Drosten-Dissertation nur Ersatzthema?

Die wich­tigs­ten Einwände gegen das Herumreiten auf der Doktorarbeit von Christian Drosten lauten:

    • Es han­delt sich um ein Ersatzthema.
    • Bei einer deut­schen Universität sind Manipulationen nicht vorstellbar.
    • Eine Dissertation bei MedizinerInnen ist ohne­hin belanglos.

Beginnen wir mit dem zwei­ten Punkt und erin­nern uns an die Plagiatsfälle Guttenberg, Koch-Mehrin, Steffel oder Schavan. Den Damen und Herren wur­de der Doktorgrad aberkannt. Frau von der Leyen ent­ging dem, weil die Hochschule bei den Plagiaten kei­ne Täuschungsabsicht erken­nen wollte.

„Drosten-Dissertation nur Ersatzthema?“ weiterlesen

Olfert Landt: mißglückte Vorwärtsverteidigung in Putin-Medium

Wird es Olfert Landt lang­sam unge­müt­lich? In meh­re­ren Beiträgen auf die­ser Seite, aber auch im Artikel "Der Goldjunge" auf rubikon.news wur­de dar­ge­stellt, wie wohl­tu­end auf die Umsätze der Landtschen Firmen sich seit vie­len Jahren die Beziehung zu Prof. Drosten und der Charité aus­ge­wirkt hat.

Landt ist Medienprofi und hat sich in dut­zen­den Schmeichelartikeln fei­ern las­sen als Cleverle auf dem Markt der Virentests. Warum er nun zur Verteidigung sei­ner Geschäfte aus­ge­rech­net einen Podcast von sput­nik­news .com aus­wählt, ist schwer nachzuvollziehen.

„Olfert Landt: miß­glück­te Vorwärtsverteidigung in Putin-Medium“ weiterlesen

Drosten-Labor: Umsätze schießen durch die Decke

Nina Beikert, Geschäftsführerin von Labor Berlin, für das Christian Drosten Direktor des Fachbereichs Virologie ist, plau­dert am 20.7. für die Berliner Morgenpost aus dem Nähkästchen. (Siehe auch Nina Beikert von Labor Berlin mit dem „Thieme Management Award“ aus­ge­zeich­net)

Sie erzählt von rie­si­gen Umsatzzuwächsen durch Corona-Tests, aber auch von span­nen­den Details, wie es dazu kam. Unter dem Titel "Hier schlägt das Herz im Kampf um Corona" lesen wir von einer Art Gelddruckmaschine.

„Drosten-Labor: Umsätze schie­ßen durch die Decke“ weiterlesen

Landts besseres Büro auf dem Kudamm – und wieder Fragen…

Kurfürstendamm 136
Kurfürstendamm 136

Olfert Landt im wei­ßen Kittel, Tag und Nacht in der klei­nen Laborfirma Testkits ver­pa­ckend, die er pfif­fi­ger­wei­se sofort nach der gemein­sam mit Christian Drosten gefun­de­nen Entdeckung zur Hand hat­te — das ist das Bild zahl­lo­ser Medienberichte über Landts Firma TIB MOLBIOL. (Vgl. home sto­ries über das Gespann Christian Drosten – Olfert Landt)

Im Bundesanzeiger ist für das Geschäftsjahr 2017/2018 dage­gen zu lesen:

»Anzahl der Arbeitnehmer: Summe der Quartale: 184, davon ¼ gerun­det: 46«

Ferner fin­den sich dort die­se Kennziffern:

„Landts bes­se­res Büro auf dem Kudamm – und wie­der Fragen…“ weiterlesen

Ausnahmsweise: Material für eine Verschwörungstheorie!

Da gab es Anfang März die merk­wür­di­ge Promotion-Aktion von bild.de für eine Firma corona-testen.de, die online zu über­höh­ten Preisen Corona-Tests anbot.

Die Spiegel-Redaktion hat­te einen sol­chen Test bestellt. Die Speichelprobe soll­te danach an die Firma "Labor Berlin Charité Vivantes GmbH" geschi­ckt wer­den. Der Leiter der dor­ti­gen Virologie ist Professor Christian Drosten.

Herr Drosten hat­te das Verfahren ent­deckt, mit dem schnell Tests ent­wi­ckelt wer­den konn­ten. Ein Beteiligter bei den Forschungsarbeiten war Olfert Landt, Geschäftsführer der Firma TIB Molbiol, in zahl­rei­chen Medien gefei­ert als jemand, der stets einen Riecher dafür hat, Testsysteme in Pandemiezeiten zu vermarkten.

Landt sitzt zudem in zahl­rei­chen Firmen, die sich mit der Vermarktung von Immobilien beschäftigt.

„Ausnahmsweise: Material für eine Verschwörungstheorie!“ weiterlesen

Millionenschweres Netzwerk des Charité-Partners Olfert Landt

Olfert Landt ist der von zahl­lo­sen Medien geprie­se­ne Wissenschaftler, der seit Jahren damit Erfolg hat, bei Pandemien Test-Kits auf den Markt zu brin­gen. Der jüngs­te der­ar­ti­ge Coup ist der aktu­el­le Corona-Test sei­ner Firma TIB Molbiol. Wie in meh­re­ren Beiträgen hier geschil­dert gab es oft eine enge Zusammenarbeit mit Prof. Christian Drosten und der Charité.

Weithin unbe­kannt ist, daß Landt noch auf zahl­rei­chen ande­ren Geschäftsfeldern höchst erfolg­reich tätig ist. Wer sich das Netz an Firmen ansieht, die ihm gehö­ren und/oder für die er als Geschäftsführer tätig ist, wird sich fra­gen, wie der Mann 167 wis­sen­schaft­li­che Publikationen (mit)verfaßt haben kann.

„Millionenschweres Netzwerk des Charité-Partners Olfert Landt“ weiterlesen

Drosten-Landt-Connection: Geld scheffeln mit Pandemien (III)

Dies ist der drit­te Teil des Berichts über ein äußerst erfolg­rei­ches Geschäftsmodell des Gespanns Christian Drosten und Olfert Landt.

2009 Drosten und Landt gegen Schweinegrippe

In einem Gespräch mit der Zeitschrift Nature schil­dert Christian Drosten wie er im April 2009, ohne daß es auch nur einen Fall von Schweinegrippe in Deutschland gab, mit und für Landt tätig wurde.

„Drosten-Landt-Connection: Geld schef­feln mit Pandemien (III)“ weiterlesen

Drosten-Landt-Connection: Geld scheffeln mit Pandemien (I)

Seit 2003 malen uns Medien ein Bild vom beschei­de­nen, klu­gen Virologen Christian Drosten und einem klei­nen, rund um die Uhr hart arbei­ten­den Unternehmer Olfert Landt im Kampf gegen die Pandemien unse­rer Zeit. (Vgl. dazu home sto­ries über Drosten-Kumpel Olfert Landt.)

Im Hintergrund haben die bei­den ein äußerst erfolg­rei­ches Geschäftsmodell auf­ge­baut, das auf die Bekämpfung von Krankheiten setzt. Es gibt eine kla­re Rollenverteilung: Drosten ist Pandemien auf der Spur, kom­mu­ni­ziert geschickt ihre wirk­li­che oder ver­meint­li­che Gefährlichkeit in der Öffentlichkeit und ver­stärkt so einen Markt für die Landtsche Firma TIB-MOLBIOL in Berlin, die mit Testangeboten zur Verfügung steht.

Das jah­re­lang ver­folg­te Prinzip dabei ist simpel:

„Drosten-Landt-Connection: Geld schef­feln mit Pandemien (I)“ weiterlesen