"Ungeimpfte unerwünscht" war eigentlich ein Inklusionsangebot

Im "Interview mit Wilhelm Schleweis aus Gelsenkirchen ange­sichts sei­ner Aktion 'Ungeimpfte Unerwünscht" spricht er am 28.11. von einem ziem­lich dum­men und nai­ven Schwachsinn, einer unüber­leg­ten Tat, dem größ­ten Fehler sei­nes Lebens.

14 Antworten auf „"Ungeimpfte unerwünscht" war eigentlich ein Inklusionsangebot“

    1. @Napoleon: Sehr gut.

      @aa: Guter fund.

      Ich darf sagen, das die­ser "Fehltritt" die­ses Herrn der Gesellschaft wohl gehol­fen haben kann.
      Wie hier ja schon beschrie­ben, schrub er ja nix and­res als ebn die G‑Regelten offi­zi­ell pro­pa­gie­ren – nur eben in einem Satz 🙂
      Und so wird eben ein Bummerang aus der Empoerung,
      vor allem gegen die Geregelung.

      Ich hof­fe, das dies mehr Leuten klar wird.
      Somit ein viel­leicht unge­woll­ter Fettnaepfen Beitrag zum Frieden.

      (Die "Typos" sind gewollt)

  1. Muss ich das verstehen? 

    Da steht auf den Fenstern das, was in Berlin und anders­wo prak­ti­ziert wird.

    Muss ich das ver­ste­hen, wenn mei­ne (durch­aus kri­ti­sche, aber im Zweifel eben "gewis­sen­haf­te") Bekannte dar­über nach­denkt, dass sie nun G – kon­trol­lie­ren muss, und nicht weiß wie sie das, was Klienten ihr da zei­gen, beur­tei­len soll. 

    Ich kann das gar­nicht dis­ku­tie­ren, ohne ver­letz­tend zu wer­den. Ich kann nur war­nen. Mitmachen sorgt dafür, dass das es nie mehr anders wird.

    1. @ ak:
      Ist Ihre Bekannte nicht bereit, die­se Arbeit _nicht_ anzunehmen?
      Wer sich am Nchspionieren und Aus-dem-Fenster-Hängen von Fahrgästen betei­ligt, ist bei der Corona-Mafia, aller­dings auf unte­rer Beteiligungsstufe mit dabei. DAS soll­te Ihrer Bekannten bewusst sein.

      1. Leider wird sie das nicht wahr­ha­ben wollen.

        Ist von Anfang an so. Da kann ich mir den Mund fus­se­lig reden. Macht mich sehr traurig. 

        Ich ver­ste­he jetzt jeden­falls wie die Mechanismen sind, die tota­li­tä­ren Regimen funk­tio­nie­ren las­sen, ohne Gehorsame gin­ge es nicht.

    2. Soll sie doch ein­fach durch­win­ken jeden Zettel.
      Kein Mensch ist unfehl­bar. Niemand wird dafür ver­ur­teilt, wenn er mal nen fal­schen Zettel abseg­net. Mein Gott!!!

      Seid doch nicht päpst­li­cher als der Papst selbst.

  2. "Polizei mit Maschinenpistolen beim Weihnachtsmarkt – war das schon frü­her so?
    Um den Besuchern das best­mög­li­che Sicherheitsgefühl zu geben, sind eini­ge Vorkehrungen in Dortmund getrof­fen wor­den. Neben beson­de­ren Waffen fal­len neue Absperrungen auf.
    Kevin Kindel
    19.11.2021" (Bezahlschranke)
    https://​www​.ruhr​nach​rich​ten​.de/​d​o​r​t​m​u​n​d​/​p​o​l​i​z​e​i​-​m​i​t​-​m​a​s​c​h​i​n​e​n​p​i​s​t​o​l​e​n​-​b​e​i​m​-​w​e​i​h​n​a​c​h​t​s​m​a​r​k​t​-​w​a​r​-​d​a​s​-​s​c​h​o​n​-​f​r​u​e​h​e​r​-​s​o​-​w​1​6​9​6​2​3​7​-​p​-​2​0​0​0​3​7​3​6​36/

    Zur Abwehr des Viruses, des Ungespritzten, des Ungeboosterten, des Ungetesteten, des Ungeappten, oder ein­fach zur Vorsorge, falls eine Genehmigung erlö­schen sollte?

  3. Generalmajor Carsten Breuer soll im neu­en Corona-Krisenstab die Impfkampagne "auf Zack" brin­gen. In der größ­ten polit­öko­no­mi­schen Krise seit Jahrzehnten, in der die bür­ger­li­che Demokratie zuse­hens ero­diert, soll auch noch ein Militär für die Repressionen gegen Ungeimpfte in Stellung gebracht wer­den. Aus etwas ande­rem besteht die Impfkampagne jeden­falls schon lan­ge nicht mehr. Die neue Regierung will den Krieg gegen das Volk per­fek­tio­nie­ren und ist sich für kei­nen Verfassungsbruch zu scha­de. Wir dür­fen nicht ver­ges­sen, dass in Zeiten der sich zuspit­zen­den Konfrontation mit Russland jede wei­te­re Militarisierung der Gesellschaft die Gefahr eines ver­hee­ren­den Krieges erhöht. Mit Frau Baerbock als Außenministerin ist der Kurs gegen Russland sowie­so schon gesetzt. Auch die im Coronaregime eta­blier­te Zensur, die staat­li­che Allmacht und die Überwindung des Individualismus der Massen – wenn auch durch Angstmache vor einem Virus – sind gute Bedingungen für Kriegstreiber. Für die Völker sind sie katastrophal.

    https://​www​.mor​gen​post​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​a​r​t​i​c​l​e​2​3​3​9​6​3​7​0​1​/​c​o​r​o​n​a​-​k​r​i​s​e​n​s​t​a​b​-​l​e​i​t​u​n​g​-​g​e​n​e​r​a​l​-​c​a​r​s​t​e​n​-​b​r​e​u​e​r​-​i​m​p​f​u​n​g​-​b​o​o​s​t​e​r​.​h​tml

  4. Wenn der Ladenbesitzer etwas ver­schlei­en­der for­mu­liert hät­te, wür­de er mit der Aufschrift "bei mir gilt ab sofort 2G" exakt das­sel­be wie "Ungeimpfte uner­wünscht" aus­ge­sagt haben, aber oben­drauf, als Nebeneffekt sozu­sa­gen, mög­li­cher­wei­se sogar in Scharen die denk­fau­len, den Schafen ähn­li­chen, Schulterklopfern und Befürworter, sprich: die Normopathen an sei­ne Seite gezo­gen wissen.

    Denn wie sol­len sich die Normopathen mit der­art augen­schein­lich dis­kri­mi­nie­ren­den Aufrufen wie"Ungeimpfte uner­wünscht", vor­geb­lich berech­tigt, als die über­le­ge­nen Gut- u Bessermensch füh­len kön­nen? Und genau dar­um scheint es den Normopathen aber zu gehen: mora­li­sche Überlegenheit – wenn auch nur in deren Einbildung 🙁

    Wie auch immer
    MFG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.