SWR-Datenanalyse zeigt: Aktuelle Impfkampagne der Regierung in Baden-Württemberg verläuft schleppend

»Die Zahl der Impfungen in Baden-Württemberg nimmt nicht den gewünsch­ten Verlauf. Vor allem bei den Erstimpfungen geht es immer noch kaum vor­an. Das hat unter­schied­li­che Gründe.

Immer noch zeigt die Impfkampagne der baden-würt­tem­ber­gi­schen Landesregierung nicht den gewünsch­ten Effekt. Vor allem die Zahl der Erstimpfungen sta­gniert. Das zei­gen Datenanalysen des SWR.

Während es im November noch einen Anstieg bei den Menschen gab, die bereit waren sich erst­mals gegen das Coronavirus zu imp­fen, sin­ken jetzt die Zahlen seit Dezember wie­der. Und das trotz eines fak­ti­schen Lockdowns für alle, die sich frei­wil­lig nicht imp­fen lassen:

… Bundesweit wird vom Bundesgesundheitsministerium der Impfstoff von BioNtech ratio­niert, weil Dosen von Moderna zu ver­fal­len drohen.

Ärzte bemängeln, nicht mehr verimpfen zu können

Die man­geln­de Belieferung mit Impfstoff bestä­tigt auch der Stuttgarter Frauenarzt Jakob Keilbach. "Wir imp­fen in der Praxis von Anfang an und so viel wir kön­nen. Leider bekom­men wir zur Zeit nicht genug BioNtech-Impfstoff. Moderna gibt es genug." Er bezeich­net die Strategie des geschäfts­füh­ren­den Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) als "nicht so beson­ders gelun­gen. In der Öffentlichkeit zu sagen, das muss weg, sonst wird’s schlecht". Viele Menschen sei­en laut Keilbach bereits mit BioNtech geimpft. Die Leute sei­en "schon dar­auf gepolt".

Manche Menschen lie­ßen sich über­zeu­gen, so Keilbach, wenn man ihnen erklä­re, dass nach neu­es­ten Daten Moderna nach den ers­ten zwei BioNtech-Impfungen sogar bes­ser wir­ke.«
swr.de (8.12.)

In den guten alten Zeiten, als es den Beruf "Korrektor" noch gab oder "Schlußredakteurin", wäre so etwas ver­mut­lich aufgefallen:


Das hört sich nicht nach "La Lucha final" an.

Quelle: youtube.com, (6.4.2020)

12 Antworten auf „SWR-Datenanalyse zeigt: Aktuelle Impfkampagne der Regierung in Baden-Württemberg verläuft schleppend“

  1. Für mich ist es uner­klär­lich, dass sich Ärzte für sol­che Maßnahmen her­ge­ben. Lesen die kei­ne Studien? Ist ihnen Geld wich­ti­ger, als die Gesundheit ihrer Kunden. Ich ver­ste­he es nicht. Sie müss­ten doch wis­sen, dass es sich um expe­ri­men­tel­le gen­tech­ni­sche Präparate han­delt, die erwie­se­ner­ma­ßen mit „Impfen“ nichts zu tun haben und schwers­te Nebenwirkungen bis zum Tod zei­gen. Eigentlich müss­te ein Aufschrei der Ärzteschaft durchs Land fegen.

    1. @ Wolfgang Mayer: Sie soll­ten nicht davo aus­ge­hen, dass der durch­schnitt­li­che Arzt sich mit sol­chen Dingen beschäf­tigt. Die STIKO emp­fiehlt, dass es ok ist, also ist es ok. Warum sol­len Ärzte auch über mehr Neugier und Verantwortungsbewusstsein vefü­gen, wie dies bei der brei­ten Masse der Fall ist? Die tech­no­kra­ti­sche Entwicklung macht dar­über hin­aus die Ärzte zu Handwerkern.

    2. @Wolfgang Mayer
      Habe mei­nen Arzt gebe­ten, mir eine Bescheinigung aus­zu­stel­len, dass ich nicht geimpft wer­den soll­te, da vol­ler Allergien ste­cke – seit mei­ner Jugend und daher einen Horror habe, mich imp­fen zu lassen.
      Außerdem habe ich Athma, kann aber gut damit leben, seit­dem es vor 10 Jahren ent­deckt wor­den ist. Meine D3 und B12 Werte sind sehr gut.
      Das hat mir ein Arzt geantwortet :

      "Eine Bescheinigung, dass für Sie kei­ne Impfung geeig­net sind, kann und wer­de ich nicht aus­stel­len. Ihr "Horror" gegen­über die­ser Impfung ent­behrt wis­sen­schaft­li­cher Grundlage und gefähr­det Sie selbst am meis­ten, gera­de weil Sie unter Asthma lei­den und auf­grund Ihres Alters immu­no­lo­gisch schlech­ter auf­ge­stellt sind als jün­ge­re Menschen."
      Der Mann hat kei­ne Ahnung, wie ich "immun­lo­gisch auf­ge­stellt" bin.
      'Die Werte hat er nie kon­trol­lie­re­ren las­sen. Meine Orthopädin hat die Werte ermittelt.
      Außerdem wie soll mir eine Spritze gegen mein Athma helfen ?
      Da habe ich mein Spray.
      Wenn man sich so für die alten Menschen – vor­wie­gend die mit Athma küm­mern wür­de, wür­de man sie nicht zwin­gen, die­se Maulkörbe zu tra­gen, hin­ter denen man kei­ne Luft belkommt.

      1. so geht es mir auch. Hatte schon zahl­rei­che all­er­gi­sche Schocks, die ich nur knapp über­leb­te. Aber nach Bekunden mei­ner Hausärztin ist die Impfung sicher für mich.

  2. Und das trotz eines fak­ti­schen Lockdowns für alle, die sich frei­wil­lig nicht imp­fen lassen

    Also ich habe über­haupt kei­ne Lust mehr, frei­wil­lig irgend­wo hin zu gehen, wo ich damit rech­nen muss, haupt­säch­lich Filtertüten-Fans zu begeg­nen, die kein ande­res Thema als ihre Booster-"Impfung" haben.

  3. Wenn es ohne­hin schon schwer ist, einen Impfschaden gel­tend zu machen – wie schwer ist es denn, wenn ver­schie­de­ne Spritzen von ver­schie­de­nen Firmen stam­men? Erst Astra, dann Biontech und Booster von Moderna vielleicht?
    Niemand hat Wirkung und Risiken bei Anwendung ver­schie­de­ner Produkte nach­ein­an­der geprüft.

    Hat ein Politiker oder Arzt mal drü­ber nach­ge­dacht oder steckt sogar System dahinter?

  4. Jou, Herr Lucha, dade­we­gen hab ich mich auch nie tes­ten las­sen, da ich kei­ne Symptome hatte.
    Und war­um müs­sen nun alle Schüler, alle Arbeitnehmer, alle ÖPNV Nutzer (mwd) sich tes­ten lassen…qua Verordnung?

  5. "Und das trotz eines fak­ti­schen Lockdowns für alle, die sich frei­wil­lig nicht imp­fen lassen:"

    Tja, da hat wer immer noch nicht begrif­fen, dass Menschen, die durch eige­nes Denken und Abwägen und Analysieren zu einem Ergebnis gekom­men sind, sich weder durch eine Bratwurst, noch durch Druck und Hetzkampagnen über­zeu­gen lassen.
    Wenn mich jemand zwin­gen will oder belü­gen will, schaue ich doch noch zwei­mal genau­er hin und sage im Zweifelsfall erst­mal "nein". Nur wer kei­ne Argumente hat, braucht Druck und Gewalt. 

    Ich ori­en­tie­re mei­ne Entscheidungen nicht am außen, son­dern an der Sinnhaftigkeit. Und ich gehe davon aus, dass das die­je­ni­gen, die einer Corona-Impfung kri­tisch gegen­über­ste­hen, auch so tun. Lieber Herr Lauterbach, den­ken Sie mal drü­ber nach, dass Sie von außen noch so viel Druck und Hetze betrei­ben kön­nen, wenn ein Mensch sei­ne Entscheidungen mit dem Gewissen trifft (was ein Mensch nor­ma­ler­wei­se tun soll­te, wenn er noch nicht mora­lisch voll­kom­men ver­dor­ben ist), kön­nen sie im außen noch so viel zer­stö­ren, sie wer­den die­se Menschen nie­mals erreichen.
    Ich habe die Hoffnung auf­ge­ge­ben, dass Sie es eines Tages noch­mal begreifen.

    1. ^Die Druck- und Hetzkampagnen zei­gen mir, dass an die­ser "Impfung" etwas gene­rell ganz schlecht sein muss. Hätte ich es vor­her nicht gewusst, wüss­te ich es spä­tes­tens jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.