Warum die Eile bei der Impfung von Kleinkindern?

Das fragt ein Kommentar des "Wall Street Journal" am 4.7.:

»Dies ist ein sehr his­to­ri­scher Meilenstein, ein monu­men­ta­ler Schritt nach vorn", erklär­te Präsident Biden letz­te Woche, nach­dem die Food and Drug Administration die Impfstoffe von Pfizer und Moderna für Kleinkinder zuge­las­sen hat­te. "Die Vereinigten Staaten sind nun das ers­te Land der Welt, das siche­re und wirk­sa­me Covid-19-Impfstoffe für Kinder im Alter von nur 6 Monaten anbietet."

In Wirklichkeit wis­sen wir nicht, ob die Impfstoffe sicher und wirk­sam sind. Die über­stürz­te Maßnahme der FDA beruh­te auf äußerst schwa­chen Beweisen. Es ist eine Sache, in einer Notsituation regu­la­to­ri­sche Flexibilität zu zei­gen. Aber für Kinder ist Covid kein Notfall. Die FDA hat ihre Standards in einem unge­wöhn­li­chen Ausmaß gebo­gen und beun­ru­hi­gen­de Beweise bei­sei­te gescho­ben, die wei­te­re Untersuchungen rechtfertigen…

Nur 209 Kinder zwi­schen 6 Monaten und 4 Jahren star­ben an Covid – etwa 0,02 % aller Todesfälle durch Viren in den USA. Zwischen Oktober 2020 und September 2021 wur­den etwa halb so vie­le Kleinkinder mit Covid ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert wie mit der Grippe im vor­an­ge­gan­ge­nen Winter. Während der Omikron-Welle im letz­ten Winter wur­den mehr Kinder ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert, aber die Hospitalisierungsraten ent­spra­chen in etwa denen der Grippesaison 2019–20. Keines der rund 5.400 Kleinkinder in der Moderna-Studie wur­de wegen Covid ins Krankenhaus ein­ge­lie­fert. Mindestens 15 wur­den jedoch wegen Infektionen, die nicht auf Covid zurück­zu­füh­ren sind, ins Krankenhaus eingeliefert…

Noch beun­ru­hi­gen­der ist, dass die geimpf­ten Kleinkinder in der Studie von Pfizer eher schwer an Covid erkrank­ten als die, die ein Placebo erhiel­ten. Pfizer behaup­te­te, die meis­ten schwe­ren Fälle sei­en nicht "kli­nisch signi­fi­kant" gewe­sen, was auch immer das hei­ßen mag, aber dies war ein Grund mehr, dass die FDA vor der Zulassung des Impfstoffs eine län­ge­re Nachbeobachtung hät­te for­dern sollen.

Ebenfalls besorg­nis­er­re­gend: Die meis­ten Kinder, die wäh­rend der Studie meh­re­re Infektionen ent­wi­ckel­ten, waren geimpft wor­den. Dies soll­te genau­er unter­sucht wer­den, da expe­ri­men­tel­le Impfstoffe gegen ande­re Krankheiten manch­mal die Anfälligkeit für Infektionen erhöhen…

Es gibt einen Grund dafür, dass Impfstoffversuche in der Regel ein Jahrzehnt dau­ern. Einige Schritte kön­nen beschleu­nigt wer­den, aber eine län­ge­re Nachbeobachtung ist oft not­wen­dig, um sicher­zu­stel­len, dass mög­li­che Nebenwirkungen nicht über­se­hen werden.

Der FDA-Standard für die Zulassung von Impfstoffen bei ansons­ten gesun­den Menschen, ins­be­son­de­re bei Kindern, soll­te eigent­lich höher sein als bei Medikamenten zur Behandlung von Kranken. Doch die FDA hat ihre Standards für die Zulassung von Covid-Impfstoffen für Kleinkinder auf­fal­lend gesenkt. Und war­um? Vielleicht fühl­te sie sich vom Weißen Haus und von besorg­ten Eltern unter Druck gesetzt. Der Covid-Koordinator des Weißen Hauses, Ashish Jha, teil­te den Eltern wie­der­holt mit, er gehe davon aus, dass die Impfstoffe für Kleinkinder im Juni zuge­las­sen und ver­füg­bar sein wür­den. Erinnern Sie sich, wie Herr Biden Donald Trump beschul­dig­te, die FDA unter Druck zu set­zen, um die Zulassung von Covid-Impfstoffen zu beschleu­ni­gen, indem er andeu­te­te, dass sie vor den Wahlen im November 2020 ver­füg­bar sein könnten.

Bidens Heuchelei ist schwer zu ertra­gen. Die FDA hat die Covid-Behandlungen und ‑Impfstoffe zu Recht beschleu­nigt, als sie drin­gend benö­tigt wur­den. Für die Kinder wäre es jedoch bes­ser gewe­sen, wenn sich die FDA mehr Zeit genom­men hät­te, um sicher­zu­stel­len, dass die Impfstoffe wirk­lich sicher und wirk­sam sind, selbst wenn dies bedeu­tet hät­te, dass Amerika nicht der Erste gewe­sen wäre.«

Die Autorin Allysia Finley ist Mitglied des Redaktionsausschusses der Zeitschrift.

Aufmerksam auf die­sen Artikel wur­de ich durch einen Tweet von Tim Röhn vom 6.7.

27 Antworten auf „Warum die Eile bei der Impfung von Kleinkindern?“

  1. (Auch) bei die­ser Meldung könn­te man auf ganz, ganz böse Gedanken kom­men – und auf sich dar­aus erge­ben­de ganz, ganz böse und kaum denk­ba­re Ziele.

    Staat vs. Kinder – geht es noch schändlicher?

  2. Warum die Maskenpflicht aktu­ell ver­fas­sungs­wid­rig ist
    und
    sofort been­det wer­den muss

    Wie effek­tiv sind Masken?
    Sind sie im Sommer 2022 wirk­lich noch notwendig?
    Nein, sagt Autor Philipp von Becker – und lie­fert Gründe.
    05.07.2022 | 16:38 Uhr

    https://prod.berliner-zeitung.de/open-source/warum-die-maskenpflicht-aktuell-verfassungswidrig-ist-und-sofort-beendet-werden-muss-li.243446

  3. Jessica Hamed
    @jeha2019
    Morgen um 11 Uhr ver­kün­det das @BVerwG_de

    sein Entscheidung in Sachen 

    Duldungspflicht der #CovidImpfung zwei­er Soldaten. 

    Es ist eine sehr wich­ti­ge Entscheidung, denn der Senat hat sich sehr aus­führ­lich in meh­re­ren Verhandlungstermine mit dem Thema beschäftigt.
    https://pbs.twimg.com/media/FW_xHlHXEAATJWi?format=jpg&name=small
    4:22 PM · Jul 6, 2022
    https://twitter.com/jeha2019/status/1544718313959325697?cxt=HHwWgoCw2enH-O8qAAAA

  4. Der Rabendoktor Retweeted
    hen­ning rosenbusch
    @rosenbusch_
    Nein, @merkur_de
    nicht wegen Corona.
    Wegen des Umgangs damit.

    Warum steht eigent­lich nichts über Impfquote im Text? 

    Ist es wie­der eine Pandemie der Ungeimpften, 

    wirkt die Impfpflicht nicht? 

    Oder die „Impfung“?

    https://merkur.de/lokales/muenchen/zentrum/krankenhaeuser-personalmangel-corona-ausfaelle-engpass-pflegekraefte-mangel-91650706.html

    http://t.me/Rosenbusch
    https://pbs.twimg.com/media/FW_c3G0WIAICAu3?format=jpg&name=small
    2:53 PM · Jul 6, 2022
    https://twitter.com/rosenbusch_/status/1544696041102086144?cxt=HHwWgMC8_a-37u8qAAAA

  5. "Im April kün­dig­te das RKI einen eige­nen Monatsbericht zur Impfeffektivität an. Doch erschie­nen ist er bis­lang nicht, der Grund dafür: Bei einer Meldesoftware wur­de ein Problem ent­deckt. Über des­sen Ausmaß schwei­gen RKI und BMG. Unsere Recherche @WELTspr: "

    https://twitter.com/aufmerken/status/1544684768926875648

    Die Geheimniskrämerei um die Daten zur Impfeffektivität

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus239764677/RKI-Zahlen-Die-Geheimniskraemerei-um-die-Daten-zur-Impfeffektivitaet.html (Bezahlschranke)

  6. GeorgeOrwell3
    @george_orwell3
    ALTE PROTESTIEREN!

    Ihr seid so cool, ihr Alten! 

    Mehr Eier als der Rest von Deutschland!!! 

    Die Bewohner pro­tes­tier­ten etwa eine Stunde lang vor dem Alten- und Pflegeheim.
    Der Grund für den Protest waren die neu­en Testverordnungen des Bundes.
    Quelle: Donau-Post | 04.07.22
    https://pbs.twimg.com/media/FW_i0lXWQAExHr_?format=jpg&name=small
    3:19 PM · Jul 6, 2022
    https://twitter.com/george_orwell3/status/1544702595540963330?cxt=HHwWhMC-rfK08e8qAAAA

  7. Wieder da bei Twittter:

    "Alex Berenson@AlexBerenson

    It doesn’t stop infection.
    Or transmission.

    Don’t think of it as a vaccine.

    Think of it – at best – as a the­ra­peu­tic with a limi­ted win­dow of effi­cacy and ter­ri­ble side effect pro­fi­le that must be dosed IN ADVANCE OF ILLNESS.

    And we want to man­da­te it?
    Insanity."

    https://twitter.com/AlexBerenson

  8. Wieder das glei­che Muster des Desinformanten USmoneit: Er schiebt einen sei­ner Twitter-Boys vor, der auf das CIA-Racket WP verweist. 

    So kennt man ihn. Jeder Artikel geht in die glei­che Richtung.

    An die Linke: Durchleuchtet den Mann! Durchleuchtet auch sei­ne Vergangenheit, in der er angeb­lich als lin­ker Aktivist auf­ge­tre­ten ist. 

    Komischerweise hat er kei­ne nach­weis­li­chen Spuren sei­nes poli­ti­schen Aktivismus im Internet hin­ter­las­sen, der ihm in 2 bis 3 Artikeln ohne Quellenangabe nach­ge­sagt wird.

    1. an Zapata Gag: Schon vor vie­len Monaten haben sie groß­mün­dig die bal­di­ge Enttarnung von aa angekündigt.
      Gekommen ist bis jetzt NICHTS.
      Da ich nicht links bin, ist mir sein dama­li­ges Angagement oder nicht-Angagement in die­se Richtung auch egal, solan­ge es nicht extre­mis­tisch war.
      Ich mes­se ihn allein an sei­nem Tun hier, da es ja auch mei­ne ein­zi­ge Kontaktfläche zu ihm ist.
      Und die­ser "Blog" war von Anfang an fokus­siert auf exter­ne Quellen mit etwas eige­nem Senf dazu.
      Also bit­te kom­men sie end­lich her mit ihrer gro­ßen Enttarnung oder hül­len sie sich dies­be­züg­lich in Schweigen.

      Ich schrei­be das nur, weil ich sie noch ernst neh­me, da sie gute Kommentare hier abge­ge­ben haben, bevor sie mit "USmoneit" ange­fan­gen haben.

      Gruß
      V

  9. Wenn man die Deutschen bis 2024 auf 25 Millionen redu­zie­ren will, muss man sich lang­sam beei­len mit den töd­li­chen Pimpfungen.

    1. Wenn es so nicht klappt, pro­vo­zie­ren wir ein­fach einen Atomkrieg.
      Oder zumin­dest Unruhen wegen Lebensmittelknappheit und kal­ten Wohnungen.

  10. Dr Geert Vanden Bossche in einem ein­dring­li­chem Appell:

    „Ich bit­te Sie, Ich fle­he sie an, Lassen Sie Ihr Kind nicht impfen
    Lassen Sie Ihr Kind nicht imp­fen, denn in vie­len Fällen ist das ein Todesurteil für das Kind.“
    „Don't vac­ci­na­te your child,
    becau­se in many cases it will be a death sen­tence for the child!“

    Kurze über­setz­te Zusammenfassung:
    GVB wirft sei­ne drei­ßig­jäh­ri­ge Erfahrung als Impfstoffentwickler in die Waagschale. „Glauben Sie nicht was Sie in den MSM hören, dass Sie Ihre Kinder gegen Corona „imp­fen“ sollten.Das ist kom­plett falsch."
    Eltern sol­len die bil­li­ge „Impf“-Propaganda nicht akzeptieren.
    Niemals zuvor in der Medizingeschichte wur­den bei Kindern jemals ande­re Impfstoffe ein­ge­setzt als Lebendimpfstoffe.
    ( live-atte­nua­ted vaccines)
    Alle Corona „Impfstoffe“ sind aber kei­ne Lebendimpftoffe.“
    GVB ver­gleicht die Wirkung der C-“Impfstoffe“ bei Kindern, deren Immunsystem noch in der Trainingsphase ist, mit einer Todesstrafe.

    Von den vie­len Nebenwirkungen der Gen-Spritzen die jetzt dis­ku­tiert wer­den abge­se­hen grei­fen die „Impfungen“ das in der Entwicklung sich befin­den­de Immunsystem der Kinder an.
    Diese durch die C-“Impfungen“ aus­ge­lös­te Schädigung ist dauerhaft.
    Es kann nicht wie­der rück­gän­gig gemacht werden.
    Zudem sind die „Impfungen“ bei Kinder völ­lig unan­ge­bracht, da Kinder nur sel­ten schwer an Corona erkran­ken, und wenn dann kurz­fris­tig und in den Folgen beherrschbar.
    GVB betont mehr­fach, dass alle C-“Impfstoffe“ nicht immu­ni­sie­ren und somit kei­nen Schutz gegen Infektionen bie­ten. Nach dem Masseneinsatz die­ser „Impfungen“ ist es jetzt, wie er vor­aus­ge­sagt hat­te, zu einer „Immunflucht“ gekommen.
    In Folge neh­men die Corona Reinfektionen rasant zu. Das durch die „Impfungen“ dauerhaft
    geschwäch­te Immunsysten der Kinder ist aber zusätz­lich in der Entwicklung dau­er­haft gestört und fängt an den Körper anzu­grei­fen. Autoimmunerkrankungen tre­ten auf.
    Damit wird das irrepa­ra­ble Immunsystem der „geimpf­ten“ Kinder auf Dauer überfordert.

    Don't vac­ci­na­te your child­ren with covid-vac­ci­nes! Ever!

    https://rumble.com/v1az8uc-dont-vaccinate-your-children-with-covid-vaccines-ever.html

  11. Vielleicht ist das ein Grund:

    Da die Impfstoffe alle eine Notfallzulassung haben, wer­den die COVID-19-Impfstoffschadenfälle an das Countermeasures Injury Compensation Program (CIPC, Entschädigungsprogramm für Verletzungen durch Gegenmaßnahmen) verwiesen.

    Es über­nimmt kei­ne Kosten für Anwälte oder Sachverständige und sieht kei­ne Entschädigungen für Leiden oder Schäden vor.
    Den Antragstellern bleibt nur ein Jahr ab dem Zeitpunkt der Impfung, Ansprüche gel­tend zu machen.

    Es gibt kei­nen unab­hän­gi­gen Richter, kei­ne Möglichkeit, sei­nen Fall per­sön­lich vor­zu­tra­gen, kein Schmerzensgeld und kein Recht, über die Behörde hin­aus Berufung einzulegen.

    Das Impfgericht ver­fügt über all die­se Merkmale.
    Bei zuge­las­se­nen! Impfstoffen ist das VICP zuständig
    (Vaccine Injury Compensation Program, Programm zur Entschädigung bei Impfschäden)
    Das VICP über­nimmt die Kosten für Anwälte oder Sachverständige und sieht eine Entschädigungen für Leiden oder Schäden vor.
    Dies ist mög­lich, weil die Impfstoffhersteller die 75-Cent-Steuer pro Impfdose bereit­stel­len müssen
    Beim VICP kön­nen die Betroffenen inner­halb von drei Jahren nach dem ers­ten Symptom Ansprüche gel­tend machen. 

    Genauere Angaben auch zu den ver­schie­de­nen Prüfungs- und Entscheidungsverfahren unter

    Corona Doks, 17. Mai 2022
    U.S. FDA geneh­migt COVID-Auffrischungsimpfung von Pfizer für Kleinkinder

    Gemäß den im Impfstoffgesetz von 1986 fest­ge­leg­ten Schritten muss die CDC zunächst die rou­ti­ne­mä­ßi­ge! Verabreichung der Impfung an Kinder emp­feh­len, damit der COVID-19-Impfstoff vor das Impfstoffgericht gebracht wer­den kann.

    Dann muss der Kongress ein Gesetz ver­ab­schie­den, das die 75-Cent-Steuer für jeden COVID-19-Impfstoff vor­sieht, und der Gesundheitsminister muss die Impfstoffe in das Vaccine Injury Compensation Program aufnehmen.

    All dies könn­te Jahre dauern.

    Im Kongress ist ein Gesetzentwurf anhän­gig, der das Verfahren beschleu­ni­gen wür­de (sowie eine Erhöhung der Entschädigungssummen bei Impfschäden, eine Verlängerung der Verjährungsfrist von drei auf fünf Jahre und die Einsetzung von mehr Sonderbeauftragten), der jedoch noch nicht in Kraft getre­ten ist.

    Man kann also jetzt noch zu "güns­ti­ge­ren Konditionen" Impfnebenwirkungen riskieren

    —————————————————————————-
    https://test.rtde.tech/international/142804-covid-impfungen-von-kleinkindern-in/
    —————————————————————————-

    https://childrenshealthdefense.org/defender/pfizer-whistleblower-lawsuit-fraud/

    Pfizer Asks Court to Dismiss Whistleblower Lawsuit Because Government Was Aware of Fraud

    In an inter­view with The Defender, the lawy­er repre­sen­ting whist­leb­lower Brook Jackson said Pfizer is arguing the court should dis­miss Jackson’s lawsu­it alle­ging fraud in Pfizer’s COVID-19 cli­ni­cal tri­als becau­se the U.S. government knew about the wrong­doings but con­ti­nued to do busi­ness with the vac­ci­ne maker.

    Pfizer bit­tet Gericht um Abweisung der Klage eines Whistleblowers, weil die Regierung von dem Betrug gewusst hat

    In einem Interview mit The Defender sag­te der Anwalt, der den Whistleblower Brook Jackson ver­tritt, dass Pfizer argu­men­tiert, das Gericht sol­le Jacksons Klage wegen Betrugs bei Pfizers kli­ni­schen Versuchen mit COVID-19 abwei­sen, weil die US-Regierung von den Verfehlungen wuss­te, aber wei­ter­hin Geschäfte mit dem Impfstoffhersteller machte.

    —————————————————————————–

    https://investinholland.com/news/the-netherlands-and-the-world-economic-forum-launch-food-innovation-hubs-initiative/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.