"Volksverpetzer" bleiben faktenresistent (Drosten-Dissertation)

volksverpetzer.de lag schon oft dane­ben (s. Drosten-Diss: Faktenchecker hin­ken hin­ter­her und ver­zap­fen Unsinn). Heute wol­len sie erneut bewei­sen, daß wirk­lich alles in Ordnung ist mit der Dissertation von Christian Drosten:

»DROSTENS DOKTORARBEIT ERST SEIT 2020 VERFÜGBAR?
Natürlich gibt es für ver­nünf­ti­ge Menschen kei­nen ein­zi­gen Grund, die Existenz von Drostens Doktorarbeit anzu­zwei­feln. Drosten-Hasser und ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­sche Pandemie-Leugner:innen ver­su­chen aber seit Monaten, irgend­et­was zu fin­den, um Drosten als Symbol für die gro­ße Mehrheit der ver­nünf­ti­gen Wissenschaftler:innen zu dif­fa­mie­ren. Daran sieht man übri­gens, wie wenig ech­te Argumente die­se wahn­haf­te Bewegung hat und mit wel­chen schmut­zi­gen Tricks sie spielt, wenn sie sogar die Existenz von Drostens Doktorarbeit anzwei­feln muss.

Bereits im Juli ver­brei­te­ten sich Sharepics mit dem Inhalt, die Doktorarbeit von Dr. Drosten sei angeb­lich "nicht auf­find­bar". Die Intention dahin­ter natür­lich: Die inter­na­tio­nal extrem hohe Reputation des Corona-Experten zu dif­fa­mie­ren und zu unter­stel­len, die Doktorarbeit sei gefälscht, exis­tie­re gar nicht oder der­glei­chen.«

Der Stil macht deut­lich: Hier geht es um Fakten, Fakten, Fakten und nichts sonst.

»Wir beim Volksverpetzer konn­ten aber die Existenz von Drostens Doktorarbeit nach­wei­sen: Wir haben sie ein­fach aus­ge­lie­hen und sie­he da – sie exis­tiert. Wer hät­te es gedacht, außer alle Vernünftigen? Wir haben Drostens Doktorarbeit sogar hier abgefilmt.

Doch weil Pandemie-Leugner nicht wirk­lich an einem sach­li­chen Diskurs inter­es­siert sind und nur vor­gau­keln, mit Fakten argu­men­tie­ren zu wol­len, brach­ten sie einen Propaganda-move, den man "moving the goa­l­post" nennt. Dabei han­delt es sich um einen logi­schen Fehlschluss: Nachdem die ers­te Behauptung wider­legt wur­de, suchen sie einen *ande­ren* Grund, um das Gegenüber (in dem Fall Drostens Doktorarbeit) zu dis­kre­di­tie­ren und so zu tun, als sei­en sie die gan­ze Zeit im Recht.

ERST SEIT 2020 VERFÜGBAR?
Jetzt taten sie plötz­lich so, als sei es nie ihre Behauptung gewe­sen, die Arbeit wür­de nicht exis­tie­ren, jetzt erfan­den sie eine gan­ze Verschwörung, um zu erklä­ren, war­um die Doktorarbeit "plötz­lich" auf­ge­taucht sei. Achtung: Wenn dei­ne Ausreden, war­um dei­ne Behauptungen doch irgend­wie wahr sein könn­ten, immer kom­pli­zier­ter wer­den, ohne dass du Belege lie­fern kannst, betreibst du Verschwörungserzählungen. Aber hier fan­den die Pandemie-Leugner tat­säch­lich ein Indiz: Drostens Doktorarbeit ist wirk­lich erst seit 2020 ausleihbar.

Für betrü­ge­ri­sche Verschwörungsideologen reicht das Indiz natür­lich aus, um jetzt eine Verschwörung zu spin­nen. Und auch die Erklärung, was der ech­te Grund dafür ist, wird sie nicht über­zeu­gen, aber viel­leicht hel­fen die ech­ten Fakten den noch Vernünftigen weite…

VÖLLIG NORMAL: ALLE JEMALS GESCHRIEBENEN ARBEITEN IN DIE BIBLIOTHEK ZU PACKEN WÜRDE DEN RAHMEN SPRENGEN
Die viel logi­sche­re Erklärung, als dass Drosten nur eine Marionette von höhe­ren Mächten sei, der nie eine Doktorarbeit hat­te, die schnell im Nachhinein gefälscht wer­den muss­te, weil ein paar Leute auf Telegram die welt­wei­te, Milliarden Euro schwe­re Verschwörung auf­zu­de­cken droh­ten, ist natür­lich, dass es völ­lig nor­mal ist, dass man nicht alle Doktorarbeiten aller Student:innen aller Zeiten in einer Bibliothek vor­rä­tig haben kann. Oder muss.«

Wie bei mimi­ka­ma wird auch hier der Pressesprecher der Goethe-Universität falsch zitiert ( s. Drosten-Dissertation ver­wirrt nun auch "Faktenchecker". Man kommt zu dem

»FAZIT: EINFACHE ERKLÄRUNG
Als die Corona-Pandemie los­ging und Drosten Prominenz erlang­te, beschloss die Universität, die leicht beschä­dig­ten Exemplare der Arbeit zu scan­nen und Neudrucke her­zu­stel­len, wovon zwei in Frankfurt aus­leih­bar gewe­sen sind. Eine davon hiel­ten wir in Händen. Zwei wei­te­re gibt es an der Deutschen Nationalbibliothek. Es ist eine simp­le Erklärung und völ­lig logisch. Natürlich wird das die Pandemie-Leugner nicht davon abhal­ten, das ein­fach nicht zu glau­ben. Denn sie has­sen Drosten ohne­hin schon, sie suchen nur Gründe, um ihn zu diffamieren.

Das ist der Trick: Sie suchen ver­meint­li­che Indizien oder Unstimmigkeiten (oder erfin­den sie selbst), und erzäh­len ihre Verschwörungserzählung drum her­um, um die­se zu erklä­ren. Echte Beweise blei­ben sie einem jedoch immer schul­dig. Es reicht aber, denn es gibt genug Leute, die das ger­ne glau­ben wol­len. Und da ist ihnen jede Ausrede recht. Wer schon vor­her eine Meinung auf­grund von Emotionen gefällt hat, lässt sich nicht von Fakten über­zeu­gen. Auch wür­de es nicht den über­wäl­ti­gen Konsens der Wissenschaft ändert, wenn irgend­et­was mit Drosten nicht stim­men wür­de. Wir hof­fen aber, dass die­se viel logi­sche­re Erklärung und die Fakten die ver­nünf­ti­gen über­zeu­gen.«

Es muß ernst bestellt sein um Christian Drosten, wenn er sich von sol­chen Aufklärern ver­tei­di­gen las­sen muß. Hier gilt "Geifer vor Grammatik und Sinn".


Am 27.7. war auf www.forschung-und-lehre.de zu lesen:

»Den "KlarText"-Preis 2020 erhal­ten sechs Forschende, die ihre Doktorarbeit ver­ständ­lich erklärt haben. Christian Drosten erhält einen Sonderpreis

Seine Erklärungen mach­ten Wissenschaft trans­pa­ren­ter, glaub­wür­di­ger und in ihrer Bedeutung für die Gesellschaft nachvollziehbarer.«

7.500 Euro beträgt das Preisgeld. Verleiher ist die Klaus Tschira Stiftung, benannt nach dem gleich­na­mi­gen SAP-Mitgründer.

4 Antworten auf „"Volksverpetzer" bleiben faktenresistent (Drosten-Dissertation)“

  1. Hat der VollDrosten eigent­lich schon ein paar Preise für sei­ne treff­si­che­ren düs­te­ren Weltuntergangsszenarien bekom­men? Ich fin­de, es ist höchs­te Zeit. Es.ist näm­lich gar nicht so leicht, so oft so der­ma­ßen mit sei­nen Prognosen dane­ben zu lie­gen wie es der Drosten sich erlau­ben darf. Das ist doch aller Ehren wert. Sind denn volks­ver­het­zen­de sta­tu­ier­te Mega Falsch Prognosen nicht auch zu che­cken­de Fakten? Jeder Wetterfrosch wäre längst gefeu­ert wor­den, wenn er so oft so krass dane­ben lie­gen wür­de wie der ein­zi­ge, der ein­zig wah­re Vorhersager Mr. Immer Recht, auch wenn er total dane­ben liegt glau­ben ihm den­noch alle Lemminge und Lakaien..

    Heute schon die aktu­el­le Statistik ange­schaut Mr. DrohPfosten?

    So lan­ge ver­liert man sei­ne vor­neh­me Zurückhaltung bei all dem stin­ken­den Lügenfraß, was man von der Führung vor­ge­setzt bekommt. Aber lei­der, so scheint es, fres­sen Menschen, die.die Hosen vol­ler Unwissen und Scheuklappen gestri­chen voll haben, jeden ver­zapf­ten Mist – am liebs­ten aus dem Maul eines hoch nach oben gelob­ten Scheinheiligen, der mehr und mehr wir­res Zeug labert und falsch prophezeit..

    Wie sagt Meister Yoda:
    Es wird schlim­mer wer­den – es sei denn, wir erhe­ben uns.

    Ich den­ke, da hat er lei­der recht.

    Denkt dar­an, ent­goog­let euch… mög­lichst jetzt..
    Ihr fragt, die denn? Ganz ein­fach, sucht und ihr wer­det schnell fün­dig werden.

    1. "VOLLDROSTEN"

      Danke dafür. Göttlich. Treffend. Wobei etwas, was den Hochstapler-Aspekt mit her­aus­ar­bei­tet auch gut wäre. 

      VonDRostenZuQUandt

  2. Leider hat Dr. Drosten bereits 2009 fäl­lig mit sei­nen Vorher- und Aussage dane­ben gele­gen und auch damals muss­ten und müs­sen bis heu­te zu vie­le Menschen unter den Folgeschäden einer unnö­ti­gen und nicht aus­rei­chend getes­te­ten Impfung gegen Schweinegrippe Leiden. Traurig und sehr gefähr­lich, dass sich so ein kata­stro­pha­les Arbeiten so viral ver­brei­ten darf

  3. wie däm­lich muss man sein, um den­je­ni­gen, der uns sagen kann, wie spät es ist ( da er es jah­re­lang stu­diert hat ), mit denen zu ver­wech­seln, die die jähr­li­che Zeitumstellung zu ver­ant­wor­ten haben ?!?

    WAR DAS ZU HOCH FÜR EUCH VOLLPFOSTEN, DIE SICH GARANTIERT NICHT ALLE PODCASTS VON DROSTEN ANGEHÖRT HABEN ?!?

Schreibe einen Kommentar zu Der mit der Angst tanzt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.