"Volksverpetzer" bleiben faktenresistent (Drosten-Dissertation)

volksverpetzer.de lag schon oft dane­ben (s. Drosten-Diss: Faktenchecker hin­ken hin­ter­her und ver­zap­fen Unsinn). Heute wol­len sie erneut bewei­sen, daß wirk­lich alles in Ordnung ist mit der Dissertation von Christian Drosten:

»DROSTENS DOKTORARBEIT ERST SEIT 2020 VERFÜGBAR?
Natürlich gibt es für ver­nünf­ti­ge Menschen kei­nen ein­zi­gen Grund, die Existenz von Drostens Doktorarbeit anzu­zwei­feln. Drosten-Hasser und ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­sche Pandemie-Leugner:innen ver­su­chen aber seit Monaten, irgend­et­was zu fin­den, um Drosten als Symbol für die gro­ße Mehrheit der ver­nünf­ti­gen Wissenschaftler:innen zu dif­fa­mie­ren. Daran sieht man übri­gens, wie wenig ech­te Argumente die­se wahn­haf­te Bewegung hat und mit wel­chen schmut­zi­gen Tricks sie spielt, wenn sie sogar die Existenz von Drostens Doktorarbeit anzwei­feln muss.

Bereits im Juli ver­brei­te­ten sich Sharepics mit dem Inhalt, die Doktorarbeit von Dr. Drosten sei angeb­lich "nicht auf­find­bar". Die Intention dahin­ter natür­lich: Die inter­na­tio­nal extrem hohe Reputation des Corona-Experten zu dif­fa­mie­ren und zu unter­stel­len, die Doktorarbeit sei gefälscht, exis­tie­re gar nicht oder der­glei­chen.«

Der Stil macht deut­lich: Hier geht es um Fakten, Fakten, Fakten und nichts sonst.

»Wir beim Volksverpetzer konn­ten aber die Existenz von Drostens Doktorarbeit nach­wei­sen: Wir haben sie ein­fach aus­ge­lie­hen und sie­he da – sie exis­tiert. Wer hät­te es gedacht, außer alle Vernünftigen? Wir haben Drostens Doktorarbeit sogar hier abgefilmt.

Doch weil Pandemie-Leugner nicht wirk­lich an einem sach­li­chen Diskurs inter­es­siert sind und nur vor­gau­keln, mit Fakten argu­men­tie­ren zu wol­len, brach­ten sie einen Propaganda-move, den man "moving the goa­l­post" nennt. Dabei han­delt es sich um einen logi­schen Fehlschluss: Nachdem die ers­te Behauptung wider­legt wur­de, suchen sie einen *ande­ren* Grund, um das Gegenüber (in dem Fall Drostens Doktorarbeit) zu dis­kre­di­tie­ren und so zu tun, als sei­en sie die gan­ze Zeit im Recht.

ERST SEIT 2020 VERFÜGBAR?
Jetzt taten sie plötz­lich so, als sei es nie ihre Behauptung gewe­sen, die Arbeit wür­de nicht exis­tie­ren, jetzt erfan­den sie eine gan­ze Verschwörung, um zu erklä­ren, war­um die Doktorarbeit "plötz­lich" auf­ge­taucht sei. Achtung: Wenn dei­ne Ausreden, war­um dei­ne Behauptungen doch irgend­wie wahr sein könn­ten, immer kom­pli­zier­ter wer­den, ohne dass du Belege lie­fern kannst, betreibst du Verschwörungserzählungen. Aber hier fan­den die Pandemie-Leugner tat­säch­lich ein Indiz: Drostens Doktorarbeit ist wirk­lich erst seit 2020 ausleihbar.

Für betrü­ge­ri­sche Verschwörungsideologen reicht das Indiz natür­lich aus, um jetzt eine Verschwörung zu spin­nen. Und auch die Erklärung, was der ech­te Grund dafür ist, wird sie nicht über­zeu­gen, aber viel­leicht hel­fen die ech­ten Fakten den noch Vernünftigen weite…

VÖLLIG NORMAL: ALLE JEMALS GESCHRIEBENEN ARBEITEN IN DIE BIBLIOTHEK ZU PACKEN WÜRDE DEN RAHMEN SPRENGEN
Die viel logi­sche­re Erklärung, als dass Drosten nur eine Marionette von höhe­ren Mächten sei, der nie eine Doktorarbeit hat­te, die schnell im Nachhinein gefälscht wer­den muss­te, weil ein paar Leute auf Telegram die welt­wei­te, Milliarden Euro schwe­re Verschwörung auf­zu­de­cken droh­ten, ist natür­lich, dass es völ­lig nor­mal ist, dass man nicht alle Doktorarbeiten aller Student:innen aller Zeiten in einer Bibliothek vor­rä­tig haben kann. Oder muss.«

Wie bei mimi­ka­ma wird auch hier der Pressesprecher der Goethe-Universität falsch zitiert ( s. Drosten-Dissertation ver­wirrt nun auch "Faktenchecker". Man kommt zu dem

»FAZIT: EINFACHE ERKLÄRUNG
Als die Corona-Pandemie los­ging und Drosten Prominenz erlang­te, beschloss die Universität, die leicht beschä­dig­ten Exemplare der Arbeit zu scan­nen und Neudrucke her­zu­stel­len, wovon zwei in Frankfurt aus­leih­bar gewe­sen sind. Eine davon hiel­ten wir in Händen. Zwei wei­te­re gibt es an der Deutschen Nationalbibliothek. Es ist eine simp­le Erklärung und völ­lig logisch. Natürlich wird das die Pandemie-Leugner nicht davon abhal­ten, das ein­fach nicht zu glau­ben. Denn sie has­sen Drosten ohne­hin schon, sie suchen nur Gründe, um ihn zu diffamieren.

Das ist der Trick: Sie suchen ver­meint­li­che Indizien oder Unstimmigkeiten (oder erfin­den sie selbst), und erzäh­len ihre Verschwörungserzählung drum her­um, um die­se zu erklä­ren. Echte Beweise blei­ben sie einem jedoch immer schul­dig. Es reicht aber, denn es gibt genug Leute, die das ger­ne glau­ben wol­len. Und da ist ihnen jede Ausrede recht. Wer schon vor­her eine Meinung auf­grund von Emotionen gefällt hat, lässt sich nicht von Fakten über­zeu­gen. Auch wür­de es nicht den über­wäl­ti­gen Konsens der Wissenschaft ändert, wenn irgend­et­was mit Drosten nicht stim­men wür­de. Wir hof­fen aber, dass die­se viel logi­sche­re Erklärung und die Fakten die ver­nünf­ti­gen über­zeu­gen.«

Es muß ernst bestellt sein um Christian Drosten, wenn er sich von sol­chen Aufklärern ver­tei­di­gen las­sen muß. Hier gilt "Geifer vor Grammatik und Sinn".


Am 27.7. war auf www.forschung-und-lehre.de zu lesen:

»Den "KlarText"-Preis 2020 erhal­ten sechs Forschende, die ihre Doktorarbeit ver­ständ­lich erklärt haben. Christian Drosten erhält einen Sonderpreis

Seine Erklärungen mach­ten Wissenschaft trans­pa­ren­ter, glaub­wür­di­ger und in ihrer Bedeutung für die Gesellschaft nachvollziehbarer.«

7.500 Euro beträgt das Preisgeld. Verleiher ist die Klaus Tschira Stiftung, benannt nach dem gleich­na­mi­gen SAP-Mitgründer.

4 Antworten auf „"Volksverpetzer" bleiben faktenresistent (Drosten-Dissertation)“

  1. Hat der VollDrosten eigent­lich schon ein paar Preise für sei­ne treff­si­che­ren düs­te­ren Weltuntergangsszenarien bekom­men? Ich fin­de, es ist höchs­te Zeit. Es.ist näm­lich gar nicht so leicht, so oft so der­ma­ßen mit sei­nen Prognosen dane­ben zu lie­gen wie es der Drosten sich erlau­ben darf. Das ist doch aller Ehren wert. Sind denn volks­ver­het­zen­de sta­tu­ier­te Mega Falsch Prognosen nicht auch zu che­cken­de Fakten? Jeder Wetterfrosch wäre längst gefeu­ert wor­den, wenn er so oft so krass dane­ben lie­gen wür­de wie der ein­zi­ge, der ein­zig wah­re Vorhersager Mr. Immer Recht, auch wenn er total dane­ben liegt glau­ben ihm den­noch alle Lemminge und Lakaien..

    Heute schon die aktu­el­le Statistik ange­schaut Mr. DrohPfosten?

    So lan­ge ver­liert man sei­ne vor­neh­me Zurückhaltung bei all dem stin­ken­den Lügenfraß, was man von der Führung vor­ge­setzt bekommt. Aber lei­der, so scheint es, fres­sen Menschen, die.die Hosen vol­ler Unwissen und Scheuklappen gestri­chen voll haben, jeden ver­zapf­ten Mist – am liebs­ten aus dem Maul eines hoch nach oben gelob­ten Scheinheiligen, der mehr und mehr wir­res Zeug labert und falsch prophezeit..

    Wie sagt Meister Yoda:
    Es wird schlim­mer wer­den – es sei denn, wir erhe­ben uns.

    Ich den­ke, da hat er lei­der recht.

    Denkt dar­an, ent­goog­let euch… mög­lichst jetzt..
    Ihr fragt, die denn? Ganz ein­fach, sucht und ihr wer­det schnell fün­dig werden.

    1. "VOLLDROSTEN"

      Danke dafür. Göttlich. Treffend. Wobei etwas, was den Hochstapler-Aspekt mit her­aus­ar­bei­tet auch gut wäre. 

      VonDRostenZuQUandt

  2. Leider hat Dr. Drosten bereits 2009 fäl­lig mit sei­nen Vorher- und Aussage dane­ben gele­gen und auch damals muss­ten und müs­sen bis heu­te zu vie­le Menschen unter den Folgeschäden einer unnö­ti­gen und nicht aus­rei­chend getes­te­ten Impfung gegen Schweinegrippe Leiden. Traurig und sehr gefähr­lich, dass sich so ein kata­stro­pha­les Arbeiten so viral ver­brei­ten darf

  3. wie däm­lich muss man sein, um den­je­ni­gen, der uns sagen kann, wie spät es ist ( da er es jah­re­lang stu­diert hat ), mit denen zu ver­wech­seln, die die jähr­li­che Zeitumstellung zu ver­ant­wor­ten haben ?!?

    WAR DAS ZU HOCH FÜR EUCH VOLLPFOSTEN, DIE SICH GARANTIERT NICHT ALLE PODCASTS VON DROSTEN ANGEHÖRT HABEN ?!?

Schreibe einen Kommentar zu FMB Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.