Von Marbach nach Mosbach

Mar­bach ist der Ort, in dem Chris­ti­an Dros­ten im letz­ten Jahr eine bedeu­ten­de Rede hal­ten durf­te (s. Geis­ti­ger Labs­kaus: Dros­ten hält Schil­ler­re­de). Ob aus ter­min­li­chen oder ande­ren Grün­den, jeden­falls wird er nicht bei die­ser Ver­an­stal­tung genannt:

»Euro­päi­sche Mär­chen­er­zäh­ler in Mosbach
Vom 22. bis 26. Sep­tem­ber 2021 fin­det in Mos­bach der inter­na­tio­na­le Jah­res­kon­gress der Euro­päi­schen Mär­chen­ge­sell­schaft e.V. statt. Der Kon­gress wid­met sich dem The­ma „WAHR-Neh­mung – Mär­chen, Sinn und Sin­ne“. Öffent­li­che Erzähl­a­ben­de laden ein…

Fünf Tage lang wird es in Mos­bach noch mär­chen­haf­ter: Inter­es­sier­te und Fach­leu­te aus ganz Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz kom­men zusam­men, um sich über Fra­gen der Sin­nes­wahr­neh­mun­gen in den Mär­chen und den sich dar­aus erge­ben­den Sinn­zu­sam­men­hän­gen nach­zu­den­ken: Was neh­men die Mär­chen­fi­gu­ren wie wahr, was hören, sehen, rie­chen, schme­cken die Mär­chen­fi­gu­ren und was sagt das über uns aus? Wie bil­det sich das, was wir für wahr hal­ten, aus unse­ren Sin­nes­wahr­neh­mun­gen her­aus? Und was erzäh­len die Mär­chen vom Sinn? Das Pro­gramm bie­tet ein viel­fäl­ti­ges Ange­bot an Vor­trä­gen, Work­shops und Märchenerzählen…

Der­zeit gilt noch die 3‑G-Regel: Getes­tet, Geimpft oder Gene­sen – ab nächs­ter Woche soll aber eine neu­en Coro­na-Ver­ord­nung des Lan­des Baden-Würt­tem­berg ver­öf­fent­licht wer­den. Der Nach­weis wird vor Ort kon­trol­liert, ggfs. mit dem Per­so­nal­aus­weis abge­gli­chen…«
mos​bach​.de

Es gibt durch­aus inter­es­san­te Vorträge:

5 Antworten auf „Von Marbach nach Mosbach“

  1. Lie­ber @aa, ich möch­te nur kurz ein­mal bemer­ken und mich bedan­ken für das sorg­fäl­tig geführ­te Archiv der vie­len Bei­trä­ge, so konn­te ich vom Novem­ber 2020 den ful­mi­nant wich­ti­gen eines Herrn Dros­ten noch nach­le­sen! Dazu fiel mir das Schil­ler Gedicht ein: „Zeit der Wende“….

  2. "War's wahr? Oder nur für wahr genommen? … ."

    Für­wahr eine klei­ne Fra­ge. Eine Lau­ter­bach weiß sicher bescheid, wenn "Unglaub­li­ches wahr [wird]."

  3. OT zur Info:
    https://​www​.ber​li​ner​-zei​tung​.de/​w​o​c​h​e​n​e​n​d​e​/​s​c​h​a​f​f​t​-​e​n​d​l​i​c​h​-​a​l​l​e​-​c​o​r​o​n​a​-​m​a​s​s​n​a​h​m​e​n​-​a​b​-​u​n​d​-​u​m​a​r​m​t​-​d​a​s​-​v​i​r​u​s​-​l​i​.​1​8​3​978
    Ein Kom­men­tar in der Ber­li­ner Zei­tung, der mit der KBV das sofor­ti­ge oder zumin­dest bal­di­ge "Maßnahmen"-Ende for­dert (und offen­bar eine Dis­kus­si­on zum The­ma in der BZ startet).

    (Soll­te es hier bereits bekannt sein, bit­te ich um Ent­schul­di­gung. Ich kom­me lang­sam nicht mehr hinterher.)

  4. Wahr­haft erstaun­li­che Geschich­ten über die Kraft derWahrnehmung!
    Das wird für eini­ge Men­schen in die­sem unse­ren Lan­de sicher eine span­nen­de Woche. Hät­te ich Frei­kar­ten zu ver­ge­ben, wür­de ich ger­ne Herrn Wie­ler das Event zu " Oft sieht man die Wahr­heit nicht",und Spahn­mer­kel jeweils die Ver­an­stal­tung : " Sein und Schein"??zukommen las­sen. Und dann oh Gott, da wird die Wahl schwer . Zu wem könn­te das Mär­chen von Frau K.Lauterbach " Trau, schau,wem" wo einem die Augen über­ge­hen und wir unse­ren Ohren kaum trau­en kön­nen , denn mal pas­sen? War´s wahr? Oder nur für wahr genommen?
    Für­wahr, eine gro­ße Frage!
    Das Grimm­sche Mär­chen " Der gestie­fel­te Kater" das wid­me ich einem Klaus aus Schwaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.