Täglicher Wahnsinn in der FAZ

Dies sind nur eini­ge Zeugnisse des Irrsins aus dem "Liveticker zum Coronavirus" der FAZ seit ges­tern 12 Uhr:

Hochinfizierte Personen

»Es sei in der ver­gan­ge­ne Woche zu "Besuchen hoch­in­fi­zier­ter Personen in meh­re­ren Gaststätten gekom­men", teil­te das Landratsamt [Garmisch-Partenkirchen] mit.«

Renommee ersetzt Wissenschaft

»Der renom­mier­te Immunologe Anthony Fauci erwar­tet für die Vereinigten Staaten eine Rückkehr zu nor­ma­len Lebensumständen erst Ende 2021 – selbst wenn es bereits in weni­gen Monaten eine Coronavirus-Impfung geben soll­te..
Die Menschen müss­ten sich noch auf eini­ge Zeit dar­auf ein­stel­len, Masken zu tra­gen, Abstand zu hal­ten und Ansammlungen zu mei­den, beton­te Fauci. Zum einen wer­de es bis ins kom­men­de Jahr dau­ern, bis die benö­tig­ten Impfdosen her­ge­stellt sei­en. Zum ande­ren wer­de man Monate brau­chen, um die­se zu ver­ab­rei­chen.«

Royales Leid

»Die Tochter des spa­ni­schen Königs Felipe VI., Kronprinzessin Leonor von Spanien, muss nach einem Corona-Fall in ihrer Schulklasse in Madrid in Quarantäne. Ebenso wie die 14-Jährige müss­ten auch ihre jün­ge­re Schwester, Infantin Sofia (13), sowie alle ande­ren Kinder der Klasse der Schule Santa María de los Rosales zwei Wochen zu Hause blei­ben, berich­te­ten spa­ni­sche Medien am Freitag unter Berufung auf den Königspalast Zarzuela in Madrid…
Leonor steht in der spa­ni­schen Thronfolge auf dem ers­ten Platz… Am Freitagmorgen hat­te Königin Letizia bei­de Kinder mit dem Auto zur Schule gefah­ren.«

Trainieren oder nicht?

»Mehrere Sportler der deut­schen Box-Olympiamannschaft haben sich bei einem Trainingslager im öster­rei­chi­schen Sölden mit dem Coronavirus infi­ziert…
Die Sportler hät­ten kei­ne star­ken Symptome und trai­nier­ten trotz der Krankheit. Nach "Spiegel"-Informationen sei an Training im Moment jedoch nicht zu den­ken.«

Fußball nun auch im Stehen

»Der Fußball-Bundesligaklub Union Berlin darf für sei­ne ers­ten Saisonspiele wohl auch Stehplatz-Karten ver­kau­fen. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hebt den beschlos­se­nen Verzicht auf Stehplatz-Zuschauer für den Fall auf, dass das von den Behörden zuge­las­se­ne Zuschauer-Kontingent sonst nicht erreicht wer­den kann. Von den gut 22.000 Plätzen im Berliner Stadion An der Alten Försterei sind nur gut 3600 Sitzplätze. Union Berlin hat­te schon am Wochenende ein Testspiel vor 4500 Fans bestrit­ten. Die Skepsis in der Politik gegen die Zulassung von Zuschauern in den Bundesliga-Stadien brö­ckelt.«

Dass Bisschen Kollateralschaden

»Berlin nimmt in die­sem und im fol­gen­den Jahr meh­re­re Milliarden weni­ger Steuern ein als vor der Corona-Krise erwar­tet. Der Wirtschaftseinbruch im Frühjahr hat damit anhal­ten­de Folgen auf die Finanzlage der Hauptstadt.«

Wenn pri­va­te Tester tes­ten

»Sieben der an den drei baye­ri­schen Flughäfen ein­ge­setz­ten Corona-Tester haben sich bis­her selbst mit dem Virus infi­ziert. Das teil­te das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Freitag auf dpa-Anfrage mit…
Alle sie­ben sei­en aus dem Dienst genom­men wor­den. Weil die Ecolog-Mitarbeiter wäh­rend ihrer Arbeit aus­rei­chend Schutzkleidung getra­gen hät­ten, habe auch kei­ne Gefahr für die Getesteten bestan­den, teil­te das LGL wei­ter mit.«

Wirtschaftliche Sport-Bedarfe

»Künftig mehr als 300 Menschen bei NRW-Sportveranstaltungen mög­lich, das teil­te die Staatskanzlei nach einem Sport-Gipfel von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) mit zahl­rei­chen Funktionären ver­schie­de­ner Sportarten mit…
Es sei in den Gespräche deut­lich gewor­den, "dass die Sportarten sehr unter­schied­li­che Bedarfe für einen wirt­schaft­lich ver­tret­ba­ren Betrieb haben".«

Grenzwertige SAP-App grenz­über­schrei­tend

»Ab Montag soll die Corona-App grenz­über­schrei­tend funk­tio­nie­ren

Die deut­sche Corona-App soll laut einer Vorabmeldung des Nachrichtenmagazins "Spiegel" auch in eini­gen ande­ren EU-Ländern ein­ge­setzt wer­den. Am Montag beginnt dem­nach eine Testphase, an der sich zunächst Dänemark, Tschechien, Italien, Lettland und Irland mit ihren jewei­li­gen Warn-Apps betei­li­gen. Der Übergang in den Regelbetrieb sei im Oktober geplant. Die Architektur für die län­der­über­grei­fen­de Lösung sei feder­füh­rend von der Deutschen Telekom und von SAP ent­wi­ckelt wor­den, die auch gemein­sam die deut­sche App betrei­ben. Koordiniert wer­den soll der Service in einem Datencenter der EU-Kommission in Luxemburg wer­den.«

Infos zu infi­zier­tem Tester nicht nötig (vgl. oben)

»Am Nürnberger Flughafen hat sich jüngst ein Mitarbeiter der Firma Ecolog, die für den Freistaat Bayern Reiserrückkehrer tes­tet, mit dem Coronavirus infi­ziert. Laut Recherchen des Bayerischen Rundfunks (BR) muss­ten alle Kollegen, die mit dem Mitarbeiter zusam­men­ge­ar­bei­tet haben, wei­ter­ar­bei­ten. "Wir wur­den über­haupt nicht infor­miert, das hat sich nur durch pri­va­te Gruppen her­um­ge­spro­chen, durch Kollegen, nicht durch Vorgesetzte. Es konn­te nicht ermit­telt wer­den, wer mit der Person zusam­men­ge­ar­bei­tet hat­te, dem­nach war auch kei­ner in Quarantäne. Weil der Vorfall am Wochenende war und alle frei hat­ten, kann sich das Virus leicht über­tra­gen haben", zitiert der BR am Freitag auf sei­nem Internetportal eine Ecolog-Mitarbeiterin, die uner­kannt blei­ben will.

Laut dem Bericht des BR las­sen die Testergebnisse der rou­ti­ne­mä­ßig auf das Coronavirus unter­such­ten Mitarbeiter in den Testzentren am Nürnberger Flughafen schein­bar genau­so lan­ge auf sich war­ten, wie die aller ande­ren Urlauber oder frei­wil­lig Getesteten. Angeblich dau­ert die Übermittlung der Testergebnisse bis zu 72 Stunden

Das Bild-und-Worte-Dilemma

Volllaufende Krankenhäuser machen Söder schon Sorgen

»Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich über zu viel Unvernunft in der Bevölkerung im Umgang mit dem Coronavirus beklagt. "Meine Sorge ist, ehr­li­cher­wei­se, dass wir zwar medi­zi­nisch bes­ser gewapp­net sind, aber dass wir uns im Moment tat­säch­lich mit mehr Unvernunft umge­ben", sag­te Söder am Freitag beim Besuch des Nürnberger Südklinikums. "Ich mache mir schon Sorgen", füg­te Söder hin­zu.

"Zu glau­ben, dass um uns her­um die Zahlen explo­die­ren und auch die Krankenhäuser lang­sam wie­der voll­lau­fen und zu glau­ben, das hät­te mit uns nichts zu tun – das ist zumin­dest etwas blau­äu­gig", sag­te der Ministerpräsident mit Blick auf dras­tisch gestie­ge­ne Infektionszahlen in Ländern wie Frankreich.«

Sind doch nur Frauen

»Der Berliner Sozialdienst katho­li­scher Frauen (SkF) drängt wegen der Corona-Krise auf mehr staat­li­che Förderung der Hilfsprojekte für woh­nungs­lo­se Frauen. In der Hauptstadt leben nach Schätzungen bereits 2500 Frauen dau­er­haft auf der Straße, wie der Verband am Freitag erklär­te. Wegen der vor­ge­schrie­be­nen Hygiene- und Abstandsregeln gebe es aber weni­ger Plätze in den Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe. Zudem bezö­gen immer mehr Frauen nur ein gerin­ges Einkommen wie Kurzarbeitergeld. Wenn sie des­halb ihre Miete nicht mehr bezah­len könn­ten, dro­he ihnen die Obdachlosigkeit.

Der SkF ruft den Senat zu Maßnahmen auf, eine coro­nabe­ding­te Reduzierung der Hilfsangebote aus­zu­glei­chen. «

Eine Antwort auf „Täglicher Wahnsinn in der FAZ“

  1. Da wird einem schlecht beim Lesen. Wenn Menschen, die den gan­zen Tag in Schutzkkleidung ver­brin­gen, sich mit etwas anste­cken, kann das doch gar nicht mög­lich sein, es sei denn, sie infi­zie­ren sich selbst durch ihre Ausdünstungen, Ausatmungen,.die sie den gan­zen Tag wie­der einatmen..(Wie schrieb Schäuble: max. 30 Minuten wegen der erhöh­ten CO2 Belastung, die bereits nach 1 Minute auf den 5fachen Wert der z. B. in Schulen vor­ge­ge­be­nen Maximalwert ansteigt.) Oder ganz ein­fach, der so toll funk­tio­nie­ren­de 45 Zyklen-PCR-Test, der wahr­schein­lich schon dann anschlägt, wenn Menschen nicht mehr ganz fit und aus­ge­schla­gen sind – also CO2-Mangel haben.…

    Die app jetzt sich woan­ders… klas­se.. Irgendwann schmei­ßen Apple und Google die App aus­bih­ten stores, weil sie bald ohne­hin offi­zi­ell auf OS-Ebene tra­cken ..

    Es kommt viel­leicht bald soweit, dass die gan­ze Welt bei den Chinesen um Hilfe anklopft.…ich wet­te, sie war­ten schon unge­dul­dig dar­auf, die Welt mal wie­der " zu ret­ten…"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.