Oops – schiefgelaufen? Hat Polizei 1,3 Mio. für Demo gemeldet?

Wie konn­te es dazu kommen?

Da mel­det Presse.Online am 1.8. um 16:45 Uhr nach Polizeiangaben etwa 1,3 Millionen DemonstrationsteilnehmerInnen. So ist das jeden­falls noch heu­te um 20:48 zu lesen.

Da das nicht sein darf, führt der Link "wei­ter­le­sen" auf eine Seite, in der es plötz­lich heißt "Laut Veranstalter ver­sam­mel­ten sich etwa 1.3 Millionen Menschen".

Wie kommt es dazu?

„Oops – schief­ge­lau­fen? Hat Polizei 1,3 Mio. für Demo gemel­det?“ weiterlesen

Medien in der Blase

Es ist schon fas­zi­nie­rend zu erle­ben, für wie unbe­darft Medienmenschen ihre ZuschauerInnen und LeserInnen hal­ten. Da wer­den Bilder gezeigt (immer­hin!), die unmög­lich zum Text pas­sen kön­nen. Da wer­den Titel kon­stru­iert, die durch die Beiträge wider­legt wer­den. Menschen, die erlebt haben, wie zahl­reich und fried­lich sie auf Berlins Straßen waren und die davon erzäh­len wer­den, wird ein­ge­re­det, sie waren gar nicht da.

Ein schö­nes Beispiel für den (Selbst-)Betrug ist ein Live-Video von Dunja Hayali von der Demonstration am 1.8. Der Tagesspiegel prä­sen­tiert es mit der Bemerkung:

»Die Journalistin Dunja Hayali hat ihre Dreharbeiten auf der Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Berlin offen­sicht­lich wegen Sicherheitsbedenken abgebrochen.«

Was ist in dem Video zu sehen?

„Medien in der Blase“ weiterlesen

Corona-Demo: Wer hatte welche Drehbücher?

Da ist zum einen Berlins Regierender Bürgermeister, der am Abend des fried­li­chen 1.8. von "Randale" spricht.

Da ist wei­ter die Wortwahl des AfD-Kommenators eines oft auf­ge­ru­fe­nen Live-Videos, der sich genau die­se Randale wünscht. Als sich ein Greiftrupp der Polizei auf den Weg macht, sagt er: "Das ist genau das, was wir woll­ten. Das Regime muß sich häß­lich zei­gen. Das Regime zeigt sich von der häß­li­chen Seite, und das kommt jetzt gleich." (sie­he Demo Berlin – die dunk­le Seite).

„Corona-Demo: Wer hat­te wel­che Drehbücher?“ weiterlesen

Demo: Tagesspiegel in Selbsthypnose

Dieses schö­ne Zitat muß nun zum zwei­ten Mal ran. Es beschreibt ein­drucks­voll, wie der Tagesspiegel den gest­ri­gen Tag verarbeitet.

»Mit der Selbsthypnose haben Sie ein wun­der­vol­les Werkzeug an der Hand, von dem Sie viel­fäl­tig pro­fi­tie­ren kön­nen. Unter ande­rem kön­nen Sie mit der Selbsthypnose Stressmanagement betrei­ben, Ihr Immunsystem ankur­beln oder lang ersehn­te Ziele errei­chen. Aber das Schönste dar­an ist, dass die Selbsthypnose kei­ner­lei Arbeit macht und auch ohne lang­wie­ri­gen Lernprozess funk­tio­niert. Sehen Sie es ein­fach als Kurzurlaub an, als Momente der Entspannung in einer hek­ti­schen Welt.«

Das emp­fiehlt der Deutsche Verband für Hypnose e.V. (DVH).

„Demo: Tagesspiegel in Selbsthypnose“ weiterlesen

Muß Polizei jetzt wahre Demo-Zahlen nennen? Tagesschau mit kafkaeskem "Faktencheck"

Unter Berufung u.a. auf das Informationsfreiheitsgesetz hat heu­te der Herausgeber des Magazins "Rubikon" beim Berliner Polizeipräsidenten eine Anfrage zu den Teilnehmerzahlen der Demonstration von Sonntag gestellt.

Unter Androhung gericht­li­cher Maßnahmen soll die Polizei bis heu­te bzw. mor­gen offen­le­gen, wor­auf sie ihre Zahlenangaben stützt. Verlangt wer­den Luftbilder und Lageberichte sowie Informationen dar­über, wie die Presse an Fehlinformationen über die Auflösung der Demonstration gelan­gen konnte.

Damit wird ver­mut­lich einem kaf­ka­es­ken "Faktencheck" der Tagesschau von heu­te die Grundlage entzogen.

„Muß Polizei jetzt wah­re Demo-Zahlen nen­nen? Tagesschau mit kaf­ka­es­kem "Faktencheck"“ weiterlesen

Nach der Demo. Wie haltet Ihr es nun mit Nazis?

Die wesent­li­chen Fakten zur bun­des­wei­ten Demonstration am gest­ri­gen Sonntag wur­den hier bereits benannt. Hunderttausende Menschen haben sich von der Polizei nicht pro­vo­zie­ren las­sen, son­dern ihr Recht auf Protest gegen die Corona-Maßnahmen über Stunden hin­weg fried­lich aus­ge­übt. Im Nachgang erle­ben wir eine völ­lig gleich­för­mi­ge Berichterstattung, die die Tatsachen gro­tesk ver­zerrt. Bis auf ganz ver­ein­zel­te Reichskriegsflaggen-Schwenker waren Neonazis nicht aus­zu­ma­chen, anti­se­mi­ti­sche Plakate konn­ten die Medien über­haupt nicht vor­wei­sen. [Update 7.8.: rich­tig ist: Reichsflagge schwarz-weiß-rot]

Nach die­sem Erfolg blei­ben den­noch Fragen an die Veranstalter.

„Nach der Demo. Wie hal­tet Ihr es nun mit Nazis?“ weiterlesen

Die freie Presse zur Demo in Berlin

Meinungsvielfalt, eige­ne Recherche, aus­ge­wo­ge­ne Darstellung? Das gilt seit Beginn der Corona-Zeitrechung als Mief aus dem 20. Jahrhunderts.

Vermutlich stellt die Berichterstattung über die bun­des­wei­te Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen vom 1.8. den bis­he­ri­gen Höhepunkt jour­na­lis­ti­schen Versagens dar. Wozu offen repres­si­ve Staaten Zensurbehörden ein­set­zen müs­sen, funk­tio­niert hier­zu­lan­de auch ohne sol­che Strukturen.

Ein Überblick über die Meldungen der Qualitätsmedien.

„Die freie Presse zur Demo in Berlin“ weiterlesen

Demo Berlin – die dunkle Seite

Leider gehört auch das zur Großdemonstration gegen die Coronamaßnahmen. Die wich­ti­gen Medien lügen über Teilnehmerzahlen und Zusammensetzung. Dagegen muß man sich mit eige­ner Öffentlichkeitsarbeit weh­ren. Wenn man sich dabei auf Rechtsradikale stützt, bekämpft man Teufel mit Beelzebub.

Hier ein Ausschnitt aus dem meist­ge­se­he­nen Video auf you­tube, das auch von den VeranstalterInnen ver­linkt wird. Der Autor ist ein Rosenheimer AfD-Funktionär, der auch ent­spre­chend kommentiert:

Hinweis 2.8.: Der Einblender ist nicht im Original.

Polizei provoziert hunderttausende DemonstrantInnen

Es war eine der größ­ten Demonstrationen, die Berlin je gese­hen hat. Angesichts der Bilder wir­ken die Versuche der meis­ten Medien, sich auf alber­ne Polizeiangaben zu bezie­hen, ent­we­der hilf­los oder perfide.

Es spielt fast kei­ne Rolle, ob es wirk­lich die von den Veranstaltern ange­ge­be­nen 1,3 Millionen waren oder nur hun­dert­tau­sen­de. Jeder Mensch in Berlin kann die Bilder ein­schät­zen, die bei wei­tem nicht alle DemonstrantInnen zei­gen. Zehntausende hiel­ten sich dar­über hin­aus im Tiergarten auf Wiesen und Wegen auf.

„Polizei pro­vo­ziert hun­dert­tau­sen­de DemonstrantInnen“ weiterlesen