Über den Mann, der wieder nicht Gesundheitsminister wird

… (sie­he Jekyll gegen Hyde?) wur­de hier mehr­fach berich­tet. Aus gege­be­nem Anlaß sei hier noch ein­mal zitiert aus dem Beitrag Wie war das noch… mit Karl Lauterbachs Lobbyismus? von Ende Dezember:

»Lauterbach gilt als Einflüsterer der Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, als jemand, der ganz nah dran ist an der Macht…

Vor weni­gen Jahren [war er] noch dafür bekannt, dass er im Auftrag der Pharmaindustrie Medikamentenstudien durch­führ­te. Über 800 000 Euro an Drittmitteln heims­te er dafür allein im Jahr 2000 ein.

So war er auch an einer Studie über den Fettsenker Lipobay betei­ligt – jenem Medikament, das die Herstellerfirma Bayer wegen töd­li­cher Zwischenfälle im Jahr 2001 vom Markt nahm. Die frü­hen Hinweise dar­auf, dass Lipobay mög­li­cher­wei­se gefähr­lich war, nahm Lauterbach damals eben­so wenig wahr, wie es sei­ne Auftraggeber taten…

"Ich sehe mich in einem Netzwerk von Menschen, die poli­tisch ähn­lich den­ken wie ich."

Wer nicht in einem sol­chen Netzwerk arbei­te, sagt er, der habe kei­ne Chance…

An Selbstbewusstsein fehlt es Lauterbach erkenn­bar nicht. Er ist C4-Professor, hat einen lukra­ti­ven Beratervertrag mit einem Krankenhauskonzern, und auch an ande­ren Aufträgen, mit denen er sich etwas hin­zu­ver­die­nen kann, man­gelt es nicht.«

Darüber berich­te­te der "Spiegel" im Jahr 2004. Was hat sich geän­dert? Mit die­sem Konzern hat er kei­nen Vertrag mehr.

8 Antworten auf „Über den Mann, der wieder nicht Gesundheitsminister wird“

  1. Das mit dem Selbstbewusstsein wür­de ich doch lie­ber noch mal über­den­ken. An ein­ge­fah­re­nen und starr­sin­ni­gen Zwangsneurotikern sol­cher Färbung könn­ten sich
    Therapeuten auch eine gol­de­ne Nase verdienen.…

  2. Bevor ich Entzugserscheinungen bekom­me, habe ich zu Gott gebetet,dass bit­te, bit­te Herr Lauterbach gleich bei Lanz sitzt, und- was soll ich sagen, mei­ne Bitte wur­de erhört, zwar nur auf der Leinwand, aber man muss in diesenZeiten ja beschei­den sein.…
    Aber Herr Kekule, oh, oh, was wird Karli dazu sagen?? Lauterbach fängt gera­de an zu ner­ven, sieht auch etwas gestresst aus, kein Wunder, gute Nacht!!

  3. Einer der bes­ten Artikel über die­sen Dampfplauderer ist auf reitschuster.de erschienen."Der Fall Karl Lauterbach: "nicht" Epidemiologie studiert".

    1. @Helene, vie­len lie­ben Dank, ja "Wer die Wahrheit sagt, muß ein gesat­tel­tes Pferd vor der Tür haben", ich glau­be Schiller. Danke , Reinhard Mey, dan­ke Ihr Leute für die ein­fühl­sa­men , tref­fen­den Bilder, die Tränen kom­men mir, wenn ich die sehe.

  4. Heute durf­te end­lich der Interimsgesundheitsminister Karlauer Bach schon­mal neben Spahn in der BPK sit­zen. Wenn ich die Kommentare in der Zeit zu der BPK lese wird mir aller­dings schlecht, durch­weg Karls Fanboys. Die Hölle ist mit Lauterbachs alten Fliegen gepflastert 😉

Schreibe einen Kommentar zu Dr Bob Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.