„Viele spüren den sozialen Druck, sich impfen zu lassen.“

Unter dem Titel "Zweite Sonderimpfaktion in Gladbeck über­trifft Erwartungen" ist auf waz.de (Bezahlschranke) zu lesen:

»… „Die Stimmung ist etwas anders als beim letz­ten Mal“, sagen die frei­wil­li­gen Helfer Doris Jost und Friedhelm Horbach vom Senioren- und Behindertenbeirat, die schon beim ers­ten Mal die Stadt unter­stützt hat­ten. „Viele spü­ren den sozia­len Druck, sich imp­fen zu las­sen.“ Sei es, dass das Job-Center dar­auf dringt, sei es der Arbeitgeber oder auch die Familie. Dazu bei­getra­gen hat sicher­lich die Entscheidung der Ständigen Impfkommission (STIKO), den Impfstoff auch für Zwölfjährige zuzulassen.«

Erpressung wirkt auch an ande­rer Stelle:

»Rathaussprecherin: Hauptsache, die Leute nehmen der Impfangebot wahr

Die am Freitag in Kraft getre­te­ne geän­der­te Corona-Schutzverordnung für Nordrhein-Westfalen, die nun bei Veranstaltungsbesuchen schwer­punkt­mä­ßig auf die drei Gs (geimpft, gene­sen, getes­tet) setzt, hat offen­bar eini­ge dazu bewo­gen, sich nun imp­fen zu las­sen. „Für uns ist es im Grunde nicht so wich­tig, aus wel­chen Gründen die Leute die­ses Impfangebot wahr­neh­men“, sagt Christiane Schmidt, Kommunikationschefin der Stadtverwaltung, „Hauptsache, es passiert.“

Auch Bürgermeisterin Bettina Weist, die eif­rig Impfmappen ver­teil­te, ist nur froh über den regen Zuspruch: „Es hat im Vorfeld vie­le Fragen von Eltern hin­sicht­lich ihrer Kinder gege­ben, weil sie zu Schulbeginn über die wei­te­re Entwicklung etwas ver­un­si­chert waren.“ Alle hof­fen natür­lich, so Weist wei­ter, dass der Präsenzunterricht auf­recht­erhal­ten wer­den kön­ne…«

Was als gro­ßer Erfolg gefei­ert wird, nimmt sich mit "254 Erstimpfungen. Davon waren 13 Personen zwi­schen 12 und 15 Jahren" eher mick­rig aus in einer Stadt mit 75.000 EinwohnerInnen.

5 Antworten auf „„Viele spüren den sozialen Druck, sich impfen zu lassen.““

  1. Wir wer­den Zeuge wie die Politik uner­prob­te Impfstoffe in hun­der­te Millionen Menschen reinzwingt.

    Unerprobte kom­ple­xe Technologien sind bis­her anfangs immer schief gegan­gen. Sowas geht nur mit viel Glück gut, Glück das man rea­lis­tisch gese­hen nie­mals hat.

  2. Justizministerin Lambrecht hält die 2G-Regelung für ver­fas­sungs­wid­rig und ver­tritt die Haltung, dass kein Arbeitgeber einen Mitarbeiter ent­las­sen dürf­te, wenn er die Mitarbeit verweigert. 

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article233277929/Vierte-Welle-Justizministerin-Lambrecht-haelt-2G-Regelung-fuer-verfassungswidrig.html

    Wenn man davon aus­geht, dürf­te auch das Jobcenter kei­nen Druck auf Arbeitslose aus­üben, die nicht geimpft sind.

    Allerdings schei­nen jetzt die Anreize höher zu werden:
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus233256697/Kampf-gegen-Corona-100-Euro-fuer-jeden-der-sich-jetzt-impfen-laesst.html

    1. @ Anybody

      Was wird die "Justiz"trine mor­gen ihr Geschwätz von ges­tern interessieren?

      Wenn sie mor­gen noch dafür zustän­dig ist, ver­steht sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.