16 Antworten auf „Völlig am Thema vorbei“

  1. Eigent­lich nennt sich sowas Rin­der­kalb. Sowas wie ein Kuh­kalb gibt es nicht. Man sagt ja zum Ele­fan­ten­kalb auch nicht Kuh­kalb, auch wenn die Mut­ter 'ne Kuh ist, 'ne Ele­fan­ten­kuh. Aber viel­leicht hat sich das durch Mer­kel im Bild das Unter­be­wusst­sein gemel­det und so kam das "Kuh­kalb" zum Vor­schwein. Bekannt­lich regiert sie mit ande­ren stör­ri­schen Rinds­vie­chern, sobei die männ­li­chen Ver­tre­ter Och­sen sein dürften.

    1. man sagt Kuh­kalb bei einem weib­li­chen Kalb und Bul­len­kalb bei einem männ­li­chen Kalb. Jeden­falls frü­her als ich noch in der Land­wirt­schaft tätig war. Heu­te kann es natür­lich auch Kalb*innen hei­ßen – das weiß ich nicht.

  2. Vor­aus­set­zung der Tier‑, Natur- und Kin­der­fromm­heit des Faschis­ten ist der Wil­le zur Ver­fol­gung. Das
    läs­si­ge Strei­cheln über Kin­der­haar und Tier­fell heißt: die Hand hier kann ver­nich­ten. Sie tätschelt
    zärt­lich das eine Opfer, bevor sie das ande­re nie­der­schlägt, und ihre Wahl hat mit der eige­nen Schuld
    des Opfers nichts zu tun.
    https://​giu​sep​pe​ca​po​gras​si​.files​.word​press​.com/​2​0​1​3​/​0​8​/​d​i​a​l​e​k​t​i​k​_​a​u​f​k​l​a​e​r​u​n​g​.​pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.