Und hier die "Informationen" von Spahn und RKI für PatientInnen

Auch mit die­sem Werk wer­den sie die Stimmung eher nicht kip­pen kön­nen. Auf den sie­ben Seiten gibt es immer­hin so etwas:

5 Antworten auf „Und hier die "Informationen" von Spahn und RKI für PatientInnen“

  1. Durch Erfahrungen in ande­rem Zusammenhang glau­be ich nicht das Nebenwirkungen ernst genom­men werden.
    Es war kei­ne Impfung aber mei­ne Nebenwirkungen durch Medikamente hat kei­ner Ernst genommen.
    Selbst nach einer per­sön­li­chen Meldung an die Arzneimittelkommission der deut­schen Ärzteschaft hat­te ich die­sen Eindruck nicht.
    Die woll­ten das die Nebenwirkungen durch einen Arzt bestä­tigt werden.
    Nur wenn schon meh­re­re Ärzte dies nicht gemacht haben, da die­se ja mit­tel­bar durch die Medikamentenverordnung ver­ant­wort­lich waren und eigent­lich sel­ber zur Meldung ver­pflich­tet waren wer­den die­se es auch dann nicht tun, sie wür­den sich ja sel­ber belasten.

    Der sub­jek­ti­ve Eindruch war die woll­ten das unter den Teppich keh­ren, eine Krähe hackt der ande­ren kein Auge aus.

Schreibe einen Kommentar zu D.D. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.