"Transitorische Positivität": Genesene sind nicht gleich Genesene

Das hat­te ich unter­schla­gen in Regelmäßiges rus­si­sches Roulett, wo über Lauterbachs neu­es­ten Alarmismus-Anfall berich­tet wur­de. Noch put­zi­ger als die dort zitier­te Erkenntnis des SPD-Experten ist der ver­zwei­fel­te Versuch des Kulturredakteurs von rp-online.de, in dem Artikel dem Ganzen einen Sinn zu ver­lei­hen. Der Mann ist Träger des Hutes eines Dr. red. medic. [sic], was sehr sel­ten ist und meist harm­los ver­läuft. Mehr dazu unten.

Wolfram Goertz ist zu Lauterbach aufgefallen:

»Im August hat­te er eine israe­li­sche Studie ver­brei­tet, laut der Genesene bes­ser geschützt sind als Geimpfte…

Jetzt lässt er Daten aus England und den USA zir­ku­lie­ren, die schein­bar das Gegenteil beschrei­ben. Er twit­tert: „Schlechte Nachricht für Ungeimpfte – neue Daten in den US und UK zei­gen, dass Genesene immer wie­der erkran­ken dürf­ten. Im Durchschnitt alle 16 Monate, vie­le schon nach drei Monaten. Das ist wie regel­mä­ßi­ges rus­si­sches Roulette.“

Das klingt wider­sprüch­lich, ist es aber nicht. Genesene sind nicht gleich Genesene, Immunschutz sinkt unter­schied­lich schnell. Ein Detail ist wich­tig: In Ländern, in denen viel getes­tet wur­de, beka­men vie­le Menschen einen PCR-posi­ti­ven Bescheid, obwohl sie zwar infi­ziert, aber nicht erkrankt waren. Das nen­nen Experten „tran­si­to­ri­sche Positivität“. Diese sym­ptom­los Infizierten waren nur in einem rela­tiv klei­nen Zeitfenster posi­tiv. Was war da passiert?

Ein paar Viren waren über ihre Schleimhäute gekrab­belt, die Immunabwehr hat­te leich­tes Spiel, und zwei Tage spä­ter waren die Menschen wie­der test­ne­ga­tiv. Ob die­se Menschen einen lang­fris­ti­gen Immunschutz auf­ge­baut haben, ist eher zwei­fel­haft. Ohne Impfung ist bei ihnen eine soge­nann­te Zweit-Infektion sehr wahr­schein­lich. Vermutlich meint Lauterbach genau die­se Gruppe – und mit „rus­si­schem Roulette“ die Wahrscheinlichkeit, dass einem asym­pto­ma­ti­schen Verlauf irgend­wann ein mög­li­cher­wei­se hoch­gra­dig sym­pto­ma­ti­scher folgt.

Trotzdem gel­ten sie eben­so als gene­sen wie jene, die einen schwe­ren Krankheitsverlauf sogar mit Hospitalisierung hin­ter sich haben und bei denen turm­ho­he Antikörper-Spiegel gemes­sen wur­den. Experten glau­ben, dass Genesene lang­fris­tig nur mit einer Impfung einen höhe­ren und damit siche­ren Schutz haben.«

„Transitorische Positivität“

Halten wir fest: Goertz hat auf Twitter gele­sen, daß Lauterbach etwas gele­sen hat. Ob er selbst mehr als den Tweet gele­sen hat, bleibt offen. Irgendwie kommt ihm ver­ständ­li­cher­wei­se eini­ges merk­wür­dig vor. Immerhin weiß er inzwi­schen, daß es nur dort vie­le "Fälle" gibt, wo wie bei uns viel getes­tet wird, daß ihre Zahl aber gar nichts über Erkrankungen aussagt.

Was also tun? Er nimmt sich ein Vorbild an Christian Drosten und führt eine Begrifflichkeit ein, die „tran­si­to­ri­sche Positivität“. So nen­nen näm­lich Experten das Phänomen. Wie so oft sind sie auch hier namen­los. Eine Internetrecherche ergibt sehr schnell, daß Goertz der ein­zi­ge Experte auf der Welt zu sein scheint, dem die­ser Begriff geläu­fig ist. Er will damit sagen, daß Genesene oft nur ein wenig gene­sen sei­en und des­halb jeder­zeit hoch­gra­dig sym­pto­ma­tisch wer­den können.

Kann sein, kann nicht sein, klingt jeden­falls auch nicht unlo­gi­scher als der Glaube wei­te­rer anony­mer Experten, das Heil lie­ge in der "Impfung". Denn einer­seits erkran­ken Gespritze mal ja, mal nein, zei­gen also eine tran­si­to­ri­sche Positivität. Und ande­rer­seits weiß Goertz:

»Auch hoch­ge­rüs­te­te Epidemiologie kann die kom­men­den Wochen nur begrenzt modellieren.«


Dr. red. medic.

Mit die­sem Titel ver­hält es sich nicht ganz so wie mit der tran­si­to­ri­schen Positivität. Recherchiert man danach, erfährt man, daß er an eini­gen Hochschulen an NichmedizinerInnen ver­ge­ben wer­den kann. Es ist nichts Unseriöses dar­an. Als ein­zi­gen Presseartikel dazu habe ich die­sen fin­den können:

22 Antworten auf „"Transitorische Positivität": Genesene sind nicht gleich Genesene“

  1. Aus fal­schen Prämissen kann man auch mit rich­ti­gen Schlussfolgerungen nichts Richtiges schlussfolgern.
    Dieser ein­fa­che Zusammenhang scheint auch vie­len Akademikern nicht begreif­lich zu sein.

    Dass hohe Antikörperzahlen irgend­wel­cher Art irgend­wie grund­sätz­lich Positives bewir­ken, ist eine Behauptung, die man erst ein­mal prä­zi­sie­ren und mit Fakten unter­mau­ern müss­te, wenn man ein gan­zes Gebäude auf die­sem "Fundament" errichtet.

  2. Und wie­der ist der Körper und unser Immunsystem klü­ger – wie immer:
    natür­lich haben wir nicht zu jeder Zeit eine hohen Antikörpertiter gegen alle Viren, denen wir je in unse­rem Leben begeg­net sind. Wir kön­nen aber wohl davon aus­ge­hen, dass wir Gedächtniszellen gegen alle Viren – auch alt­be­kann­te Corona-Viren – haben, die das Immunssystem hoch­fah­ren bei Kontakt.
    Da ich zu den Menschen gehö­re, die bei jeder Erkältungswelle mit­ge­macht hat, wenn­gleich in 95 % der Fälle mit akzep­ta­blem Krankheitsgefühl und – dau­er, stel­le ich mir manch­mal das Gewimmel an unter­schied­lichs­ten Immunsoldaten vor. Die meis­ten haben frei, man­che sind in Bereitschaft, ande­re küm­mern sich gera­de um das biss­chen Halsweh. Ich unter­stüt­ze ihn mit einer Zitronenölpackung und von innen Salbei 😀 :D. In zwei Tagen hat er auch frei…

    1. @ösi und aa

      Dr. red. medic ist viel­leicht ein Redakteur, der an einer medi­zi­ni­schen Fakultät pro­mo­viert hat.
      Für den Naturwissenschaftler (Dr. rer. medic) ist das ein Malus. Für den Journalisten ist es wahr­schein­lich hip, wenn er irgend­was mit "medic" sein, und er am Nimbus des wei­ßen Kittels par­ti­zi­pie­ren darf.

  3. Stefan Homburg
    @SHomburg
    Wurde gebe­ten, bei #2gboykott zu helfen.
    Klar:
    Ich mei­de jeden Laden mit Impfapartheit – für immer!

    Sie kön­nen auch hel­fen: Antworten Sie ein­fach #2gboykott !
    11:10 AM · Oct 22, 2021·Twitter for Android
    Likes
    Stefan Homburg
    @SHomburg
    ·
    2h
    Replying to
    @SHomburg
    Diese Initiative ist ins­be­son­de­re für Geimpfte wich­tig, denen ein lebens­lan­ges Abo droht!

    https://twitter.com/SHomburg/status/1451509404067577859

    1. Oder auf Teufel komm raus Immunität gegen das Spike Protein zu erzeugen.
      Das hier ist die indi­sche Studie, die gleich am Anfang des Auftauchens von Sars-Cov‑2 auf­tauch­te, und bei der jeder erklär­te "ist nicht wahr". Montagnier sagt das­sel­be und der soll­te HIV kennen.
      https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.01.30.927871v1
      "Wir haben 4 Insertionen im Spike-Glykoprotein (S) gefun­den, die ein­zig­ar­tig für das 2019-nCoV sind und in ande­ren Coronaviren nicht vor­kom­men. Wichtig ist, dass die Aminosäurereste in allen 4 Insertionen mit denen in HIV‑1 gp120 oder HIV‑1 Gag iden­tisch oder ähn­lich sind. Interessanterweise deu­tet die 3D-Modellierung des 2019-nCoV dar­auf hin, dass die Inserts, obwohl sie in der pri­mä­ren Aminosäuresequenz dis­kon­ti­nu­ier­lich sind, zur Rezeptorbindestelle kon­ver­gie­ren. Die Entdeckung von vier ein­zig­ar­ti­gen Inserts im 2019-nCoV, die alle eine Identität/Ähnlichkeit mit Aminosäureresten in wich­ti­gen Strukturproteinen von HIV‑1 auf­wei­sen, ist wahr­schein­lich kein Zufallsergebnis. Diese Arbeit lie­fert bis­her unbe­kann­te Erkenntnisse über 2019-nCoV und wirft ein Licht auf die Evolution und Pathogenität die­ses Virus, was wich­ti­ge Auswirkungen auf die Diagnose die­ses Virus hat."
      Es ist ein psy­cho­lo­gi­scher Kommunikationskrieg. So weit ich weiß exis­tiert die­ses Virus vor allem als Computersimulation.

      1. Wenn ich mich erkäl­te (Durchzug, zu viel kal­ter Wind, Stress, nas­se Füße und die Nase voll womög­llich!) und dann in die Teststation ren­ne, und die einen Test machen, dann wer­den sie wohl was auch immer für ein Virus fin­den. soll­te es gelin­gen die­ses zu ver­meh­ren und womög­lich infek­ti­ös und die ande­re Person, tat­säch­lich an den glei­chen Symptomen erkran­ken, dann wür­der ich evtl über­le­gen, dass ich als Trägerin wömög­lich "Gefährderin bin.
        Aber immer noch nicht weiß ich nicht was Ursache für mein Unwohlsein war.

  4. Das Problem des Herrn Dr. rer. medic. Goertz liegt ja offen­bar dar­in, dass ver­sucht wird, die Realwelt mit will­kür­lich neu defi­nier­ten Begriffen zu beschrei­ben. Mit " tran­si­to­ri­scher Positivität" befin­det er sich da in guter Gesellschaft. Wer "Asymptomstische" als "erkrankt" und dem­zu­fol­ge irgend­wann als " gene­sen " defi­niert, darf sich nicht wun­dern, wenn der einst­mals "asym­pto­ma­tisch Erkrankte" dann irgend­wann viel­leicht sym­pto­ma­tisch erkrankt.

  5. Es soll­te sich in den kom­men­den Geschichtsbüchern wie­der­fin­den.… also die anschei­nend unter Einfluss von komi­schen Substanzen kre­ierten Begrifflichkeiten der „Experten“ im Jahre 2020/ 2021. ich bin beim lesen vom Stuhl gefal­len… liegt evtl an dem Bier wel­ches ich gera­de ver­haf­tet habe

  6. Das ist ehr­lich gesagt völ­li­ger Quatsch. Wenn die Immunabwehr die Viren sieht, ist die Menge für die Immunität egal. 

    Sonst könn­te man sich auch imp­fen spa­ren, da wird bei mRNA und Vektor über­haupt kein Virus prä­sen­tiert und bei klas­si­schen Impfstoffen eine win­zi­ge Menge. 

    Die win­zi­ge Menge reicht aber für eine Immunisierung voll­kom­men aus.

  7. Doktor der theo­re­ti­schen Medizin, vie­len Dank für die Erheiterung. Was es nicht alles gibt.
    Ich habe ganz vie­le Kochbücher gele­sen, theo­re­tisch kann ich kochen.

  8. Von der Anreicherung der Deutschen Sprache mit neu­en Fach-Begriffen mal abge­se­hen: Jetzt müs­sen die­se Fachkräfte nur noch schwö­ren, daß sie dem BRD-Staate die­nen des­sen Ziel es ist, sei­ne Bürger vor Viren zu schützen 😉

  9. Kein Wunder, daß der Kerl nur die ewig glei­chen theoretischen
    Schwachsinns-Schleifen zu bie­ten hat.
    Mal wie­der ein klei­nes Zitat gefällig ?
    "Handelt es sich jedoch um das Einflößen von Ideen und Glaubenssätzen in die Massenseelen, (…) so gehen die Führer anders vor. Sie bedie­nen sich haupt­säch­lich drei­er sehr bestimmter
    Verfahrungsweisen : der Behauptung, der Wiederholung und der Übertragung. Die Wirkung der­sel­ben ist eine sehr lang­sa­me, aber
    ihre Folgen sind dafür sehr dauerhaft.
    (…) Die Behauptung hat aber nur dann wirk­li­chen Einfluss, wenn sie stän­dig wie­der­holt wird, und zwar mög­lichst mit denselben
    Worten. (…) Durch die­se befes­tigt sich das Wiederholte so sehr
    in den Köpfen, daß es schließ­lich als eine bewie­se­ne Wahrheit
    ange­nom­men wird.
    (…) Bei genü­gen­der Wiederholung einer Behauptung und
    Einmütigkeit der Wiederholung, wie das ja bei gewis­sen bekann­ten finan­zi­el­len Unternehmungen der Fall war, die reich
    genug waren, alle Mitbewerbung zu kau­fen, bil­det sich das, was
    man eine geis­ti­ge Strömung nennt, und der mäch­ti­ge Mechanismus der Übertragung tritt ins Spiel. (…)"
    Wo blei­ben eigent­lich die Vogonen, wenn man sie mal braucht ?

  10. https://de.wikipedia.org/wiki/Doktoratsstudium_der_Medizinischen_Wissenschaft
    hm. "Die Zulassung zum Doktoratsstudium der Medizinischen Wissenschaft setzt den Abschluss eines ein­schlä­gi­gen Master- oder Diplomstudiums vor­aus. Zu die­sen zäh­len Humanmedizin, Zahnmedizin, natur­wis­sen­schaft­li­che Studien oder Informatik, Mathematik, Psychologie, Biomedizinische Technik, Statistik oder Pharmazie mit einer ent­spre­chen­den natur­wis­sen­schaft­li­chen Ausrichtung."
    Reichte bei Goertz das Mathe-Nebenfach in Philosophie oder der Statistik-Schein in Musikwissenschaft? Oder irgend­ei­ne Corps- oder Chor-Connection zur Doktormutter?
    Aber ist ja nur wikipedia … .
    Der "Dr." ist (nicht erst) seit ‑Osten eh nicht (mehr) beson­ders aus­sa­ge­kräf­tig (Historiker aus­ge­nom­men ;-)), falls es dies bei Medizinern (mit oder ohne Operationsberechtigung) jemals war.
    Könnte eine voll­kom­men lega­le und bil­li­ge­re Variante (statt Geistschreiber zah­len, Copy&Paste o.ä.) für's "boos­tern" des Ego sein.

    1. "Pandemie der Getäuschten"
      Danke für die­sen wich­ti­gen Link. Bei Epidemiologen eigent­lich Grundkurswissen, das wur­de in der DDR schon nach der Hong Kong Grippe fest­ge­stellt, wes­we­gen nach IfSG nur für "bedroh­te Teile der Bevölkerung" eine Impfung "ange­ord­net" wer­den darf. Die STIKO spricht aus­drück­lich von Indikations-Empfehlung, ohne Fremdschutz! Insbesondere nicht gefähr­de­te Kinder wer­den nicht nur unnö­tig einem Impf-Risiko aus­ge­setzt, son­dern obli­ga­tiv geschä­digt – sie­he Nummer 26:
      https://www.vatican.va/roman_curia/congregations/cfaith/documents/rc_con_cfaith_doc_20081208_dignitas-personae_ge.html

  11. Wenn Goertz über musi­ka­li­sche Themen schwur­belt, ver­dient er sich nicht unbe­dingt Zustimmung, aber wirkt oft erheiternd.

    Beim Corona-Thema legt er stets ein über­höh­tes Sendungsbewußtsein an den Tag. Meist baut er kunst­vol­le Strohmannargumente auf, die er dann (wenig über­zeu­gend) zu demon­tie­ren ver­sucht. Die RP setzt ihn wohl gern als Joker in eigent­lich argu­men­ta­tiv hoff­nungs­lo­sen Situationen ein, weil er so schön schwa­dro­nie­ren kann.

    Hier benutzt er jetzt die Ungenauigkeit des PCR-Tests, die er zugleich aber nicht ein­ge­ste­hen will, um den dar­auf beru­hen­den „Genesenenstatus“ abzu­wer­ten. Ich glau­be, er merkt in sei­ner gran­dio­sen Wertschätzung sei­ner selbst gar nicht, wie er sich in Widersprüchen verfängt.

  12. Ich kenn mich jetzt gar nicht mehr aus – sind das jetzt Genesene trotz Impfung oder unge­impf­te Genossen? Ich bit­te dies doch zu unter­schei­den, damit wir unse­re theo­re­ti­sche wie prak­ti­sche Unschärfe bewah­ren können

  13. Das kommt davon, wenn man PCR-posi­tiv mit "infi­ziert" gleich setzt.

    Die Wurzel des gan­zen Corona-Übels ist die­ser elen­de PCR-Test und sei­ne hem­mungs­lo­se Anbetung. Jetzt müs­sen die Jünger schon Theodizee betrei­ben ("Transitorische Immunität"), um ihren Gott zu rechtfertigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.