Wie das Virus in Hessen "wütet"

»In Hes­sen wütet das Coro­na­vi­rus, das RKI zählt vie­le Neuinfektionen…

Wie das Robert Koch-Insti­tut mit­teilt (05.11.2020, Stand 0 Uhr), sind außer­dem elf wei­te­re Men­schen in Zusam­men­hang mit einer Covid-19-Erkran­kung ver­stor­ben. Damit sind in Hes­sen 710 Men­schen an oder mit einer Coro­na-Infek­ti­on gestorben.«

Das mel­det ernst­haft die heu­ti­ge Frank­fur­ter Rund­schau.

Hes­sen hat 6.288.080 Ein­woh­ne­rIn­nen. Die 710 "an oder mit Coro­na" Ver­stor­be­nen ent­spre­chen damit 0,01 Pro­zent der hes­si­schen Bevölkerung.

2 Antworten auf „Wie das Virus in Hessen "wütet"“

  1. und die 710 Ver­stor­be­nen bezie­hen sich auf acht Mona­te seit März, neh­me ich an. Umge­rech­net auf einen Monat wären das knapp 89.
    Laut Sta­tis­ta star­ben 2019 in Hes­sen im Durch­schnitt 5580 Men­schen im Monat. Da wütet ja gewal­tig was..

  2. Die „Süd­deut­sche“ – frü­her in mei­nen Augen eine gute Quel­le, ver­wen­det die­ses Wort auch per­ma­nent. Kein Zufall.
    Wenn Kloo­pa­pier mal knapp wird, kann sie aber trotz­dem nütz­lich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.