"Tagesspiegel" mit Merkel allein zu Hause

Es ist kein Kevin, son­dern ein Caspar Schwietering, der am 30.8. trot­zig behaup­tet "Bequem, brä­sig, Bahn. 3G in Zügen hilft gegen Delta und ist gut für die Deutsche Bahn", natür­lich im Wirtschaftsteil.

»Trotz aller Sicherheit ver­hei­ßen­der Studien fürch­ten sich vie­le Menschen immer noch davor, stun­den­lang mit Fremden im Großraumabteil eines ICE zu sit­zen. Verständlich. Nicht jeder Reisende nimmt es mit der Maskenpflicht genau, so man­cher nippt die hal­be Fahrt an einem Kaffee.«

Studien bewei­sen das Gegenteil, aber für den Caspar ist "ver­ständ­lich", daß Menschen Angst haben. Vor Fremden. Wenigstens ver­rät er bei­läu­fig einen Trick gegen den Maskenzwang. Weintrauben sind übri­gens eben­so zu empfehlen.

Neben dem "Tagesspiegel" hat Merkel (ja, auch Lauterbach, aber was erwar­tet man da ande­res) den Schuß nicht gehört:

»Vier Bundesministerien haben den Vorschlag in einem Prüfauftrag nun aller­dings schon wie­der kas­siert. 3G ist nicht umsetz­bar, urteil­ten sie – nach Intervention der Bahnbranche. Kontrollen vor dem Einstieg sei­en nicht mög­lich, da sich Fahrgäste vor einer ICE-Fahrt nicht regis­trie­ren müs­sen und Bahnsteige frei zugäng­lich sind, lau­tet das Argument.

Auch eine Kontrolle von Tests und Impfnachweisen zusam­men mit den Fahrkarten lehnt die Bahngewerkschaft EVG ab. Sie fürch­tet Übergriffe auf das Personal. Unterstützung erhält sie vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen. In einem Brief an Verkehrsminister Andreas Scheuer erklär­te er, dass die Bundespolizei nicht an allen Bahnhöfen Fahrgäste ohne Testnachweis aus den Zügen holen könne…

Trotz des ableh­nen­den Prüfberichts hat Bundeskanzlerin Angela Merkel 3G in Zügen noch nicht auf­ge­ge­ben. Sollte sie sich mit ihrem Vorschlag schließ­lich durch­set­zen, wäre das auch zum Wohle der Deutschen Bahn.«

Wenn das mal nicht eine Fehlkalkulation ist.


Es gibt die­se drei Kommentare:

8 Antworten auf „"Tagesspiegel" mit Merkel allein zu Hause“

  1. Ah wa, der Scheuer Andi wird da sicher eine gute Lösung fin­den. Wenn’s eng wird, kann er ja den Dobrindt um Rat fra­gen. Oder einen der ande­ren Knallköppe der CSU – da gibt’s ja jetzt wirk­lich mehr als genug (eine nega­tiv-Liste wäre ggf. schnell machbar).

  2. Wie wäre es mit der Wiedereinführung der Bahnsteigkarte? Niemand kommt ohne Zertifikat zu den Zügen? Ich bin ein Fuchs!
    Ich erwar­te eine ent­spre­chen­de finan­zi­el­le Anerkennung von unse­rer Regierung für die­se bahn­bre­chen­de Idee, plus Bundesverdienstkreuz. Das muss da schon bei rumkommen.

  3. Vielleicht gucken die Leute bei­läu­fig mal in die Studie LUQAS von Bahn und DLR. Darin kommt die Bahn zum Ergebnis, dass die Lüftungsanlage in ICEs bewirkt, dass Partikel nur in ver­schwin­den­den Anteilen beim Sitznachbarn ankommt. Die Bahn schließt dar­aus, dass es kei­ne spe­zi­el­len Luftfilter braucht, aber die Fahrgäste sol­len mal ruhig Maske tra­gen, weil das die prak­tisch nicht vor­han­de­ne Übertragungsgefahr noch ein­mal hal­bie­ren könn­te, das sei aller­dings nur geschätzt.
    Habe das mal einem Zugbegleiter gezeigt. Der war sehr böse dar­über, dass ich mit ihm "dis­ku­tie­ren" wolle.
    Ich über­le­ge, wie man es am bes­ten anstellt. Eigentlich soll­ten wir die Bahn äuße­rungs­recht­lich ver­kla­gen, sodass sie in Zukunft nicht mehr behaup­ten darf, dass man mit Masken sich oder ande­re Fahrgäste vor Infektionen schüt­zen könne.

  4. Alle Leute, die ich ken­ne, die sonst mit dem Zug fah­ren, fah­ren gegen­wär­tig mit Auto oder Motorrad, weil sie kei­ne Lust auf die Gesichtswindel und die Corona-Hilfspolizei haben.

    Die schei­nen, wie der Verkehr auf der nahe­ge­le­ge­nen Hauptstraße zeigt, nicht die Einzigen zu sein.

    Aber auch dafür haben Merkel-Bande und Kobold ACAB sicher eine Lösung: Sprit für den Pöbel ein­fach unbe­zahl­bar machen.

  5. Wird eben nur mit Regionalzügen gefahren.
    Die Phobikerin Merkel und der psy­cho­ti­sche Klabauterbach mögen sich auf ihre geis­ti­ge Gesundheit hin che­cken las­sen. Solche Phobiker und Psychotischen, wie M. und Kl., sind eine Gefahr für eine leben­di­ge Gesellschaft. Was M. und Kl. wol­len, ist der Tod jeden Lebens.

  6. Herrje… Die EVG hat natür­lich Recht: Schon der Maulkorbzwang hat dafür gesorgt, dass die Arbeit der Zugbegleiter sehr gefähr­lich gewor­den ist. Zu die­ser Stimmung tra­gen näm­lich auch all die gan­zen Hilfssheriffs bei, die über­grif­fig auf Fremde los­ge­hen, nur weil die Maske schief sitzt und die dadurch selbst bestimm­te Situationen eskalieren. 

    Das ist aber geleb­te Solidarität im Jahr 2021: Alle sol­len gefäl­ligst Rücksicht auf mich und mei­ne Ängste neh­men und alles ande­re ist mir völ­lig egal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.