Verband: Unternehmen leiden unter Impfverweigerern

Unter die­sem Titel ist am 14.12. auf welt​.de zu lesen:

»Verband: Unternehmen lei­den unter Impfverweigerern
Hannover (dpa/lni) – Die aktu­el­len Corona-Regeln stel­len vie­le Unternehmen in Niedersachsen nach Arbeitgeberangaben zuneh­mend vor Schwierigkeiten. «Viele haben Mühe, über­haupt noch an Corona-Tests her­an­zu­kom­men», sag­te der Hauptgeschäftsführer von Niedersachsenmetall, Volker Schmidt, der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung» (Dienstag). Nach der Einführung stren­ge­rer Regeln kom­me es auch häu­fi­ger vor, dass sich Mitarbeiter krank­mel­de­ten, da sie sich nicht stun­den­lang vor Testzentren anstel­len woll­ten. Die Testpflicht för­de­re auch den Betrug mit gefälsch­ten Zertifikaten.

Die Quote der Ungeimpften sei in den Betrieben rela­tiv hoch. «Gerade in der Produktion gibt es einen recht hohen Anteil von Impfverweigerern. Einerseits gibt es die klas­si­schen Corona-Leugner deut­scher Staatsangehörigkeit, ande­rer­seits aber auch sehr vie­le Mitarbeiter mit Migrationshintergrund: Osteuropäer, vor allem Russen, tür­kisch­stäm­mi­ge Bürger und Menschen aus dem ara­bi­schen Raum», sag­te Schmidt. In den gro­ßen Produktionsunternehmen sei­en bis zu 15 Prozent der Belegschaft nicht geimpft. «Und die größ­te homo­ge­ne Gruppe unter den Impfverweigerern hat Migrationshintergrund.» Die Ursachen sei­en Sprachbarrieren sowie reli­giö­se und kul­tu­rel­le Vorbehalte.

Zwar ver­such­ten die Unternehmen auch mit­hil­fe der Betriebsräte, die Betreffenden zu über­zeu­gen, das sei aber schwie­rig. «Vielfach fehlt schlicht­weg die offe­ne, poli­ti­sche Thematisierung. Hier geschieht ent­schie­den zu wenig», sag­te Schmidt.«

26 Antworten auf „Verband: Unternehmen leiden unter Impfverweigerern“

  1. Die letz­ten zwei Sätze waren gut, made my day!
    Der Verweigerungshaltung-Tyrann gefähr­det nicht nur die Volksgesundheit , son­dern auch den Wohlstand der Gläubigen.
    Für deren Adipositas und Karies sind die Schwurbler selbst­re­dend auch verantwortlich.
    Wenn einer schon Schmidt heißt…..

  2. «Die Ursachen sei­en Sprachbarrieren sowie reli­giö­se und kul­tu­rel­le Vorbehalte. // Zwar ver­such­ten die Unternehmen auch mit­hil­fe der Betriebsräte, die Betreffenden zu über­zeu­gen, das sei aber schwie­rig. "Vielfach fehlt schlicht­weg die offe­ne, poli­ti­sche Thematisierung. Hier geschieht ent­schie­den zu wenig», sag­te Schmidt."»

    Merkwürdig. Die meis­ten «Migranten», mit denen ich gespro­chen habe, haben das Spiel min­des­tens soweit durch­schaut, dass sie die «Impfung» als Giftspritze anse­hen. Andere hal­ten das für einen glo­ba­lis­ti­schen Plot à la «Great Reset». Was auch immer, an man­geln­der «Aufklärung» lei­den die nicht.

    Das ist sowie­so die Crux der «Impf»-Propaganda. Sie unter­stellt Unwissen, trifft jedoch zumeist auf sehr infor­mier­te Menschen. An die­sen Widerspruch schei­tert sie.

    1. Absolut rich­tig. Gerade die Migranten die einen Teil ihre­res Lebens unter dik­ta­to­ri­schen oder tota­li­tä­ren Umständen ver­bracht haben war mit die ers­ten die den Braten gero­chen haben weil eben ein gesun­des Mistrauen gegen­über Autoritäten vor­han­den ist das vie­le Friede-Freude-Eierkuchen-Mitteleuropäern fehlt.

      Einer mei­ner rus­sisch stäm­mi­gen Nachbarn eröff­ne­te mir bereits ca. April 2020 ohne gro­ße Umschweife, dass die gan­ze Coronastory ein rie­sen Beschiss wäre um uns alle zu ent­rech­ten. Natürlich haben er und sei­ne Familie vor dem Hintergrund eine Impfung abge­lehnt. Da wird sich der Herr Schmidt oder sei­ne Vasallen lan­ge den Mund fus­se­lig reden kön­nen. Umstimmen wird er damit eher niemand.

  3. Genau … alles nur dum­me Ausländer, denen man nur mal in Landessprache erklä­ren müss­te, was für ein gro­ßer Segen die Impfung doch ist. Und dann krem­peln die bestimmt auch gleich die Ärmel hoch.

  4. Ich hof­fe der Anteil der Verweigerer wird noch höher, wenn die bis­her Impfgläubigen mer­ken, dass man sie in eine Abo-Falle gelockt hat, die Drückerkolonnen aufs Frühjahr wie­der aus­schwär­men und zum Omi-Blödikron- Booster- Halali zu blasen.

  5. Ich ver­ste­he nicht was die "Impfverweigerer" mit den Problemen zu tun haben. Diese haben doch nicht dar­um gebe­ten, Testpflichten auf­er­legt zu bekom­men. Hier wer­den die "Ungeimpften" noch für die Probleme bei der Umsetzung der sie dis­kri­mi­nie­ren­den Regeln zur Verantwortung gezogen.
    Man stel­le sich vor, Bus-Transportfirmen hät­ten sich zur Zeit der Rassentrennung in den USA über die Farbigen beschwert, da sie nur wegen denen extra Bereiche im Bus abgren­zen muss­ten und dies einen ziem­li­chen Mehraufwand darstellte.

  6. Auf die Idee nur dort zu tes­ten, wo es wirk­lich not­wen­dig ist, kommt kei­ner von die­sen Blitzbirnen. Die Hysterie ist bei Manchen wohl schon so weit fort­ge­schrit­ten, dass sie längst ver­ges­sen haben wor­um es hier eigent­lich geht.

  7. Es ist nicht die "offe­ne, poli­ti­sche Thematisierung", son­dern viel­mehr der ins­be­son­de­re bei Bürgern mit Migrationshintergrund zum Leidwesen aller Korrupten da drau­ßen noch aus­rei­chend vor­han­de­ne gesun­de Menschenverstand, nichts anderes.

    1. Zumal ein Migrant einen Begriff wie «Thematisierung» sowie­so nicht ver­ste­hen würde.—Ich, als ein­ge­bo­re­ner «Biodeutscher» übri­gens auch nicht. Das ist post­mo­der­nis­ti­scher woki­to­ki Sprachschlamm.

      1. Es soll auch hoch­ge­bil­de­te Migranten geben, deren Bildungsniveau das der durch­schnitt­li­chen "Biodeutschen" deut­lich über­steigt. Wenn sie Pech haben, wird ihr Hochschulabschluss den­noch nicht aner­kannt und sie lan­den als Arbeiter in den genann­ten Produktionsunternehmen.

  8. Definiere "Impfverweigerer" … das ist in Deutschland und einem groß­teil der EU jemand ohne einen lokal aner­kann­ten Nachweis der Impfung gegen den fest­ge­leg­ten Krankheitserreger. Genau da liegt doch der Hase im Pfeffer begra­ben – und das wur­de im Originalartikel auch so angedeutet:
    "klas­si­schen Corona-Leugner deut­scher Staatsangehörigkeit, ande­rer­seits aber auch sehr vie­le Mitarbeiter mit Migrationshintergrund: Osteuropäer, vor allem Russen, tür­kisch­stäm­mi­ge Bürger und Menschen aus dem ara­bi­schen Raum"
    Mit Ausnahme der Corona-Leugner sind das alles Leute aus Gegenden, in denen auch ande­re Impfstoffe ver­teilt wer­den, als die­je­ni­gen, für die man hier einen QR-Code aus­ge­druckt bekommt.
    Russen las­sen sich auf "Heimaturlaub" meist mit Sputnik V imp­fen. Hauptsächlich weil sie sonst dort als unge­impft gel­ten. Chinesen las­sen sich aus dem sel­ben Grund die Impfstoffe von Sinopharm oder SinoVac in den Arm drü­cken. Osteuropäer und alles auf und hin­ter dem Balkan (Türken, Araber diver­ser Herkunft) trau­en zumeist sol­chen west­li­chen oder gar US-Konzernen nicht wirk­lich über den Weg und neh­men zu Hause Sputnik, Sinopharm oder Sinovac ent­ge­gen (jenach­dem was von den bei­den letz­ten ange­bo­ten wird).
    Manchmal pas­siert auch sowas wie bei mir – da machen wache Geister ein­fach mal Serbien-Urlaub und las­sen sich chi­ne­sisch impfen.

    Die gel­ten alle als unge­impft solan­ge der Nachweis aus­schließ­lich über QR-Codes der EU Zertifizierungsstelle statt­fin­det. Die wer­den auch nach läng­li­chen poli­ti­schen Bildungsgesprächen kei­ne Veranlassung sehen, ihren bestehen­den (China-)Impfschutz für 'ne immun­schwä­chen­de Gentherapie auf's Spiel zu setzen.

    Ist aber alles halb so wild … die Leute sind ja nicht blöd. Bei der Panikmache wegen Omis Krone kann man davon aus­ge­hen, dass zu Silvester auf jeder pri­va­ten Party min­des­tens eine Omi Krone vor­han­den ist, bei der man sich den Genesenen Nachweis abho­len kann. Das wer­den die wohl dann alle machen … es sei denn, die hohe Verdopplungsrate der Ansteckungen ist aus­schließ­lich auf die vie­len Covid-Parties zum Zwecke der Ansteckung mit dem "natu­ral vac­ci­ne" Omikron zurückzuführen.

  9. Das ein­zi­ge reli­giö­se Problem sehe ich an der Stelle, dass die Leute, die die Giftspritze ableh­nen, zu infor­miert sind, um die­ser Sekte frei­wil­lig beizutreten.
    Diese Menschen haben auch gute Gründe, eine kaum wirk­sa­me, aber toxi­sche Spike-Gabe und Mittel mit Lipid-Nano-Partikeln abzu­leh­nen, deren nega­ti­ve Wirkungen gern ver­schwie­gen werden.

  10. "… Die Quote der Ungeimpften sei in den Betrieben rela­tiv hoch. «Gerade in der Produktion gibt es einen recht hohen Anteil von Impfverweigerern. Einerseits gibt es die klas­si­schen Corona-Leugner deut­scher Staatsangehörigkeit, ande­rer­seits aber auch sehr vie­le Mitarbeiter mit Migrationshintergrund: Osteuropäer, vor allem Russen, tür­kisch­stäm­mi­ge Bürger und Menschen aus dem ara­bi­schen Raum», sag­te Schmidt. In den gro­ßen Produktionsunternehmen sei­en bis zu 15 Prozent der Belegschaft nicht geimpft. «Und die größ­te homo­ge­ne Gruppe unter den Impfverweigerern hat Migrationshintergrund.» …
    Wenn es für diee­ni­gen, die einst als Migranten nach D. gekom­men waren, wäre, aus D. weg­zu­ge­hen, wäre es einen Versuch wert, auas­zu­pro­bie­ren, was die Unternehmen in D. machen wür­den, da ihnen die Hälfte der Belegschaft von heu­te auf mor­gen weg­fällt. Die hie­si­gen Biodeutschen müss­ten sich eben­falls wei­gern, die nun neu zu beset­zen­den Alt-Arbeitsplätze ein­zu­neh­men und zu malo­chen. So ein­fach mal die Arbeit ins Ausland zu ver­la­gern, ist das für die Unternehmen nun auch wie­der nicht.

    Ich brau­che die sinn­be­frei­ten "Produkte" vie­ler Unternehmen nicht. Die Unternehmen brau­chen mich, damit ich ihren zuwei­len Schrott kaufe.

  11. Die Unternehmen leiden?
    Vielleicht unter sin­ken­der Effektivität, weil Betriebsabläufe
    gestört wer­de. Das ist gut so!
    Hat der Verband mal dar­an gedacht, dass poli­ti­sche Entscheidungen falsch sein könnten?

  12. Betriebsräte sind kei­ne Steigbügelhalter – jeden­falls nicht alle. Ich bin BR eines deut­schen Konzerns. Das BR Gremium am Standort ist tief gespal­ten. Rund die Hälfte des Gremiums steht den Maßnahmen der Regierung kri­tisch gegen­über. Der stellv. Vorsitzende hat aus Protest gegen die medi­al-poli­ti­sche Hass- und Hetzkampagne sein Amt nie­der­ge­legt. Die Impfzwang Befürworter im Gremium (vor­wie­gend bra­ve IGM Soldaten) ver­wei­gern inzwi­schen die Diskussion, da sich ihre Argumente als sub­stanz­los erweisen. 

    Am Standort sind es ca. 30 – 40% der Produktionsmitarbeiter, die sich täg­lich tes­ten las­sen, bzw. ihren Impfstatus nicht preis­ge­ben wol­len. Im Februar soll die betriebs­in­ter­ne Teststraße auf­ge­löst wer­den, um den Druck auf die­se Beschäftigten zu erhö­hen. Die kri­ti­schen BR pla­nen im Januar Aktionen gegen die­se Maßnahme. Wir haben uns bis­her zurück­ge­hal­ten und den Weg der Diskussion gesucht. Damit ist jetzt Schluss – jetzt reicht es.

  13. So ein Quatsch. Den Unternehmern ist es näm­lich scheiß­egal ob ihre Arbeiter geimpft sind oder nicht. Das hat die im Übrigen noch nie interessiert!!

  14. «Vielfach fehlt schlicht­weg die offe­ne, poli­ti­sche Thematisierung.»
    In der DDR gab es dafür in jeder Schulklasse und jeder Brigade einen Agitator.
    Manfred Krug berich­te­te einst über den Agitator, der die Bauern von Kühen in Propellern über­zeu­gen woll­te. Erfolglos lei­der, weil das Bauernvolk so unge­bil­det ist:
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​S​d​6​S​v​q​0​x​_hI

  15. Und dann lei­den die Unternehmen noch unter Autoverweigerern, Handyverweigerern, Alkoholverweigerern, Tabakverweigerern, Zuckerverweigerern, Mobbingverweigerern. Alles ganz üble Menschen.

  16. Nix gelernt. 1933 soll­ten sie den rech­ten Arm heben und jetzt schon wieder!
    Lt. einer Studie des MIT sind die Impfverweigerer in der Mehrheit intel­li­gen­te gut infor­mier­te Bürger, die gute Gründe sehen und vali­de Argumente haben, sich die­ser "Impfung" nicht hinzugeben.

    Und was die Unternehmensverbände angeht: das sind typi­sche Koofmichels, die fei­ge jede Auseinandersetzung mit der Regierung ver­mei­den, obwohl gera­de die es ist, die mit unsin­ni­gen Maßnahmen das Geschäft zer­stört. Stattdessen wird willg die Hetze der Regierung auf­ge­nom­men, die Ungeimpften sei­en an allem Schuld.

  17. "Die Ursachen sei­en Sprachbarrieren sowie reli­giö­se und kul­tu­rel­le Vorbehalte."

    Ihr seid so dumm, dass es zum Himmel stinkt.….… Auch hier wie­der maß­lo­se Selbstüberschätzung. Wieso glau­ben die­se Herren zu wis­sen, was in den Leuten mit Migrationshintergrund vor­geht? Statt es wirk­lich zu ergrün­den, bekom­men sie das über­ge­stülpt, was die Verantwortlichen ger­ne hät­ten. Wie kann man nur so unglaub­lich dumm sein???

    Jeder, der eine Ahnung vom Mensch-Sein, vom Mensch-Werden hat, der auch nur ein­mal einen Döner holen war und dort beob­ach­tet, wie die Türken mit der Kundschaft umge­hen und Probleme behan­deln, kann duch­bli­cken: Während die deut­schen Betriebe im Lockdown gar nichts mach­ten, nicht mal den Kopf in den Sand steck­ten, son­dern schlicht in der Todesstarre fest­steck­ten, hat­ten die Dönerbudenbetreiber nach 3 Tagen einen hand­ge­schrie­be­nen Zettel am Fenster hän­gen: Bestellen, lie­fern las­sen, außer-Haus-Verkauf. Hat funktioniert.
    Statt die Kundschaft im Laden strikt der Reihe nach zu bedie­nen (wie bei Deutschen üblich, damit sich auch ja kei­ner beschwert), wird mal einer vor­ge­las­sen, der nur was rein­rei­chen will bzw. in 5 Sekunden wie­der weg ist). Der Laden läuft, das Personal hat den Überblick, ES FLIEßT. Das kön­nen die Ausländer bes­ser. Sie haben das Gesamtziel und das Gesamtbefinden der Menschen mehr im Auge. Vielleicht sind sie teil­wei­se auch abge­brüh­ter und ver­schro­be­ner und haben gelernt, wie man überlebt. 

    Viele Leute mit Migrationshintergrund sind ehe­ma­li­ge Flüchtlinge, gera­de auch im oder 2. WK aus den ehe­mals ost­deut­schen Gebieten geflüch­tet. Diese Menschen haben eine Trauma-Vergangenheit, haben am eige­nen Leib erfah­ren, was Missbrauch, Lügen, Gewalt und das Böse bedeu­ten. Ihre Antennen sind geeicht auf Unrecht. Sie haben fei­ne Antennen dafür, wenn jemand sich in Widersprüche ver­strickt, spü­ren, wenn es nicht merh mit Rechten Dingen zugeht.

    Habt ihr mal dar­an gedacht, ihr Verantwortlichen? Habt ihr mal dar­an gedacht, dass die­se Leute euch sehr vie­les vor­aus­ha­ben? Dass sie noch nicht intel­lek­tu­ell kom­plett abge­rich­tet sind, son­dern noch einen Zugang zum Fühlen haben? Dass die­se Leute ein­mal eure Rettung sein könn­ten, weil sie sich nicht so schnell instru­men­ta­li­sie­ren las­sen und den Arm heben wür­den, wenn wie­der Körper über die Kante fal­len soll­ten? Denkt mal dar­über nach, was es bedeu­tet, noch eine Verbindung zum eige­nen Körper und zur eige­nen Seele zu haben. Die ist euch näm­lich lei­der schon lan­ge abhan­de­nen­ge­kom­men und das Hirn gleich mit.

  18. Impfverweigerer lei­den unter Unternehmen.
    Die Arbeit der Unternehmen war ent­schei­dend für den jet­zi­gen Terror. Für die Zahnartzpraxis mei­ner Schwester (eben­falls Impfverweigerin) ist das nun das Ende.

  19. "Einerseits gibt es die klas­si­schen Corona-Leugner deut­scher Staatsangehörigkeit"

    Wie man sieht, ist der Hauptgeschäftsführer Niedersachsenmetall von Beruf Soziologe.

    "Und die größ­te homo­ge­ne Gruppe unter den Impfverweigerern hat Migrationshintergrund.» Die Ursachen sei­en Sprachbarrieren sowie reli­giö­se und kul­tu­rel­le Vorbehalte."

    Ach was, die sind ein­fach clever.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.