Weitere ExpertInnen-Stimmen, die verhallen werden

Auf Initiative von Lehrenden der Alice Salomon Hochschule Berlin haben über 50 WissenschaftlerInnen eine Stellungnahme zum Umgang mit Corona ver­faßt. Sie argu­men­tie­ren aus einer SAGE-Perspektive (Sozia­le Arbeit, Gesund­heit, Erzie­hung und Bildung).

Über den Aufruf berich­te­te der Tagesspiegel am 18.5.
jun­ge Welt, Neues Deutschland? Fehlanzeige

Die WissenschaftlerInnen fordern

    • »Care-Arbeit auf­wer­ten – der Ausbeutung nach­hal­tig begegnen
    • Struktureller Benachteiligung von Frauen* ent­ge­gen­wir­ken – geschlech­ter­ge­rech­te Politik umsetzen
    • Gesundheitsfachberufe und Soziale Arbeit als zen­tra­le Teile des Gesundheitssystems wäh­rend und nach der Pandemie anerkennen
    • Lebenswelt- und res­sour­cen­ori­en­tier­te Ansätze im öffent­li­chen Gesundheitsdienst kon­se­quent und inter­dis­zi­pli­när verfolgen
    • Unteilbar und soli­da­risch: Niemanden zurücklassen.
    • Bildung gerecht gestalten
    • Kindeswohl gewähr­leis­ten – fami­li­en­freund­li­che Umwelten durch öffent­li­che Infrastruktur (wieder-)herstellen
    • Selbstbestimmte und gleich­be­rech­ti­ge Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen jeder­zeit gewährleisten
    • Menschen in exis­ten­zi­el­len Armutslagen schützen
    • Menschen mit Suchtverhalten auch unter Infektionsschutzbedingungen
      bedarfs­ge­recht bera­ten und begleiten
    • Institutionelle Unterstützungsangebote mit ver­stärk­ten Schutzmaßnahmen aufrechterhalten«

Der voll­stän­di­ge Text als PDF.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.