Welche Grafik stimmt?

Die?

Oder die?

»Im mit­tel­frän­ki­schen Ansbach haben am Samstagnachmittag (18. Dezember 2021) meh­re­re Tausend Menschen gegen die Corona-Maßnahmen pro­tes­tiert. Das Motto der Kundgebung lau­te­te "Ansbach läuft laut". In der Spitze nah­men an der Veranstaltung etwa 4200 Menschen teil, berich­tet das Polizeipräsidium Mittelfranken…

Eine wei­te­re Versammlung des Ortsverbands Ansbach Bündnis 90/Die Grünen mit der Überschrift "Gedenkveranstaltung für Opfer von Covid-19 und Solidaritätskundgebung für Pflegekräfte" wur­de am Martin-Luther-Platz abge­hal­ten. In der Zeit von 16 bis 17 Uhr nah­men hier cir­ca 100 Personen teil.«
infranken.de (8.1.)

26 Antworten auf „Welche Grafik stimmt?“

    1. ========================================================================================
      https://aboshop.berliner-zeitung.de/ LASST UNS DIE BERLINER ZEITUNG BUNDESWEIT MIT ABOS STÄRKEN
      ========================================================================================
      Die Berliner Zeitung hebt sich immer mehr posi­tiv von ande­ren Zeitung in Deutschland ab:
      – mehr Vielfalt bei Informationen aber auch Meinungen.
      .
      Sehr lesen­se­wert ist z.B. die­ser Beitrag:
      —————————————————————————————-
      Zwischenruf eines Geimpften: Warum ich Verständnis für die Impfskeptiker habe

      Wie reagie­ren wir also, wenn sich nun, nach einem Jahr Impfkampagne, her­aus­stellt, dass die Impstoffe
      nicht hal­ten, was wir von ihnen erwar­tet haben? Dass wir auch als Geimpfte ande­re anste­cken können.
      Dass eine Herdenimmunität durch die Impfungen nicht erreich­bar sein wird. Dass wohl auch der Schutz
      vor schwe­ren Verläufen nicht von Dauer ist. Dass dann allen­falls eine Booster-Impfung hilft und dies
      wie­der­um nur vor­über­ge­hend. Dass die alten Impfungen gegen die neu­en Mutationen immer weni­ger wirken.
      Dass die Verdachtsmeldungen von schwer­wie­gen­den Nebenwirkungen und Todesfällen um ein viel­fa­ches höher
      lie­gen als bei ande­ren Impfstoffen.

      Es ist an der Zeit, dass wir wie­der zur Vernunft kom­men und den Panikmodus, in dem wir uns seit fast
      zwei Jahren befin­den, been­den. Dass wir einen Moment inne­hal­ten und über­le­gen, ob die Suche nach einem
      Sündenbock tat­säch­lich der rich­ti­ge Weg ist, um mit Krankheit und Tod umzu­ge­hen. Dass wir versuchen,
      eine Mediendynamik zu durch­bre­chen, die davon lebt, immer erschre­cken­de­re „Zahlen“ und immer
      abschre­cken­de­re „Schuldige“ zu prä­sen­tie­ren, denen man angeb­lich nur noch mit Verboten und Zwangsmaßnahmen
      bei­kommt. Kurz: Dass wir uns um eine rea­lis­ti­sche Einschätzung der Gefahr und ihrer Ursachen bemü­hen und
      nüch­tern über­le­gen, wel­che Strategien tat­säch­lich „geeig­net, erfor­der­lich und ver­hält­nis­mä­ßig“ sind, um
      Covid zu bekämp­fen, ohne unse­re Gesellschaft wei­ter zu spalten.
      .
      Dies aller­dings wird nur gelin­gen, wenn wir uns dar­auf besin­nen, dass Skepsis, Zweifel und Widerspruch die
      Fundamente von Aufklärung, Wissenschaft und Fortschritt sind.

      Bedenklich ist es aber, dass wir uns mitt­ler­wei­le ange­wöhnt haben, nahe­zu jeden Kritiker als „Spinner“,
      „Schwurbler“, „Wissenschaftsfeind“ oder „Rechten“ zu dis­kre­di­tie­ren. Was wir dabei übersehen:
      „Wissenschaftsfeinde“ sind nicht die­je­ni­gen, die Zahlen, Studien und Maßnahmen hin­ter­fra­gen, sondern
      die­je­ni­gen, die den offe­nen Diskurs dar­über unter­bin­den wol­len. Schuldzuweisung und Ausgrenzung mögen
      uns psy­cho­lo­gisch ent­las­ten. Die Corona-Krise, die inzwi­schen eher eine gesell­schaft­li­che als eine
      gesund­heit­li­che ist, wer­den wir damit nicht lösen.
      ————————————————————————————————
      Sehr geehr­tes BZ-Team,

      frü­her hat­te ich FAZ oder SZ lan­ge im Abo, seit Jahren fast so ein­sei­tig wie die Tagesschau,
      Ihre Zeitung ist mir seit Monaten posi­tiv auf­ge­fal­len, mit Informations und Meinungsvielfalt
      und einer fri­schen Initative "Open Source".
      Am 8.1.2022 haben Sie für unse­re Gesellschaft einen ganz wich­ti­gen Beitrag veröffentlicht:
      https://www.berliner-zeitung.de/wochenende/zwischenruf-eines-geimpften-warum-ich-verstaendnis-fuer-die-impfskeptiker-habe-li.204231
      .
      Eine Zeitung, der ein offe­nen Diskurs und die Ideale der Aufklärung erkenn­bar wich­tig ist,
      ist nicht nur lesens­wert son­dern für unse­re Gesellschaft ganz ganz wich­tig, Danke.
      Eine Zeitung für Leser!
      .
      Ich habe jetzt ein Abo abge­schlos­sen und wer­de mei­ne Mitmenschen empfehlen,
      es auch zu tun:
      https://aboshop.berliner-zeitung.de/
      .
      Ich wün­sche der BZ einen deut­li­chen Zuwachs an Abonnenten!
      ====================================================================================================

    2. Danke Sabrina für den Hinweis auf die­sen lesens­wer­ten Beitrag.
      Ich nut­ze ihn zum Weitersenden z. B. an Kirchengemeinden und Kommune und wer­be für Dialog und 'run­de Tische'
      (sie­he Multipolar-Artikel) mit den "SpaziergängerInnen".

  1. Diese merk­wür­di­gen Grafiken tau­chen in letz­ter Zeit öfter mal auf und sor­gen für jede Menge Heiterkeit in den kri­ti­schen Kreisen. Diese Art von Propaganda ist ein­fach der­mas­sen plump, dass man sie schon als Beleidigung der mensch­li­chen Schwarmintelligenz bezeich­nen kann. Daran kann man jedoch erken­nen, dass der Protest doch etwas bringt und es wird ganz sicher auch nicht auf­hö­ren, solan­ge man uns bedroht und terrorisiert.

    1. @Bananita, Schwarmintelligenz? Wahrscheinlich mein­ten Sie Herdenintelligenz. Ansonsten haben Sie voll­kom­men recht, man ter­ro­ri­siert und bedroht uns.

    1. Proteste sind immer dann ille­gal, wenn sie den am Ruder sit­zen­den nicht passen.
      Das ist unab­hän­gig von der jewei­li­gen poli­ti­schen Ausrichtung.

    2. @Wolfgang Mayer
      Alles ist seit zwei Jahren 'ille­gal', wenn es nicht dem ent­spricht, was die Regierung möchte.
      Schwimmen gehen ille­gal. Kochtöpfe kau­fen ille­gal. Mit 3 unge­impf­ten Nachbarn spre­chen. Illegal bis aufs äußers­te und so unfass­bar volks­schäd­lich, dass es mit allen ille­ga­len Mitteln ('es gibt kei­ne roten Linien mehr') bekämpft wer­den darf.

  2. In der ers­ten Grafik feh­len die braun dar­ge­stell­ten Nazis.
    Diese seit zwei Jahren auf­ge­bau­te Märchen muss wei­ter leben.
    Alternativ könn­te man die­se Gruppe als selbst den­ken­de und eigen­ver­ant­wort­lich han­deln­de Bürger bezeich­nen, bar jeder poli­ti­schen Ausrichtung. Achso, eigen­ver­ant­wort­lich ist ein Unwort…..ja ne is klar.

  3. In Bayern wer­den Menschenmengen doch in "Anzahl Flugzeuge" gemes­sen. Also wäre die pas­sen­de Größenbezeichnung "15 Flugzeuge mit Regierungskritikern sind in Ansbach gestartet."

    Und haben die glei­chen Medien die letz­ten Jahre nicht gepre­digt, wie wich­tig Minderheitenschutz sei und "check your priviliges"(2G-Konsumenten)? Wenn sol­che Grafiken in rech­ten Medien auf­ge­taucht wären, wie gering der Anteil von Menschen sei, die sich als "divers" oder "trans­gen­der" iden­ti­fi­zie­ren, dann hät­ten die Leitmedien sich sehr auf­ge­regt, dass die pri­vi­le­gier­te Mehrheit die Minderheit mar­gi­na­li­sie­re und igno­rie­re. Es wur­de dann meis­tens gefor­dert, die Mehrheit müs­se der Minderheit bes­ser zuhö­ren, wenn die­se über ihre schwie­ri­ge Lebenssituation reden wolle.

  4. "Der über­wie­gen­de Teil der Bevölkerung zeigt mit "Impfungen" eine Akzeptanz der Maßnahmen"

    Das kann nur ein ganz schlech­ter Scherz sein!

    Tatsächlich und auch bezo­gen auf mei­ne per­sön­li­chen Erfahrungen hat sich der über­wie­gen­de Teil der Bevölkerung nur des­halb "Impfen" las­sen, weil ent­we­der eine bereits mani­fes­tier­te und durch Falschinformationen indu­zier­te Angstneurose vor­ge­le­gen hat oder weil pri­va­ter bzw. beruf­li­cher Druck letzt­lich aus­schlag­ge­bend war bzw. es immer noch ist. Von ehr­li­cher und fun­dier­ter Aufkärung herüh­ren­der frei­wil­li­ger Akzeptanz kann hier also kei­ner­lei Rede sein!

  5. Abstimmen mit dem Oberarm, statt abstim­men mit den Füßen? 

    Aus der Anzahl der Betrogenen und Genötigt die Akzeptanz der Maßnahmen abzu­lei­ten, ist min­des­tens gewagt.

    Aber selbst wenn man das annimmt, sieht man doch auf einen Blick, dass sich nur eine Minderheit der­je­ni­gen, die "up to date" gespritzt wur­den (#Zertifikate) mit dem Staatsterror ein­ver­stan­den erklärt.

  6. "Der über­wie­gen­de Teil der Thüringer zeigt mit Impfung Akzeptanz der Maßnahmen"
    Hinter die­ser Zeile der Überschrift fehlt das Fragezeichen.
    Der über­wie­gen­de Teil der „Geimpften“ hat den Versprechungen geglaubt oder sich dem Druck gebeugt in der Hoffnung auf ein Ende der Maßnahmen. Wie kann man auf die Idee kom­men dar­aus eine Akzeptanz zu kon­stru­ie­ren. Viele die­ser Menschen, die oft­mals die Nebenwirkungen der Spritze am eige­nen Leib ver­spürt haben und nun erken­nen müs­sen, dass sie ihre Gesundheit, womög­lich ihr Leben umsonst aufs Spiel gesetzt haben, sind nun bit­ter ent­täuscht und bei den Demonstrationen mit dabei. Vielleicht sind sie für das System sogar inzwi­schen gefähr­li­cher als jene, die von Anfang an skep­tisch waren.

  7. Sollen sie doch für eine Pro-Impfpass/ Masken/Lockdown/ Dauerbooster- Demo mobi­li­sie­ren, gegen "Kritik, die als Kritik ver­stan­den wer­den will…"(?)
    Mal schau­en, wie vie­le sie auf die Straßen kriegen.

  8. Mein Favorit:
    "Die Kritik der Protestierenden, sagen Forscher, zie­le nicht pri­mär auf eine bestimm­te Sache, wie ein­zel­ne Pandemiemaßnahmen, son­dern wol­le als Kritik ver­stan­den werden".

    Hä?
    Kritik, die nicht als Kritik ver­stan­den wer­den soll? (wie wär's mit einem Zwangsdisclaimerschild vor jeder Demo: "Also, bit­te ver­ste­hen Sie das nicht als Kritik, aber ich fin­de das, was da läuft irgend­wie Scheiße?")
    und:
    Substantiviertes Partizip für die Bösen ("Protestierende") unge­gen­der­te "Forscher" ?
    sowie:
    "Pandemiemaßnahmen"? (Freud'scher Versprecher? Oder Geiz, um das Ungetüm "Pandemiebekämpfungsmaßnahmen" zu vermeiden?).
    Noch höchstrichter(lein?)lich zu klä­ren: ist eine "Pandemiemaßnahme" eine "Sache"? (Hm. Gesichtswindeln viel­leicht schon, aber die Pflicht sie zu tra­gen bestimmt nicht). 

    In der titel­fül­len­den Grafik fehlt auch noch ein(?) Pünktchen für die "Hetzenden" und/oder "Dummschwätzenden" (PolitikerInnen, Medien-menschen, …)

  9. Das könn­te ein neu­es qua­si lite­ra­ri­sches Genre wer­den. Hier mei­ne Vorschläge:

    - die Zahl aller FridaysForFuture-Protestierenden mit der Zahl aller Autobesitzer
    – die Zahl aller Atomkraftwerke mit der Zahl aller Windkraftwerke
    – die Zahl aller Mitarbeiter in Nachrichten- mit denen der Sportredaktionen
    – die Zahl aller Politiker mit der Zahl aller Hartz4-Empfänger
    – die Zahl aller Niedriglohnbezieher mit der Zahl aller Hochbegabten
    – die Zahl aller Polit-Talkshowteilnehmer mit der Zahl aller Wahlberechtigten

  10. Solche Datenkolonnen zei­gen doch nur, dass die Verantwortlichen über ein jäm­mer­li­ches Weltbild verfügen,in dem offen­bar das, was die Mehrheit sagt, durch­ge­prü­gelt wer­den darf. Noch vor 3 Jahren wur­de der soge­nann­te MINDERHEITENschutz in Deutschland ganz hoch gehal­ten. Wo ist jetzt die­ser Schutz der Minderheiten? Wo ist der Schutz der Meinungsfreiheit, wenn die Meinung vom Regierungskurs abweicht?
    Wir fal­len auf ein Niveau aus dem Mittelalter zurück, wenn wir auch noch glau­ben, uns mit Zahlenkolonnen recht­fer­ti­gen zu kön­nen, dass unser Kurs der abso­lut rich­ti­ge ist, weil die 'Gegenseite' ja nur 1%, 5% oder 40% sind.
    Selbst wenn es eine Minderheit von 0,001% gibt, hat kein Staat der Welt das Recht, die­se Minderheit zu atta­ckie­ren und deren sozia­les Ausbluten ein­zu­for­dern und die­se als Nicht-Mitglieder der Gesellschaft auszugrenzen!!!!!

    Auch Minderheiten und Mindermeinungen gehö­ren zur Gesellschaft!! Wie kann man eigent­lich das, was man Jahrzehntelang gepre­digt hat (die Ausländer-Minderheiten, die Behinderten-Minderheit, die Gender-Minderheit) nun ins kom­plet­te Gegenteil ver­keh­ren und ernst­haft behaup­ten, dass Minderheiten NIE RECHT HABEN, weil sie in der Minderheit sind. Hä?! Manchmal könn­te man glau­ben, dass die Impfungen wirk­lich das Hirn zer­fres­sen. Leider aber weiß ich, dass das der Druck des Konformismus ist, dem sich vie­le anbie­dern, weil sie ein so mise­ra­bles Selbstwertgefühl haben, dass sie lie­ber in der Masse nach unten tre­ten, als sich gegen die Obrigkeit zu weh­ren, von der auch die deut­sche Mittelschicht seit bestimmt 15 Jahren schä­big behan­delt wird.

  11. Glückwünsche erhielt die Redaktion von "Das Volk" (Organ der Bezirksleitung Erfurt der Sozialistischen Einheitspartei) vom Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Erfurt, Genosse Bodo Ramelow "Einfach mal dan­ke sagen" ließ er über Twitter verbreiten.
    https://reitschuster.de/post/regierung-bedankt-sich-bei-presse‑2/

    Ja die­se Zeitung war die ers­te freie Zeitung der DDR. Die Redaktion brach 1990 mit ihrem Herausgeber der Bezirksleitung der SED Erfurt, wähl­te frei und geheim einen Chefredakteur und änder­te den Namen von "Das Volk" zu "Thüringer Allgemeine". 2009 wur­de Lochthofen von der Funke-Mediengruppe ent­mach­tet. Seitdem ist die Zeitung unlesbar.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sergej_Lochthofen
    https://de.wikipedia.org/wiki/Th%C3%BCringer_Allgemeine

  12. Hier übri­gens noch zur gest­ri­gen Demo aus D‑dorf:

    "Danach setz­te sich der Zug mit den Demonstranten über mehr als fünf Kilometer durch den erwei­ter­ten Innenstadtbereich Düsseldorfs in Bewegung.

    Eine Polizeisprecherin sag­te am Abend, die Teilnehmenden hät­ten sich 'im Großen und Ganzen' an die Abstandsregeln und das Maske-Tragen gehal­ten. 'Wenn wir gese­hen haben, dass Personen die Maske abge­setzt haben, haben wir dies dem Veranstalter mit­ge­teilt. Dann wur­den die­se Personen dar­auf hin­ge­wie­sen. Der Versammlungsleiter war sehr kooperativ.'

    Der Zug der Demonstranten erreich­te eine Länge von gut 1,5 Kilometern. Die Veranstalter spra­chen von rund 4000 Teilnehmern, die Polizei ging von einer höhe­ren Zahl aus. Auf Spruchbändern und Plakaten waren Botschaften wie 'Stoppt die Corona-Diktatur', 'Gegen Ausgrenzung' oder '!Vorsicht! Abo-Falle Impfung' zu lesen. Es kam laut Polizei wäh­rend des Aufzugs zeit­wei­se zu erheb­li­chen Verkehrsbeeinträchtigungen. Um 18.25 Uhr wur­de die Versammlung durch den Leiter für been­det erklärt."

    https://www.wz.de/nrw/tausende-impfpflicht-gegner-ziehen-durch-duesseldorf_aid-65153909

    Teilnehmern zufol­ge hat sich übri­gens nur eine Minderheit an die ver­ord­ne­te Maskenpflicht gehal­ten, wie man auch auf dem Foto sehen kann.

    https://www.youtube.com/watch?v=y6Wz3i_BYUc

  13. "Der über­wie­gen­de Teil der Thüringer zeigt mit Impfung Akzeptanz der Maßnahmen"

    Überspitzt: "Der über­wie­gen­de Teil der Gastwirte zeigt mit Schutzgeldzahlung Akzeptanz der Maßnahmen der Mafia."

  14. Spaltung wird von vie­len, ein­schließ­lich dem Kanzler, offen­bar mit Halbierung bzw. dem Einteilen in zwei zah­len­mä­ßig fast iden­ti­sche Gruppen ver­stan­den. Wie naiv ist denn sowas?

    Was soll das für eine wei­te­re halt­lo­se Behauptung, jeden Gespritzten auch auto­ma­tisch als Befürworter der Impfpflicht zu zäh­len? Ich ken­ne aus der Firma vie­le, die sich letz­tes Jahr ver­ar­schen und sprit­zen lie­ßen und nach teils mas­si­ven Nebenwirkungen kei­ne wei­te­re Spritze wol­len und auch gegen die Impfpflicht sind, die auch kei­ne "Rückkehr zur Freiheit" brächte.

    Es gibt aber sicher auch Ungespritzte, die für eine Impfpflicht wären, denen aber nur die aktu­ell befoh­le­nen Substanzen nicht zusa­gen oder die Besessenheit der Politik, die neu­er­dings über die Notwendigkeit und die Häufigkeit von Behandlungen befindet.

  15. Sehr bezeich­nend wie die Graphik des Thüringer Käseblatts lini­en­kon­form wie­der mal die "Genesenen" unterschlägt:
    Dort dürf­te der Anteil der­je­ni­gen die ob all der Vera…ung stink­sauer sind näm­lich beson­ders hoch sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.