So was gilt in der Schweiz als renommiert

Sein offi­zi­el­ler Titel lau­tet nicht Reichsgesundheitsführer. Auf blick.ch ist heu­te zu lesen:

»Der renom­mier­te Schweizer Gesundheitsökonom Willy Oggier (55) for­dert, dass Corona-Rebellen stär­ker an die Kandare genom­men wer­den. «Es braucht eine sofor­ti­ge gesetz­li­che Grundlage für saf­ti­ge Ordnungsbussen, die ohne lan­ge Verfahren aus­ge­stellt wer­den kön­nen», sagt Oggier in einem Interview mit TA-Media.

Auch pri­va­te Sicherheitsdienste und die Bahnpolizei soll­ten sol­che Bussen ver­hän­gen kön­nen. Wer ange­zeigt wer­de, weil er die Abstands- und Hygieneregeln mut­wil­lig miss­ach­te, soll die Verantwortung für sein Handeln tra­gen, erklärt Oggier weiter.

Wer bekommt das letz­te Bett?

Oggier wehrt sich im Interview gegen den Vorwurf, sei­ne Forderung sei nur Einschüchterungs- und Symbolpolitik. Es gehe viel­mehr um die Entscheidung, wer das letz­te Bett bekom­me: «Ich fin­de es fai­rer, wenn der selbst­er­nann­te Corona-Rebell das Nachsehen hat, als wenn es ein­fach den ältes­ten Patienten im Raum trifft.» Im Grundsatz sei er auch für ein Impfobligatorium, so Oggier weiter.

Im euro­päi­schen Vergleich der Massnahmen gegen das Coronavirus soll­te sich die Schweiz ein Vorbild am öster­rei­chi­schen Kanzler Sebastian Kurz neh­men, sag­te Oggier wei­ter. Kurz sei ein begna­de­ter Kommunikator. Auf der sach­po­li­ti­schen Ebene fin­de er die geplan­ten Massentests auf das Coronavirus sinn­voll.«

So stellt sich "Die unab­hän­gi­ge Schweizer Tageszeitung" Tages-Anzeiger das heu­te auf ihrer Titelseite vor.

3 Antworten auf „So was gilt in der Schweiz als renommiert“

  1. Der soll die ers­te Impfdosis bekom­men, am bes­ten par­al­lel von allen Lieferanten. Ich spen­de ger­ne die für mich vor­ge­se­hen Gift-Rationen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.