Was wird Menschen dazu bewegen, einen Impfstoff zu nehmen?

In der Rubrik "MARKETING" ver­öf­fent­lich­te die pri­va­te "Whar­ton Uni­ver­si­ty of Penn­syl­va­nia" am 24.11. einen Arti­kel zu die­ser Fra­ge mit die­sen Aus­sa­gen zum Psychokrieg:

»Impf­stof­fe sind eine mäch­ti­ge Waf­fe im Kampf gegen Krank­hei­ten, aber nur, wenn sie ein­ge­nom­men wer­den. Ein Team von Ver­hal­tens­for­schern in Whar­ton und Penn unter­sucht die bes­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­me­tho­den, um mehr Men­schen davon zu über­zeu­gen, sich vom Zaun zu lösen und sich in ihren Arzt­pra­xen oder ört­li­chen Apo­the­ken imp­fen zu lassen.

Die Beha­vi­or Chan­ge for Good Initia­ti­ve (BCFG) hat in Zusam­men­ar­beit mit Walm­art die bis­her größ­te Stu­die durch­ge­führt, die dar­auf abzielt, die Zahl der Imp­fun­gen zu erhö­hen, indem unter­sucht wird, wel­che Arten von Bot­schaf­ten die Com­pli­ance för­dern. Die im März kon­zi­pier­te Stu­die war ursprüng­lich für die Grip­pe­sai­son 2020 kon­zi­piert wor­den, als die Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie mit expo­nen­ti­el­lem Wachs­tum über das Land hereinbrach…

Die letz­te Meile

Eini­ge Men­schen sind ner­vös über die Sicher­heit und Wirk­sam­keit von drei COVID-19-Impf­stof­fen, die von den Phar­ma­un­ter­neh­men Pfi­zer, Moder­na und Astra­Ze­ne­ca her­ge­stellt wer­den, weil die Regie­rung die Zulas­sung beschleu­nigt hat. Als ermu­ti­gen­des Zei­chen haben monat­li­che Umfra­gen gezeigt, dass die Bereit­schaft der Ame­ri­ka­ner, einen COVID-19-Impf­stoff zu neh­men, seit Sep­tem­ber zuge­nom­men hat, obwohl die Zah­len immer noch knapp unter 60% und damit nied­ri­ger sind als im letz­ten Früh­jahr

[Stu­di­en­lei­te­rin] Milk­man sag­te, vie­le Men­schen hät­ten die Absicht, sich imp­fen zu las­sen, aber sie zögern es hin­aus oder zie­hen es ein­fach nicht durch. Die­se Lücke zwi­schen Absicht und Hand­lung zu schlie­ßen, ist der Schlüs­sel und etwas, das Milk­man seit Jah­ren unter­sucht hat. Sie nennt es "das Pro­blem der letz­ten Mei­le", ein Geschäfts­be­griff, der sich auf die letz­te Hür­de bezieht, die zwi­schen den Ver­brau­chern steht, die Pro­duk­te oder Dienst­leis­tun­gen erhalten…

Die Bot­schaft rich­tig vermitteln

Eini­ge der Mes­sa­ging-Stra­te­gien in der Stu­die sind Milk­man wirk­lich auf­ge­fal­len. Eine wur­de von BCFG-Team­mit­glied Gret­chen Chap­man erstellt, einer Psy­cho­lo­gie­pro­fes­so­rin an der Car­ne­gie Mel­lon Uni­ver­si­ty, die auch Mit­glied des Penn Cen­ter for Health Incen­ti­ves and Beha­vi­oral Eco­no­mics ist.

In einer frü­he­ren Stu­die über Grip­pe­schutz­imp­fun­gen wies Chap­man Pro­ban­den nach dem Zufalls­prin­zip zu, von ihren Arbeit­ge­bern eine Nach­richt mit Infor­ma­tio­nen über eine begeh­ba­re Kli­nik zu erhal­ten und sie ein­zu­la­den, einen Ter­min zu buchen. Ande­re erhiel­ten die Nach­richt, dass ihre Arbeit­ge­ber bereits einen Ter­min für sie zu einem bestimm­ten Datum und einer bestimm­ten Uhr­zeit gebucht hat­ten, der jedoch ver­scho­ben wer­den konnte.

"Wir müs­sen ver­ste­hen, was jeman­den zurück­hält, wel­che Bevöl­ke­rungs­grup­pen unter­schied­li­che Beden­ken haben, und ver­su­chen, die­se Din­ge anzu­ge­hen", Katy Milkman

Die Bot­schaft mit einem bestimm­ten Ter­min­zeit­punkt "erhöh­te die Impf­ra­ten dra­ma­tisch", so Milk­man, und so ver­such­te Chap­man in der BCFG-Stu­die einen ver­wand­ten Ansatz, indem er die Men­schen wis­sen ließ, dass ein Impf­stoff bereits spe­zi­ell für sie reser­viert wor­den war…

Die BCFG-Stu­die tes­te­te Dut­zen­de von zusätz­li­chen Ideen, die von ande­ren Ver­hal­tens­for­schern des Teams ent­wi­ckelt wor­den waren, dar­un­ter die Auf­for­de­rung an die Men­schen, sich im Vor­aus für einen Impf­stoff zu ver­pflich­ten, das Ver­sen­den von Erin­ne­run­gen an die Men­schen Minu­ten, bevor sie die Chan­ce hät­ten, sich imp­fen zu las­sen, und die Auf­for­de­rung an die Teil­neh­mer, ihrer Fami­lie und ihren Freun­den mit­zu­tei­len, sich imp­fen zu lassen.

"Indem Sie im Wesent­li­chen zu einem Befür­wor­ter des Impf­stoffs gemacht wer­den, kann er Ihre eige­ne Psy­cho­lo­gie und Ihre eige­ne Wahr­schein­lich­keit, geimpft zu wer­den, ver­än­dern und dazu bei­tra­gen, Ihre Freun­de und Fami­lie zu ermu­ti­gen", sag­te Milkman.

Das Team ver­such­te sogar, den freund­schaft­li­chen Wett­be­werb zwi­schen den Städ­ten anzu­hei­zen, indem es zum Bei­spiel die Penn­syl­va­nier dazu dräng­te, die New Yor­ker bei den Impf­ra­ten zu schla­gen. Das Ziel so vie­ler ver­schie­de­ner Ansät­ze ist es, das zu fin­den, was für jede Ver­brau­cher­grup­pe am bes­ten funk­tio­niert, und die Bot­schaf­ten ent­spre­chend zuzuschneiden…"

Selbst wenn wir die Pro­ble­me in der Ver­sor­gungs­ket­te in den Griff bekom­men, selbst wenn wir jede Apo­the­ke an der Ecke dazu brin­gen, die­se Impf­stof­fe eines Tages zu lie­fern, müs­sen wir sie auf­rüs­ten, damit sie den Ver­lauf der Pan­de­mie ändern kön­nen", sag­te sie. "Und die Bot­schaf­ten wer­den der Schlüs­sel dazu sein."«

Hol­pe­rig über­setzt mit www​.DeepL​.com/​T​r​a​n​s​l​a​tor (kos­ten­lo­se Version)
(Her­vor­he­bun­gen nicht in den Originalen.)

5 Antworten auf „Was wird Menschen dazu bewegen, einen Impfstoff zu nehmen?“

  1. Bun­des­mi­nis­ter Spahn erklär­te am 6. Novem­ber im Bun­des­tag was expo­nen­ti­el­les Wachs­tum ist: "Expo­nen­ti­el­les Wachs­tum ist heim­tü­ckisch. Das bedeu­tet, wenn eine Inten­siv­sta­ti­on nach 10 Tagen halb voll ist, dann ist sie nach wei­te­ren 10 Tagen ganz voll".
    Zu sehen z.B hier Minu­te 24
    https://​de​.sput​ni​k​news​.com/​p​o​d​c​a​s​t​s​/​2​0​2​0​1​1​1​2​3​2​8​3​8​8​9​0​5​-​b​a​s​t​a​-​b​e​r​l​i​n​-​f​o​l​g​e​-​62/

  2. mein Gott, was sind die Ver­hal­tens­fuz­zis dumm und ver­dor­ben. Die Stra­te­gie mit den fest­ge­zurr­ten Ter­mi­nen ist schlicht Nöti­gung und Beläs­ti­gung, der Wett­be­werb zwi­schen Städ­ten erin­nert an Kin­der­ge­burts­ta­ge. Sie ahnen wohl, dass eine ehr­li­che Auf­klä­rung über die Impf­stof­fe die Bereit­schaft eher her­ab­setzt, des­halb die Tricks.

  3. "Was wird Men­schen dazu bewe­gen, einen Impf­stoff zu nehmen?"
    Mani­pu­la­ti­on und Angst­ma­che. Dros­ten. Fal­sche Hoff­nun­gen und Irre­füh­rung. Der Wunsch, end­lich sei­ne Ruhe haben zu kön­nen. Mei­nungs­ma­che und Schwei­ge­spi­ra­le. Pro­pa­gan­da und psy­cho­lo­gi­sche Kriegs­füh­rung. Dros­ten. Kor­rup­ti­on von Ärz­ten und Wis­sen­schaft­lern. Ver­trau­ens­bil­dung durch Betrug. PR. "Psy­cho­lo­gen". Dros­ten. Des­in­for­ma­ti­on. Zen­sur. Grup­pen­zwang. Her­den­trieb. Vergesslichkeit.

    Und natür­lich nicht zu ver­ges­sen: die Zwangsimpfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.