Standards für Schnelltests sollen abgesenkt werden

»EU-Staa­ten wol­len gemein­sa­me Stan­dards für Antigen-Schnelltests

Im Kampf gegen die Coro­na-Pan­de­mie wol­len die EU-Staa­ten gemein­sa­me Stan­dards für die schnel­len Anti­gen-Tests. Man brau­che die gegen­sei­ti­ge Aner­ken­nung der Tests und ihrer Ergeb­nis­se, sag­te EU-Rats­chef Charles Michel nach Video-Bera­tun­gen mit den EU-Staats- und Regierungschefs.

EU-Kom­mis­si­ons­che­fin Ursu­la von der Ley­en sag­te, die Schnell­tests müss­ten min­des­tens bei vier von fünf Infi­zier­ten anschla­gen. Es gebe vie­le ver­schie­de­ne Tests unter­schied­li­cher Qua­li­tät auf dem Markt, des­halb brau­che es einen gemein­sa­men EU-Rah­men für die Aner­ken­nung der Tests, die zusätz­lich zu den auf­wen­di­ge­ren PCR-Tests genutzt wer­den soll­ten. Die EU-Kom­mis­si­on will eine Bewer­tung der Tests vor­neh­men.«

Das berich­tet welt​.de. Eine Sicher­heit von 80 Pro­zent nach Stan­dards auf einer nach unten offe­nen Ska­la. Es reicht die Aner­ken­nung in einem Land nach wel­chen Kri­te­ri­en auch immer, um es in der EU zuzulassen.

(Her­vor­he­bun­gen nicht im Original.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.