Streeck: "Können nicht mit einem Impfstoff arbeiten, der alle 6 Monate gegeben wird"

Hendrik Streeck ist kein Oppositioneller. Er fin­det Boostern gut. Eine "Impf"-Pflicht mit den gegen­wär­ti­gen Stoffen geht aber gar nicht. Ein vier­tes Pfizern auch nicht:

»Ich sehe das sehr skep­tisch, daß man jetzt anfängt, auch schon über eine vier­te Impfung zu reden. Im Grunde können wir nicht mit einem Impfstoff arbei­ten, der alle 6 Monate gege­ben wird. Weil wir dann uns ein­ge­ste­hen müßten, daß der Impfstoff nicht gut funk­tio­niert… Ich fin­de da auch die Diskussion um die Impfpflicht etwas über­ra­schend: Bei einem Impfstoff, wo wir weder die Schutzdauer, die Schutzwirkung oder aber auch sagen können, wel­che Varianten im Moment abge­deckt wer­den von einem Impfstoff oder nicht und wie oft der ange­passt wer­den wird. Dahingehend kann man ja gar kei­ne Empfehlungen aus­spre­chen, die lang­fris­tig sind. Anders verhält es sich bei Impfstoffen wie gegen Masern oder damals gegen Pocken, wo wir eine Impfpflicht hat­ten. Wo wir aber auch ent­we­der das Virus aus­rot­ten konn­ten oder poten­ti­ell das Virus aus­rot­ten kön­nen. Wo wir eben einen dau­er­haf­ten Schutz haben und auch eine ste­ri­le Immunität, also einen Schutz vor der Infektion.«
n‑tv.de (22.12.)

36 Antworten auf „Streeck: "Können nicht mit einem Impfstoff arbeiten, der alle 6 Monate gegeben wird"“

  1. Jaja,
    die gute alte ste­ri­le Immunität, das waren noch Zeiten. Wie lan­ge der gute Hendrik noch her­um­wer­keln darf, ist wohl über­schau­bar, wenn er sich den Unmut vom Glatzen- Kanzler und dem Spontanschläfer- Karl zuzieht.

        1. Diese Hintergrundinformationen bele­gen die Aussage von Exmalico
          und stützt doch oben geäu­ßer­te Vermutung:

          "Hendrik Streeck ist kein Oppositioneller. Er fin­det Boostern gut. "
          – –

          Manch einer wür­de sagen, mit die­sem "Expertenrat" um Drosten und Streeck wird uns das Schauspiel "Bad cop, good cop" präsentiert.

          https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​G​o​o​d​_​c​o​p​/​b​a​d​_​cop

          Good Cop/Bad Cop ist eine psy­cho­lo­gi­sche Taktik, die bei Verhandlungen und Verhören ver­wen­det wird, bei denen ein Team von zwei Personen gegen­sätz­li­che Ansätze bei der Befragung ihrer Zielperson ver­folgt. Ein Vernehmungsbeamter nimmt ein feind­se­li­ges oder ankla­gen­des Verhalten an und betont die Androhung von Strafen, wäh­rend der ande­re ein sym­pa­thi­sche­res Verhalten an den Tag legt und die Belohnung betont, um die Zielperson zur Kooperation zu bewegen.

          (Übersetzt mit Deepl​.com)

  2. Viren kann man nicht aus­rot­ten. Wozu auch!? Coronaviren samt ihrer Serotypen sind mehr oder weni­ger gleich­mä­ßig auf der gan­zen Welt ver­teilt, ver­mut­lich schon seit einer Zeit in der es die Menschen noch gar nicht gab.

    Und ja, Menschen infi­zie­ren sich. Das hat jedoch auf die Verteilung der Viren nicht den gerings­ten Einfluß.

    MFG

  3. Diese Kritik, die Streeck äußert, ist ja bekannt und wur­de auch schon von unzäh­li­gen Fachleuten so ange­bracht. Ist nur neu, dass es nun jemand aus dem "Expertenrat" ist.

    Entweder wird Streeck wegen die­ser Äußerungen aus dem Gremium ent­fernt oder es ist so Absicht, damit man den Bürgern zei­gen kann, wer trotz sol­cher Einwände am län­ge­ren Hebel sitzt und die Spritzpflicht auch bei sol­chen KO-Kriterien, wo schon ein ein­zi­ges für sich genom­men rei­chen wür­de, per Dekret befoh­len wird.

    Mir erschließt sich an kei­ner Stelle, war­um nun noch mehr Druck mit der Impfpflicht gemacht wird, wo nun bekannt ist, dass die­se Spritzmittel bei "Omikron" so gut wie wir­kungs­los sind. Die Verhältnismäßigkeit zwi­schen Nutzen und Risiko ist damit nun kom­plett vom Tisch bzw. eindeutig.

      1. Wann wird er denn "ange­passt"?
        Angeblich soll es ja nur *weni­ge Tage" dau­ern, eine ange­pass­te Version zu desi­gnen. Bisher kam aber nur "Impf" stoff basie­rend auf dem "Wuhan-Typ" zum Einsatz.
        Hat der Erklär-Bär dazu auch eine Weisheit zu bieten?

        S P.

  4. Herr Prof. Streeck bestä­tigt dass was ich seit mei­nem 14. Lebensjahr, dank eines guten Biologieunterricht bereits weiss – er sel­ber aber auch. Seine Worte wählt er aber stets mit viel Bedacht, sogar wenn man bedenkt dass er Arzt ist. Immerhimn ein ech­ter Fachmann, wel­cher hier zuwei­len oft in den ÖR's zu Rate gezo­gen wur­de. Jedoch will man ihn schein­bar ger­ne auch miss­ver­ste­hen. Doch immer wenn er ver­sucht – obwohl es sei­ner Persönlichkeit offen­bar gar nicht zusagt – sich ein­fa­che­rer Worte bedie­nen zu wol­len, wird er min­des­tens auf Wochen wie­der "weg­ges­witcht" von der deut­schen Unterhaltungsbranche a la Lanz, Illner etc. Das fällt schon auf. Es gibt Ärzte, die ganz offen­kun­dig ein ganz ande­res Selbstverständnis und Selbstvertrauen mit­brin­gen. Leider Herr Prof. Dr. Karl Wilhelm Lauterbach, zum Glück aber noch ein paar Andere.
    Meiner Auffassung nach wird die laten­te Distancierung wie­der eine "Fernsehpause" für Herrn Streeck bedeu­ten. Vieleicht mag er ja ein sym­pa­thi­scher Zeitgenosse sein ein Stück weit, aber "im gro­ßen Geschäft" wird man so nur über'n Tisch gezo­gen. Vieleicht sieht er es irgend­wann ein­mal sel­ber so. Es wür­de mich inter­es­sie­ren wie er zu den Todesvermutungen, der Grauzone und der Kinderverträglichkeit der Impfung steht. Es kann ihm unmög­lich ent­gan­gen sein. Allerdings Eins glau­be ich ver­stan­den zu haben. Wer – war­um auch immer das Narrativ antas­tet – wird in den ÖR's kein Gehör mehr fin­den. Er weiss das. Und "zur Not" grei­fen ARD und ZDF immer auf fach­frem­de Expertise zurück, die ihre Sicht bestä­ti­gen. Ist das wis­sen­schaft­lich? Laienhaft klar NEIN, das ist es nicht.

    https://​coro​na​-blog​.net/​2​0​2​1​/​0​5​/​1​6​/​t​e​a​m​-​u​m​-​p​r​o​f​-​s​c​h​r​a​p​p​e​-​d​e​c​k​t​-​i​r​r​a​t​i​o​n​a​l​e​-​p​o​l​i​t​i​k​-​d​e​r​-​a​n​g​s​t​-​m​i​t​-​f​a​k​t​e​n​-​a​u​f​-​m​a​s​s​i​v​e​-​m​a​e​n​g​e​l​-​b​e​i​-​r​k​i​-​u​n​d​-​d​i​vi/

    Warum sol­len ande­re Ärzte blö­der sein? Warum sol­len fach­frem­de Biologen, Laborärzte und Physiker mehr von Krankheiten ver­ste­hen als ech­te Fachleute? Rufst Du den Elektriker an, wenn Dein Gartentor wackelt? Gehst Du zur Fusspflege um Dir die Haare schnei­den zu las­sen. Okay, wenn Du das tust dann guck wei­ter­hin aus­schliess­lich ARD, ZDF und Konsorten. Haste schliess­lich ja auch bezahlt, nicht wahr – ein­mal mit Gebühren und Steuern und ander­mal mit Produktkauf und Werbefinanzierung. Gewollt oder nicht!

  5. Ernstgemeinte Frage:
    Wenn "die Impfung" erst mit dem 3. Schuss wirkt, so sagt Streeck, und ich lass mir mor­gen die ers­te Spritze geben, Mitte Januar die 2, der­zeit Mitte April die 3., hilft das dann jetzt ab sofort irgend­je­man­den außer der Pharma und Ärztelobby?
    Wo ist mein Denkfehler?

    1. @Eine Landapothekerin:

      Nirgends. Es reicht es ein­mal ver­stan­den zu haben, dann erüb­rigt sich das Denken. Die Impfung ist für die meis­ten Personen nicht not­wen­dig. Herr Streeck behaup­tet dass die Impfung zum drit­ten mal ein Maximum an Wirkung erreicht, aber auf­grund der Nebenwirkungen dar­über hin­aus nicht wei­ter ver­ab­reicht wer­den soll­te. Zu den Alternativen schweigt er mitt­ler­wei­le gänzlich.
      Mittlerweile ist bekannt dass die Qualität der natür­li­chen Immunität alles bis­her bekann­te bzgl. Impfungen über­steigt. Das wuss­ten wir bereits vor­her. Es ist für die respi­ra­to­ri­schen und sai­so­na­len "Grippeerkrankungen" genau­so üblich. Auch die "Sterbewellen" alle paar Jahre. Das gilt nicht bloss für Corona-Viren, son­dern sogar im höhe­ren Masse für "Influenza". Alles was neu "aus­pro­biert" wur­de, brach­te kei­ne neu­en Erkenntnisse. Das war im Übrigen so zu erwarten.
      Aber wie­so erklä­re ich das eigent­lich einer Apothekerin? ;-D

      1. …mei­ne Frage ging in die Richtung: wenn ich jetzt mit der ers­ten Impfung gegen Corona VorAlpha star­te und erst im April wird sie "wir­ken" gegen ein Virus, das sich schon lan­ge her­aus­ge­wan­delt hat aus einer beab­sich­tig­ten Impfwirkung, wo ist dann der Sinn?
        Der Zweck ist aller­dings leich­ter zu finden
        Es geht um den qr und die digi­ta­le ver­folg­bar­keit und natür­lich haupt­säch­lich ums Geld

        1. Natürlich. Aber wie Sie ja auf­füh­ren, war es so zu erwar­ten. Weil ich von Biologie und Medizin im Besonderen wenig ver­ste­he, drü­cke ich mich von mei­nem Standpunkt viel ein­fa­cher aus. Es war von vor­ne rein als Betrug ange­fan­gen wor­den. Dr. Schöning war der Erste der mei­nes Wissens davor gewarnt und recht behal­ten hat. Die Ironie der Geschichte ist aber die. Dr. Schöning woll­te nicht vor "Corona" war­nen, weil es dazu noch etwas zu früh war. Er hat eine Theorie zu den "Anthrax-Vorfällen" in den USA vor­ge­stellt, wel­che unmit­tel­bar mit der 11. September-Sache ein­her­ging. Die Theorie war sehr inter­es­sant prä­sen­tiert wor­den. Das Problem bei sol­chen Dingen, so plau­si­bel sie auch recher­chiert wur­den, ist die Beweisführung natür­lich. Durch die Bewahrheitung sei­ner "Corona-Voraussage" aber, gewinnt sei­ne "Theorie" ganz gewal­tig an Glaubwürdigkeit. Das maka­be­re dar­an ist aller­dings dass dabei die 9–11-Aktion der Kriegsrechtfertigung zu den Afghanistan- und Irak- Schlägen zu die­nen hat­te. Gegen wen sol­len die "Corona-Konstrukte" zweck­dien­lich zum mili­tä­ri­schen Schlag recht­fer­ti­gen? Ich komm auf Anhieb nicht drauf, wenn­gleich ja die Reibungspunkte um die Ukraine und das Belarus exis­tent sind. Das anzu­neh­men wäre schwer zu glau­ben. Aus ver­schie­de­nen Betrachtungen her­aus. Die Leute die das Geld "ver­die­nen" und die die Taktik pla­nen sind sehr ver­schie­den, sowohl in Zielen als auch Einstellungen. Das sehen wir nicht.

    2. Es ist eine Desensibilisierung gegen das Spike Protein und alle ande­ren Bestandteile der "Impfung".
      https://​www​.apo​the​ken​-umschau​.de/​t​h​e​r​a​p​i​e​/​t​h​e​r​a​p​i​e​a​r​t​e​n​/​h​y​p​o​s​e​n​s​i​b​i​l​i​s​i​e​r​u​n​g​-​7​3​4​8​7​3​.​h​tml
      Hat irgend­je­mand außer ein Arzt in Südafrika bei schwer an Covid erkrank­ten IGE gemessen?
      https://​drshan​ka​ra​chet​ty​.com/
      Die all­er­gi­sche Reaktion pas­siert nicht nur bei Covid, ich tip­pe drauf, dass es immer pas­siert, wenn Erreger/Proteine direkt ins Blut gera­ten. Wenn die­ser Weg offen ist, dann nicht nur für EIN Virus, son­dern für jeden Micro-Organismus.

  6. Da merkt man mal wie­der, daß Virologen per se von Immunologie kei­ner­lei Ahnung haben. Auffälliger ist aber noch, wie er nach der zwei­ten Frage plötz­lich die Kurve kriegt: NATÜRLICH ist die drit­te Impfung abso­lut unver­zicht­bar! Wie peinlich.

  7. "Wo wir eben einen dau­er­haf­ten Schutz haben und auch eine ste­ri­le Immunität, also einen Schutz vor der Infektion."
    Genau das soll jetzt aber anders wer­den, wenn sich die Pflichtfanatiker durch­set­zen soll­ten und ein per­ma­nen­tes Dauerimpfen als die neue, ste­ri­le Immunität ver­kau­fen. Und es wird in die­ser Dichte an Impfintervallen wohl medi­zin­his­to­risch ein abso­lu­tes Novum sein mit offe­nem Ausgang.

  8. Prof. Klaus Dörre – Folgen der Pandemie – Arbeitsmarkt – The Great Reset* – Imperiale Lebensweise

    "..Timeline:
    2:13 – Die Folgen der Pandemie #Arbeitsmarkt #Prekarität
    7:40 – Covid trifft die sozia­len Klassen ungleich hart #Entsolidarisierung
    10:44 – Depresionen, Suizid, Arbeitslosigkeit und die Polarisierung der Gesellschaft
    13:00 – Revitalisierung der patri­ar­cha­len Strukturen und Geschlechterrollen im Homeoffice
    14:45 – Soziale vs. indi­vi­du­el­le Freiheit
    18:21 – Abtreibungbefürwortung und Impfzwang – ein mora­lisch-ethi­scher Widerspruch?
    23:05 – Friedrich Engels zur Lage der arbei­ten­den Klasse in England
    28:50 – Klaus Schwab und The Great Reset
    40:43 – Die gesell­schaft­li­che Kuppel: Slavoj Žižek und Peter Sloterdijk
    45:35 – Zum Begriff der impe­ria­le Lebensweise: Ulrich Brand und Markus Wissen
    Quelle:
    Klaus Dörre, Varna Institute for Peace Research (VIPR), Jena, 12.12.2021. .."

    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​n​_​U​z​D​P​y​k​4w8

  9. Er hat Jehova gesagt. Er hat Jehova gesagt. 

    Das war's dann, Herr Streeck. Egal, ob Anhang bei Kalle arbei­tet oder nicht. Wo und wann fin­det denn die media­le Steinigung statt?

  10. Kann nicht ein Unternehmen eine Zulassung von Omikron 1:1 als Lebend-Bio-Impfstoff bean­tra­gen und anbieten?
    Würd ich neh­men und auch Unterzeichnen, dass ich nicht nur auf Intensivmedizinische "Behandlung" verzichte,
    son­dern die­se ablehne.

  11. Da kann an nur hof­fen, dass er kei­ne Firma in der Schweiz hat, und noch nie mit einem Praktikanten allei­ne im Aufzug war. Bitte vor­sorg­lich die Heimcomputer von Forensikexperten über­prü­fen las­sen, die Festplatten ver­schlüs­seln und Backups außer Haus anle­gen. Eventuell auch schon mal um Unterkunft bei Bekannten im Ausland kümmern.

  12. Streeck wird kei­nes­falls rausfliegen.
    Ich mein, es war ja wich­tig, dass er wenigs­tens sei­ne Heinsberg-Studie machen durf­te. Nur mit wel­chem Ergebnis, bzw. was ist davon hän­gen geblieben?
    Geruchs- und Geschmacksverlust bei Covid.
    Ich bit­te um Nachsicht, hab damals schon gelacht.
    Jeder und jede, die jemals eine ordent­li­che Influenza hat­ten, beklag­ten genau die­ses: alles schmeck­te wie Stroh und rie­chen konn­te man auch nix. Außerdem reicht auch ein Nebenhöhleninfekt. Schmecken hängt eben mit dem Riechen zusam­men außer sal­zig, sau­er, süß und bit­ter; die­se Geschmacksknospen befin­den sich auf der Zunge.
    Diese gan­ze Sumpferei schießt unser Immunsystem ins Nirwana.
    (Das sagt auch eine "Küchenwirrolgin", aber nicht ganz, nach meh­re­ren Jahrzehnten im Gesundheitswesen und jetzt in Rente.
    ‑o–o-
    Und was heißt Omikron außer dass es der ?? Buchstabe im griech. Alphabet ist? Ich hab ne Wette lau­fen, nach­dem die nächs­te Variante, die selbst­ver­ständ­lich noch viel viel anste­cken­der und damit viel viel unge­fähr­li­cher sein wird "Sigma" hei­ßen wird. Denn die Buchstaben zwi­schen Omikron und Sigma sind nicht verwendbar.
    Gab es da nicht eine Anfrage im Bundestag durch einen MdB, der wis­sen woll­te, wie vie­le "Omikrons" hos­pi­ta­li­siert sind? Antwort am 21.12. Einer in ganz Deutschland und nicht mal inten­siv­me­di­zi­nisch betreut. (Hoffe, es war kein fake)
    Wenn Menschen gehäuft ster­ben, hat es ent­we­der mit der Impfsuppe zu tun, also den Nebenwirkungen oder – mag jetzt noch kom­men – ein harm­lo­ser Adeno- oder Rhinivirus bringt die Leute um, weil das Immunsystem zer­schos­sen wur­de oder zumin­dest stark beschädigt.
    ‑o-o‑o
    Aber mir fällt soeben auf – auch bei mir selbst – dass wir uns viel zu sehr in einem maschi­nis­ti­schem Menschenbild bewe­gen. Vergessen wird, wie sehr Immunsystem, Neuronales Netzwerk und alle Funktionen des Körpers zusam­men­hän­gen und in einem bestän­di­gen Austausch sind.
    Wir sind kei­ne repa­ra­tur­be­dürf­ti­ge Maschine, wir sind mehr. Und vor allem bewahr­hei­tet sich dau­ernd: das Ganze ist mehr als alle Teile zusammen.
    ‑o-
    Amen und gute Nacht allseits.

    1. Streeck gehört nicht zu den Eingeweihten und er hat ein Gewissen.
      Ich weiß noch wie völ­lig fas­sungs­los er in einer Talkshow war ("die­se Modelle kön­nen völ­lig falsch lie­gen, wenn die Annahmen nicht stim­men, wenn Sie auf Virologen hören wür­den, hät­ten sie gar kei­nen Sex").
      Er ist offen­sicht­lich auf jede erdenk­li­che Art unter Druck gesetzt wor­den. Ganz sim­pel: Wenn er aus­schert, wird er kei­ne Forschungsgelder und kei­nen Sendeplatz mehr bekom­men. Das heißt, er ver­sucht mit­zu­schwim­men und dabei sei­ne Würde zu bewah­ren. Er hat ver­sucht in einer Rede in der katho­li­schen Kirche im Sommer die Panik herauszunehmen.
      Die Heinsberg-Studie hat her­aus­ge­fun­den, dass die Erkrankten der Karnevalsfeier an der Zu- und Abluft der Entlüftungsanlage saßen.
      https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021–09/corona-ausbruch-gangelt-kappensitzung-belueftung-studie-virologe-hendrik-streeck
      Und je grö­ßer der Haushalt, des­to gerin­ger die Ansteckungsgefahr.
      Hätte man die Studie wei­ter­ver­folgt, hät­te man ganz ande­re Maßnahmen ein­füh­ren müs­sen. Die lagen aber schon vor­ge­plant in der Schublade, also wur­de Streeck medi­al fertiggemacht.
      Man bezieht ihn jetzt ein, da man ihn brau­chen wird. Es ist intel­li­gen­ten Menschen klar, dass man auf Dauer nicht 3monatige Impfungen ver­kau­fen kann. Die Frage ist, was aus den Biontech Produktionsanlagen wird.

  13. Schön mal eine Stimme der Vernunft aus dem neu­en Gremium zu hören, bleibt zu hof­fen, dass die Fakten noch mehr offe­ne Ohren tref­fen. Omicron wird evtl. mehr Menschen zum selb­stän­di­gen Denken anre­gen. Die Frage nach der Dauer der Wirksamkeit der momen­tan ver­ab­reich­ten Substanzen gegen die Variante wur­de ja schon gestellt, hier ein Preprint mit Daten aus Dänemark:
    https://​www​.medrxiv​.org/​c​o​n​t​e​n​t​/​1​0​.​1​1​0​1​/​2​0​2​1​.​1​2​.​2​0​.​2​1​2​6​7​9​6​6v2

    Ansonsten kann man sich auch die Inzidenzen in den Ländern anschau­en, die uns vor Wochen noch als Vorbild die­nen sollten:
    Dänemark, Island, Gibraltar, Spanien, Portugal etc.

    Bei einer all­ge­mei­nen Impflicht soll­te man auch an die Nebenwirkungen den­ken, das PEI hat es doch noch geschafft uns ein Update zu geben (letz­ter Stand war 30.09.!)
    https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27–12-20-bis-30–11-21.pdf?__blob=publicationFile&v=7
    Die heik­len Informationen, wie z.B. mög­li­che Todesfälle im Zusammenhang der Impfung von Kindern und Jugendlichen (ca 5–6) fin­den sich eher unschein­bar im Fließtext auf Seite 16.
    Jetzt ist natür­lich die Frage, wie gut die Mitglieder der Ethikkommission frü­her beim Lösen von Textaufgaben waren, und ob sie in der Lage sind sämt­li­che Information aus die­sem Dokument zu erfassen.

    1. Die übri­gen im Fließtext auf Seite 10
      "In 1.919 Verdachtsfallmeldungen wur­de über einen töd­li­chen Ausgang in unter­schied­li­chem zeit­li­chem Abstand zur Impfung (0 Tage bis 289 Tage) berich­tet. In 78 Einzelfällen, in denen Patienten an bekann­ten Impfrisiken wie Thrombose-mit-Thrombozytopenie-Syndrom (TTS), Blutungen auf­grund einer
      Immunthrombozytopenie oder Myokarditis im zeit­lich plau­si­blen Abstand zur jewei­li­gen Impfung ver­stor­ben sind, hat das Paul-Ehrlich-Institut den ursäch­li­chen Zusammenhang mit der Impfung als mög­lich oder wahr­schein­lich bewertet."
      Das heißt, wenn es sich nicht um ein "bekann­tes" Impfrisiko han­delt, akzep­tiert das Paul-Ehrlich-Institut es nicht.
      Spannend ist auch die sta­tis­ti­sche Kategorie "gemel­det gegen­über erwar­tet" in der das Paul-Ehrlich-Institut die Gesamt-Rate mit der der gemel­de­ten Verdachtsfälle nach Impfung vergleicht.

    1. @Jo:

      Vielleicht aus tak­ti­schem Selbsterhaltungstrieb? Ähnliches ver­mu­te ich bei Sarah Wagenknecht. Beide könnten/würden(?) sich mög­li­cher­wei­se weit­aus ent­schlos­se­ner posi­tio­nie­ren aber ihnen ist bewusst, dass es sich dabei dann auch um ihre letz­te Positionierung han­deln wür­de. Ob eine ein­zel­ne dras­ti­sche Äußerung im Endeffekt mehr bewirkt als bedach­tes aber dafür kon­ti­nu­ier­li­ches Sägen am Narrativ bleibt der Einschätzung des Einzelnen überlassen.

  14. Gerade gehört, dass auch von der Leyen so eine Ehemann-Connection hat; sie soll von ihm den "Impfstoff" für die EU kaufen.

    Stimmt das?

    Na, wenigs­tens gut, dass Merkel den Homosexuellen das "Ehe-für-alle"-Geschenk gemacht hat; so sind auch Homosexuelle jetzt nicht mehr von die­ser schnu­cke­li­gen Korruptionsvariante aus­ge­schlos­sen, an der ja wohl nichts Schlechtes ist, wenn es um Weltrettung geht. #syn­er­gie #inclu­si­on #lgbt­xy #gleich­stel­lung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.