Türeci und Şahin können den Hals nicht voll kriegen

Die Chefs von Biontech, die sich mit Corona dumm und däm­lich ver­die­nen, haben Großes vor, wie am 13.6. auf t‑online.de zu erfah­ren ist:

»Biontech-Gründer
Kommt schon bald eine Impfung gegen Krebs?

… Die Biontech-Gründer Özlem Türeci und Uğur Şahin kün­di­gen in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung an, indi­vi­du­el­le Impfstoffe auch gegen Krebs ent­wi­ckeln zu wol­len. Denn bevor die Wissenschaftler an einem Impfstoff gegen SARS-CoV‑2 gear­bei­tet haben, forsch­ten sie bereits an Krebstherapien.«

Zur Einordnung wird dan­kens­wer­ter­wei­se die­se Grafik gezeigt:

t‑online.de

Wunderwaffe

»Impfstoffe als Krebstherapien in naher Zukunft?

Und Şahin macht in dem Interview sogar kon­kret Hoffnung: "Wir sind mit meh­re­ren eige­nen Projekten schon in Phase-II. Das heißt: Da schau­en wir uns an, ob unse­re Impfstoffe im Vergleich zum Behandlungsstandard eine Verbesserung für die Patienten bie­ten kön­nen." Bereits in den kom­men­den zwei Jahren könn­te es weg­wei­sen­de Datensätze geben, 2023 könn­ten bereits ers­te Zulassungen bean­tragt werden.

Türeci ergänzt: "Das ist das, wor­an wir schon lan­ge glau­ben: Impfstoffe als Therapien gegen Krebs und ande­re Erkrankungen. Die mRNA-Technologie ist sehr viel­sei­tig anwend­bar. mRNA ist aber mit­nich­ten die Wunderwaffe, die man jetzt unver­än­dert für ver­schie­de­ne Erkrankungen neh­men kann."

Sie sei­en über­zeugt, inner­halb der nächs­ten Jahre mRNA-Technologie als Teil der Krebstherapien anwen­den zu kön­nen. Krebs sei bereits eine wei­te­re Pandemie – in dem Sinne, dass es eine der Erkrankungen sei, an der welt­weit die meis­ten Menschen ster­ben.«

Da wird die WHO dem­nächst wohl ihre Definition wie­der etwas erwei­tern. Mit Sicherheit wer­den öffent­li­che Fördermittel im Übermaß flie­ßen. Für die Bekämpfung von Hunger und Armut in der Welt wird dann kaum etwas übrig blei­ben. Es geht dabei ja auch nicht um Pandemien.

24 Antworten auf „Türeci und Şahin können den Hals nicht voll kriegen“

  1. Gerade gekocht, lei­der ver­geht mir der Appetit, wie schon seit Wochen. Wer kann und wird die­sen Wahnsinn stop­pen? Braucht es ???? Viele Tote bis sich die Mehrheit erhebt?
    Nein, es brauch­te Leute wie Assange, die aus dem Inneren der Macht berich­ten würden.

  2. Reines Betrugs Modell, was fast vor einem Jahr vor­ge­stellt wur­de, mit der Boehringer UNI von Kurt Beck, wie­der RNA Impfstoffe, rei­ne Betrugs Modell, da Alles erforscht ist, rund um MNS und Impfstoffe. SPD Betrugs Modell dort in Mainz schon vor 20 Jahren. Was haben die­se Diebe eigent­lich je ent­wi­ckelt. Nichts!

  3. Sie haben doch bei Corona bereits ver­sagt. 1% abso­lu­te Risikoreduktion ist fak­tisch 0%, denn die 1% ist der natür­li­che Zustand ohne das eine Impfung gege­ben wurde. 

    Und jetzt wol­len sie ihr Placebo gegen Krebs ein­set­zen? Wo es schon bei einem Schnupfen nicht funk­tio­niert, der eine Sterblichkeit von 0.x% hat?

    Bei Krebs reden wir je nach Art von 10% bis 100% Sterblichkeit. Na dann mal fro­hes Schaffen!

  4. "… for­schen sie bereits seit Jahren…"?!
    Wenn ich das rich­tig in Erinnerung habe, for­schen die schon seit über 10 Jahren an einer mrna-Krebstherapie, haben aber noch nicht ein ein­zi­ges Mittel markt­reif ent­wi­ckeln kön­nen und bis zum Corona – Impfstoff noch kei­nen nen­nens­wer­ten Umsatz erzielt.
    Toll, dass sie schon ein Medikament in Phase 2 haben, die meis­ten schei­tern wohl erst in Phase 3…
    Aber ich fin­de es eine saustar­ke Leistung, dass der Coronaimpfstoff inner­halb weni­ger Monate ent­wi­ckelt war!

  5. Soll die­se Impfung dann gegen den Krebs sein, oder gegen die Patienten die den Krebs haben? Denn Medikamente für die Gesundheit sind momen­tan ja nicht gewollt. Oder?

  6. Das sind ech­te Gutmenschen und denen geht es bestimmt nicht um Geld! Die wol­len mit der WHO, Bill & Co. die Welt end­lich keim­frei machen, dafür soll­ten wir denen auch Respekt zol­len. Die Welt hat schon lan­ge (ohne es zu wis­sen!) auf Türeci und Şahin gewartet.
    Und nun mal ohne Spaß: Die bei­den sehen doch wirk­lich wie rich­tig net­te Weltverbesserer aus, oder?

  7. Ganz gefähr­lich! Und damit mei­ne ich gar nicht, was Biontech vor hat, son­dern was hier geschrie­ben wird. Da wird wild gemischt "Impfung gegen Krebs / Impfstoffe als Therapien gegen Krebs" … geht es nun um eine Krebstherapie oder eine Impfung gegen Krebs? Ich den­ke, der Autor von Tonline hat kei­ne Ahnung, was er hier eigent­lich schreibt. 

    Aber hey, lie­ber Tonline glau­ben, die ihre Kompetenz zu sol­chen Themen über die letz­ten 15 Monate immer wie­der bewie­sen haben (nicht!), als den blö­den rech­ten Mitdenkern.

  8. Ein schlüs­si­ges Konzept:
    Erst spritzt man mög­lichst vie­len Menschen, poten­ti­ell can­ce­ro­ge­ne Substanzen – bei Bedarf bie­tet man eine "zuver­läs­si­ge" Therapie für die Folgen an.
    Vergleichbare Strategien wur­den von der Pharmaindustrie immer wie­der angewendet.
    Dadurch hat wur­de die Entwicklung zukünf­ti­ger Cash Cows, sichergestellt.
    Eine durch Insider Wissen opti­mier­te Forschung redu­ziert natür­lich auch die Entwicklungskosten neu­er Präparate.

  9. Krebs ist schon lan­ge heil­bar bzw vor­beug­bar, eigent­lich schon immer. Es ist eigent­lich eine Zivilisationsfolge. Ich ken­ne 6 ver­schie­de­ne erfolg­rei­che Behandlungsmethoden, teil­wei­se so einfach…Das Problem ist ähn­lich wie bei Corona: die Pharma- und Medizinlobby sowie die dump­fe Masse der Menschen wol­len es so wie es ist und nicht anders…

  10. "Bisher waren die Erfolge sol­cher the­ra­peu­ti­schen Krebsimpfungen eher mäßig. Doch Sahin hat nun einen Trick ange­wandt: Er spritzt Nanopartikel – win­zi­ge Fetttröpfchen, die mit Suchmotiven für die Krebszellen bela­den sind – ins Blut und gau­kelt so dem gesam­ten Körper eine Virusinfektion vor.
    Eine sol­che Viruserkrankung über­sieht das Immunsystem nicht und rich­tet sofort alle ver­füg­ba­ren Abwehrzellen auf den Feind. Wie die­ser Feind aus­sieht, das ler­nen die Immunzellen durch die Impfung: Die in den Nanopartikeln ver­pack­ten Krebs-Suchmotive wei­sen den Weg und ermög­li­chen es den Abwehrzellen, gro­ße Krebswucherungen, aber auch kleins­te Tochter-Tumore, die Metastasen, über­all im Körper zu finden."

    https://www.wiwo.de/technologie/forschung/medizin-erste-universelle-krebsimpfung-in-sicht/13675216.html

  11. "Die Biontech-Gründer Özlem Türeci und Uğur Şahin kün­di­gen in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung an, indi­vi­du­el­le Impfstoffe auch gegen Krebs ent­wi­ckeln zu wollen."

    Ist ja kei­ne Neuigkeit, die Foschung läuft ja bereits seit meh­re­ren Jahren. Und bis­her wur­den alle Studien abge­bro­chen, da in den Tierversuchen immer die Tiere verstarben. 

    Mir ist das alles doch sehr suspekt, um es neu­tral zu formulieren!

  12. Ein Impfstoff gegen Krebs – aber über­all krebs­er­re­gen­de Stoffe – nicht die Produkte wer­den umwelt­ge­rech­ter, son­dern wir wer­den mit­tels Gentechnik an die Produkte angepasst

  13. Also wenn jemand, der das Wort Globalist ver­wen­det, Antisemit ist, dann ist der­je­ni­ge, der das Wort Wunderwaffe, Nazi und recht­fer­tigt Kriegsverbrechen. Ganz klar.

  14. Irgendwie füh­le ich mich wie in einer Zeitschleife.

    Der ewi­ge Zyklos?
    –> Pharma forscht an Mitteln gegen Krebs
    –> Entwickelt nutz­lo­se Therapie/Impfung
    –> Erfindet viren­ba­sier­te Krankheit die man zufäl­li­ger­wei­se genau mit dem hei­len kann, was sie gera­de erfun­den haben
    –> Milliardenprofite wer­den in Krebsforschung gesteckt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.