Warum Bestatter Hans-Peter sich schützt

Ich soll es ja immer dazu schrei­ben. Das ist echt, heu­te in mei­ner Sonntags-FAZ.

42 Antworten auf „Warum Bestatter Hans-Peter sich schützt“

    1. @aa
      Wie man heut­zu­ta­ge noch die FAZ lesen kann, und das als Mensch mit lin­ker (?) Grundhaltung, ist mir ein Rätsel. Können Sie das aufklären?

      1. @Getriebesand: Erstens macht man das als Historiker so. Da muß man sich mit Quellen beschäf­ti­gen, unab­hän­gig davon, ob sie der eige­nen Meinung ent­spre­chen. Zweitens, weil es sonst die­sen Blog nicht gäbe. Ein wesent­li­ches Element hier ist die Dokumentation des Irrsinns. Dazu muß man nun ein­mal dort nach­le­sen, wo er ver­brei­tet wird.

      2. @Getriebesand
        Und drit­tens ist die FAZ schon sehr weit nach links gedrif­tet in den letz­ten Jahren. 80 % der deut­schen Journalisten ticken grün und das hat auch Auswirkungen auf die FAZ.

  1. Fake Kampagne mit Schauspielern, unters­tes Angst-mach-Niveau!
    Steuergelder zur Bürger Verdummung und um krank durch Impfung zu machen.
    W‑I-D-E-R-L-I-C‑H !

  2. Damit geht der USmoneit jetzt auch noch hau­sie­ren. Das zeigt ein­fach, dass Aschmoneit ein Blender ist, sei­ne "lin­ke Grundhaltung" und sein gespiel­ter Antikapitalismus mit Degenhardt-Einspielern nichts ande­res als eine gro­be Täuschung sei­ner Leser ist. 

    Nazis sind ganz sicher auf­rich­ti­ger als er. Sie machen aus ihrer Totalverkommenheit wenigs­tens kei­nen Hehl. 

    Aschmoneit dage­gen muss sei­nen Leser betrü­gen, ihm einen Typ Mensch vor­spie­len, der er viel­leicht ger­ne wäre, der er aber nicht ist und auch nie­mals sein wird. 

    Er erkennt weder faschis­ti­sche noch tota­li­tä­re Tendenzen, lehnt auch die Begriffe Faschismus und Totalitarismus im Zusammenhang mit Corona ab, kann sich nichts unter "Great Reset" vor­stel­len, erkennt nicht das Monster in der ame­ri­ka­ni­schen Außenpolitik und setzt den west­li­chen Imperialismus (ange­führt von Mordor) mit dem rus­si­schen gleich. 

    All das wür­de man auch von einer x‑beliebigen rech­ten Niete in Nadelstreifen erwar­ten, die sich aus gut­bür­ger­li­chen Gründen (um dazu zu gehö­ren und klug­zu­schei­ßen) eins der deka­den­tes­ten Zeitschriften des neo­li­be­ra­len Raubtierkapitalismus abonniert. 

    Dass die­ser Mann bis heu­te nicht auf­ge­flo­gen ist als min­des­tens Desinformant, wahr­schein­li­cher aber als Maulwurf, ist eine Tragödie. 

    Ich hof­fe, eines Tages wer­den die Leser bereu­en, einem zweit­klas­si­gen Scharlatan auf­ge­ses­sen zu sein, der durch Projektion sei­ner selbst dritt­klas­si­ge hat ver­sucht zu enttarnen.

    1. Mal ganz grund­sätz­lich, Zapata Gag: "Geht Kritik auch sachlich?
      Ihr Stil ist Hetze und Diffamierung. Aus Ihrer Einlassung spricht Hass auf "die das oben", den sie auf ihr Opfer Aschmoneit pro­je­zie­ren, in dem sie die­sen ver­bal niedermachen.

      Diesen Stil soll­ten Sie noch­mal über­den­ken, erst recht, wenn sie sich als Opfer der Diffamierungskampagne gegen Impfunwillige verstehen.

    2. @ Zapata Gag:
      Ich ging davon aus, dass wir hier bei coro​dok​.de mitt­ler­wei­le Ruhe vor Ihnen und Ihren Kommentaren, ver­ba­len Entgleisungen Ruhe haben.

      Was bringt Sie dazu, zu behaup­ten, dass aa (das heißt Dr. phil. Aschmoneit) belei­di­gen und Behauptungen in Umlauf brin­gen, die Sie nicht bewei­sen (kön­nen)?

    3. @Zapata Gag: Die soge­nann­ten "rech­ten Nieten" sind doch jene, die beson­ders kri­tisch sind. Es ist das Bürgertum mit sei­nem Arbeitsethos, dass sich in den Medien nicht reprä­sen­tiert sieht. Sie sehen mich bestimmt als rechts an. Mir ist das wurscht. Ich fin­de gemä­ßigt rech­te Positionen (also kon­ser­va­ti­ve Positionen) haben genau­so ihre Daseinsberechtigung wie gemä­ßigt lin­ke Positionen. Ich sehe ich mich als Liberalen, so klas­sisch libe­ral. Ich wähl­te jah­re­lang FDP, mach­te mir aber kei­ne gro­ße Hoffnungen. 2021 wählt ich die Basis, wohl­wis­send, dass deren wirt­schafts­po­li­ti­sche Positionen ich nicht tei­le. Mir war aber wich­tig: Hauptsache die­ser gan­ze Corona-Zirkus fin­det mög­lichst schnell ein Ende.

      Es ist modern, eine Nähe zwi­schen Konvervativen und Nazis zu zie­hen, aber so kon­ser­va­tiv waren die Nazis nicht. Da gibt's doch inhalt­lich kaum Anknüpfungspunkte. Die Nazis waren umstürz­le­risch, anti­christ­lich, gegen Traditionen und ihre künst­le­ri­sche Ästhetik kann man genau­so gut in Norbert Biskys Oeuvre fin­den. (Westerwelle war ein Sammler die­ser Werke und man hat sich das im poli­ti­schen Berlin hin­ter vor­ge­hal­te­ner Hand erzählt und gekichert.)

  3. Zitat Bestatter:
    "Ich schüt­ze mich, weil ich mei­ne Hoffnungen nicht begra­ben will."
    Welche Hoffnungen? Hofft der Bestatter dar­auf, bald sel­ber in den Himmel (wahl­wei­se in die Hölle) zu kommen?

  4. Sieht fast wie ein Lauterbach-Klon aus oder eine Abkupferung der grau­en Männer in Michael Endes Unendlicher Geschichte. Da waren mal wie­der ganz woke Kampagnenschreiberling*innen am Werk.…
    Wird bestimmt wie­der mas­sen­wei­se die Leute dazu ani­mie­ren, sich den 5, 6, 7. Schuss set­zen zu las­sen, auf dass sie dann bald auch so aus­se­hen wie die­ser Zombie auf dem Foto.… Es ist wirk­lich nicht mehr zu glau­ben, in wel­che Mottenkiste die Verantwortlichen grei­fen müs­sen. Armselig.

    Das ist alles nur noch so gro­tesk, dass man sich wirk­lich fragt, ob die Chinesen oder sonst­wer irgend­wel­che Leute ein­ge­schleust haben, um genau die­sen Bullshit zu ver­brei­ten. Mittlerweile dürf­te sich doch selbst jeder woke FAZ-Leser ver­arscht vorkommen.…

  5. Da schei­nen Satiriker in Lauterbachs Ministerium zu sit­zen, die ihrem Boss eins aus­wi­schen wol­len. Bislang hat die­se Propaganda noch den Wunsch bei mir rei­fen las­sen, dass ich mir "Pieks" abho­le. Allenfalls reif­te bei mir der Wunsch nach Penistätowierung (hat auch was mit Pieksen zu tun), aber dar­über bin ich hof­fent­lich bald auch hinweg.

  6. Vielleicht soll­te er sich dann in den "Schützengraben" begeben…
    Da kann er sich dann mit H‑Beckchen und B‑Böckchen solidarisch
    zusam­men­frie­ren und ruinieren.

    1. @Frau Boddin
      Nö, das sehen nicht nur Sie so. Es wird ein­fach immer gro­tes­ker. Ich erklä­re es mir so: Es nähert sich immer näher an, was zusam­men­ge­hört… Das Schwarze wird vom Schwarzen ange­zo­gen, des­halb liebt Kallemann sol­che dys­to­pi­schen Werbekampagnen (neben dem Geld natürlich..)

  7. "Hans-Peter hält als Bestatter sei­nen Corona-Schutz aktuell."

    Vielleicht macht es Hans-Peter ja so wie wir hier und hat in Wahrheit genau null Injektionen intus. Etwas ande­res steht da ja erst ein­mal nicht… halt nur, dass er sich schuetzt. 😉

    Und dass er bzw. sein Berufsstand gene­rell auf hohe und wie­der­hol­te Spritzrunden inner­halb der poten­ti­el­len Kundschaft hof­fen, kann ich ihnen auch nicht ver­ue­beln. Muss halt jeder sehen, wo er in die­sen schwie­ri­gen Zeiten bleibt. ^^

    1. Ich find auch, dass der Typ aus­sieht, wie eine leben­de Leiche. Dazu noch die Friedhofskreuze bzw. Skultpuren im Hintergrund. Es wirkt wirk­lich wie aus einem dritt­klas­si­gen Zombie-Spiel für Kindergartenkinder..
      Wenn irgend­je­man­dem von die­sen Scharlatanen wirk­lich etwas am LEBEN und der MENSCHLICHKEIT lie­gen wür­de, wür­de man nicht mit so abscheu­li­chen Motiven arbei­ten. Ja, der Tod gehört zum Leben dazu, aber WIE das alles insze­niert wird, ist in mei­nen Augen nur noch abscheu­lich. Angstmacherei, tiefs­te Heuchelei. Einfach nur wider­lich und immer mehr Menschen wer­den es als das erken­nen, was es ist: Billige Propaganda, die Zielen dient, die nur im Entferntesten was mit ihrem eige­nen Wohlergehen zu tun haben.

  8. Buch über Nebenwirkungen – Corona-Impfung: Der ers­te Schock

    "Der Berliner Hausarzt Erich Freisleben hat auf „Cicero“ schon mehr­mals über mög­li­che Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe geschrie­ben. Lange bevor auch ande­re Mediziner das Phänomen als Post-Vac-Syndrom bekannt gemacht haben, hat Freisleben von merk­wür­di­gen Fällen aus sei­ner Praxis berich­tet. Nun hat er ein Buch über die­se Fälle ver­öf­fent­licht. Wir brin­gen einen ers­ten Auszug. .."

    https://​www​.cice​ro​.de/​i​n​n​e​n​p​o​l​i​t​i​k​/​c​o​r​o​n​a​-​i​m​p​f​n​e​b​e​n​w​i​r​k​u​n​g​e​n​-​b​u​c​h​a​u​s​z​u​g​-​f​r​e​i​s​l​e​ben

    https://​twit​ter​.com/​c​i​c​e​r​o​_​o​n​l​i​n​e​/​s​t​a​t​u​s​/​1​5​9​1​0​7​3​8​9​1​4​1​7​4​0​7​488

  9. Ha, ha- der war mal wirk­lich gut! Es geht sati­risch in neue Höhen-köstlich:-))
    Und wenn er nicht gestor­ben ist, gräbt er noch heu­te nach Hoffnung…

  10. «Das hat es in der Geschichte der Medizin noch nie gegeben!»
    (06.11.2022)

    "Dr. med. Daniel Beutler ist Hausarzt in Thun mit eige­ner Praxis, und dort hat er es auch mit Menschen zu tun, die einen Impfschaden auf­grund der mRNA-Vakzine davon­ge­tra­gen haben. Er sieht die neue Technik des Impfens sehr kri­tisch, denn er ist über­zeugt, dass wir damit eine Kopiermaschine ohne nöti­ge OFF-Taste instal­lie­ren. Im Interview sagt der Mediziner, dass man bei den neu­en Präparaten streng genom­men gar nicht von einer Impfung im klas­si­schen Sinne spre­chen kann und dass das ver­häng­te Covid-Zertifikat gegen Ungeimpfte nicht rech­tens war. .."

    https://​www​.jung​frau​zei​tung​.ch/​a​r​t​i​k​e​l​/​2​0​4​6​06/

  11. Die neue Kampagne heißt: "Ich schä­di­ge mich, weil …" Warum eigentlich?
    … ich ein Herz für Big Pharma hab'.
    … Big Pharma Versuchskarnickel braucht.
    … ich auf Post Vac-Syndrom stehe.
    … Uschi und Karl ein­ge­kauft haben, und das Zeug weg muss.
    … Infektionen mit dem Zeug bes­ser sind.
    … ich auch Paxlovid ein­wer­fen möch­te (und einen Schäferhund habe).
    … weil heu­te die Sonne scheint.

    Wenn man die "Werbung" noch bes­ser machen möch­te: Einen Totenschädel zei­gen. Das reißt mehr. 

    Ist das ein ech­ter Bestatter und wenn ja, wie oft abge­impft und wel­ches Honorar hat er erhal­ten? Wieviel Bestattungen hat der Bestatter im letz­ten Jahr durch­ge­führt? Welche Agentur?

    1. … Infektionen mit dem Zeug bes­ser sind.

      —-

      Besser, effek­ti­ver, schnel­ler in der Wirkung. Ganz klar.

      Mein Verdacht war ja von Anfang an, die Plan_Demie wur­de von Bestattungsunternehmern erfunden!!

      🙂

      Wer pro­fi­tiert denn von der nach­ge­wie­se­nen Übersterblichkeit 2021 und 2022 und vom Postvac-Syndrom?

      Eine Zeitlang erst mal die Krankenhäuser, Arztpraxen, Rollstuhlhersteller, Blutdruckmessgerätehersteller, die Medikamentenhersteller zum Beheben von "Impf"-Schäden, aber dann, Trommelwirbel!!!! – fina­le gran­de: Sämtliche Bestattungsunternehmer weltweit. 

      Die Werbung passt und soll alle war­nen, die den­ken kön­nen. Insofern ist sie gelungen.

      Der Pharmavertreter im Gesundheitsministerium hat in einem Video vor ein paar Monaten auch mal gestam­melt: die "Geimpften" sind schnel­ler mit Symptomen behaf­tet, wes­halb sie als "Geimpfte" dafür sor­gen, dass sich ande­re nicht mehr anste­cken, weil sie als krank-"geimpfte" ja schnel­ler und krän­ker und öfter zu Hause blie­ben und dadurch die "Pandemie" – die Ausbreitung irgend­wie begrenzen.

      Ich fin­de den Link nicht zu dem Video.

  12. Das ist eigent­lich eine zyni­sche Werbung, nach der Devise "selbst wenn's viel­leicht mehr scha­det, als nützt, die Hoffnung stirbt zuletzt; dar­um "JA" zum "Russischen Roulette".

  13. Ich per­sön­lich mag die Kampagne mitt­ler­wei­le bei­na­he. Sprüche auf dem Niveau eines Bremer Fünftklässlers, schrä­ge sich selbst par­odie­ren­de Charaktere, das höl­zer­ne Auftreten erin­nert pas­sen­der­wei­se an Pinocchio – wären dafür nicht 32 Millionen raus­ge­don­nert wor­den, wäre das die eine der bes­ten Antiwerbungen der Geschichte.

    Ich plä­die­re daher für eine Fortsetzung und schla­ge schon mal ein paar Sprüche vor:
    Heike, Fußballerin: "Ich schüt­ze mich, weil datt Runde nich in mich rinjehört."
    Hauke, KiTa-Mitarbeiter: "Ich schüt­ze mich, weil der Pieks noch klei­ner ist als unse­re Marienkäfergruppe"
    Horst-Sergio, Marketing-Experte: "Ich schüt­ze mich, weil die Spritze im Gegensatz zu unse­rer Kampagne kos­ten­los ist" (wir wol­len schließ­lich die von Anika begrün­de­te Tradition der Fehlinformation fortsetzen)
    Adolfine, ehe­ma­li­ge Ungeimpfte "Ich schüt­ze mich, weil ich sonst ent­las­sen werde."

  14. Wer erlöst uns end­lich von sol­chen Trash-Kampagnen? Das Niveau ist so unter­ir­disch und fast alle schei­nen das zu igno­rie­ren. Passt auch gut zu die­sen Reality-Trash TV shows in England, in denen der ehe­ma­li­ge bri­ti­sche Gesundheitsminister Genitalien von Tieren vor lau­fen­der Kamera verspeist.
    … Baaahh…

  15. Der Werbespot mit dem Bestatter wird inzwi­schen auch auf diver­sen pri­va­ten TV-Sendern, manch­mal nach dem Habeck-Spot (Libää Mittbürggerr …) ausgestrahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.