Traurig, traurig: Lauterbach ruiniert Impfkampagne, findet Frau Antje

rp-online.de (18.7. – Bezahlschranke)

Antje Höning, die Wirtschaftschefin der "Rheinischen Post" ist konsterniert:

»Meinung | Düsseldorf. Die Regierung nimmt die Durchseuchung der Bevölkerung still­schwei­gend hin. Mit sei­nen Alleingängen bei der Isolation und nun beim Impfen wird aus­ge­rech­net Karl Lauterbach zum Problem im Kampf gegen Corona.

Die Corona-Welle überrollt Deutschland. Schon die offi­zi­el­len Infektionszahlen sind hoch, hin­zu kommt eine hohe Dunkelziffer. Ein gro­ßer Teil der Menschen hat sich inzwi­schen infi­ziert. Und mögen die Verläufe oft auch mil­de sein, so sind die Kollateralschäden doch gewal­tig: Wer Long-Covid-Patienten kennt, weiß, wie tückisch auch ein lei­cher Verlauf [sic] sein kann. Und dass Unternehmen wie Lufthansa Personalausfälle wie nie haben, hat auch mit Corona zu tun…«

Ob Höning die Berichte über tücki­sche Verläufe aus dem Bundeskabinett hat?


Womöglich haben die Ausfälle bei der Lufthansa etwas damit zu tun:

»… "Als welt­weit ope­rie­ren­de Airline befür­wor­ten wir eine ver­pflich­ten­de Impfung für unse­re Crews und brau­chen dar­über hin­aus eine Möglichkeit zur Erfassung der Impfdaten", beton­te Lufthansa-Vorstand Detlef Kayser in der "Bild am Sonntag".

Anders als ihre Schweizer Tochter Swiss darf die Lufthansa aber kei­ne Impfpflicht ver­hän­gen. Swiss hat­te die Regelung für Besatzungen im August ange­kün­digt. Kabinenpersonal, dass nicht bis zum 1. Dezember voll­stän­dig geimpft ist, soll ent­las­sen werden…«
n‑tv.de (3.10.21)


Zurück zu Antje Höning, doch zunächst eine Reminiszenz an Zeiten, in denen es auch ohne Spritzen lebens­wert war:

m‑28.de

Es rollt also die Welle am lau­ten Bach und erzeugt Dunkelziffern. Der Minister "nimmt die Durchseuchung der Bevölkerung bil­li­gend als zweit­bes­te Lösung in Kauf", und nicht nur das:

»Auf offe­ner Bühne strei­ten aus­ge­rech­net die Wissenschaftler Lauterbach und Stiko-Chef Thomas Mertens, was überhaupt viro­lo­gisch sinn­voll ist. Und die Studienlage, die zu ken­nen doch bis­lang immer Lauterbachs Pfund war, scheint den Minister nicht zu stützen.

Mit sol­chen Alleingängen erreicht er nur eines: Verdruss und Verunsicherung in der Bevölkerung. Die Bereitschaft, sich im Herbst erneut imp­fen zu las­sen, wird das nicht befördern…«

Und dafür sagen wir mit den "Flippers" ein­mal "Danke schön!":
Videoquelle: youtube.com

wallstreet-online.de

15 Antworten auf „Traurig, traurig: Lauterbach ruiniert Impfkampagne, findet Frau Antje“

  1. Diesmal kein Käse Holland, son­dern aus Leverkusen.
    Und der Detlef hat bestimmt die Ausfälle sei­ner Flugkapitäne durch die "Übergangsversorgung" und die Gesundheitsprüfung für Verkehrsflugzeugführer (ATPL- A) auf dem Schirm.
    Man kann es nur so lan­ge leug­nen, bis einen die Wahrheit einholt
    oder die Medien es nicht mehr mit Fachkräftemangel rela­ti­vie­ren können.

  2. Diese Politik war in ihrer Struktur, ihren Konzepten und Mechanismen dumm und gemeingefährlich sagt:

    Wir tap­pen im Nebel und hal­ten uns an Staubwirbel

    Deutschland will eine Informationsgesellschaft sein,
    am bes­ten wissenschaftsbasiert. 

    Der Umgang mit der Corona-Pandemie zeigt jedoch:
    Wenn uns die gesund­heit­li­chen Zusammenhänge
    von Infektion und Krankheit,
    Ursache und Wirkung
    nicht so sehr interessieren,
    dass wir die ent­spre­chen­de Politik ein­for­dern und finanzieren, 

    braucht man kei­ne Verschwörungsszenarien zu bemühen. 

    Diese Politik war in ihrer Struktur, ihren Konzepten und Mechanismen dumm und gemeingefährlich.

    VON OLE DÖRING am 18. Juli 2022 

    https://www.cicero.de/kultur/wissenslucken-bei-corona-pandemie-who-lockdown-wissenschaft

  3. ob ihre Corona-Infektion tatsächlich ursächlich für die immer noch wahrgenommenen Symptome war? sagt:

    [19.07.2022]
    Covid-Studie: Jede zwei­te Person klagt über anhal­ten­de Beschwerden

    18:42 Uhr

    Jede zwei­te mit Corona infi­zier­te Person
    klagt einer Studie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein zufolge
    über Langzeitfolgen. 

    Obwohl beim über­wie­gen­den Teil
    der 1.400 Probandinnen und Probanden
    die Covid-19-Erkrankung leicht bis mode­rat ver­lau­fen war 

    und weni­ger als zehn Prozent im Krankenhaus behan­delt wer­den mussten,
    berich­te­te etwa die Hälfte der unter­such­ten Personen über Beschwerden,
    die nach der aku­ten Erkrankungsphase dau­er­haft anhielten. 

    Je nach Studienstandort in Kiel oder Lübeck bezeich­ne­ten sich nur 15 bis 30 Prozent der Personen neun Monate nach der Infektion als gesund­heit­lich voll­stän­dig unbeeinträchtigt. 

    Bei den ande­ren bleibt jedoch offen, 

    ob ihre Corona-Infektion
    tat­säch­lich ursächlich 

    für die immer noch wahr­ge­nom­me­nen Symptome war. 

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/coronavirus-aktueller-live-blog-in-bw-100.html

  4. @Westi: Fachkräftemangel? Kann nicht sein, die Afrokrainer haben alle mind. ein Diplom dabei, die ret­ten unse­re Staatssimulation.

    1. Nicht jeder Nicht-Afrokrainer hier­zu­lan­de, der ein Diplom hoch­hält, beherrscht auch das Alphabet!
      "Die Fakten
      -> Jeder sieb­te Erwachsene in Deutschland ist funk­tio­na­ler Analphabet.
      -> 7,5 Millionen Menschen zwi­schen 18 und 64 Jahren kön­nen zwar ein­zel­ne Sätze lesen oder schrei­ben, haben aber Probleme, zusam­men­hän­gen­de kür­ze­re Texte zu verstehen.
      -> Jeder zwei­te funk­tio­na­le Analphabet hat Deutsch als Muttersprache, der Großteil einen Schulabschluss und mehr als die Hälfte einen Job…"
      (Quelle: https://www.aktion-mensch.de/dafuer-stehen-wir/was-ist-inklusion/analphabetismus )
      🙂
      LG Tom.

  5. „Wer Long-Covid-Patienten kennt, weiß, wie tückisch auch ein lei­cher Verlauf [sic] sein kann.“ 

    Dass Long covid impf­be­dingt sein kann belegt fol­gen­de pre-print Studie*
    „SARS-CoV‑2 S1 Protein Persistence in SARS-CoV‑2 Negative Post-Vaccination Individuals with Long COVID/ PASC-Like Symptoms“ wel­che die Ursachen für die Mechanismen, die für schwer­wie­gen­de uner­wünsch­te Ereignisse, die noch eini­ge Monate nach der Impfung auf­tre­ten ermittelt.

    Es wur­de bestä­tigt, dass das Spike-Protein aus der Covid-Impfung noch Monate nach der Impfung in mensch­li­chem Gewebe und Immunzellen ver­bleibt und mit Entzündungen des Immunsystems und schwä­chen­den Symptomen (long covid) in Verbindung gebracht wird.

    Die pre-print Studie ist somit von gro­ßer Bedeutung da sie bestä­tigt, dass das Spike Protein auch noch Monate nach der Impfung im Körper ver­blei­ben kann, im Gegensatz zu den Behauptungen der Impfstoffhersteller.

    *https://www.researchsquare.com/article/rs-1844677/v1

    1. @kochelen: Vorsicht! Erstens han­delt es sich um eine sehr klei­ne Studie, bei der unklar ist, wie die Probanden gesam­melt wur­den. Zweitens und wich­ti­ger erscheint mir, daß der Hauptverfasser Bruce Patterson neben ande­ren zur Firma IncellDX gehört und "ein Patent auf die Verwendung von Maraviroc für Covid" besitzt, einem meist bei HIV ver­wen­de­ten Wirkstoff. (http://longcovidhq.com/docs/incelldx/)

      Die Firma IncellDX macht ihr Geld u.a. mit "Diagnose, Überwachung und Behandlung von Long-COVID" (https://www.businesswire.com/news/home/20210714005703/en/IncellDx-Two-New-Studies-Offer-a-First-Model-for-Diagnosing-Monitoring-and-Treating-Long-COVID).

  6. Höning lei­det unter "Extreme Covid", das sich durch gigan­ti­sche ideo­lo­gisch-beding­te Gedächtnislücken offen­bart. "Flatten the cur­ve", da war doch etwas? Durchseuchung? Ja, dies ist bei eher harm­lo­sen Viren für 99,9x% der Normalzustand. 

    Gerne kann sich Frau Antje täg­lich die Spritzen reinhauen.

  7. Kriminelle Polit-Darsteller aus der BundesreGERIung und den Bundesländern setzen 1G bei Großveranstaltungen durch. sagt:

    Und hier auf Wunsch von Verbrechern: Die Verbrecher in der BundesreGIERung "beschlie­ßen" (befeh­len) sogar nun­mehr 1G für die Teilnahme an Veranstaltungen. Warum nicht gleich das Antreten zum Erschossen-Werden(?)
    https://www.tagesspiegel.de/politik/egal-ob-geimpft-oder-nicht-bei-grossveranstaltungen-koennten-corona-tests-pflicht-werden/28520438.html
    Wer die­se Verbrecher namens Polit-Darsteller noch wählt, hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

    1. @ aa:
      Es ist mir lat­te, falls Sie wie­der­holt mei­nen Kommentar löschen wer­den. Je mehr Sie zen­sie­ren, des­to mehr ent­steht bei mir der Eindruck, Sie die­nen sich sel­ber den "C"-Verbrechern an.

      1. @Es ist mir lat­te…: Ich hal­te mich wei­ter­hin dar­an, die SchreiberInnen und mich zu schüt­zen vor Verleumdungsklagen. Wir haben wahr­lich bes­se­res zu tun, als uns vor Gericht dar­über aus­ein­an­der­zu­set­zen, ob Herr X oder Frau Y ein Killer oder eine Massenmörderin ist.

  8. Die Durchseuchung ist schon lan­ge durch. Repräsentative Antikörper Tests in der Bevölkerung wür­den dies auch zei­gen. Wird aber nicht gemacht. Nur auf Infektionen wird wei­ter flei­ßig getes­tet. Und das auch noch mit Tests, die nicht mal dafür geeig­net sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.