"Stürmer" verhöhnen Polizei

Immer mehr Videos las­sen erken­nen: Der "Sturm auf den Reichstag" war eher ein Spaziergang ver­blüff­ter ReichsbürgerInnen auf Einladung der Polizei. Die muß im Nachgang Hohn und Spott der "Stürmer" über sich erge­hen lassen.

Auch in die­sem Video wird deut­lich, wie spät die Polizei ein­griff. Es sieht auch nicht danach aus, als ob es anfangs irgend­wel­che Festnahmen gab.

Anders als bei der Demonstration der Querdenker gab es offen­sicht­lich auch kei­nen Versuch des Innensenators, die­se oder eine ande­re Veranstaltung der Rechtsradikalen zu ver­bie­ten oder auch nur ein "Hygienkonzept" zu ver­lan­gen. Schließlich war ja auch nur ein Sturm auf den Reichstag angekündigt.

2 Antworten auf „"Stürmer" verhöhnen Polizei“

  1. Wie schon Yoda sag­te: Aufarbeitung ange­bracht drin­gend ist. Nichts dir bringt, wenn Bilder du siehst, Sätze du hörst, die dein Denken zu bie­gen gemacht.

  2. Sehr schö­ne Bilder, wie hun­der­te Rechtsradikale den Reichstag stür­men und sich dann von drei Polizisten auf­hal­ten lassen.
    Die müs­sen wirk­lich extrem gewalt­be­reit gewe­sen sein.
    So gewalt­be­reit, das sie gegen die lau­ten Rufe des Polizisten nicht ankom­men und vor lau­ter Verzweiflung nur noch mit den Fahnen schwen­ken können.
    Gute Nacht Rechtsstaat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.