Statistiken und Zahlen zur Corona-Pandemie 2019–2021

Auf de.statista.com wur­den dazu am 26.4. Daten ver­öf­fent­licht. Dort ist zu erfahren:

»Laut Angaben des RKI ent­wi­ckeln zwi­schen 70 und 90 Prozent der Infizierten Symptome, von denen die häu­figs­ten Fieber und Husten sind. Eine Hospitalisierung und mög­li­cher­wei­se inten­siv­me­di­zi­ni­sche Versorgung war bun­des­weit zuletzt in rund vier Prozent der Fälle nötig…

Bei der demo­gra­phi­schen Verteilung des Infektionsgeschehens ent­fal­len rund 70 Prozent der Betroffenen auf die Altersgruppe der 15- bis 79-Jährigen, wobei der Frauenanteil leicht über­wiegt. Anders sieht es bei den in Zusammenhang mit COVID-19 Verstorbenen aus. Von den der­zeit 81.158 bestä­tig­ten Todesfällen waren rund 70 Prozent über 80 Jahre alt – der Anteil der glei­chen Altersgruppe an der Gesamtzahl der Infektionen liegt hin­ge­gen bei knapp über 10 Prozent. Auch ster­ben mehr Männer als Frauen an bzw. mit COVID-19. Als beson­ders gefähr­det, einen schwe­ren Verlauf der Krankheit zu ent­wi­ckeln, gel­ten dabei bestimm­te Risikogruppen. Zu die­sen zäh­len neben älte­ren Personen ab 60 Jahren ins­be­son­de­re Raucher, stark adi­pö­se Menschen und Personen mit Vorerkrankungen wie z.B. Herz-Kreislauferkrankungen, chro­ni­schen Lungen- oder Lebererkrankungen aber auch Diabetes und Krebserkrankungen.«

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

Wo hat ein Lockdown gewirkt?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1111794/umfrage/todesfaelle-mit-coronavirus-covid-19-je-millionen-einwohner-in-ausgewaehlten-laendern/

"Infektionen" und Todesfälle

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1102667/umfrage/erkrankungs-und-todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland/

Ohne Lupe wird es schwer

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1100739/umfrage/entwicklung-der-taeglichen-fallzahl-des-coronavirus-in-deutschland/
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1190592/umfrage/coronainfektionen-und-hospitalisierte-faelle-in-deutschland-nach-meldewoche/

7 Antworten auf „Statistiken und Zahlen zur Corona-Pandemie 2019–2021“

  1. Toll, wenn man sich auf eine ver­trau­ens­wür­di­ge Institution ver­las­sen kann: "Laut Angaben des RKI ent­wi­ckeln zwi­schen 70 und 90 Prozent der Infizierten Symptome"
    Ich kom­me "laut Angaben des RKI"
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Klinische_Aspekte.html

    für die­ses Jahr (KW1 bis 15) auf " zwi­schen 44 und 62 Prozent"
    (es sei denn, ich wäre so krea­tiv wie das RKI und rech­ne bei jenen "Fälle", für die es KEINE Angaben zu Symptomen gibt, ein­fach hoch – dann wäre ich für die­sen Zeitraum sogar bei "zwi­schen 84 und 87 Prozent")

    "Eine Hospitalisierung und mög­li­cher­wei­se inten­siv­me­di­zi­ni­sche Versorgung war bun­des­weit zuletzt in rund vier Prozent der Fälle nötig…"
    stimmt, da kann man nur schwer "hoch­rech­nen" – und nimmt das arith­me­ti­sche (Prozent-)Mittel der letz­ten 3 KW.

  2. Wo der Lockdown gewirkt hat?
    Ist das das R vom PLURV?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:PLURV_Taxonomie_der_Techniken_der_Wissenschaftsleugnung.jpg
    (war­um sehe ich da fast nur "Techniken" die ich ‑auch- von "Leitmedien" kenne?) 

    Ach so:
    Schweden zählt nicht: die darf man nur mit ihren skan­di­na­vi­schen (Stief)Brüdern ver­glei­chen! (wer wür­de es auch wagen einen Volvo und einen Fiat … absurd!)

    Und wo ist eigent­lich China?
    (oder Tansania?)

    1. >> Ach so:
      Schweden zählt nicht: die darf man nur mit ihren skan­di­na­vi­schen > (Stief)Brüdern ver­glei­chen! (wer wür­de es auch wagen einen Volvo und einen Fiat … absurd!)
      >>
      Und wo ist eigent­lich China?
      (oder Tansania?)
      <<

      Die zaeh­len natu­er­lich gar nicht, schliess­lich sind in unse­rem Land kei­ne dort pro­du­zier­ten Autos erha­elt­lich, womit sich jeder Vergleich erue­b­rigt, richtig?

      1. @Juergen Ilse
        richtig!
        Deswegen soll­te man den Augenmerk (neben Fiat) auf Skoda und Rolls Royce rich­ten – neben VW (pro­du­ziert ja u.a. auch in Brasilien und Mexiko)

  3. Die Staatsmedien ver­brei­ten rund um die Uhr Fakenews und Verschwörungstheorien und wer­den nicht müde, stän­dig neue Lügen zu erfin­den und uns auf­zu­ti­schen. Was wohl dar­an liegt, daß sie gut dafür bezahlt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.