Telegram. Die Vorbilder

»Goog­le und Tele­gram in Russ­land zu Geld­stra­fen verurteilt
… Die Behör­den wer­fen den Platt­for­men unter ande­rem vor, Auf­ru­fe zu nicht zuge­las­se­nen Demons­tra­tio­nen oder kin­der­por­no­gra­fi­sche Inhal­te nicht kon­se­quent ent­fernt zu haben. Netz­ak­ti­vis­ten hin­ge­gen kri­ti­sie­ren das Vor­ge­hen immer wie­der als Repres­si­on gegen das freie Inter­net in Russ­land…«
zeit​.de (8.11.)

»Haft für Lukaschenko-Gegner
… Der Blog­ger Igor Losik wur­de durch sei­nen kri­ti­schen Tele­gramm-Kanal „Bela­rus mit Hirn“ mit über 170.000 Abon­nen­t*in­nen lan­des­weit bekannt. Ende Juni 2020 wur­de Losik fest­ge­nom­men. In Haft war er 40 Tage lang im Hun­ger­streik. Im ver­gan­ge­nen April wur­de Losiks Kanal für extre­mis­tisch erklärt. Wer dort Infor­ma­tio­nen publi­ziert, kann straf­recht­lich belangt wer­den. Das gilt seit ver­gan­ge­nem Herbst auch für Abonnent*innen…«
taz​.de (14.12.)

»Hong­kong-Pro­tes­te: Admi­nis­tra­tor der Tele­gram-Grup­pe bekennt sich schul­dig in Bezug auf 9 Ankla­gen wegen Auf­wie­ge­lung im Zusam­men­hang mit gewalt­tä­ti­gen Zusam­men­stö­ßen 2019«
scmp​.com (29.11.)


»Ministerin will gegen Telegram vorgehen – doch Strafen ignoriert der Messenger einfach

… CSU-Chef Mar­kus Söder for­dert von der Bun­des­re­gie­rung här­te­re Maß­nah­men gegen den Mes­sen­ger-Dienst und erklärt in der „Augs­bur­ger All­ge­mei­nen“, wel­che Mög­lich­kei­ten es gebe, soll­te der Anbie­ter nicht kooperieren…

Die neue Bun­des­mi­nis­te­rin für Inne­res, Bau und Hei­mat, Nan­cy Frae­ser [sic] bestä­tig­te kürz­lich, dass der Mes­sen­ger-Dienst auf die Buß­geld­ver­fah­ren nicht geant­wor­tet hat. „Das wird die­se Bun­des­re­gie­rung so nicht hin­neh­men“, sag­te sie im Inter­view mit Zei­tun­gen der Fun­ke Mediengruppe…

Politiker drohen weiter mit Bußgeldern oder Geoblocking

Ange­sichts der dra­ma­ti­schen Ent­wick­lun­gen for­dert Thü­rin­gens Innen­mi­nis­ter Georg Mai­er ein schnel­le­res Ein­grei­fen. Soll­te der Anbie­ter nicht koope­rie­ren, müss­ten ande­re Maß­nah­men ergrif­fen wer­den. In der „Süd­deut­schen Zei­tung“ sagt Mai­er, dass sonst „Sank­tio­nen wie Buß­gel­der fol­gen“ müs­sen, ansons­ten sei Geo­blo­cking eine der letz­ten Optio­nen. Damit ist der Aus­schluss eines Diens­tes in bestimm­ten Regio­nen gemeint…«
focus​.de (15.12.)

15 Antworten auf „Telegram. Die Vorbilder“

  1. „… CSU-Chef Mar­kus Söder for­dert von der Bun­des­re­gie­rung här­te­re Maß­nah­men gegen den Messenger-Dienst …“

    Und ich for­de­re von der Bun­des­re­gie­rung här­te­re Maß­nah­men gegen CSU-Chef Mar­kus Söder.

  2. Geo­blo­cking ist ja eine erwart­ba­re Maß­nah­me, der künf­tig noch wei­te­re im Form von weit­rei­chen­de­ren Inter­net­zen­su­ren hin­sicht­lich Diens­ten, Inhal­ten und Her­künf­ten fol­gen wer­den – so wie es im Vor­bild Chi­na es ja auch usus ist.
    Ins­be­son­de­re weit ver­brei­te­te Mes­sen­ger­diens­te dürf­ten künf­tig mas­si­ven staat­li­chen Kon­trol­len und v.a. Ein­schrän­kun­gen unterliegen.

  3. "Da der Staat ver­mehrt Tele­gram im Visier hat zei­gen wir euch in knapp einer Minu­te nun wie ihr euch mit einem Tele­gram Pro­xy-Ser­ver ver­bin­det. Ein Pro­xy-Ser­ver ist ein prak­ti­sches Sys­tem zur Identitätsverschleierung. 

    Falls Tele­gram in einem Land zen­siert wer­den soll­te könnt ihr dies mit die­sem Tool umge­hen und habt wei­ter­hin Zugriff darauf. "

    https://t.me/AnonymousSchweizOrginal/13974

  4. "WAS TUN, WENN TELEGRAM ZENSIERT WIRD ?

    Es ist unwahr­schein­lich, daß die Regie­rung die Klar­na­men von Durov bekommt um Kri­ti­ker jagen zu können.
    Viel wahr­schein­li­cher ist des­halb, daß Tele­gram über Nacht abge­schal­tet wird, so dass man via deut­sche IP nicht mehr rein kommt.

    Akti­viert euch des­halb schon mal vor­sorg­lich ein paar Proxies.
    Am bes­ten von ver­schie­de­nen Anbietern."

    https://t.me/NachrichtenWelt/6994

    Sie­he auch:

    Vor­be­rei­tung auf eine Telegram-Sperre
    https://telegra.ph/apolut-12–09

  5. Jede Dik­ta­tur, die etwas auf sich hält, hat Geo­blo­cking im Angebot.
    Danach dann ver­mut­lich VPN-Ver­bot. Die Din­ger stö­ren eh nur beim Überwachen.
    Die ers­ten Schüs­se in Rich­tung Tele­gram gab es übri­gens schon früh im let­zen Jahr. Dass es bis jetzt gedau­ert hat, ver­wun­dert mich eigent­lich. Wir soll­te alle anfan­gen, uns stän­dig und Mas­sen­haft mit GPG ver­schlüs­sel­te Tex­te zu sen­den, per Mail, per Mes­sen­ger usw. – ein­fach nur, um die Idio­ten zu nerven.

    1. Der lang­sa­me Ablauf dürf­te damit zusam­men­hän­gen, dass die gan­ze Tech­nik für die Polit­clowns halt nach wie vor "Neu­land" ist. Sie wis­sen nicht genau wie sie dem Bei­kom­men sol­len. Wie sonst soll­te es zustan­de­kom­men, dass jemand Buß­geld­be­schei­de in die UAE schickt und sich wun­dert, dass die igno­riert werden?

      Man soll­te aller­dings nicht den Feh­ler bege­hen sich des­halb in Sicher­heit zu wie­gen. Zwar sind vie­le Regu­lie­rungs­ver­su­che reich­lich hilf­los aber über die letz­ten 10–15 Jah­re hat sich vie­les ver­än­dert was die grenz­über­grei­fen­de Durch­set­zung von Kon­troll­me­cha­nis­men angeht.

      Tele­gram ist ein har­ter Bro­cken aber das Coro­na­the­ma ist zu groß und zu glo­bal als dass man es als rea­lis­tisch davon aus­ge­hen könn­te sich dau­er­haft hin­ter ein paar kor­rup­ten IT Firmen/Regierungen ver­ste­cken zu kön­nen. Dazu kommt dass wäh­rend Tele­gram sel­ber in den UAE ansäs­sig ist wahr­schein­lich 99% ihrer Infra­struk­tur in west­li­chen Län­dern steht und dem­nach von heu­te auf mor­gen ein­fach abge­schal­tet wer­den könn­te. Eine Ver­la­ge­rung in weni­ger koope­ra­ti­ve Gebie­te dürf­te schon allei­ne aus Kapa­zi­täts­grün­den nicht mög­lich sein. Hier soll­te man auch noch beden­ken, dass Tele­gram wahr­schein­lich eben­falls den nach den Anschlä­gen von Wien beschlos­se­nen euro­päi­schen Back­door­zwang für E2E Ver­schlüs­se­lung igno­riert und dem­nach ganz weit oben auf der Abschuss­lies­te ste­hen dürfte.

      Zu der gan­zen Sache gibt es eigent­lich nichts posi­ti­ves zu sagen. Es ist mei­ner Mei­nung nach völ­lig rea­lis­tisch davon aus­zu­ge­hen, dass (mehr oder weni­ger) unre­gu­lier­te Mas­sen­kom­mu­ni­ka­ti­on spä­tes­tens Mit­tel­fris­tig ver­schwin­den wird wenn sich das poli­ti­sche Kli­ma nicht grund­le­gend ändert (was nicht zu erwar­ten ist).

      Man könn­te die Ent­wick­lung zwar wahr­schein­lich ver­lang­sa­men in dem man ver­sucht das schwächs­te Glied (zen­tra­li­sier­te und beson­ders kom­mer­zi­el­le Betriebs­struk­tu­ren) zu ent­fer­nen und auf mög­lichst schwer erkenn­ba­re (weil bei Erfolg auch schnell ille­ga­li­sier­te) Dark­net­ar­chi­tek­tur aus­weicht aber das schei­tert (zumin­dest im gro­ßen Stil) an der rela­tiv unaus­ge­reif­ten Tech­nik und der ent­spre­chend man­geln­den Benut­zer­freund­lich­keit (soweit über­haupt Lösun­gen vor­han­den sind). Das ist natür­lich irgend­wo auch wie­der ein zwei­schnei­di­ges Schwert. Ohne Mas­sen­nut­zung blei­ben die Tech­ni­ken län­ger unter dem Radar aber ob sich das dann im Gro­ßen und Gan­zen aus­zahlt kann man auch wie­der bezweifeln.

      TL;DR: Der Kampf um ein "frei­es" Inter­net ist defak­to lan­ge ver­lo­ren. Wahr­schein­lich schon allei­ne des­we­gen weil er rein struk­tu­rell im abso­lu­ten Sinn nicht gewinn­bar war und die Tech­nik die not­wen­dig wäre um ihn gewinn­bar zu machen oder zumin­dest Zeit zu kau­fen exis­tiert bes­ten­falls in den Ansät­zen. Wenn hier kein grund­le­gen­des Umden­ken statt­fin­det wird es bald ziem­lich "dun­kel"

      P.S.: Mit GPG wird man kaum jemand all­zu­sehr ärgern. Selbst wenn man davon aus­geht, dass die Schlüs­sel (zumin­dest heu­te – es wird ja alles bis zum Sankt Nim­mer­leins­tag gespei­chert) nicht knack­bar sind blei­ben die Meta­da­ten völ­lig offen und die sind unterm Strich fast wert­vol­ler als die tat­säch­li­chen Inhal­te. Auch auf VPNs wür­de ich mich nicht wirk­lich ver­las­sen. Die haben eben­falls das Pro­blem der zen­tra­li­sier­ten Infra­struk­tur und für einen viel­leicht zwei­stel­li­gen Euro­be­trag kann man kaum erwar­ten, dass die Fir­men im Ernst­fall (Anfra­ge mit gewis­sem "Nach­druck") auch nur ein­mal über­le­gen bevor sie die gefor­der­ten Infor­ma­tio­nen beschaf­fen (soll­ten sie die nicht sowie­so von vorn­her­ein haben).

  6. Tele­gram ist ein rus­si­scher Mes­sen­ger mit Sitz in Dubai. Und das nicht seit ges­tern. Dass Rech­te, die eine Nähe zu Russ­land auf­wei­sen, die­sen Dienst geka­pert haben, ist lan­ge bekannt. 

    Ich wür­de mich von einem rus­si­schen Dienst fern­hal­ten, schließ­lich will ich mei­ne Daten nicht gera­de dort haben. Es gibt Signal, Three­ma, Wire (das sind die, die ich ken­ne) – alle ver­schlüs­selt. Signal ist bereits ziem­lich ver­brei­tet, es muss nicht Tele­gram sein.

    1. @Nina-sanviovese:

      Es gibt sicher­lich genug Argu­men­te gegen Tele­gram (auch tech­ni­scher Natur) aber sie haben sich nun­mal als (zumin­dest rela­tiv) stand­fest erwie­sen. Wer wel­chen Dienst betreibt ist dabei erst­mal rela­tiv egal. Ver­trau­ens­wür­dig ist kei­ner und fal­len wer­den sie sobald sie ins Visier gera­ten frü­her oder spä­ter alle. Ich per­sön­lich benut­ze gar kei­nen davon und ste­cke dem­nach nur bedingt in den Details aber es geht in ers­ter Linie mal dar­um wel­chen Geset­zen die Betrei­ber unter­lie­gen. Jeg­li­che Pre­senz in der EU ist dabei ein kom­plet­tes No-Go (vorr­aus­ge­setzt man möch­te kei­ne zwangs­ver­wanz­te Soft­ware). Eine US Pre­senz dürf­te ähn­lich wenig wün­schens­wert sein. Wenn nicht auf Grund der NSA Akti­vi­tä­ten und ihren Gag-Orders dann immer­noch auf Grund der nähe zur EU. Ich las­se mich ger­ne berich­ti­gen aber ich glau­be Tele­gram ist der ein­zi­ge Dienst der nach die­sen Kri­te­ri­en nicht sofort durchfällt.

  7. Frü­her ging es nur ein­di­men­sio­nal, man hör­te " Feind­sen­der" unter Höchst­stra­fe. Heu­te schaut man Event 201, Fil­me über den Schwei­negrip­pen- Hoax, kann den "Gre­at Reset" von Schwab lesen und sich umfas­send ver­net­zen und den­noch tut sich noch viel zu wenig dage­gen. Die Mehr­heit schweigt und blickt nicht durch!
    Deutsch­land und Öster­reich sind in Euro­pa wohl die tota­li­tärs­ten Län­der von allen: Öster­rei­chi­sche und deut­sche Regie­run­gen sind wegen COVID „ver­rückt gewor­den“, sagt einer der Erfin­der der mRNA- Tech­no­lo­gie Robert Mal­o­ne ⚠️✋⚠️✋‼️

    https://​uncut​news​.ch/​o​e​s​t​e​r​r​e​i​c​h​i​s​c​h​e​-​u​n​d​-​d​e​u​t​s​c​h​e​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​e​n​-​s​i​n​d​-​w​e​g​e​n​-​c​o​v​i​d​-​v​e​r​r​u​e​c​k​t​-​g​e​w​o​r​d​e​n​-​s​a​g​t​-​d​e​r​-​e​r​f​i​n​d​e​r​-​d​e​r​-​m​r​n​a​-​i​m​p​f​s​t​o​f​f​t​e​c​h​n​o​l​o​g​ie/

  8. Wer noch­mal sind hier die Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker!? Was die der­zeit mit Tele­gram ver­an­stal­ten ist so lächer­lich daß es schon weh­tut. Der Staat und sei­ne Knech­te sind es näm­lich sel­ber die hier so einen Zir­kus machen.

  9. Die Spat­zen vom Dach dür­fen auch nicht mehr frei zwitschern.

    "Twit­ter wird die­je­ni­gen bestra­fen, die behaup­ten, dass geimpf­te Men­schen COVID ver­brei­ten kön­nen [UPDATE]
    Michel­le Jones – 15. Dezem­ber 2021"
    https://​insi​der​pa​per​.com/​t​w​i​t​t​e​r​-​b​a​n​-​v​a​c​c​i​n​a​t​e​d​-​p​e​o​p​l​e​-​c​a​n​-​s​p​r​e​a​d​-​c​o​v​id/

    "Twit­ter ver­bie­tet Leu­te, die twee­ten, dass geimpf­te Men­schen COVID ver­brei­ten können

    Recla­im the Net ist auf­ge­fal­len, dass Twit­ter in aller Stil­le eini­ge Ände­run­gen an sei­nen Regeln für Bei­trä­ge zu COVID vor­ge­nom­men hat, dar­un­ter auch Aus­sa­gen, dass geimpf­te Men­schen das Virus ver­brei­ten können."

    (alt)
    "COVID-19 Poli­tik der irre­füh­ren­den Informationen
    Übersicht"
    https://​web​.archi​ve​.org/​w​e​b​/​2​0​2​1​1​2​0​2​1​7​2​5​4​3​/​h​t​t​p​s​:​/​h​e​l​p​.​t​w​i​t​t​e​r​.​c​o​m​/​e​n​/​r​u​l​e​s​-​a​n​d​-​p​o​l​i​c​i​e​s​/​m​e​d​i​c​a​l​-​m​i​s​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​-​p​o​l​icy

    (neu)
    "COVID-19 Poli­tik der irre­füh­ren­den Informationen
    Übersicht
    Dezem­ber 2021"
    https://​help​.twit​ter​.com/​e​n​/​r​u​l​e​s​-​a​n​d​-​p​o​l​i​c​i​e​s​/​m​e​d​i​c​a​l​-​m​i​s​i​n​f​o​r​m​a​t​i​o​n​-​p​o​l​icy

    1. @Benjamin: Bit­te auch das Update dort lesen: "Nach Berich­ten über die COVID-19-Richt­li­nie von Twit­ter änder­te die Platt­form das Wort "Virus" in "Impf­stoff" in dem genann­ten Punkt".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.