„Völlig unvertretbar, noch einmal bis zu 10.000 sterben zu lassen“

So ist auf welt.de am 21.3. ein Interview über­schrie­ben. Werden die geneig­ten LeserInnen erra­ten, mit wem? Es ist zu lesen:

»[NN] for­dert einen har­ten Lockdown bis Mitte April – und bringt auch Ausgangssperren ins Spiel. Er warnt vor voll­lau­fen­den Intensivstationen und Tausenden Sterbefällen…

[NN:] Wir ste­hen am Beginn einer ful­mi­nan­ten drit­ten Welle. Sie hat so ein Ausmaß ange­nom­men, dass man klar sagen kann: Wir sind voll im expo­nen­ti­el­len Wachstum…

WELT: Wir sind also wie­der mit­ten­drin in der Pandemie?

[NN:] Ja, wir sind mit­ten­drin, aber es ist eine neue Pandemie. B117 ist anste­cken­der und töd­li­cher. Daher ste­cken sich auch Kinder leich­ter an, und 70-Jährige ster­ben fast so häu­fig wie frü­her 80-Jährige. Die jet­zi­gen Lockdownmaßnahmen rei­chen daher nicht aus, um die­se Virusmutation in Schach zu halten.

WELT: Was haben die stei­gen­den Inzidenzwerte mit dem zuneh­men­den Einsatz von Schnelltests zu tun?

[NN:] Auf der Grundlage von Modellierungen, die vor­lie­gen, lässt sich errech­nen, dass etwa nur ein Sechstel der Zunahme der Infektionszahlen auf den ver­stärk­ten Einsatz von Schnelltests zurück­zu­füh­ren ist – mehr nicht. Der weit über­wie­gen­de Teil der Zahlen bil­det einen tat­säch­li­chen Anstieg der Infektionen ab: Zwei Drittel ent­fal­len auf B117, und das übri­ge Sechstel ist zurück­zu­füh­ren auf den Effekt der Lockerungsschritte, die seit zwei Wochen in Deutschland getan werden…

WELT: Konzentrieren wir uns den­noch zu stark auf die Inzidenzwerte – nach Ihrer Berechnung müss­ten wir sie ja um ein Sechstel bereinigen?

[NN:] Die Inzidenz ist nach wie vor der domi­nie­ren­de Faktor. Daran ändern auch die Schnelltests nichts. Die Inzidenz von heu­te ist die Zahl der Toten von mor­gen. Das ändert sich erst dann, wenn flä­chen­de­ckend die 50- bis 80-Jährigen geimpft sind. Und das ist auf der Grundlage des­sen, was wir an Impfstoffen zur Verfügung haben wer­den, erst frü­hes­tens Ende Juni der Fall…

Wir brau­chen eigent­lich einen här­te­ren Lockdown, als wir ihn bis Anfang März hat­ten – und zwar jetzt bis Mitte April. Auch bes­se­res Wetter wird kei­ne Abschwächung der Infektionszahlen brin­gen. Es geht dar­um, die Zeit zu über­brü­cken, bis wir flä­chen­de­ckend in allen Schulen und Betrieben Schnelltests zur Verfügung haben…

WELT: Harter Lockdown – das gilt auch für die Schulen?

[NN:] Die Schulen kön­nen nur frü­her öff­nen, wenn dort zwei­mal pro Woche Pflichttests gemacht wer­den. Nur wenn wir die­se Pflichttests ein­füh­ren, kön­nen wir für die Sicherheit an den Schulen garan­tie­ren. Denn die Virusmutation B117 ist so viel anste­cken­der auch bei den Kindern, dass wir sonst schnell die Kontrolle über die Ansteckungen in den Familien ver­lie­ren. B117 sorgt dafür, dass ein Infizierter in der Regel die gesam­te Familie im Hausstand ansteckt. Deshalb ist die Schultestung das A und O, um ein Durchlaufen der Infektionen durch Kinder, Lehrer und Eltern zu ver­mei­den.«

Das Kriterium, daß kei­ne ein­zi­ge Behauptung belegt oder gar zutref­fend ist, ist bei der Ermittlung der Person NN nicht aus­rei­chend. Es könn­te sich um Drosten, Lauterbach, Priesemann, Brinkmann, Ciesek oder vie­le ande­re Persönlichkeiten der PR handeln.

Zur Überprüfung des Wahrheitsgehalts der Behauptungen sehe man sich eine belie­bi­ge Grafik des RKI an oder des DIVI Intensivregisters.

(Hervorhebungen nicht im Original.)

20 Antworten auf „„Völlig unvertretbar, noch einmal bis zu 10.000 sterben zu lassen““

  1. Wer immer die­ser Panikprediger auch war, es ist doch völ­lig scheißegal…wichtig nur, dass bei Dauerpandemie das kor­rup­te Pack wei­ter­hin dubio­se Geschäfte machen kann…

    Das Wort Pack benut­ze ich nun zum ers­ten Mal…ich mag es eigent­lich nicht…aber nichts ande­res passt mehr, es ist grauenhaft…

    https://m.tagesspiegel.de/politik/bericht-ueber-moeglichen-interessenkonflikt-unternehmen-von-spahns-ehemann-verkaufte-masken-an-gesundheitsministerium/27026126.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

    Das alles ekelt mich so an…
    Ich ver­su­che mei­ne Kinder zu anstän­di­gen, auf­rech­ten Menschen zu erzie­hen in einem Land, in dem immer deut­li­cher erkenn­bar, regel­recht Kriminelle das Sagen haben…

  2. Angstpropaganda die­ses Ausmaßes muss als Kapitalverbrechen geahn­det werden…

    Für mich ist das Kriegsführung gegen die eige­ne Bevölkerung

  3. Summa sum­ma­rum bedeu­tet das:
    Sämtliche der­zei­ti­gen Maßnahmen sind nicht geeig­net, eine Ausbreitung des Virus und sei­ner Mutationen zu verhindern.
    Letztendlich hilft nur kol­lek­ti­ver Selbstmord sämt­li­cher Risikogruppen und deren Gefährder.
    Politiker soll­ten hier aller­dings vor dem Hintergrund der bis­he­ri­gen Machenschaften auf Kosten der Allgemeinheit end­lich mit gutem Beispiel vor­an gehen, fin­de ich.

  4. Was soll immer das Lauterbach'sche Geschwafel und Forderungen nach här­te­ren Lockdowns usw. wo wir doch schon seit einem Jahr in die­sem Zustand sind. Wenn der LD nicht wirkt, ist er schlicht­weg das fal­sche Mittel. Weitere Verschärfungen machen die Bürger sowie so nicht mehr mit bzw. igno­rie­ren es ja mitt­ler­wei­le auch. Was hat denn ein Jahr Maulkorbpflicht bis jetzt gehol­fen? Ist es in Bayern mit den FFP2 denn bes­ser als im rest­li­chen Bundesgebiet? Außer grö­ße­rer Schikane und dem Abdrehen der Luftversorgung ist kei­ner­lei Effekt zu erkennen.
    Wie hat Prof. Kekulé mal gesagt: Wenn man ein ver­kehr­tes Medikament ver­schreibt, hilft auch kei­ne noch so hohe Dosis, um die gewünsch­te Wirkung zu erzielen.

    Wohin soll das Vorbeten der (Falsch-)Positiven, ohne Bezugnahme auf tat­säch­li­ches Krankengeschehen usw. noch füh­ren? Auslastung der ITS ist eben­falls kein Maßstab mehr, da ja angeb­lich schon seit Januar wie­der ein Abbau an Betten statt­fin­det bzw. die­ser Prozess fort­ge­setzt wird. Es gibt ja neben C‑19 auch noch ande­re Gründe, Patienten auf die ITS zu nehmen.
    Wenn man 10.000 weni­ger opfern will, muss man mit dem "Impf-"Experimenten auf­hö­ren. Plötzlich heißt es immer, die Hochbetagten wären erst nach der Impfung ange­steckt wor­den und es wäre in Folge eines schwe­ren C‑19 Verlaufes zum Tod gekom­men. Kann es nicht sein, dass es hier um umde­kla­rier­te Impftote geht?
    Was haben außer­dem die seit Monaten weg­ge­sperr­ten Hochbetagten in den Einrichtungen mit der Aktivität der jun­gen bis mitt­le­ren Altersgruppen zu tun? Schulen sind ja auch wie­der ein Thema für sich. Warum wer­den Kinder teil­wei­se fast täg­lich getes­tet, aber wenn der Test dann (end­lich) doch mal posi­tiv ist, fol­gen kei­ne wei­te­ren Tests, außer PCR, des­sen Ergebnis ja schon vor der Laboruntersuchung feststeht…

    1. US-Bundesstaaten heben Corona-Maßnahmen und Maskenpflicht auf – 16 Staaten bereits ohne

      Es hat ein gan­zes Jahr gedau­ert, aber Lockdowns und Maskenpflicht sind offi­zi­ell bei der Hälfte der USA unglaub­lich unpo­pu­lär, bis zu dem Punkt, dass Gouverneure schnell weit­rei­chen­de Änderungen an ihrer nun ein Jahr lang andau­ern­den COVID-19-Politik vor­neh­men. Seit dem 2. März gibt es nun 16 Bundesstaaten, die kei­ne lan­des­wei­ten Maskenverordnungen mehr haben.
      https://tkp.at/2021/03/03/us-bundesstaaten-heben-corona-massnahmen-und-maskenpflicht-auf-16-staaten-bereits-ohne/

  5. Dieses Bohai um die Testungen.…
    Meine Frau arbei­tet seit November in einer Klinik als Servicekraft und teilt Essen an die Patienten aus.
    Bis vor 5 Wochen wur­de sie 1 mal die Woche getestet.
    Seit dem nicht mehr! Was ihr und mir aber auch egal ist.
    Nur kommt man sich da ziem­lich ver­arscht vor!

  6. Also.….
    wenn ein sechs­tel des Anstiegs dar­auf zurück­zu­füh­ren ist, dass mehr getes­tet wird und ein sechs­tel auf „Öffnungen“ dann muss ich nur das Testen las­sen. Das gleicht sich aus. Am Rest ist nix zu ändern .
    Oder habe ich das falsch ver­stan­den, dass Lockdown nichts nützt?

  7. … von wegen die­sem Rätsel : die­ses Geschwurbel klingt nach 'nem Günzburger Todesengel, der angeb­lich 1979 bei einem Badeunfall in Brasilien an "respi­ra­to­ri­schen" Problemen verstarb …

    (Gibt es eigent­lich auch Preise für die rich­ti­ge Lösung ? Und gab es vor '79 schon Welt.de ?)

  8. Bei der Überschrift war ich mir zu 98 Prozent sicher, bei "ful­mi­nan­te drit­te Welle" zu 100. Es wäre so drin­gend nötig, die­sen Mann end­lich end­lich end­lich aus dem media­len Verkehr zu ziehen.

    1. Nicht nur dem media­len. Der gehört schon seit Monaten in die Klapsmühle. Stattdessen wird er nun auch noch unser neu­er Lockdownminister.

  9. War ja ein­fach, zu erra­ten. Der Mann ist durch­ge­dreht. Das alles erin­nert an Dr. Seltsam und gan­ze Logik, war­um man jetzt die Sowjets mit Atombomben zuschüt­ten muss.

    "Dr. Seltsam oder: Wie ich lern­te, die Pandemie zu lieben." 

    Die Irren haben das Steuer die­ser Nation über­nom­men. Ich kann nur hof­fen, dass die Nachbarländer nicht dem deut­schen Beispiel fol­gen und so auf­zei­gen, wie unrecht die deut­sche Regierung hat.

    Im Frühjahr des letz­ten Jahres habe ich noch gesagt: Gott sei dank lie­be ich nicht in Frankreich, wo man die Waldwege abge­sperrt hat. Die hat­ten einen stren­gen Lockdown. Geholfen hat es nichts, aber die Regierung hat gelernt, dass sie so einen Sch… nicht wie­der so machen darf. Die Schulen sind ja dort auf und man ist sich einig, dass die geöff­net blei­ben müs­sen. Bei uns hin­ge­gen wird immer nur drauf­ge­sat­telt. Unsere Politiker ler­nen nichts aus ihren Fehlern.

    1. In den Wäldern der ein­sa­men Nordvogesen gilt Maulkorbpflicht. Da hän­gen sogar direkt an der Grenze Schilder rum.

      Und auch jetzt komm ich in die­ses Sperrgebiet nicht wirk­lich rein. Oder wie­der raus.

  10. Man müss­te dafür, Michael, jedes Medium sofort bestrei­ken, das die­sen unem­pa­thi­schen Dummschwätzer noch ein ein­zi­ges Mal befragt und die­sen üblen Hirnausfluss noch ver­brei­tet… Gilt irgend­wie auch für aa… Woanders höre und lese ich nichts von die­sem Mann. Weil ich da kon­se­quent strei­ke schon seit lan­ger Zeit… Ich bin auch nicht bereit, das als Witz zu neh­men. Weil der ja von der Regierung als Maßnahmenverkünder-Rammbock schon seit einem Jahr benutzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.