USA: Pentagon entwickelt Chip zur Erkennung von Covid-19

Das ist zu lesen auf waz.de, was das Medium ver­mutllich nur des­halb nicht zu einem rechts­ex­trem-anti­se­mi­ti­schen Schwurblerblatt macht, weil Bill Gates nicht im Spiel ist. Es heißt dort:

»Es klingt wie ein Science Fiction Film ist aber schon Realität. Die Forschungsbehörde des US-Verteidigungsministeriums DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) ent­wi­ckelt einen Sensor-Chip, der eine Corona-Infektion früh­zei­tig erken­nen kann. "Den set­zen sie sich unter die Haut. Dort erkennt er che­mi­sche Reaktionen im Körper und die signa­li­sie­ren, dass sie am nächs­ten Morgen Symptome haben wer­den", erklär­te Dr. Matthew Hepburn von DARPA gegen­über dem US-Fernsehsender CBS.

Daraufhin wer­de der Träger des Chips gewarnt. Soldaten könn­ten sich nach Erhalt eines sol­chen Signals dann auf das Coronavirus tes­ten las­sen. "Es ist wie eine Motorwarnleuchte", sag­te Hepburn. Der Chip wer­de in einem gewe­be­ähn­li­chen Gel getra­gen. Dieses wie­der­um die­ne dazu, das Blut kon­ti­nu­ier­lich zu testen.

Der Corona-Chip des Pentagons befin­det sich laut den Aussagen von Hepburn in der letz­ten Phase der Entwicklung. Im regu­lä­ren Einsatz befin­det er sich dem­nach noch nicht. Hepburn beton­te gegen­über CBS, dass es sich nicht um "einen gefürch­te­ten Mikrochip der Regierung han­delt, der jede ihrer Bewegung aufzeichnet"…

Es gibt jedoch auch bereits in Deutschland zuge­las­se­ne Sensor-Implantate. Zum Beispiel für die Messung von Blutzucker bei Diabetikern. Diese Medizinprodukte wer­den in Europa über ein ein­heit­li­ches Prüfungsverfahren zuge­las­sen. Erkennbar an der CE-Kennzeichnung die auch auf zuge­las­se­nen FFP2-Masken wie­der­zu­fin­den ist. In den USA hat die natio­na­le Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) das Implantieren von Mikrochips in Menschen bereits 2004 erlaubt.

Corona-Chip soll Massenausbrüche verhindern

Mit dem Corona-Chip will das US-MilitärMassenausbrüche unter Soldaten, wie auf dem Flugzeugträger USS Theodore Roosevelt ver­hin­dern. Im April ver­gan­ge­nen Jahres hat­ten sich hun­der­te Besatzungsmitglieder mit dem Coronavirus infi­ziert. Der Fall mach­te welt­weit Schlagzeilen, da ein dra­ma­ti­sches Hilfegesuch des Kapitäns Brett Corzier an das Pentagon den Weg in die Öffentlichkeit fand. Corzier wur­de dar­auf­hin ent­las­sen. Selbst der dama­li­ge US-Präsident Trump schal­te­te sich ein.

Die Entwicklung des Corona-Chips ist Teil des DARPA-Programms Sigma+. Es dient der Entwicklung ver­netz­ter Sensoren, die che­mi­sche, bio­lo­gi­sche oder auch explo­si­ve Bedrohungen erken­nen sol­len. "Ein Teil die­ser Forschung hat sich mitt­ler­wei­le der Bekämpfung der Corona-Pandemie gewid­met", heißt es von Seiten der DARPA…«


Siehe auch Es wird kein Chip ein­ge­pflanzt. Es ist ein Sensor,
Der Impfpass der Zukunft geht unter die Haut
und Computerchips sol­len Kinder über­wa­chen.

8 Antworten auf „USA: Pentagon entwickelt Chip zur Erkennung von Covid-19“

  1. Haben wir ein Glück, dass die rela­ti­ve Gefährlichkeit des Viruses recht­zei­tig sta­tis­tisch erfass­bar wurde.

    1. Wobei ich den­ke, es han­delt sich hier eher um ein tro­ja­ni­sches Pferd, also bei dem Sensor, nicht bei Kalle.
      Ich glau­be nicht, dass das Pentagon so eine Angst vor dem Virus hat, da ist eher die Gelegenheit günstig.

  2. DARPA

    Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) (deut. etwa Organisation für Forschungsprojekte der Verteidigung) ist eine Behörde des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten, die Forschungs-Projekte für die Streitkräfte der Vereinigten Staaten durch­führt, u. a. auch Weltraumprojekte. Das jähr­li­che Budget beträgt etwa drei Milliarden US-Dollar (Stand 2012). 

    https://de.wikipedia.org/wiki/Defense_Advanced_Research_Projects_Agency

    11.10.2018 | DARPA tv 

    DARPA SBIR: Profusa Implantable Biosensors – COL Matt Hepburn

    Lactate Sensors for Continuous Physiological Monitoring. 

    https://www.youtube.com/watch?v=jzOeY2DVHyE

    28.04.2020 | CBS This Morning 

    Pentagon's DARPA races to find "tem­pora­ry fix" to COVID-19 

    A Pentagon agen­cy known as DARPA is hun­ting for the three most potent anti­bo­dies to com­bat COVID-19. The Defense Advanced Research Projects Agency set an ambi­tious goal three years ago, to stop a dise­a­se out­break in just 60 days. Catherine Herridge goes insi­de the inno­va­ti­ve agen­cy as they rea­dy for cli­ni­cal trials. 

    https://www.youtube.com/watch?v=zExieciNTTA

  3. Die Bundeswehr und ihre kämp­fen­den Mensch-Maschinen

    21. 06. 2021
    Als gemein­sa­mes Projekt mit der bri­ti­schen Armee hat die Bundeswehr die Möglichkeiten der trans­hu­ma­nis­ti­schen Optimierung von Soldaten untersucht.
    Unabhängig von ethi­schen Bedenken soll das offen­bar vor­an­ge­trie­ben werden.
    Das größ­te ethi­sche Problem:
    Hier wird an Mensch-Maschinen gear­bei­tet, die gegen Bevölkerungen kämp­fen sol­len, nicht gegen Armeen.

    "Wenn die aktu­el­len Vorhersagen kor­rekt sind, hat die gene­ti­sche Modifikation bei wei­tem das größ­te Potenzial für die Verbesserung des Menschen.
    Laut der United States Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), könn­te die gene­ti­sche Modifikation genutzt wer­den, um Supersoldaten zu schaf­fen, die „ohne Gnade töten, nicht müde wer­den, kei­ne Angst zei­gen und sich eher wie eine Maschine als ein Mensch verhalten“.“

    https://norberthaering.de/news/mensch-maschinen-soldaten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.