Spahn: Urlaub im schönen Deutschland

»"Viel­leicht schaf­fen wir es ja auch alle zusam­men, mal für den Herbst­ur­laub und viel­leicht auch gleich für den Weih­nachts­ur­laub, nicht so weit zu fah­ren, son­dern ein­fach mal die Schön­heit Deutsch­lands zu genie­ßen", sag­te er in Ber­lin… Man habe gese­hen, dass "zumin­dest bestimm­te Arten von Rei­sen und Urlaub Risi­ken mit sich brin­gen und Infek­tio­nen mit zurück nach Deutsch­land brin­gen". Die aktu­el­le Rei­se­rück­keh­rer-Situa­ti­on habe man "mit gro­ßem Auf­wand gut in den Griff bekom­men".« Link

Das Euro­päi­schen Zen­trum für die Prä­ven­ti­on und Kon­trol­le von Krank­hei­ten mel­det heu­te für 15 von 32 Län­dern Euro­pas eine nied­ri­ge­re oder gleich hohe "14-day cumu­la­ti­ve num­ber of COVID-19 deaths per 100 000" wie in Deutsch­land. Immer­hin 8 Län­der wer­den genannt mit einer nied­ri­ge­ren oder gleich hohen "14-day cumu­la­ti­ve num­ber of COVID-19 cases per 100 000".

Für das schö­ne Deutsch­land gäbe es ins­be­son­de­re in Bay­ern die eine oder ande­re Regi­on, die für Spahns Emp­feh­lung eher weni­ger in Fra­ge kommt:

In 21 Län­dern Euro­pas lie­gen die Wer­te unter­halb dem von Weiden.

Bei die­sen Betrach­tun­gen bleibt zu berück­sich­ti­gen, daß "Fäl­le" sehr unter­schied­lich ermit­telt wer­den und ohne­hin nichts über Erkran­kun­gen aussagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.