Von Marbach nach Mosbach

Marbach ist der Ort, in dem Christian Drosten im letz­ten Jahr eine bedeu­ten­de Rede hal­ten durf­te (s. Geistiger Labskaus: Drosten hält Schillerrede). Ob aus ter­min­li­chen oder ande­ren Gründen, jeden­falls wird er nicht bei die­ser Veranstaltung genannt:

»Europäische Märchenerzähler in Mosbach
Vom 22. bis 26. September 2021 fin­det in Mosbach der inter­na­tio­na­le Jahreskongress der Europäischen Märchengesellschaft e.V. statt. Der Kongress wid­met sich dem Thema „WAHR-Nehmung – Märchen, Sinn und Sinne“. Öffentliche Erzählabende laden ein…

Fünf Tage lang wird es in Mosbach noch mär­chen­haf­ter: Interessierte und Fachleute aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz kom­men zusam­men, um sich über Fragen der Sinneswahrnehmungen in den Märchen und den sich dar­aus erge­ben­den Sinnzusammenhängen nach­zu­den­ken: Was neh­men die Märchenfiguren wie wahr, was hören, sehen, rie­chen, schme­cken die Märchenfiguren und was sagt das über uns aus? Wie bil­det sich das, was wir für wahr hal­ten, aus unse­ren Sinneswahrnehmungen her­aus? Und was erzäh­len die Märchen vom Sinn? Das Programm bie­tet ein viel­fäl­ti­ges Angebot an Vorträgen, Workshops und Märchenerzählen…

Derzeit gilt noch die 3‑G-Regel: Getestet, Geimpft oder Genesen – ab nächs­ter Woche soll aber eine neu­en Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ver­öf­fent­licht wer­den. Der Nachweis wird vor Ort kon­trol­liert, ggfs. mit dem Personalausweis abge­gli­chen…«
mosbach.de

Es gibt durch­aus inter­es­san­te Vorträge:

5 Antworten auf „Von Marbach nach Mosbach“

  1. Lieber @aa, ich möch­te nur kurz ein­mal bemer­ken und mich bedan­ken für das sorg­fäl­tig geführ­te Archiv der vie­len Beiträge, so konn­te ich vom November 2020 den ful­mi­nant wich­ti­gen eines Herrn Drosten noch nach­le­sen! Dazu fiel mir das Schiller Gedicht ein: „Zeit der Wende“….

  2. Wahrhaft erstaun­li­che Geschichten über die Kraft derWahrnehmung!
    Das wird für eini­ge Menschen in die­sem unse­ren Lande sicher eine span­nen­de Woche. Hätte ich Freikarten zu ver­ge­ben, wür­de ich ger­ne Herrn Wieler das Event zu " Oft sieht man die Wahrheit nicht",und Spahnmerkel jeweils die Veranstaltung : " Sein und Schein"??zukommen las­sen. Und dann oh Gott, da wird die Wahl schwer . Zu wem könn­te das Märchen von Frau K.Lauterbach " Trau, schau,wem" wo einem die Augen über­ge­hen und wir unse­ren Ohren kaum trau­en kön­nen , denn mal pas­sen? War´s wahr? Oder nur für wahr genommen?
    Fürwahr, eine gro­ße Frage!
    Das Grimmsche Märchen " Der gestie­fel­te Kater" das wid­me ich einem Klaus aus Schwaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.