und damit Kliniken und Menschen an ihr Limit bringen:

4 Antworten auf „So stürzen Impfverweigerer Menschen in die Armut“

  1. Und was haben da jetzt "Impfverweigerer" mit zu tun? Ach ja, die expe­ri­men­tel­le Gentherapie schützt gera­de vor Logik und sinn­vol­len Gedanken. Gut, dass das soge­nann­te poli­ti­sche Spritzenpersonal abge­impft ist.

  2. Die vie­len Kontainer die täg­lich ins Meer fal­len stür­zen die gan­ze Welt ins Elend. Und auch die die auf den Frachtern ver­blei­ben tun das­sel­be. Und natür­lich auch die die ihre krum­men Geschäfte damit machen.

  3. Nein, ein­zig und allein durch die staat­li­chen, sogenannten
    'Maßnahmen' in den finan­zi­el­len Ruin ! Ich bin einer von unendlich
    vie­len, die davon betrof­fen sind.
    Und das ist nur einer von vie­len Gründen, war­um ich die­ser ganzen
    Ansammlung von Vollidioten nicht ein ein­zi­ges Wort glau­be (und
    wür­den sie auch nur 'Guten Tag' sagen).
    Und wer dar­über­hin­aus – ohne mit der Wimper zu zucken – die
    'Schwächsten' der Gesellschaft wei­ter ohne Ende drangsaliert,
    der ist nicht nur völ­lig krank und gestört, son­dern schlicht und
    ergrei­fend bösartig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.