Verliert Franziska Giffey ihren Doktortitel endgültig?

Nur wegen der Parallele zu einem ande­ren Prominenten, des­sen Doktortitel umstrit­ten ist, hier die Info von berliner-zeitung.de am 11.5.:

»Berlin – Die Bundesfamilienminister [sic] Franziska Giffey trägt ihren Doktortitel bereits seit ver­gan­ge­nem November nicht mehr. Glaubt man der Berichterstattung der Nachrichtenseite Business Insider, wird es wohl dabei blie­ben. Laut Business Insider soll das Prüfgremium dem Präsidium der Freien Universität (FU) emp­foh­len haben, der SPD-Politikerin den Doktortitel abzu­er­ken­nen. Von der FU gibt es dazu kei­ne Auskünfte, weil das Verfahren noch andauert.

Tatsächlich hat die Prüfkommission dem FU-Präsidenten Christian M. Ziegler Anfang Mai einen Bericht zukom­men las­sen. Ob dar­in ein Votum ent­hal­ten ist, wur­de nicht bekannt. Giffey, die die Spitzenkandidatin ihrer Partei für die Wahl zum Abgeordnetenhaus ist, hat nun bis Anfang Juli Zeit für eine Stellungnahme. Erst danach wird Ziegler die Entscheidung des FU-Präsidiums bekannt­ge­ben.«

Auf finanztreff.de heißt es:

»Giffey hält an Kandidatur fest und will nicht als Ministerin zurücktreten

BERLIN (Dow Jones)Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) will auch für den Fall, dass die Freie Universität ihr den Doktortitel ent­zieht, wei­ter für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin in Berlin kan­di­die­ren und wohl auch nicht als Ministerin zurück­tre­ten. "Ich habe mich dazu ganz klar geäu­ßert: Das Verfahren, in dem ich das gesagt habe, ist abge­schlos­sen. Das ist been­det", sag­te sie im "Tagesspiegel Checkpoint"-Podcast "Eine Runde Berlin", der bereits am ver­gan­gen Donnerstag auf­ge­zeich­net wur­de und im Zuge einer Wahlserie mit den Berliner Spitzenkandidaten und ‑kan­di­da­tin­nen am 22. Mai erscheint.

2019, in einem vor­he­ri­gen Prüfverfahren, hat­te Giffey noch ange­kün­digt, sie wer­de als Bundesfamilienministerin zurück­tre­ten, soll­te ihr der Titel aberkannt wer­den.«

Die Originalmeldung von "Business Insider" gibt es hier.

11 Antworten auf „Verliert Franziska Giffey ihren Doktortitel endgültig?“

  1. Eine schreck­lich ehren­wer­te Familie

    Die Bundesfamilienminister Franziska Giffey trägt ihren Doktortitel bereits seit ver­gan­ge­nem November nicht mehr. Glaubt man der Berichterstattung der Nachrichtenseite Business Insider, wird es wohl dabei blieben. 

    Ihr Mann glänz­te durch vor­bild­li­ches Verhalten.
    https://www.merkur.de/politik/franziska-giffey-spd-ehemann-ehering-beamtenjob-berlin-vorwuerfe-schummelei-arbeitszeiten-dienstreisen-zr-13431732.html

  2. "Was inter­es­siert mich mein Geschwätz von ges­tern , ich bin doch wei­ter­hin macht- und geld­geil" denkt sich Frau Giffey bestimmt. und kor­rupt kann sie sicher­lich auch ganz gut.

    Ihr Verhalten ist das­je­ni­ge aller füh­ren­den Politiker, egal in wel­chem Umfang sie jetz an Corona "betei­ligt" sind oder nicht, Hauptsache so wei­ter­ma­chen zu kön­nen wie bisher.

    Dass sie die­je­ni­ge ist, die sich als "Familienministerin" um das Wohl der Kinder hät­te küm­mern müs­sen und sich des­halb noch vor allen ande­ren Politikern gegen die Masken- und Impfpflicht aus­spre­chen muss, kommt ihr nicht in den Sinn.

    Ich erin­ne­re mich dar­an, dass am 11. Januar Politiker von CDU/CSU und SPD hin­sicht­lich der Kinder noch ganz ande­re Töne ange­schla­gen haben (Quelle tagesschau.de):

    „Union und SPD eini­gen sich / Kinderrechte kom­men ins Grundgesetz“
    „Die ver­fas­sungs­mä­ßi­gen Rechte der Kinder ein­schließ­lich ihres Rechts auf Entwicklung zu eigen­ver­ant­wort­li­chen Persönlichkeiten sind zu ach­ten und zu schüt­zen. Das Wohl des Kindes ist ange­mes­sen zu berück­sich­ti­gen. Der ver­fas­sungs­recht­li­che Anspruch von Kindern auf recht­li­ches Gehör ist zu wah­ren. Die Erstverantwortung der Eltern bleibt unberührt.“

    Auch dies war nur Gefasel, um von der eige­nen Inkompetenz abzu­len­ken. Glaubt Frau Giffey wirk­lich, dass sie bei der Wahl eine Chance hat – ohne Doktorentitel und mit dem vol­lem Versagen als Bundesfamilienministerin?

  3. Ich hal­te die Frau für inkom­pe­tent, ver­lo­gen und unglaub­wür­dig. Die hat doch über­haupt nichts übrig für Kinder und Familien.

  4. Sie wird nach dem gan­zen Spuk nir­gends mehr unter­kom­men, das weiß sie genau, des­halb klam­mert sie sich mit aller Kraft an die­sen Job.

    1. @Xman: Sie sind fast alle nach einer "Schamfrist", also bis neue Skandale durch die Dörfer getrie­ben wur­den und die alten ver­ges­sen waren, wie­der unter­ge­kom­men, meis­tens eine Etage höher.

  5. Was ist eigent­lich mit der Doktor-Arbeit des 1. Hof-Virologen?
    Ist sie schon wie­der auf­ge­taucht, und reviewt wor­den? Werden Doktorarbeiten nicht schon seit Jahrzehnten auf Mikrofilm ua . Medien für alle Ewigkeit doku­men­tiert, und ein­ge­la­gert? Müsste nicht der 1.Hof-Virologe auch ein Interesse dar­an haben, daß die gegen ihn erho­be­nen Vorwürfe wider­legt wer­den? Hat er vllt. nicht doch noch irgend­wo ein Privat-Exemplar bei sich?

  6. Nicht nur Doktorarbeiten wer­den an der Börse gehan­delt son­dern bei­spiels­wei­se auch Fachartikel, Studien, Berichte, Projektarbeiten, Manuskripte usw. Um Sach- und Fachlichkeit geht es dabei genau­so­we­nig wie um Urheberrechte. Um Urheberrechte geht es ledig­lich dann wenn damit Gewinne erzielt werden.

  7. Gefahr für Demokratie
    ” Plagiatsvorwürfe gegen Baerbock:
    Giffey bezieht Stellung
    04.07.21, 08:07 Uhr
    Franziska Giffey sieht „Gefahr für die Demokratie”

    Es stel­le sich die Frage, wie mit jenen umge­gan­gen wer­de, die ihr Leben, ihre Kraft, ihre Nerven, ihre gan­ze Arbeit für ein poli­ti­sches Amt zur Verfügung stellten.

    „Wenn jemand, der sich poli­tisch enga­giert, Freiwild ist für jede Form des Angriffs, der Diffamierung und der rück­sichts­lo­sen Hetze, ist das eine Gefahr für die Demokratie”, sagt die 43-Jährige.

    https://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/-gefahr-fuer-demokratie–plagiatsvorwuerfe-gegen-baerbock–giffey-bezieht-stellung-38877720

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.