Wegen 3G: Pfarrer darf eigene Kirche nicht betreten

»Holungen – Ein unge­impf­ter Pfarrer hat im Landkreis Eichsfeld in der Gemeinde Holungen sei­ne eige­ne Kirche nicht betre­ten dür­fen. Wie die Thüringer Allgemeine berich­tet, ver­wehr­ten Kontrolleure der 3G-Regel dem Kleriker Andreas Mittmann den Zutritt zu dem Gotteshaus am vor­ver­gan­ge­nen Freitag. Der katho­li­sche Geistliche habe eine Freitagsmesse hal­ten wol­len, heißt es.

Weil der Pfarrer unge­impft ist, hät­te er jedoch ein gül­ti­ges Testergebnis vor­le­gen müs­sen. Denn vie­le Bistümer bie­ten Gottesdienste der­zeit nur zu 3G-Bedingungen an. Demnach müs­sen Messgänger einen Nachweis über ihre voll­stän­di­ge Impfung, Genesung oder aktu­el­le Negativ-Testung vor­le­gen. In man­chen Diözesen gilt sogar 2G. Das bedeu­tet, dass Ungeimpfte eine Kirche grund­sätz­lich nicht betre­ten dürfen. 

Kein gültiger Corona-Test – Gottesdienst fällt aus

Als der Pfarrer der „St. Johannes, der Täufer“-Gemeinde in Holungen pünkt­lich vor Dienstbeginn an der Kirchentür stand, prüf­ten Kontrolleure sei­ne dem Bericht zufol­ge von einer Ärztin aus­stell­te Testbescheinigung. Dabei soll sich her­aus­ge­stellt haben, dass die­se nicht gül­tig war. Der Pfarrer konn­te daher sei­ner Arbeit nicht nach­ge­hen, die Messe fiel aus, schreibt die Thüringer Allgemeine. Erst zwei Tage spä­ter soll wie­der ein Gottesdienst unter der Leitung von Mittmann statt­ge­fun­den haben. 

Dieter Redemann, der Bürgermeister der Gemeinde, sowie zahl­rei­che Eichsfelder sol­len empört auf den Vorfall reagiert haben. Redemann beton­te gegen­über der Zeitung, dass „die Entscheidung einer Ärztin nicht anzwei­fel­bar“ sei. Mittmann selbst soll sich in der Angelegenheit bis­lang nicht geäu­ßert haben. In dem Bericht heißt es ledig­lich, dass der Pfarrer nun eine ande­re Teststelle bevorzuge. 

Auch Berliner und Brandenburger Gemeinden set­zen auf 2G oder 3G: In Kirchen und Innenräumen wer­den nach Angaben des Erzbistums Berlin in der Advents- und Weihnachtszeit Gottesdienste grund­sätz­lich nur mit Geimpften und Genesenen gefei­ert.«
ber​li​ner​-zei​tung​.de (20.12.)


Noch vor weni­gen Tagen wur­den die Eichsfelder KatholikInnen auf mdr​.de gelobt – wegen ihres Widerstands gegen die Obrigkeit. Der DDR, ver­steht sich:

»Das Eichsfeld: Ein zänkisches Bergvolk und die katholische Kirche

Als arm und eigen­wil­lig gel­ten die Menschen im Eichsfeld im Norden Thüringens. Und als ein Völkchen, dass sei­nen katho­li­schen Glauben jahr­hun­der­te­lang gegen Einflussversuche "von oben" verteidigte.

Im September 2011 besuch­te Papst Benedikt XVI. das Eichsfeld und fei­er­te vor einer Kapelle in Etzelsbach mit zehn­tau­sen­den Gläubigen eine Marienvesper. Etzelsbach als Wallfahrtsort hat eine gewis­se reli­gi­ös-his­to­ri­sche Bedeutung… 

Hier kul­ti­vier­ten die Eichsfelder Katholiken ihren pas­si­ven Widerstand gegen die Staatsmacht DDR. Hier wur­den Predigten gegen die Jugendweihe und gegen das sozia­lis­ti­sche Bildungswesen gehal­ten und deut­li­che Worte gegen den staat­li­chen Eingriff in das pri­va­te Leben gefun­den. Das Eichsfeld mit sei­ner über­wie­gend katho­li­schen Bevölkerung war dafür genau der rich­ti­ge Ort.

Eingebunden in die katholische Gemeinde

Die Eichsfelder beto­nen ihr Zusammengehörigkeitsgefühl. Der katho­li­sche Glaube bil­det dabei das Bindeglied. Ein Ausscheren aus den Gemeinden gab es nicht. Wer zu DDR-Zeiten sei­ne Kinder zur Jugendweihe schick­te, zog sich den Zorn der Dorfgemeinschaft zu. Wer an einem Karfreitag ein Skatturnier orga­ni­sier­te, konn­te sicher sein, dass er beim nächs­ten Gottesdienst nament­lich "gewür­digt" wur­de. Die Kirche hielt ihre Gemeinden zusam­men, das enge dörf­li­che sozia­le Gefüge tat sein Übriges.«

28 Antworten auf „Wegen 3G: Pfarrer darf eigene Kirche nicht betreten“

  1. Scheint so als ob die mit Lauterbach gefrüh­stück haben. Ich hab zwar kei­ne Ahnung was da auf dem Tisch steht .… aber das was der dann über den Tag so raus haut, lässt böses vermuten.

  2. So funk­tio­niert eine tota­li­tä­re Ideologie, die als ein­zi­ge Wahrheit von den die­ser Ideologie fol­gen­den Personen aner­kannt wird. Wenn man sol­chen Personen vor die Wahl stel­len wür­de, ob ein nicht­ge­impf­ter naher Angehöriger ent­ge­gen irgend­wel­chen Regelungen medi­zi­nisch zu ver­sor­gen ist oder aber igno­riert wird, wäre ich mir der Hilfeleistung durch die­se Personen nicht so sicher. Kommt dies bekannt vor?

  3. Wenn nicht hel­fen­de FFP2-Masken, die sowie­so nichts nüt­zen und abso­lut Viren durch­läs­sig sind, im Handel ver­grif­fen sind, weil eine nicht nach­voll­zieh­ba­re "Corona-Verordnung" des Landes Niedersachsen das so will, dass alle sie über­all tra­gen, kann nie­mand mehr Lebensmittel kau­fen. Dann muss der­je­ni­ge oder die­je­ni­ge über Weihnachten verhungern.

    STOP ALLE CORONA MAßNAHMEN! 

    KEINE MASKENPFLICHT IM EINZELHANDEL! 

    KEINE MASKENPFLICHT IN DEN SCHULEN! 

    KEINE TESTPFLICHT!

    KEINE SINNLOSEN QUARANTÄNEN für GESUNDE MENSCHEN!!!

    Ich schreie schon wie­der, ich muss mich abre­gen. Testen auf unter­schied­li­che Viren natür­lich, aber nur bei Patienten, die wirk­lich krank sind und auch nur, wenn die­se Patienten das selbst wol­len in Absprache mit ihrem Arzt!!!

    ~

  4. Cornelia Stolze
    @CorneliaStolze
    Da träumt Herr Kretschmann offen­bar sei­nen alten Traum vom radi­ka­len Kommunismus
    Quote Tweet
    Christiane Woopen
    @CWoopen
    · Jun 24
    Diese Meldung von @derspiegel scho­ckiert und besorgt mich offen gestan­den. Hier scheint ein amtie­ren­der Ministerpräsident das #Grundgesetz ändern zu wol­len, um den Grundsatz der #Verhältnismäßigkeit außer Kraft zu set­zen. Nicht nur ist dies ein Angriff auf unse­re #Verfassung,
    Show this thread
    Image
    12:17 PM · Dec 22, 2021
    https://​twit​ter​.com/​C​o​r​n​e​l​i​a​S​t​o​l​z​e​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​3​6​2​8​8​5​4​2​3​3​2​1​9​077

    1. @Kretschmann – außer Rand und Band!: Das ist er, aber da der Tweet aus dem Juni ist, nicht gera­de eine neue Erkenntnis. Frau Stolze soll­te auch mal nach­le­sen, was unter Kommunismus zu ver­ste­hen sein könn­te. (Vermutlich w#re sie sich schnell einig mit Kretschmann.)

  5. Vor 1945 war das Eichsfeld eine Gegend wo vie­le Menschen aus­ge­wan­dert sind. Die Not war groß, selbst Theodor Storm war bei sei­ner Ankunft in Heiligenstadt im Jahr 1856 ent­setzt beim Anblick der arm­see­li­gen Hütten dort.

    Erst nach 1949, mit der DDR änder­te sich das. Die SED sorg­te näm­lich dafür daß die Menschen dort Arbeit beka­men, aus dem eins­ti­gen Dorf Leinefelde ent­wi­ckel­te sich in kur­zer Zeit eine klei­ne Industriestadt rum um die Kammgarnspinnerei und Textilindustrie. Busverbindungen wur­den ein­ge­rich­tet was die Menschen von Uder bis nach Leinefelde brach­te. In Heiligenstadt ent­stan­den Metallbetriebe wie der VEB Solidor wo vie­le Menschen Arbeit fanden.

    Nirgendwo wie im Eichsfeld sah man wie rasant und ziel­füh­rend das Wohnungsbauprogramm der SED in die Tat umge­setzt wur­de. So beka­men die Menschen nicht nur Arbeit son­dern auch Wohnungen und waren bes­tens ver­sorgt. Neben der Spinne, Solidor und vie­len klei­ne­ren Schlacht- und Handwerksbetrieben gab es auch den Kali-Bergbau und das Zementwerk Deuna. Hier wur­den Fertigteile für den Wohnungsbau nach­hal­tig pro­du­ziert. Und selbst in Teistungen gab es ein klei­nes Landwarenhaus.

    Ich selbst habe ein paar Jahre im Eichsfeld gelebt in den 70ern. Stets waren die Menschen dort der SED zum Dank ver­pflich­tet. Heiligenstadt war damals eine Stadt in der auch das kul­tu­rel­le Leben blühte.

    MFG

  6. Dann wäre ja die Heilige Bibel glatt umzu­schrei­ben und die bestehen­den Konfessionen auf­zu­lö­sen, sonst wird's zu unüber­sicht­lich. Bibel-3G, Bibel2G, Bibel1G, wo dann drinn geschrie­ben steht: "Lasset die Ungeimpften zu mir kom­men, denn denen kann gehol­fen wewr­den!" (Spritz-Spritz) Am Besten war­ten wir aber noch. Zwei Jahre Lauterquatsch sind ja noch kei­ne sehr bibli­sche Zeit.
    Wie Alles begann – Wir erin­nern uns:
    https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​6​8​b​R​0​t​r​7​18E

  7. Prof. Hans Michael Heinig schrieb am 17.03.2020 auf dem Verfassungsblog:

    Gottesdienstverbot auf Grundlage des Infektions­schutz­gesetzes, Hans Michael Heinig

    „…So not­wen­dig ener­gi­sche Maßnahmen gegen die wei­te­re Ausbreitung der Viruserkrankung sind: Ungern befän­de man sich in eini­gen Wochen in einem Gemeinwesen wie­der, das sich von einem demo­kra­ti­schen Rechtsstaat in kür­zes­ter Frist in einen faschis­to­id-hys­te­ri­schen Hygienestaat ver­wan­delt hat…“

    https://​ver​fas​sungs​blog​.de/​g​o​t​t​e​s​d​i​e​n​s​t​v​e​r​b​o​t​-​a​u​f​-​g​r​u​n​d​l​a​g​e​-​d​e​s​-​i​n​f​e​k​t​i​o​n​s​s​c​h​u​t​z​g​e​s​e​t​z​es/

  8. Holungen ist der Nachbarot von Bischofferode. Erinnern wir uns dar­an, wie bru­tal der dort zu DDR-Zeiten betrie­be­ne Bergbau von skru­pel­lo­sen Glücksrittern aus dem Westen platt­ge­macht wurde.

    Menschen die dort zu DDR-Zeiten arbei­te­ten, ver­lo­ren alles!

  9. Man kann es sich nicht ausdenken.
    So nie­der­träch­tig, evi­den­z­wid­rig, absurd und gleich­zei­tig plan­mä­ßig (das Ab- bzw. Aussondern von Widerständigen, in Institutionen, Kultur usw.).

    Dazu passt das:

    "NÄCHSTE SÄUBERUNG

    Seit 2020 hat der 13. Senat des OVG Lüneburg über­zo­ge­ne Maßnahmen auf­ge­ho­ben, zuletzt 2G für den Einzelhandel.

    Jetzt hat man ihm die Zuständigkeit für Corona ent­zo­gen und flugs einen neu­en 14. Senat gegrün­det. Klar, dass das schon seit Monaten geplant war!"
    https://​twit​ter​.com/​S​H​o​m​b​u​r​g​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​3​5​9​8​1​3​1​9​2​1​1​9​9​108

  10. Nun, vie­le sog. "Geistliche", die ihre Kirchen, also in Wahrheit das Haus Gottes, in dem die­se ledig­lich nur bezahl­te Dienste ver­se­hen, und die­se Gotteshäuser mit frag­wür­digs­ten staat­li­chen dis­kri­mi­nie­ren­den (UN)Rechtsvorschriften nur Folgsamen öff­nen, soll­ten bedenken:
    Hausherrr ist Gott. Und Gott besitzt allei­nig das Hausrecht, das im AT und NT beschrie­ben steht, ua. "Du sollst kei­nen Gott neben mir haben", Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren","Du sollst nicht Falsch/es gegen Deinen Nächsten aussagen",uva. aus dem AT
    Auch Jesus sag­te im NT eini­ges: "Lasst die Kinder zu mir kom­men.." steht nichts von geimpft, mas­kiert uä.….., "Ihr könnt nicht Gott die­nen und dem Reichtum…" ‑idF ist Tox/Pharma, BigTech, WEF… zu sehen, "Seelig sind die, die da Leid tra­gen, denn sie wer­den getrös­tet wer­den…" bestimmt aber nicht von sol­chen sys­te­ma­f­fin getes­te­ten Priestern, " Jedes Reich, das in sich gespal­ten ist, geht zugrun­de…" sic, ist in Arbeit, "Seelig sind die Barmherzigen, denn sie wer­den Barmherzigkeit erlan­gen…", also das sieht bei vie­len bezahl­ten Gottesdienern eher, naja, trü­be aus, so von wegen Trost spen­den, va. in den KHs und Altendeponien, wo gläub­ge Menschen ohne Beistand erbärm­lich und men­sch­un­wür­dig allein­ge­las­sen, ein­ge­gan­gen sind, und dafür haben vie­le die­ser armen Menschen zeit­le­bens "KirchenSteuer" berappt? "Seelig, die um der Gerechtigkeit ver­folgt wer­den, denn ihnen ist das Himmelreich…" Sorry, lie­be Geistliche, das heißt eben nicht im Sinne tota­li­tä­rer Staats/Konzern-Systeme Menschen mit­hel­fen zu ver­fol­gen, son­dern die­sen Schutz und Beistand leis­ten, tbc.

    1. Jesus sagt: "Geh in dein Kämmerlein und bete"
      Wozu brau­che ich dann die Kirche ?
      Lesen Sie mal in der Offebarung nach, was er über die­se Einrichtunen schreibt.

  11. Mir wur­de ges­tern erst­mals mit Schlägen gedroht, direkt im Anschluss an eine uner­be­te­ne Beleidigungstirade.

    Hergang: Maske im Supermarkt unter der Nase getra­gen und noch frech nach dem Grund gefragt nach­dem ich so höf­lich mit den Worten "MASKE HOCH" auf­ge­for­dert wur­de das zu ändern. 

    Man weiß gar nicht vor wem man sich mehr fürch­ten sollte:
    Vor den klei­nen Viren oder vor den klei­nen Monstern.

    Es ist schon beein­dru­ckend, die Augen die­ser Menschen zu beob­ach­ten wäh­rend der Hass von ihnen Besitz ergreift. Wie im Film.

    1. Das Erste Gebot wäre zu nen­nen, ua. Stellen at & NT
      Dazu -> Gerhard Kardinal Müller, im Gespräch mit St.Bonifatius Institut.
      Scheint so, es könn­te sich vllt. ein klit­ze­klei­nes neu­es Schsima ankündigen?

  12. "Die Ereignisse der letz­ten Tage:

    - #Sönnichsen wird entlassen
    – #Kekule wird entlassen
    – Das OVG Niedersachsen ent­zieht dem 13. Senat die Zuständigkeit für Covid-Anträge
    – #Reitschuster fliegt aus der BPK

    Bisschen auf­fäl­lig für eine Woche, hm? "

    https://​twit​ter​.com/​D​r​H​a​n​s​S​c​h​u​l​t​z​1​/​s​t​a​t​u​s​/​1​4​7​3​6​1​3​4​1​5​1​4​2​8​9​9​715

  13. Das trau­ri­ge an der Geschichte ist, dass weder der Pfarrer Andreas Mittmann noch der Bürgermeister Dieter Redemann erken­nen, was für ein Regime die bei­den zusam­men mit so vie­len ande­ren per 2G/3G Regeln und den Zertifikaten errich­ten. Dass die "Impfung" nicht funk­tio­niert, und die "Impfung" selbst schon unzäh­li­ge Menschen gesund­heit­lich geschä­digt und getö­tet hat, soll­te inzwi­schen jedem klar sein – mit Ausnahme des "Ethikrats". Damit fehlt für alle 2G/3G Regeln und die Zertifikate die Rechtfertigung, wenn man so ein Vorgehen über­haupt recht­fer­ti­gen kann. Leute wie Andreas Mittmann und Dieter Redemann hel­fen ledig­lich ein paar kri­mi­nel­len Superreichen beim Errichten eines tota­li­tä­ren Unrechtsregimes, des­sen Kern die tota­le Kontrolle unse­res Lebens ist. Weder Andreas Mittmann noch Dieter Redemann erken­nen, dass ein sol­ches Regime die Menschenwürde mit Füßen tritt.

  14. "In Kirchen und Innenräumen wer­den nach Angaben des Erzbistums Berlin in der Advents- und Weihnachtszeit Gottesdienste grund­sätz­lich nur mit Geimpften und Genesenen gefei­ert"

    Wie die Heilige Bibel schon sagt:
    "Liebe dei­nen Nächsten … aber nur, wenn er geimpft ist."
    "Laßt die Kinder zu mir kom­men … aber nur die geimpf­ten (selbst wenn es die Stiko noch gar nicht empfiehlt)."
    Und daß Jesus sich mit den Kranken und Aussätzigen abge­ge­ben hat, na das sind doch LeugnerSchwubbelFakeNews, wo bleibt der FaktenCheck?

  15. Das inter­es­san­te steht mal wie­der zwi­schen den Zeilen:
    "ALS der Pfarrer pünkt­lich VOR Dienstbeginn an der Kirchentür stand, prüf­ten Kontrolleure sei­ne Testbescheinigung."

    Das heißt: Sie haben auf IHN gewartet.
    Es muss wohl um "Widerstand gegen die Obrigkeit" gehen, wenn in einem der "mit­tel­gro­ßen Dörfer im Landkreis Eichsfeld" (804 EW, laut Wiki) eine sol­che Szene auf­ge­führt wird! 

    Zu fin­den ist noch nichts, außer dass sowohl im Kreis, als auch angren­zend öst­lich Montags spa­ziert wird. Seit April:
    https://​www​.kyffhae​u​ser​-nach​rich​ten​.de/​n​e​w​s​/​n​e​w​s​_​l​a​n​g​.​p​h​p​?​A​r​t​N​r​=​2​9​0​947

    Damals, in Wackersdorf, war die poli­zei­li­che Behelligung eines Dorfgeistlichen das ent­schei­den­de Ereignis, ab dem der zuge­reis­te Chaot wie der Fisch in Maos Wasser schwamm.
    Und von der Landguerilla wur­de mei­nes Wissens nie einer gefangen.

  16. Die Satanisten-Truppe von "Vatikanum 2" mit dem Rotarier Jorge Bergoglio als sicht­ba­rem Oberhaupt hat als Kennzeichen den "Novus Ordo". Roncalli erklär­te zur V2-Eröffnung den "Verzicht auf Verurteilungen", d.h. die Abschaffung der Wahrheit. Das hat damals nahe­zu kei­nen inter­es­siert, und nahe­zu alle angeb­li­chen "Widerständler" heu­te inter­es­sie­ren sich auch nicht dafür. Ein Resultat die­ser igno­ran­tia affec­ta­ta ist "Corona".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.