Warum Pfizer für 6,7 Milliarden Dollar "Arena Pharmaceuticals" kauft

In einer Mitteilung von Pfizer vom 13.12. heißt es:

»NEW YORK & PARK CITY, Utah–(BUSINESS WIRE)– Pfizer Inc. (NYSE: PFE) und Arena Pharmaceuticals, Inc. (Nasdaq: ARNA) gaben heu­te bekannt, dass die Unternehmen eine end­gül­ti­ge Vereinbarung getrof­fen haben, nach der Pfizer Arena, ein cli­ni­cal-sta­ge-Unternehmen, das inno­va­ti­ve poten­zi­el­le Therapien für die Behandlung ver­schie­de­ner immun­ent­zünd­li­cher Krankheiten ent­wi­ckelt, über­neh­men wird. Die Vereinbarung sieht vor, dass Pfizer alle im Umlauf befind­li­chen Aktien von Arena für 100 US-Dollar pro Aktie in einer Bar-Transaktion erwirbt, was einem Gesamtwert von etwa 6,7 Milliarden US-Dollar ent­spricht. Die Vorstände bei­der Unternehmen haben der Transaktion ein­stim­mig zugestimmt.

Arenas Portfolio umfasst ver­schie­de­ne und viel­ver­spre­chen­de the­ra­peu­ti­sche Kandidaten im Entwicklungsstadium in den Bereichen Gastroenterologie, Dermatologie und Kardiologie

Arenas Pipeline umfasst zwei kar­dio­vasku­lä­re Wirkstoffe im Entwicklungsstadium, Temanogrel und APD418. Temanogrel befin­det sich der­zeit in Phase 2 zur Behandlung der mikro­vasku­lä­ren Obstruktion und des Raynaud-Phänomens als Folge von sys­te­mi­scher Sklerose. APD418 befin­det sich der­zeit in Phase 2 zur Behandlung der aku­ten Herzinsuffizienz…«


Im letz­ten Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts war zu lesen:

»Die Melderate einer Myo-/Perikarditis ist für Comirnaty bei männ­li­chen Jugendlichen und jun­gen Männern (18–29 Jahre) nach der zwei­ten Impfung mit 8,97 bzw. 8,68 Fällen pro 100.000 Impfdosen am höchsten… 

Für Spikevax war die Melderate bei jun­gen Männern (18–29 Jahre) nach der zwei­ten Dosis mit 25,60 Fällen pro 100.000 Impfungen am höchsten…

Im zeit­li­chen Zusammenhang mit dem Impfstoff Vaxzevria wur­den 69 Fälle einer Myo-/Perikarditis berich­tet (17,39 % iso­lier­te Perikarditis) und nach COVID-19- Impfstoff Janssen 35 Fälle (17,14 % rei­ne Perikarditis).«

Von 1.554 "Verdachtsmeldungen einer Myo-/Perikarditis" ent­fal­len 1.245 auf den Biontech/Pfizer-Stoff Comirnaty. Darunter befin­den sich 139 Personen im Alter von 12–17 Jahren.

Siehe dazu Paul-Ehrlich-Institut: Fast 200.000 Verdachtsfälle, davon 1.919 mit töd­li­chem Ausgang Fast ein Viertel der 2.777 Fälle bei Minderjährigen schwer­wie­gend.

Könnte Pfizer damit nicht nur die vom eige­nen "Impfstoff" her­vor­ge­ru­fe­nen Herzerkrankungen pro­fi­ta­bel ver­wer­ten, son­dern auch die der Konkurrenz?


Über das Thema berich­te­te coro​na​-tran​si​ti​on​.org am 27.12. unter dem Titel "Pfizer kauft Firma, die Herzmedikamente her­stellt".

(Hervorhebungen nicht in den Originalen.)

7 Antworten auf „Warum Pfizer für 6,7 Milliarden Dollar "Arena Pharmaceuticals" kauft“

  1. Erst sprit­zen sie uns krank und ver­die­nen dann auch noch an unse­rer Behandlung. Und dem­nächst müs­sen sie nicht mal mehr um Kunden wer­ben, son­dern bekom­men sie ein­fach per gesetz­li­chem Zwang zuge­führt. Ein Hoch auf Lobbyismus und Korruption!

  2. "»Die Melderate einer Myo-/Perikarditis ist für Comirnaty bei männ­li­chen Jugendlichen und jun­gen Männern (18–29 Jahre) nach der zwei­ten Impfung mit 8,97 bzw. 8,68 Fällen pro 100.000 Impfdosen am höchsten… 

    Für Spikevax war die Melderate bei jun­gen Männern (18–29 Jahre) nach der zwei­ten Dosis mit 25,60 Fällen pro 100.000 Impfungen am höchsten…"
    Stehe ich auf dem Schlauch? Warum ver­ste­he ich nicht wie es zwei­mal am höchs­ten hei­ßen kann?

    Den Verdacht hat­te ich auch schon in Bezug auf die "erfolg­ver­spre­chen­den" Krebstherapien. (moder­na und BionTech)

    1. @Mensch ohne Welt: Die ver­glei­chen die Altersgruppen bei­der Stoffe. Da war die Melderate jeweils bei den 18–29-Jährigen am höchsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.